BEM: Etwas chaotischer Start

Die Bochumer Bezirkseinzelmeisterschaft 14/15 begann im Spiellokal des SV Günnigfeld verspätet. Um 19 Uhr fehlten noch angemeldete Spieler.

Der Turnierbeginn erfreute den Bezirksspielleiter und Turnierleiter Klaus Löffelbein nicht, er wartete noch einige Minuten, in der Hoffnung die angekündigten Spieler treffen noch ein. Als dann die Paarungen der bis dahin 13 Teilnehmer endlich ausgelost waren und gerade begonnen wurde, kam der 2. Vorsitzende des Schachbezirkes Bochum, Michael Drzasga, in den Turniersaal gerauscht, er hatte sich einfach mit dem Turnierbeginn vertan. Aufgrund der ungeraden Anzahl, war der Turnierleiter gewillt ihn noch einzubauen. Der Gegner von Marco Freisen fehlte, und er war einverstanden nun stattdessen gegen Michael zu spielen.
So kam es doch noch zu einem Happy End für den einzigen Vertreter der SG Höntrop und zu einer geraden Anzahl Spieler.

Dann rief verspätet noch Günter Radi an, er sei aus beruflichen Gründen verhindert. Obschon die Karenzzeit abgelaufen war, erklärte sich sein Gegner Marcel Quast bereit die Partie nachzuholen – sehr sportlich! Die Spieler der SG Bochum holen Ihre Partie ebenfalls nach, so wurden heuer zwei Paarungen weniger gespielt.

Trotz des recht hoch angesetzten Preisgeldes (s. Ausschreibung), kamen leider nur 14 Teilnehmer aus sieben Vereinen des Bezirkes zu diesem interessanten Turnier, damit sind nicht einmal die Hälfte der Bezirksvereine mit wenigstens einem Spieler vertreten. Peter Kalkowski befürchtete im Vorhinein gar, dass die elf elektronischen Uhren, die Günnigfeld stellen konnte, nicht ausreichen, so brachte die SG Höntrop noch Uhren mit. Diese zusätzlichen Uhren wurden nun nicht benötigt.

Das Teilnehmerfeld

Vier Spieler vom Ausrichter Günnigfeld, jeweils zwei von Gerthe-Werne, Bochum Linden, SG Bochum und Wattenscheid und ein Spieler von Annen und Höntrop.

Teilnehmerliste: (Sortiert nach Spielernummer)
TlnNr Teilnehmer TWZ Verein/Ort
1. Quast,Marcel 2100 SC Gerthe – Werne
2. Böhm,Ingo 2042 SV Bochum-Linden
3. Drzasga,Michael 1976 SG Höntrop
4. Klüting,Reiner 1958 SV Wattenscheid
5. Herrmann,Uwe 1925 Sport Union Annen
6. Schmidt,Ralph 1897 SV Bochum-Linden
7. Radi,Günter 1840 SV Günnigfeld
8. Bender,Markus 1731 SV Günnigfeld
9. Kampmann,Marcel 1723 SV Günnigfeld
10. Richter,Bernd 1623 SC Gerthe – Werne
11. Koch,Guido 1609 SV Wattenscheid
12. Freisen,Marco 1380 SV Günnigfeld
13. Siegert,Robert SG Bochum
14. Gausmann,Thomas SG Bochum

Ergebnisse – bisher setzten sich die Favoriten durch

Zum Verlauf: Die Favoriten erarbeiten bereits in der Eröffnung teils klaren Vorteil. Als erster gewann Ingo Böhm, der mit Weiß die Rochade von Markus Bender verhindern konnte und alsbald fehlte nicht nur dem King Platz, auch für die anderen Figuren war es nicht einfach noch gute Felder zu finden, so konnte nach gut zwei Stunden Markus seine Stellung nicht mehr halten und gab auf. Uwe Herrmann baute unangenehmen Druck mit dem Läuferpaar auf und besaß Raumvorteil im Zentrum. Bernd Richter verteidigte sich eine Zeit lang ordentlich, aber spätestens nach dem Damentausch war die Stellung nicht mehr zu halten und auch er gab auf. Michael Drzasga nutzte einen zu zaghaften Zug in der Eröffnung aus, so stand Marco Freisen früh mit wenig Raum unter Druck. Er schaffte es nicht seine Figuren zu koordinieren und obschon Michael es zweimal unterließ den gewinnbringen Angriff zu starten, nutzte Marco seine Chancen nicht. Kurz drauf brach dann die Stellung zusammen und nach zweieinhalb Stunden gab Marco auf. Es spielten noch Marcel Kampmann gegen Reiner Klüting und Guido Koch gegen Ralph Schmidt. Als ich gegen 22 Uhr den Saal verließ standen beide Favoriten auf Gewinn, aber es war noch ein wenig Arbeit zu leisten, die ich nicht mehr mitbekam.

Paarungsliste der 1. Runde
Tisch Teilnehmer Teilnehmer Erg
1 Radi,Günter Quast,Marcel 27.4
2 Böhm,Ingo Bender,Markus 1 – 0
3 Drzasga,Michael Freisen,Marco 1 – 0
4 Kampmann,Marcel Klüting,Reiner 0 – 1
5 Herrmann,Uwe Richter,Bernd 1 – 0
6 Koch,Guido Schmidt,Ralph 0 – 1
7 Gausmann,Thomas Siegert,Robert 27.4

Die 2. Runde wird am 28.4 gelost. Ein Problem besteht für die nächste Runde, Michael Drzasga kann am DO 30.4 nicht spielen, ich bin bis zum 3.5 in Kurzurlaub. Dr.Z

Advertisements