Pokal: Halbfinale steht

Vereinspokal Michael besiegt Olaf erst im Blitzen. Vereinsmeisterschaft Bernd verpasste Sieg gegen Hans-Peter und Volker bezwang Peter R.

Eckhard steht, nach seinem Sieg über Burkhard schon lange im Halbfinale. In den letzten Wochen erreichte Ludger das Halbfinale, durch seinen 2 : 0 Sieg im „Stechen“ gegen Volker, nachdem die Turnierpartie schnell Remis endete, auch Bernd hatte das Halbfinale durch einen Sieg über Magnus erreicht.

Somit stand heuer endlich das letzte Viertelfinale an. Michael und Olaf spielten es als Schnellpartie mit 30 min pro Spieler. Michael gewann schnell einen Bauern und auch der Zweite fiel alsbald, aber dann setzte der Favorit zu einer zu kühnen Kombination an. Ich hatte zwei gute Gewinnideen, die andere hätte auch gewonnen, wie die Analyse zeigte, aber die, die ich wählte hatte ein übles Loch, das Olaf auch fand. So stand ich verloren und hatte auch noch weniger Zeit. Aber auch Olaf patzte und so endstand ein Damenendspiel, was mit 20 gegen 40 Sekunden, was für beide kaum zu gewinnen war, so konnte ich Olafs Remisgebot kaum ablehnen. Die Blitzentscheidung fiel dann überraschend deutlich für mich aus, denn hin und wieder habe ich auch schon gegen Olaf verloren…

Das Halbfinale im Vereinspokal ist somit endlich erreicht:
EckhardLudger und BerndMichael lauten die Paarungen.

In der Vereinsmeisterschaft spielte Bernd stark gegen Hans-Peter. In beginnender Zeitnot verlor Hans-Peter zwei Bauern, aber die ungleichen Läufer ließen ihn noch hoffen. Als er dann nur noch einen Springer und zwei Bauern, gegen Läufer und drei Bauern hatte und nur noch 1 min Bedenkzeit, war die Parte klar gewonnen für Bernd. Aber Bernd patzte, wohl in Erwartung dass Hans-Peters Zeit eh nicht mehr reicht, übersah er ein Opfer. So konnte Hans-Peter den Springer für zwei Bauern geben und Bernd konnte seinen noch verbliebenen Randbauer mit „falschem“ Läufer nicht mehr durchbringen, da Bernd nicht verhindern konnte, dass Hans-Peters König das Eckfeld, auf dem sich der Bauer umwandeln wollte, erreicht.

So reklamierte Hans-Peter mit noch 20 Sekunden auf der Uhr Remis. Was sich Bernd aber zeigen lassen wollte. Allerdings musste Hans-Peter recht gegeben werden, denn bei Turnierpartien ohne Zeitbonus pro Zug und nach diesem Modus spielten die beiden, hat man das Recht in den letzten zwei Minuten der absoluten Bedenkzeit Remis wegen „toter“ Stellung zu reklamieren oder weil der Gegner keine Gewinnversuche macht. Das Remis war in dieser Stellung auch eindeutig und Bernd akzeptierte es. So schloss Bernd zwar wieder zu Eckhard auf, verpasste aber die Chance näher an den Tabellenführer Michael heran zu kommen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s