NRW-Cup: Gr. D Eckhard Vize

NRW-Cup: Detlev, Jörg, Eckhard und Michael die Höntroper der 159 Teilnehmer. Bei Gr. D-Vize Eckhard lief es prächtig, Michael Platz 5 in Gr. C.

NACHTRAG: Das Preisgeld für die sieben Gruppen war recht üppig:
1. Platz: 150,00 Euro, 2. Platz 100,00 Euro, 3. Platz 75,00 Euro,
4. Platz 50,00 Euro, 5. Platz 25,00 Euro   (also 2.800 Euro!)       Abschluss-Tabelle

Es sollte um 11 Uhr los gehen, knapp 40 min später war dann Anpfiff. Das lag wohl daran, dass zu spät mit wenigen Leuten die Bretter aufgebaut wurden – da schon einige früh angereist waren, hätte man uns fragen können, ob wir helfen. Vor 2 Jahren war es schlimmer, da war der Start über eine Stunde verspätet…

Nachdem es nun endlich los ging, trat gleich die zweite Schwäche der Orga zum Vorschein: Nicht nur in Gruppe A und B gab es ungerade Teilnehmer. Da manche freiwillig in der höheren DWZ-Gruppe spielten, hätte man vermutlich manche „Freilose“ durch die Frage an diese Spieler – ob Jemand doch lieber in „seiner“ Gruppe spielen mag – verhindern können. Aber so war direkt in Runde 1 unser Detlev – als DWZ-Schwächster der A-Gruppe (DWZ über 2200) leidtragender und er durfte gut eine Stunde entspannen. Später traf es auch Jörg in Gruppe B. Schade, das hätte nicht sein müssen.

Aber nun zum Verlauf: Detlev Wolter wollte gern gegen die „Großen“ antreten und bat darum in Gruppe A zu spielen, was ihm bei nicht mal 15 fehlenden DWZ-Pünktchen auch gewährt wurde, so starteten 11 Spieler in Gruppe A. Nach seinem kampflosen Sieg durfte er dann gleich gegen den einzigen GM im Feld Schmittdiel antreten und hielt sensationell Remis. Allerdings übersah Detlev sogar einen Qualitätsgewinn, wonach die Stellung klar gewonnen gewesen wäre, aber auch so ein klasse Erfolg. Danach durfte er gegen alle Spitzenspieler über DWZ 2400 antreten: Zaitsev, Henrichs, Zelbel und kassierte, wenn auch teils knapp, das erwartete Ergebnis. Er errang 2,5 / 7.

Für Jörg Rostek in Gruppe B (DWZ 2000 bis 2199) war es ebenfalls kein leichter Nachmittag, auch er errang 2,5 / 7 und ärgerte sich über die kampflose Runde, es waren 21 Teilnehmer in seiner Gruppe. In Gruppe C (DWZ 1800 bis 1999) trat Michael Drzasga an, nach einem verschenkten Sieg in Runde 1 ging es aber gar nicht so übel weiter, die einzige Niederlage war verdient und 4,5 / 7 waren am Ende nicht herausragend aber ganz okay. NACHTRAG: Die Abschluss-Tabelle zeigt, dass ich mit bester Buchholz derer mit 4,5 Punkten, so gerade noch Platz 5 der 29 Spieler erreichen konnte, das bedeutete 25 Euro Preisgeld! Das war für mich nach der letzten, sehr glücklich gewonnenen, Partie, so abwegig, dass wir nicht zur Siegerehrung blieben. Trotzdem erhielt ich später per Überweisung das Preisgeld!

Für Eckhard Funke lief es in Gruppe D (DWZ 1600 bis 1799) am besten von uns Vieren, er wurde Vizemeister der 21 Teilnehmern seiner Gruppe! Allerdings gestand er, dass er sogar Meister hätte werden können, wenn er in der letzten Partie nicht ein klar gewonnenes Endspiel nur zum Remis verpatzt hätte. Schade, aber auch so ein schöner Erfolg für unseren Vorsitzenden. NACHTRAG: Die 5,0 Punkte brachten Eckhard nicht nur Platz 2 sondern auch 100 Euro Preisgeld!

Da mit 25min pro Spieler + 10 Sekunden Bonus gespielt wurde, waren die Runden teils recht lang. Das versuchte man dadurch abzufangen, dass die sieben Gruppen unabhängig voneinander die nächste Runde starteten. Das funktionierte ganz gut, aber die letzte Runde war bei fast allen Gruppen doch erst kurz vor 21 Uhr zu Ende und dann kam ja noch die Siegerehrung… Vor zwei Jahren war es sogar knapp eine Stunde später! M.E. sollte das Turnier um 10 Uhr beginnen und dann auch wirklich starten, das würde ein deutlich früheres Ende bedeuten.

NACHTRAG: Im übrigen war das Turnier fest in Bochumer Hand! IM Mikhail Zaitsev (2428 – SG Bochum) wurde Sieger der A-Gruppe und damit NRW-Meister, Gruppe C gewann Florian Stricker (1970 – SG Bochum) übrigens mit 7/7, Platz 2 für Thorsten Sicars (1979 – SV Wattenscheid), in Gruppe D wurde ja unser Eckhard Vizemeister und in Gruppe G siegte der DWZ-lose Matthias Gawlick (SC Gerthe-Werne). Bei den Damen erreichte Wenke Henrichs (1982 – SV Wattenscheid) noch Platz 5.

Trotz der „Pannen“ ein nettes Turnierchen. Dr. Z

NACHTRAG: PS.: Entdeckte beim Schachfloh einen netten Bericht zum NRW-Cup, wenn auch entsprechend aus seiner Sicht…

Werbeanzeigen

Ein Gedanke zu “NRW-Cup: Gr. D Eckhard Vize

  1. Pingback: VM: Michael gewinnt 1. Runde | Schachgemeinschaft Höntrop 1947

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.