Überraschungen bleiben aus

Offene Bochumer Stadtmeisterschaft 2016 3. R.: Heute holte nur Klaus ein Remis, Jürgen und Oswin verloren. Allerdings war für Jürgen auch diesmal die Überraschung möglich, wenn nicht sogar ein Sieg…

Bericht von Klaus Hoffmann: Jürgen verpasst die nächste Überraschung! Oswin verliert auch die dritte Partie. Klaus wie nicht anders zu erwarten wieder Remis.
Zur dritten Runde der StEM hatten es unsere Vertreter mit sehr unterschiedlichen Gegnern zu tun. Während Jürgen als Punktbester es mit einem 400 DWZ-Punkten besseren zu tun bekam, schienen die Aufgaben für Klaus und Oswin vergleichsweise einfacher. Klaus hatte es mit einem Gegner auf Augenhöhe zu tun und Oswin (da mit dem schwächsten Vorwert) in jedem Fall wieder einen stärkeren Gegner.
Nach ruhigem Beginn, schon typisch für das Auftreten von Jürgen, sah alles nach einem gemütlichen Abend für die Kontrahenten aus. Allerdings unterschätzte Dirk Sondermann, immerhin Spitzenspieler in Annen, wohl unseren Jürgen. Im Mittelspiel entwickelte sich eine turbulente Partie, wohl auch weil Dirk vielleicht zu ungestüm auf Sieg spielte und Jürgen gefährlich zu kontern wusste. Nach gut 20 Zügen hatte Jürgen seinen Gegner derart unter Druck gesetzt, dass mindestens Materialgewinn, wenn nicht sogar Matt drohte. Über die offene a-Linie gelang es Jürgen mit dem Turm auf a1 einzubrechen und lähmte damit die gesamte Stellung seines Gegners immer Springer und beide Läufern bereit die beengt stehenden Figuren seines Gegners wegen diverser Fesselungen zu attackieren. Aber einige Züge später, ich dachte Jürgen hätte es sicher nach Hause geschaukelt, gelang es seinem Gegner die Damen zu tauschen, sich aus der prekären Situation zu befreien und prompt machte Jürgen den wohl entscheidenden Fehlzug. Statt mit einem Plusbauern wenigstens noch ins gut möglich Remis abzuwickeln, verzweifelte er sichtlich an seinem Fehler und schien den Kampf innerlich schon verloren gegeben zu haben.
Bei Klaus lief die Sache eigentlich wie in den letzten Partien. Ruhige Eröffnung im Mittelspiel leichte Vorteile, die dann im Endspiel mit ungleichen Läufern wieder verschwanden, also Remis.
Und Oswin, der siegessicher, trotz der schwarzen Steine antrat, hielt seine Stellung lange ausgeglichen, musste sich dann aber nach gutem Königsangriff seines Gegners auf den Tausch des gesamten Materials einlassen und stand im reinen Damenendspiel mit zwei Bauern weniger dann wohl klar auf Verlust.

Ansonsten verlief die dritte Runde wohl recht planmäßig, die Spitzenbretter remisierten, Ralf Schmidt und Matthias Hahn konnten durch Siege wieder näher an das Spitzenduo Quast, Wolf heranrücken. Einzig Reiner Klüting, immerhin im vorderen Drittel gerankt, remisierte erneut.

Paarungsliste der 3. Runde
TNr Teilnehmer Pkte TNr Teilnehmer Pkte
1 1. Quast,Marcel (2) 4. Lang,Daniel (2) ½ – ½
2 5. Freisen,Thomas (2) 2. Wolf,Ulrich (2) ½ – ½
3 10. Brandhoff,Gerd (1½) 6. Schmidt,Ralph (1) 0 – 1
4 16. Benning,Martin (1) 3. Hahn,Matthias (1) 0 – 1
5 9. Finke,Dominik (1) 17. Boxberg,Marc (1) 0 – 1
6 18. Hoffmann,Michael (1) 11. Funke,Eckhard (1) 0 – 1
7 12. Sondermann,Dirk (1) 19. Tolksdorf,Jürgen (1) 1 – 0
8 20. Gausmann,Thomas (1) 15. Bauer,Matthias (1) 1 – 0
9 7. Klüting,Reiner (½) 8. Bender,Markus (½) ½ – ½
10 14. Hoffmann,Klaus (½) 13. Koch,Guido (0) ½ – ½
11 21. Mai,Michael (0) 22. Bock,Oswin (0) 1 – 0
Dieser Beitrag wurde unter Open veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.