Höntrop I sichert Klassenerhalt

Verbandsklasse Gr. 3 SVR 9. R: Beim Vorletzten Weiße Dame Borbeck 2 gab es den wichtigen aber glücklichen 5,5 : 2,5 Sieg. Jörg, Burkhard, Achim und Frank gewannen.

Auch im letzten und im Grunde wichtigsten Kampf der Saison konnten wir komplett antreten. Das machte viel Hoffnung auf den Klassenerhalt. Voraussetzung war allerdings ein Sieg, ein Remis reichte nicht wirklich, denn dann hätte parallel Brackel nicht gewinnen oder Horst-Emscher höchstens 1,5 Punkte beim Tabellenführer holen dürfen, was dann doch nicht zu erwarten war.

Aber gegen den Tabellenvorletzten sollte es doch auch reichen oder? Es fing aber nicht wirklich gut an, nach gerade einer Stunde hatte Achim bereits eine Qualität eingebüßt und es sah nach einer Niederlage aus. Frank musste sich merkwürdig aufstellen um den Angriff des Gegners zu parrieren, die Stellung war zwar wohl nur leicht schlechter, aber trotzdem ließen unsere letzten beiden Bretter nicht so recht auf einen Gesamt-Sieg hoffen. Da alle anderen recht ausgeglichen standen, musste man einfach hoffen, dass die Gegner ja nicht umsonst „da unten“ stehen.

Eine gute Stunde tat sich nicht viel Positives für uns, außer dass Frank sich halbwegs befreit hatte, aber dafür stand Jörg schwierig. Jörgs Gegner hatte sein Remis-Gebot abgelehnt und drohte nun den Damenflügel von ihm unangenehm unter Beschuss zu nehmen. Burkhard hatte wieder viel Zeit in der Eröffnung geopfert und dabei eine Falle übersehen und musste nun die Dame für einen Turm gegeben, Achim stand weiter auf Verlust … es sah nicht gut aus für uns, denn Ludger stand zwar besser aber bei Klaus, Michael und Volker war nicht viel los.

Gegen 17:15 Uhr ging es dann Schlag auf Schlag, Achims Gegner hatte bereits vorher völlig den Faden verloren und fand sich nach klar gewonner Position nun in einem schlechteren Endspiel wieder. Er opferte seinen Läufer für zwei Bauern in der Hoffnung, dass er mit Turm + zwei Bauern gegen Turm + Springer und Bauer Remis halten könne. Aber nun spielte Achim stark und setzte seinen Gegner ohne Umwandlung sogar Matt. In dem Moment patzte Franks Gegner und musste nun Material geben – er gab sofort auf und als nun auch Jörg überspielt schien, war sich sein Gegner zu siegessicher und übersah einen Zug, der ihn einen Turm kostete – auch er gab direkt auf, unfassbar.

Innerhalb von wenigen Minuten stand es 3 : 0 für uns, dabei waren mindestens zwei Partien gekippt, Wahnsinn – kurz drauf machte Ludger Remis, somit fehlten aus den letzten vier Partien nur noch zwei Remis – das sollte doch gelingen oder?

Bei Burkhard hatte sich, nachdem er die Dame geben musste, eine irre Stellung ergeben. Burkhard drohte nicht nur Grundlinienmatt, sondern auch mit seinem eingedrungenen Turm auf siebter Reihe und einem Läufer gegen g7, Schach mit vermutlich einer Gewinnstellung. Ich konnte das aber nicht durchrechnen, da sich auch bei mir einiges tat. Aber auch Burkhards Gegner kam wohl zu ähnlichem Schluss und entschied sich die Dame zurück zu geben.

In der Phase bot sich mir ein Läuferopfer, das ich einfach nicht durchgerechnet bekam. Das ich bereits klar besser stand, war mir nicht recht bewußt, eine ruhige Vortsetzung wäre klar besser gewesen. Mit dem Opfer würde ich des Gegners König jagen können, aber reicht es? Aber selbst wenn ich nicht gewann sah es doch nach Dauerschach aus. Da mittlerweile Burkhard gewonnen stand, er hatte ein ungleiches Läuferendspiel mit zwei verbundenen Freibauern erreicht, und da auch Klaus nicht verlieren sollte, riskierte ich das Opfer und verlor eine klar bessere Position. Sehr ärgerlich, manchmal will ich einfach zu viel…

Aber nach meinem unnötigen Patzer machte Klaus Remis 4 : 2 und da Burkhard weiterhin gewonnen stand, sah es doch noch sehr sehr erfreulich aus. Kurz nach der Zeitkontrolle war dann alles entschieden. Burkhards Gegner gab auf und kurz darauf bot auch Volkers Gegner Remis. Volker stand mit Minusbauer am entfernten Flügel bei beiderseitigen Damen + gleichfarbigem Läufer schlechter, vielleicht sogar verloren, aber sein Gegner hatte nun verständlicherweise keine Lust mehr allein auf Sieg zu spielen, da sein Team nun eh abgestiegen war.

Unglaublich, mindestens drei, wenn nicht gar vier Partien hatten ein umgekehrtes Ergebnis gegenüber der Stellung nach zwei Stunden, somit hätten wir auch verlieren können. Abstiegskampf pur…

Somit erreichten wir am Ende mit 50% Platz 6 und mit Brackel 3 konnte sich doch noch ein Team, das lange auf einem Abstiegsplatz war retten und etwas überraschend erwischte es noch Horst-Emscher, die nach Runde 7 bereits 8 Punkte und die uns noch klar besiegt hatten.

Eine merkwürdige Saison in der man am Ende mindestens 8 eher gar 9 Punkte – also 50% – brauchte um nicht abzusteigen.

Top-Scorer Mit 5,5 Punkten aus 7 Partien holt Frank unser bestes Einzelergebnis, klasse Leistung, nicht nur weil er 45 DWZ-Punkte erobert! Auch Volker holt 5,5 Punkte und konnte jedesmal dabei sein, auch prima!

# Name Verein DWZ Punkte Spiele %
1 Heldt, Maximilian SF Katernberg 4 2035-66 6,5 8 81
2 Weinert, Christian SG Mengede 1 1944-70 6,5 9 72
3 Pauling, Markus SG Mengede 1 2120-76 6,0 7 86
4 Borgschulze, Maik SG Mengede 1 2128-50 6,0 8 75
5 Matthies, Jochen SW Oberhausen 1 1773-126 6,0 9 67
6 Schulze Bisping, Franz-Adolf SV Erkenschwick 2 1855-116 6,0 9 67
7 Rebentisch, Tom SV Horst-Emscher 2 1865-127 6,0 9 67
8 Viebahn, Dirk SC Mülheim 1 2123-82 6,0 9 67
9 Geistmeier, Frank SG Höntrop 1 1690-10 5,5 7 79
10 Matthes, Severin Johannes SW Oberhausen 1 1791-42 5,5 8 69
11 Broksch, Dirk SV Erkenschwick 2 1799-57 5,5 8 69
12 Heinzel, Peter SC Mülheim 1 1923-199 5,5 8 69
13 Althoff, Ralph SF Brackel 3 1932-71 5,5 8 69
14 Jedner, Volker SG Höntrop 1 1816-71 5,5 9 61

Endstand nach Runde 9

Pl. Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 MP BP
1 SF Katernberg 4 ** 3,0 5,5 4,0 6,0 6,5 4,5 4,5 5,5 6,5 15 46.0
2 SC Mülheim 1 5,0 ** 3,5 4,5 5,5 4,0 5,0 5,5 4,0 5,5 14 42.5
3 SV Erkenschwick 2 2,5 4,5 ** 5,5 4,0 4,0 3,5 4,0 4,5 6,0 11 38.5
4 SG Mengede 1 4,0 3,5 2,5 ** 5,0 5,5 4,0 3,5 6,5 7,0 10 41.5
5 SW Oberhausen 1 2,0 2,5 4,0 3,0 ** 4,0 5,0 4,5 5,0 6,0 10 36.0
6 SG Höntrop 1 1,5 4,0 4,0 2,5 4,0 ** 4,5 2,5 5,5 6,5 9 35.0
7 SF Brackel 3 3,5 3,0 4,5 4,0 3,0 3,5 ** 4,0 6,0 7,0 8 38.5
8 SV Horst-Emscher 2 3,5 2,5 4,0 4,5 3,5 5,5 4,0 ** 3,0 4,5 8 35.0
9 Weiße Dame Borbeck 2 2,5 4,0 3,5 1,5 3,0 2,5 2,0 5,0 ** 5,0 5 29.0
10 Recklingh. SG Läufer-Ost 1 1,5 2,5 2,0 1,0 2,0 1,5 1,0 3,5 3,0 ** 0 18.0

Einzelergebnisse:

Br Weiße Dame Borbeck 2 SG Höntrop 1 2,5:5,5
1 9 Kindermann, Carsten 1 Oberbarnscheidt, Ludger ½:½
2 10 Strauß, Dirk 2 Rostek, Jörg 0:1
3 12 Klasmeier, Hartmut 3 Drzasga, Michael 1:0
4 13 Kalkhoff, Thomas 4 Artz, Klaus ½:½
5 14 Isdepski, Marcus 5 Koch, Burkhard 0:1
6 15 Kalkhoff, Andreas 6 Jedner, Volker ½:½
7 16 Dippel, Olaf 7 Barth, Hans-Joachim 0:1
8 22 Swosdyk, Peter 8 Geistmeier, Frank 0:1

 

Advertisements