Höntrop 2 auch in Runde 2 erfolgreich

Bezirksklasse BO 2. R.: Obschon nur zu siebt konnte unsere 2. Mannschaft sich bei der SG Witten 2 mit 6,5 : 1,5 durchsetzen. Es siegten  Klaus, Jürgen, Peter, Olaf, Hans-Peter und Lothar!

Unsere 2. Mannschaft war zwar im Schnitt ziemlich genau 300 DWZ-Punkte stärker und somit klarer Favorit, aber auch gegen einen schwächeren Gegner muss man erst einmal deutlich die Punkte holen.

Br SG Witten 2 1238 SG Höntrop 2 1535 1,5:6,5
1 10 Papenkordt, Karl-Hermann 1530 9 Hoffmann, Gary 1580 ½:½
2 11 Krawietz, Siegfried 1386 10 Hoffmann, Klaus 1623 0:1
3 12 Rüsing, Thomas 1504 11 Tolksdorf, Jürgen 1604 0:1
4 13 Vonrüden, Regina 1443 12 Remshagen, Peter 1596 0:1
5 14 Lang, Christopher 1206 14 Vollersen, Olaf 1556 0:1
6 16 Birkelbach, Norbert 1108 15 Raneberg, Hans-Peter 1513 0:1
7 28 Vonrüden, Tobias 789 16 Weyers, Lothar 1513 0:1
8 35 Badur, Hannes 936 19 Bock, Oswin 1295 +:-

Bericht von Klaus Hoffmann: ein klarer 6,5 .1,5 Sieg in Witten!
Trotz Unterzahl, leider kam Oswin dann doch nicht wie vereinbart zum heutigen Wettkampf, landeten wir einen nie gefährdeten Sieg bei der 2.Mannschaft von Witten.
Nach gut einer Stunde konnte Hans-Peter den ersten Sieg vermelden und kurz darauf stellte der Gegner von Klaus ohne Not einen Springer ein und gab nach dem Tausch der Schwerfiguren in hoffnungsloser Endspielstellung auf.
Jürgen spielte seinen gewohnten Stiefel herunter und es gelang ihm kurz nach dem 2:1 für uns seinen Gegner in eine tötliche Kreuzfesselung zu manövrieren, die den Verlust der Dame zur Folge hatte und somit das 3:1 bedeutete.
Olaf verhaspelte sich mit einen Königsangriff und geriet in eine schwierige Stellung, die auf ein Endspiel mit Läufer gegen Springer hinaus zu laufen drohte, dass nach meiner Einschätzung für den gegnerischen Läufer vielleicht sogar zu gewinnen gewesen wäre, allerdings fand Olafs Gegner nicht die besten Züge und so konnte Olaf 2 Bauern gewinnen und mit verbundenen Freibauern auf der 6.Reihe den Sieg sichern.
Beim Stand von 4:1 für uns bot Peter Remis, allerdings widersprach der gegnerische Mannschaftsführer und so musste Peters Gegnerin weiterspielen, geriet in heftige Zeitnot und Peter konnte seinen Druck auf die Königsstellung erhöhen, was unweigerlich zu Materialgewinn geführt hätte, allerdings schaffte sie die Zeitkontrolle nicht und damit war der Mannschaftssieg gesichert.
Gary wurschtelte sich so durch die Partie, war nie in der Lage seine Figuren zu befreien und eigenes Spiel zu bekommen und so endete an Brett 1 die Partie gerecht Remis, da keiner der beiden Kontrahenden wirklich einen Gewinnweg hatte.
Am Ende spielte nur noch Lothar, eigentlich eine ausgeglichene Partie, aber sein Gegner übersah eine Springergabel, die einen Läufer kostete. Leider machte sich Lothar das Leben unnötig schwer, erlaubte seinem Gegner mit dem einzig verbliebenen Turm hinter seine Bauern zu gelangen, verlor einen von seinen fünf Bauern, verpasste die Gelegenheit die Türme zu tauschen und das Endspiel mit Mehrspringer einfach zu gewinnen. Aber dann fasste Lothar den richtigen Plan, gab den Springer für drei Bauern und konnte auch noch die Türme tauschen und der Weg mit einem entfernten Freibauern zum Sieg war geebnet.
So darf es in dieser Saison weitergehen. Immerhin halten wir die vorrübergehende Tabellenführung, noch sind ja nicht alle Partien der zweiten Runde gespielt.
Gruß Klaus

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s