Höntrop II weiterhin siegreich

Bezirksklasse BO 3. R.: Gegen 7 Spieler des SV Günnidfeld 3 gab es daheim einen nie gefährdeten 5 : 3 Sieg. Peter, Mathias und Olaf (kampflos) gewannen.

Einzelergebnisse:

Br SG Höntrop 2 1550 SV Günnigfeld 3 1401 5:3
1 9 Hoffmann, Gary 1574 18 Schulz, Eberhard 1518 ½:½
2 10 Hoffmann, Klaus 1636 19 Höhne, Michael 1440 ½:½
3 12 Remshagen, Peter 1596 20 Freisen, Marco 1484 1:0
4 13 Weiher, Michael 1590 21 Radzik, Thomas 1418 ½:½
5 14 Vollersen, Olaf 1556 24 Marondel, Marian 1282 +:-
6 15 Raneberg, Hans-Peter 1513 25 Müller, Thomas Ralf 1222 ½:½
7 16 Weyers, Lothar 1513 26 Rosen, Christian 1518 0:1
8 2001 Müller, Mathias 1420 27 Kostrewa, Dieter 1328 1:0

Bericht von Klaus Hoffmann: Mit weißer Weste nach der 3. Runde stehen wir weiterhin an der Tabellenspitze der Bezirksklasse.

Mit dem kampflosen Punkt von Olaf, der sich zum Topscorer entwickelt, starteten wir in den Mannschaftskampf gegen Günnigfeld 3 in die 3. Runde. Das gab die nötige Sicherheit für die anderen Mitstreiter. Da wir wegen des Fehlens von Jürgen, er musste unsere Farben in der ersten Mannschft vertreten, wieder einmal nicht in der besten Aufstellung antreten konnten, war es schon beruhigend als vermeindlicher Favorit mit dieser Führung im Rücken die heutige Partie anzugehen.

Bereits nach gut einer Stunde konnte Peter, der eine schöne Partie mit den schwarzen Steinen spielte, den Ausbau der Führung zum 2:0 vermelden und Gary in ausgeglichener Stellung mit leichten Vorteilen am Spitzenbrett Remis machte.

Michael und Klaus, beide mit Königsgambit, standen dank Entwichlungsvorsprung leicht besser während Hans-Peter mit Plusbauern und beruhigender Königsstellung einem Sieg entgegen strebte. Edelreservist Mathias hatte derweil ein Endspiel mit Läuferpaar gegen Springerpaar erreicht, konnte einen Bauern gewinnen und setzte sich schnell zum 3,5 :0,5 durch. Kurz darauf gab Michael seine Partie, ein wenig überraschend für mich, Remis, obwohl er gute Aussichten auf einen Sieg gehabt hätte. Die folgenden Analysen schienen meine Einschätzung auch zu bestätigen, allerdings war es dann Hans-Peter der mit seinem Remis den Mannschaftssieg sicherstellte und von daher war die Entscheidung von Michael und Hans-Peter sicherlich eine gute Wahl.

Also kämpften nach gut 2 Stunden nur noch Lothar und Klaus. Klaus stand recht sicher, musste allerdings den Tausch einiger Leichtfiguren hinnehmen, die seinen Angriffsschwung ein wenig ins Stocken geraten ließen und da das Ergebnis nicht mehr entscheidend war, machten die beiden dann Remis.

Lothar hingegen stand lange Zeit sehr eingeengt, konnte seinen g-Springer die ganze Zeit nicht entwickeln und sperrte damit auch noch seinen h-Turm ein, verpasste die Gelegenheit sich zu befreien, musste 2 Bauern geben und kämpfte von da an auf verlorenem Posten. Trotzdem suchte er seine Chance, die er allerdings nicht mehr fand. Gegen zwei entfernte Freibauern musste er im Turmendspiel seinen letzten Turm für die umgewandelte Dame geben, spielte noch einige Zeit weiter, da er auf dem Damenflügel mit vier gegen zwei Bauern noch soetwas wie eine Chance sah, aber musste sich dann gegen die zweite drohende Umwandlung geschlagen geben.

Alles in Allem ein erwarteter Sieg, der aber auch erst einmal eingefahren werden muss.

Gruß Klaus

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s