Höntrop II weiter Tabellenführer

Bezirksklasse BO 4. R.: Beim SC Gerthe 46- Werne III siegte Höntrop II mit 5 : 3. Jürgen, Peter, Olaf und Lothar gewannen.

Beide Teams mit Ihrer Stamm-Acht, so war unsere Zwote aus DWZ-Sicht im Schnitt gut 160 Punkte im Vorteil, doch der Kampf lief spannender als erhofft.

Br SC Gerthe – Werne 3 1411 SG Höntrop 2 1578 3:5
1 17 Lewandowski, Günter 1525 9 Hoffmann, Gary 1574 ½:½
2 18 Schüler, Bernd 1434 10 Hoffmann, Klaus 1636 1:0
3 19 Kowalski, Mika 1527 11 Tolksdorf, Jürgen 1645 0:1
4 20 Biermann, Jannik 1449 12 Remshagen, Peter 1596 0:1
5 21 Wüllner, Robin 1370 13 Weiher, Michael 1590 1:0
6 22 Ebersbach, Hans-Joachim 1424 14 Vollersen, Olaf 1556 0:1
7 23 Osthus, Reinhard 1304 15 Raneberg, Hans-Peter 1513 ½:½
8 24 Kalle, Michael 1258 16 Weyers, Lothar 1513 0:1

Bericht von Klaus Hoffmann folgt

Mit einem knappen, aber verdienten 5.3 Sieg verteidigen wir die Tabellenführung.
Topscorer Olaf sorgt mit unwiderstehlichem Königsangriff für die schnelle Führung, die Peter kurz darauf mit Mehrfigur auf 2:0 erhöht. Kurz darauf nimmt Hans-Peter in leicht schlechterer Stellung das Remisangebot seines Gegners an. Die Sache scheint in trockenen Tüchern, stehen doch alle anderen recht solide, wenn nicht sogar besser.
Aber dann vermeldet Michael sehr überraschend eine Niederlage und der Rundumblick auf die verbliebenen 4 Bretter macht plötzlich nicht mehr so viel Hoffnung. Gary steht sehr eingeengt und muss sich gegen einen mutigen Königsangriff wehren, Jürgen spielt gewohnt druckvoll, findet aber keinen rechten Zugriff auf die gegnerische Stellung, Lothar, schon im Endspiel mit Turm und Springer gegen Turm und Läufer allerdings mit Mehrbauern, scheint auch nur auf ein Remis zuzusteuern. Nur bei Klaus sieht es plötzlich recht gut aus, kann er doch in besserer Stellung einen Bauern gewinnen und droht den nächsten gleich hinterher zu nehmen. Tut es auch und übersieht ein Damenopfer dem ein Grundlinienmatt zu folgen droht und verliert dabei einen Turm.
Es steht gefühlt 2,5 : 2,5 und der sicher geglaubte Sieg liegt in weiter Ferne.
Aber der Schachgott meinte es heute gut mit uns. Jürgen gewinnt einen Bauern und sein Gegner gibt auf, sicherlich zu früh, die Stellung war evt. noch zu halten. Lothar tauscht die Türme und drei Züge später gewinnt er mit einer Gabel den verbliebenen Läufer, Aufgabe und es steht 4,5:1,5. Gary nimmt das Remisangebot dankend an, obwohl da noch Siegchancen bestanden. Klaus mit zwei Bauern für den mittlerweile verblieben Springer statt Turm spielt noch bis kurz vor der Zeitkontrolle, aber als er mit 2 Minuten auf der Uhr in komplizierter Stellung die letzten 8 Züge absolvieren muss und einen Bauern zu verlieren droht gibt er auf. Übermut kommt vor dem Fall, man sollte doch noch einmal genau hinsehen und nicht im Glauben des sicheren Sieges einfach drauf losspielen.
Zum Glück hat´s heute gereicht, aber die nächsten Runden werden bestimmt schwerer und dann werden wir wohl zu einer konzentrierten Leistung herausgefordert.

Pl. Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Sp MP BP
1 SG Höntrop 2 ** 5,0 6,5 5,0 5,0 4 8 21.5
2 SV Günnigfeld 2 ** 3,0 4,0 5,5 4,5 4 5 17.0
3 Wattenscheid 4 ** 4,0 5,5 6,5 3 5 16.0
4 SG Bochum 5 3,0 ** 5,0 5,5 3 4 13.5
5 SV Welper 3 5,0 ** 6,0 2 4 11.0
6 SU Annen 3 4,0 2,0 ** 5,5 3 3 11.5
7 SG Witten 2 1,5 4,0 3,0 ** 3 1 8.5
8 Gerthe-Werne 3 3,0 2,5 2,5 2,5 ** 4 0 10.5
8 SV Günnigfeld 3 3,0 3,5 1,5 2,5 ** 4 0 10.5

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s