Höntrop I schlägt Tabellenführer

VerbandsBezirksliga SVR Gr. 3 R.3: Gestern daheim gab es ein irgendwie glückliches 5 : 3 gegen SV Wattenscheid 4. Frank und Michael siegten.

„Tabellenführer“ hört sich stark an, aber nicht nur, dass wir eigentlich da oben stehen sollten, sondern unsere Gegner mussten auch noch die ersten drei Bretter ersetzen! Wir konnten zum ersten Mal in dieser Saison komplett antreten und waren so im Schnitt gut 280 DWZ-Punkte im Vorteil, und trotzdem sah es nur eineinhalb Stunden nach einem klaren Sieg aus.

Den geringsten DWZ-Unterschied gab es an Brett 5 Burkhard war 187 DWZ in Front, den stärksten an Brett 8, Peter war 383 DWZ stärker. Sicherlich kann man nicht nur nach der Zahl gehen, dann bräuchten wir ja nicht mehr zu spielen, aber man konnte doch einen klaren Sieg von uns erwarten, das lief heut aber anders…

Nach einer halben Stunde hatte Frank bereits einen Bauern mehr, sein Gegner, der etwa 10 min verspätet in den Raum rauschte, war wohl noch nicht ganz angekommen, denn nach einer Opfervariante sah das nicht aus. Zu gleicher Zeit sollte auch ich einen Bauern gewinnen, obschon dieser schon eher nach einem Opfer roch, auch wenn mein Gegner das nicht so geplant hatte, wie er später zugab, er hatte zwei Züge vertauscht.

Dann gewann Frank nach eineinhalb Stunden, nun war die Qualität futsch und der König im Zentrum recht offen gelegt, da mochte der Gegner nicht mehr weiterspielen. Mit dem Mehrbauern musste ich einige taktische Schliche beachten, Ludger denke ich stand auch besser und bei den anderen gab es zumindest kein Problem, so dachte ich, das wird mal endlich ein ruhiger Favoriten-Sieg…

Dann wurde es „komisch“, Volker stellte zwei Bauern ein, Peter einen, Achims Gegnerin tauchte bedrohlich mit ihrer Dame vor seinem König auf und war dort schwerlich zu vertreiben, Burkhard hatte einen Bauern geopfert/verloren, er hatte wohl Damenfang erhofft, aber das schien nicht zu gelingen. Ludger kam nicht so recht weiter, obschon ich weiterhin dachte, dass sollte er doch gewinnen und Jörg fühlte sich total unwohl, da sein rückständiger Bauer nun heftig unter Beschuss geriet. So wurde es nach zwei Stunden überraschend spannend. Burkhard und sein Gegner einigten sich auf Remis, somit 1,5 : 0,5 aber es sah halt insgesamt nicht so ganz gut aus…

Mein Gegner fischte weiter im Trüben, aber nun bekam ich seinen starken Läufer getauscht und gewann den zweiten Bauern, aber sein Springer im Zentrum war nicht ohne und ich musste immer auf einen Einschlag auf b2 achten, da ich lang rochiert hatte, konnte ich das nicht ignorieren. Aber mein Gegner spielte so wie ich es geplant hatte und endlich gelang es mir meinen Läufer zu entwickeln, nun sah es wirklich nach einem Sieg aus. Plötzlich bot Volkers Gegner, immer noch mit zwei Bauern mehr, Remis. Volker fragte ob er es annehmen dürfe und ich sagte erfreut ja. Eine schwierige Stellung schon mal geschafft. Auch Peters Gegner bot Remis, der Gegner hatte einen entfernten Frei-Mehrbauern und eigentlich alles im Griff, die einzige Hoffnung für Peter bestand in den ungleichen Läufern, aber mit Dame und Turm auf dem Brett war nicht so recht zu sehen, wie er damit die Partie günstig gestalten sollte. Somit war seine korrekte Reaktion, sofort annehmen! Puh, die zweite kritische Partie vom Tisch.

Da erhielt Ludger ein Remisgebot, aber mir war nicht so klar, was bei Jörg und Achim passieren könnte, so bat ich ihn weiterzuspielen. Jörg gefiel seine Partie immer noch nicht und bot einfach mal Remis, das nahm seine Gegnerin sofort an, als dann auch noch Achims Gegnerin Remis bot und er annahm, stand es 3,5 : 2,5 und nur noch Ludger und ich spielten.

Meine Partie sollte nicht mehr so lange dauern dachte ich mir. Kurz darauf patzte mein Gegner auch und nach meinem Zug gab er auf, das nahm Ludger zum Anlass nun auch Remis zu bieten, das nahm der Gegner sofort an und wir bekamen mit 5 : 3 doch noch ein halbwegs ordentliches Ergebnis zu Stande, allerdings irgendwie glücklich…

Br SG Höntrop 1 1819 SV Wattenscheid 4 1537 5,0:3,0
1 1 Oberbarnscheidt, Ludger 2002 28 Kotulla, Günter 1746 ½:½
2 2 Drzasga, Michael 1968 29 Hielscher, Klaus-Peter 1664 1:0
3 3 Rostek, Jörg 1934 30 Kraus, Tanja 1607 ½:½
4 4 Jedner, Volker 1823 31 Koch, Guido 1573 ½:½
5 5 Koch, Burkhard 1743 32 Meier, Manfred 1556 ½:½
6 6 Geistmeier, Frank 1734 4001 Schmidt, Christian 1506 1:0
7 7 Barth, Hans-Joachim 1692 4003 Schneider, Hanne 1377 ½:½
8 8 Remshagen, Peter 1652 4005 Streier, Wilhelm 1269 ½:½

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.