Höntrop I wie entfesselt

VerbandsBezirksliga SVR Gr. 3 R.4: Gestern daheim gab es einen nie gefährdeten 6,5 : 1,5 Sieg gegen SV Unser Fritz 3. Peter, Frank, Burkhard, Volker und Michael siegten.

Vorab nochmal der Dank an die eigentlichen Gastgeber aus Herne, die nicht nur unserem Wunsch entsprachen Runde 4 zwei Wochen vorzuspielen, da uns sonst Achim und Frank gefehlt hätten, sondern sie mussten auch noch bei uns antreten, da ihr Spiellokal belegt war.

So fehlte uns heuer zwar Achim, für den Klaus einsprang, unsere Gegner mussten aber Brett 2 ersetzen, so waren sie auch noch stärker geschwächt als wir. Das hatte zur Folge, dass wir im Schnitt gut 200 DWZ-Punkte mehr zu bieten hatten.

Und diesmal konnten wir endlich deutlich unserer Favoriten-Rolle gerecht werden.

Als erster gewann mal wieder Frank, sein Gegner war zwar auch gut 300 Pünktchen schwächer, aber ich fand der Gegner machte das eine Zeit lang recht geschickt, bis er den ersten Bauern verlor. Der war vielleicht sogar geopfert, da dem Gegner nun eine halboffene Linie gegen die kurze Rochade-Stellung gegönnt wurde, aber Frank ließ ihm diese „Chance“ nicht und rochierte lang. Nach gut zwei Stunden hatte sich der Gegner dann aber „verdribbelt“ würde man im Fußball wohl sagen und ein drohendes Grundreihenmatt beendete die Partie alsbald.

Damit ist Frank mit 3/3 unser Top-Scorer und momentan würde er sich um 25 DWZ-Punkte verbessern, klasse Leistung Frank!

Allerdings stand Klaus unter Druck, irgendwie ist ihm der Franzose misslungen und sein gut 240 DWZ schwächerer Gegner machte einige Zeit gut Druck gegen seine Stellung. Ansonten gefielen mir unsere Partien, insbesondere meine, da mein Gegner mich mit einem Abtausch-Franzosen „ärgern“ wollte. Aber Herr Weiß mit Weiß brachte zu überstürzt seine Dame in den Angriff und ich drohte diese zu fangen. Als es ihm auffiel war er zu geschockt und sah sich genötigt einen Bauern zu opfern. Das war nicht nötig, aber ich nahm das Geschenk natürlich gerne an. Danach ging es nur noch gegen sein Tor…

Dann gewann Volker eine Figur, sein Gegner hatte sich verrechnet und ein „plötzliches“ Schachgebot riß ihn aus seinen Opferträumen. Der Gegner erhielt zwar zwei Bauern für die Figur, aber dies waren keine Gefahr und Volker ließ nicht mehr viel anbrennen und siegte später klar. Ludger und Jörg standen zwar recht ordentlich, aber beide kamen nicht so recht weiter.

Bei Peter und Burkhard gab es aus Sicht der Bedenkzeit ziemlich gegenläufige Trends – Burkhard hatte noch 3 min für die letzten 20 Züge und bei Peter war es umgekehrt, sein Gegner musste plötzlich schnell spielen, was ihm nach gut zwei Stunden dann Material und somit die Partie kostete. Burkhard machte es mit der wenigen Bedenkzeit besser, zwei Springer in des Gegners Lager verwirrten diesen total, zusätzlich drohte auch noch ein Mattangriff. Der Gegner verlor die Übersicht und mit etwa 1 min auf Burkhards Uhr und einem glatten Turm mehr für Burkhard, gab der Gegner auf.

Kurz zuvor durfte Klaus ein Remis annehmen, ich hatte es nicht mehr ganz verfolgt, aber Ludger meinte, das war ein Geschenk, Klaus stand wohl klar verloren. Aber man muss ja auch mal Glück haben. Darauf machten auch Jörg und Ludger Remis, Ludger meinte, dass er gar schlechter stehen würde und das Endspiel von Jörg sah auch nicht ganz einfach aus.

Plötzlich spielte nach zweieinhalb Stunden beim Stand von 5,5 : 1,5 und somit schon klar gewonnenem Mannschaftskampf nur noch ich. Mein Gegner war aber nun überspielt, die Elektronik sagte später +3 für mich. Kurz drauf noch zwei „ungenaue“ Züge und es ging auf +7. In dem Moment gab mein Gegner auch auf.

Eine geschlossene Mannschaftsleistung nennt man das wohl, wenn zumindest keiner verliert, mit fünf Einzel-Siegen konnten wir uns in der Tabelle nun vor die Herner schieben. Ob wir auf Platz zwei bleiben sehen wir aber erst in zwei Wochen, wenn die anderen vier Paarungen stattgefunden haben. Unsere ärgsten Verfolger Wattenscheid 4 und Bochumer SV 3 spielen gegeneinander, bei einem Remis zwischen den beiden, bleiben wir auf Platz 2.

    SV Unser Fritz 3 1595   SG Höntrop 1 1804 1,5:6,5
1 17 Fischöder, Heiko 1861 1 Oberbarnscheidt, Ludger 2003   ½:½
2 19 Weiss, Ernst 1768 2 Drzasga, Michael 1967    0:1
3 20 Matrisch, Gerd 1646 3 Rostek, Jörg 1934   ½:½
4 21 Wolf, Franz 1622 4 Jedner, Volker 1826    0:1
5 22 Kanther, Herbert 1550 5 Koch, Burkhard 1733    0:1
6 23 Buchhop, Rainer 1420 6 Geistmeier, Frank 1736    0:1
7 24 Zeleny, Luca 1551 8 Remshagen, Peter 1653    0:1
8 3003 Grieco, Matteo 1338 10 Hoffmann, Klaus 1578   ½:½
Advertisements

Freizeitschach-Turnier Helmut gewinnt Senioren-Preis

Der Schachkreis Bochum veranstaltete am 1.12. beim SV Günnigfeld (Preins Feld 3, 44869 Bochum) ein Freizeitschach-Turnier. Dieses richtete sich an Spieler außerhalb von Vereinen sowie an Vereinsmitglieder mit einer DWZ unter 1200.

20 Teilnehmer fanden sich ein und nach sieben Runden erreichte Helmut Platz 8 und gewann damit den Senioren-Preis, herzlichen Glückwunsch.

Details auf den Bezirksseiten Freizeitschach-Turnier mit 20 Teilnehmern