HÖI: 2 Brettpunkte fehlen noch…

VerbandsBezirksliga SVR Gr. 3 R.8: Schmeichelhafter 4,5 Sieg daheim gegen 7 Spieler des Bochumer SV 02 III. Klaus, Achim, und Michael siegten.

Tja, da haben wir uns irgendwie durchgewurschtelt, dabei fing es gut an. Unsere Gegner kamen mit nur einem Ersatzmann für zwei fehlende Bretter somit nur zu siebt und so gewann Klaus, unser Ersatzmann für Frank, bereits nach einer halben Stunde kampflos. Aus DWZ-Sicht waren wir aber nur leicht im Vorteil und so wurde es auch ein knapper Kampf.

Aber leider hatte Peter in der Zeit eine Figur eingestellt und nach gut einer Stunde musste er aufgeben. So war der Vorteil wieder dahin. Volkers kräftiger Angriff gegen des Gegners kurz rochierten König kam mir ein wenig verfrüht vor, da er selbst noch nicht rochiert hatte. Aber es dauerte knapp eine weitere Stunde, bis man ein wenig besser den Kampf abschätzen konnte.

Nach gut zwei Stunden, sah es bei Volker immer noch unklar aus, aber Achims Stellung gefiel mir gut, Burkhard stand ein wenig unter Druck, seine Stellung sollte aber noch in Ordnung sein. Ludger versuchte bei asymmetrischen Rochaden langsam auch Druck gegen die lange Rochade seines Gegners zu entwickeln. Jörg stand bei gleicher Rochade-Konstellation wie bei Ludger auch unter Druck und bekam Läufer und Turm vom Damenflügel nicht so recht ins Spiel. So blieb noch Michael – meine Partie entwickelte sich erfreulich. Ich hatte mich ein wenig vorbereitet und erkannt, dass mein Gegner auf Angriff nicht so stark Gegenspiel entwickelt und den Gegner „machen“ lässt. So lief es auch in unserer Partie, im Königsindischen Angriff, ließ er mich am Königsflügel seinen König angreifen und er machte am Damenflügel aber auch nicht wirklich Druck. Nach 17 Zügen zeigte die Elektronik +1 und 5 Züge später schon +2 für mich und auch ähnlich fühlte ich mich am Brett – recht siegessicher. Immer eine Gefahr, aber ohne Gegenspiel durfte ich weiter Druck machen.

Da verlor plötzlich Volker, bei einem Damentausch-Versuch übersah er, dass seine Dame zuerst geschlagen wird und das mit Schach, er nahm gerade die Dame des Gegners, worauf diese ihn auf das Schach aufmerksam machte und Volker gab auf. Puh, der Black-out, denn das war in der Stellung nicht nötig, riss uns wieder runter. Kurz drauf machte Burkhard Remis. Die Stellung war wohl auch etwa ausgeglichen und Burkhard verließ sich auf Achim und mich… Kurz danach gewann auch schon Achim, sein Gegner war vor der Partie mit 5,5/7 bester Punktesammler der Gäste, somit ein harter Brocken. Aber Achim konnte die Schwächen im Aufbau des Gegners entdecken und spielte geschickt darauf. Sein Gegner spielte etwas sorglos und nach einem Qualitätsopfer konnte Achim mit Springer und Dame den König im Zentrum unter Beschuss nehmen, worauf der Gegner die Dame verlor und aufgab. Sehr schön Achim und das entspannte unsere Lage doch wieder ungemein.

So ging es beim Stand von 2,5 : 2,5 an den vorderen drei Brettern um den Mannschaftssieg. Ludger stand etwa ausgeglichen und meine Partie machte immer mehr Spaß, ich hatte schon erwartet, dass ein Figurenopfer nötig sei um seinen Bauernschutz vor dem König zu sprengen, am Ende musste ich gar einen Turm geben, aber auch das war dann klar gewonnen. Matt oder Bauernumwandlung war nicht zu verhindern und sa gab mein Gegner auf. Kurz zuvor hatte Ludger Remis gemacht und beim Stand von 4 : 3 für uns schauten nun alle auf die Partie von Jörg.

Jörg stand immer noch unter Druck, er hatte auch gedacht verloren zu stehen, vermutlich korrekt, denn sein König stand recht offen und er bekam seinen letzten Turm einfach nicht ins Spiel. In der Phase befürchtete Jörg, dass der Gegner noch seinen Springer ins Rennen bringt, aber er hatte Glück, jener dachte wohl, es reicht auch so, aber das nutzte Jörg um sich zu befreien und kurz drauf machten sie Remis – puh.

Doch noch ein Happy End, abharken und den letzten wichtigen Kampf angehen um Platz 2 zu halten.

Da parallel unser kommender Gegner Bochumer SV 02 IV nur überraschend knapp gegen Tabellenschlusslicht Zeppelin/Herne gewann und nun auf Platz 3 liegt, haben wir weiterhin 4,5 Brettpunkte Vorsprung vor Platz 3. So reichen uns im Grunde aus dem letzten Kampf 2 Brettpunkte – also wir dürfen gar mit 2 : 6 verlieren und bleiben auf Platz 2.

Nicht dass wir das vorhätten, aber das ist doch schon einmal eine beruhigende Ausgangsposition.

Br SG Höntrop 1 1793 SC Gerthe – Werne 2 1735 4,5:3,5
1 1 Oberbarnscheidt, Ludger 2002 17 Fränkel, Karlheinz 1800 ½:½
2 2 Peters, Michael 1949 18 Hollstein, Ralf 1798 1:0
3 3 Rostek, Jörg 1934 20 Hofer, Stefan 1765 ½:½
4 4 Jedner, Volker 1823 22 Schulze, Roland 1727 0:1
5 5 Koch, Burkhard 1715 23 Gehrke, Wolfgang 1681 ½:½
6 7 Barth, Hans-Joachim 1679 24 Hertzsch, Wolfgang 1679 1:0
7 8 Remshagen, Peter 1652 3001 Candogan, Yavus 1732 0:1
8 10 Hoffmann, Klaus 1588 3003 Harks, Markus 1701 +/-

Tabelle nach Runde 8

Pl. Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 MP BP
1 SK Sodingen/Castrop 3 ** 5,0 5,5 4,5 5,0 5,5 7,0 5,0 5,0 16 42.5
2 SG Höntrop 1 3,0 ** 4,5 4,0 5,0 5,0 6,5 6,5 5,0 13 39.5
3 Bochumer SV 4 2,5 ** 4,0 5,0 3,5 4,5 6,5 4,5 4,5 11 35.0
4 Bochumer SV 3 3,5 3,5 4,0 ** 6,5 4,0 5,0 6,0 4,0 9 36.5
5 SV Horst-Emscher 3 3,0 4,0 3,0 1,5 ** 5,5 4,5 3,5 6,0 7 31.0
6 SV Wattenscheid 4 2,5 3,0 4,5 4,0 2,5 ** 3,5 5,5 5,0 7 30.5
7 SC Gerthe – Werne 2 1,0 3,0 3,5 3,5 4,5 ** 3,0 4,5 5,0 6 28.0
8 SV Unser Fritz 3 3,0 1,5 1,5 3,0 4,5 5,0 ** 3,5 5,0 6 27.0
9 SV Horst-Emscher 4 1,5 3,5 2,0 2,0 2,5 3,5 4,5 ** 4,0 3 23.5
10 SV Zeppelin Herne 1 3,0 3,0 3,5 4,0 3,0 3,0 3,0 4,0 ** 2 26.5