Höntrop I verliert daheim

Verbandsklasse SVR Gr.3 4. R.: Daheim gegen Hervest-Dorstener SK 1 gab es eine klare 3 : 5 Niederlage. Nur Jörg siegt.

Volker sprang für Gerd ein und so waren wir aus DWZ-Sicht doch nur leicht schlechter als die Gäste aus Dorsten. Auch wenn am Ende Volker nicht verlieren musste, war das Remis von Burkhard und auch der Sieg von Jörg doch eher glücklich. So entspricht das Ergebnis leider dem Verlauf, auch wenn ich lange dachte, dass Ludger gewinnen könnte, aber es sollte nicht sein.

Br SG Höntrop 1 1797 Hervest-Dorstener SK 1 1840 3:5
1 1 Oberbarnscheidt, Ludger 1968 1 Tig, Achmet 1967 ½:½
2 2 Rostek, Jörg 1902 2 Hermanowski, Mark 1881 1:0
3 3 Peters, Michael 1981 3 Nowok, Frank 1865 ½:½
4 5 Barth, Hans-Joachim 1678 4 Vengels, Joachim 1969 ½:½
5 6 Geistmeier, Frank 1766 5 Hater, Norbert 1843 0:1
6 7 Koch, Burkhard 1713 6 Büsken, Klaus 1820 ½:½
7 8 Remshagen, Peter 1608 7 Kudsin, Alexander 1741 0:1
8 1001 Jedner, Volker 1760 8 Schmidt, Christian 1636 0:1

Den heftigsten DWZ-Nachteil hatte Achim mit fast 300 Punkten, und bei ihm entwickelte sich gleich in der Eröffnung eine wilde Stellung, in der sein Gegner kaum aufs Brett schaute und sofort zog. Dann opferte Achim einen Springer, da des Gegners König noch im Zentrum weilte und es auch so aussah, als ob Achim entsprechend Material zurückerhalten würde, vermutlich eine gute Idee. Aber es wurde wild und der Gegner zog weiter schnell. Als nach dem Gemetzel der Rauch verzogen war hatte Achim bei gleichem Material zwar zwei Einzelbauern, aber dafür musste der Favorit noch seinen König aus dem Zentrum bekommen und so bot Achim Remis. Sein Gegner hatte zu schnell gezogen, er hätte auch zwei Leichtfiguren für seinen Turm bekommen können, aber nun war es gut für Achim. So nahm der Gegner an und wir hatten die vermeintlich schwerste Partie schon mal gut überstanden.

Kurz drauf verlor aber Frank, er hatte den Angriff des Gegners leider unterschätzt und am Ende hatte Frank eine große Qualle weniger und konnte alsbald aufgeben. Obschon auch Peter schwierig stand, sah es aber trotzdem gar nicht so schlecht aus, denn Ludgers Stellung gefiel mir sehr gut und auch Jörg schickte sich an den Gegner unter Druck zu setzen. Da bot mir mein Gegner Remis, mit Schwarz hatte ich mehr Raum und ich hatte schon den Eindruck, dass meinem Gegner die Stellung nicht gefiel. Da wir aber immer noch hinten lagen, wollte ich doch probieren ob da was geht.

Peters Stellung gefiel mir nach und nach gar nicht mehr und Ludger kam irgendwie nicht weiter. Burkhard stand plötzlich schwierig, ich hatte das Gefühl, dass er zu sehr auf Angriff gesetzt hatte und nun ein Springer drohte verloren zu gehen. Der Gegner von Jörg spielte auch zu schnell und verlor die Übersicht und konnte alsbald aufgeben, leider verlor Peter fast zeitgleich und Ludger machte Remis, so stand es nun 2 : 3 gegen uns.

Nun spielten noch Burkhard, Volker und Michael. Burkhards Gegner ließ ihn wieder ins Spiel kommen und so konnte sich Burkhard in eine ziemlich ausgeglichene Stellung retten, bot Remis und der Gegner nahm an. Volker stand nicht ganz einfach und so drohte es mal wieder an mir zu hängen, nur mit einem Sieg konnte ich vermutlich noch das Mannschaftsremis retten. So griff ich aus gefühlt leicht besserer Stellung, das bestätigte auch später die Elektronik, an. Aber ich fand nicht den richtigen Weg und in einer Position ließ mein Gegner gar einen Läufertausch aus, nach dem die Elektronik schon fast +2 für meinen Gegner anzeigte. Kompliziert hätte er dadurch einen Königsangriff starten können. Aber auch ich übersah eine Angriffsmöglichkeit und so wie wir spielten verließen wir eigentlich nicht mehr die Remis Breite.

Aber dann patzte Volker in einem Endspiel mit gleichem Material, mit entferntem Freibauern für den Gegner, das war nicht leicht aber wohl noch Remis, aber Volker verlor. Da die Gegner nun 4,5 Mannschaftspunkte hatten bot ich Remis und um kurz nach 18 Uhr stand somit die 3:5 Niederlage fest.

Nun finden wir uns leider auf den Abstiegsplätzen wieder und unserer heutigen Gegner sind auf den rettenden Platz 7 gelandet. Aber gut, wir wussten ja, dass es eine harte Saison wird. Nächster Runde am 19.1 wieder gegen ein Team hinter und, da muss es doch einfach was werden!

Pl. Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 MP BP
1 SG Mengede 1 ** 4,0 4,5 5,5 5,0 7 19.0
2 SC Gerthe – Werne 1 ** 3,5 5,0 4,5 5,5 6 18.5
3 SC Doppelbauer Brambauer 1 4,0 ** 4,5 4,0 5,0 6 17.5
4 SV Bönen 1 4,5 3,5 ** 4,0 4,5 5 16.5
4 SV Rot-Weiß-Altenessen 1 3,5 ** 4,5 4,0 4,5 5 16.5
4 SV Unser Fritz 1 3,0 4,0 ** 4,5 5,0 5 16.5
7 Hervest-Dorstener SK 1 4,0 3,5 3,5 ** 5,0 3 16.0
8 SG Höntrop 1 2,5 3,5 3,0 ** 4,5 2 13.5
9 Schwarze Dame Osterfeld 1 3,0 3,5 4,0 3,0 ** 1 13.5
10 DJK Wacker Bergeborbeck 1 3,0 2,5 3,5 3,5 ** 0 12.5

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.