Handicap Rapid Michael vorn

Gestern haben sich mit 12 Teilnehmern erfreulich viele zur 3. Runde des Handicap Schnellschach eingefunden. Da ich nur einmal mit 12 : 12 Minuten die gleiche Zeit gegen meine Gegner hatte, ist der stärkere doch immer gefordert, schneller den guten Zug zu finden. Bei 6 : 18 Minuten wird das schon mal schwierig, wenn man im Grunde blitzen muss. Aber das ist ja auch die Idee, so hat der ein oder andere dann doch mal ne gute Chance gegen die „Guten“.

Nach Runde 3 lagen Burkhard und Ludger vorn, die gerade gegeneinander Remis gespielt hatten. Volker hatte schon gegen Jürgen verloren und ich gegen Volker. Mein übler Start begann mit drohender Niederlage gegen Lothar, er verlor in gewonnener Stellung aber mit schwindender Zeit die Übersicht und auch gegen Mathias hatte ich kurzzeitig das Gefühl, er könnte mich matt setzen – aber die Analyse danach zeigte es nicht klar. So dachte ich, dass heute wohl Platz 1 für mich zu weit weg ist. Eine Runde zuvor patzte ich gegen Volker ganz übel, aber ich muss zugeben, dass ich zu dem Zeitpunkt auch schwierig stand, Volker nutzte seine bessere Figurenkonstellation.

Aber in Runde 4 durfte ich recht glücklich Ludger besiegen. Zwischenzeitlich stand er denke ich besser, als es ins damenlose Endspiel ging, war es wohl ausgeglichen, aber plötzlich vergaß er seinen Springer, den ich gewinnen durfte. Mit besserer Zeit konnte ich das nachhause schaukeln.

Jetzt nur nicht mit Schwarz gegen Ralph, seine extravaganten Eröffnungen rauben einem schon mal den Atem – ich sage nur „Schach ohne Scheuklappen“, obschon er die Buchreihe gar nicht kennt, spielt er aber so…

Aber Ralph hatte schon in Runde 1 überraschend gegen Mathias verloren und in Runde 3 auch gegen Dieter! Somit dürfte ich nicht auf ihn treffen. Dieter überraschte gegen Ralph und es gelang ihm auch noch ein Sieg gegen Lothar, so konnte er in der Tabelle drei Spieler hinter sich lassen.

In der letzten Runde gab es um den Sieg folgende Paarungen: Volker gegen Ludger, Ralph gegen Burkhard und Jürgen gegen mich. Von den sechs Spielern hatte nur Ralph keine Chance mehr auf Platz 1, somit umfochtene Partien.

Da sich Burkhard, Ludger und ich allesamt mit Schwarz durchsetzten, war ich mit 4 Punkten Sieger und Burkhard konnte mit 3,5 Punkten den punktgleichen Ludger noch hauchdünn auf Platz 3 verbannen. Platz 4 mit bester Buchholz für Volker.

Erfreulich war, dass Jürgen, Mathias und Oswin hinter den Spielern aus Mannschaft 1 auch über 50% holen konnten.

Fortschrittstabelle:  Stand nach der 5. Runde   (nach Rangliste)
Nr. Teilnehmer NWZ 1 2 3 4 5 Pkte Buch SoB
1. Peters,Michael 1984 12s1 4w0 6s1 3w1 5s1 4.0 13.0 10.0
2. Koch,Burkhard 1743 7s1 6w1 3s½ 4w0 8s1 3.5 14.5 9.75
3. Oberbarnscheidt,Ludger 2002 11w1 5s1 2w½ 1s0 4s1 3.5 14.5 8.75
4. Jedner,Volker 1823 9w1 1s1 5w0 2s1 3w0 3.0 16.0 9.50
5. Tolksdorf,Jürgen 1557 10s1 3w0 4s1 9w1 1w0 3.0 14.0 6.50
6. Müller,Mathias 1430 8s1 2s0 1w0 10w1 11s1 3.0 12.0 4.50
7. Bock,Oswin 1365 2w0 8w0 10s1 12w1 9s1 3.0 9.5 4.00
8. Schmidt,Ralph 1935 6w0 7s1 9w0 11s1 2w0 2.0 12.5 4.00
9. Koch,Heinrich-Dieter 1276 4s0 12w1 8s1 5s0 7w0 2.0 11.5 2.50
10. Schneider,Helmut 1041 5w0 11s1 7w0 6s0 12w½ 1.5 10.5 1.25
11. Böcher,Joachim 1506 3s0 10w0 12s1 8w0 6w0 1.0 10.5 0.50
12. Weyers,Lothar 1503 1w0 9s0 11w0 7s0 10s½ 0.5 11.5 0.75

In der Gesamttabelle führen nach drei Runden Ludger und Volker gemeinsam. Da die besten drei Runden in die Wertung kommen hat Michael mit zwei Siegen aber nur zwei gespielten Runden noch ein kräftiges Wort mitzureden und auch Gerhard auf Platz 11 könnte noch mitmischen…

Schnellschach mit Handicap 2018 / 2019 – Wertung
Platz Name Punkte Gewertete              Runden R1 R2 R3 R4 R5
1. Ludger Oberbarnscheidt 50,0 1., 2., 3. 2. 8. 3.
1. Volker Jedner 50,0 1., 2., 3. 5. 4. 4.
3. Burkhard Koch 48,0 1., 2., 3. 7. 6. 2.
3. Mathias Müller 48,0 1., 2., 3. 4. 5. 6.
5. Ralph Schmidt 46,0 1., 2., 3. 6. 3. 8.
6. Michael Peters 40,0 2., 3. 1. 1.
7. Heinrich-Dieter Koch 37,0 1., 2., 3. 8. 9. 9.
7. Hans-Joachim Barth 37,0 1., 2. 3. 2.
9. Lothar Weyers 29,0 1., 2., 3. 10. 12. 12.
10. Jürgen Tolksdorf 27,0 2., 3. 10. 5.
11. Dr. Gerhard Klumpe 20,0 1. 1.
11. Joachim Böcher 20,0 2., 3. 11. 11.
13. Helmut Schneider 19,0 2., 3. 13. 10.
14. Oswin Bock 14,0 3. 7.
14. Jakob Eul 14,0 2. 7.
16. Hans-Peter Raneberg 12,0 1. 9.

HÖ III Klatsche zum Abschluß

Kreisliga BO R.7: Daheim gegen den Tabellenführer SV Welper III hatte unser Team SG Höntrop III beim 1 : 5 keine Chance. Jürgen und Arnold holten die Ehren-Remis.

Im Schnitt waren die Gäste 250 DWZ im Vorteil, das Ergebnis spiegelt dies leider auch wieder. Nur Jürgen und Arnold konnten den klaren Favoriten ein Remis entführen.

Das Team hat sich mit 50% aber trotzdem ordentlich verkauft in der Bochumer Kreisliga. Mit 4,0 Punkten aus 7 Partien sind Dieter Platz 14 und Jürgen Platz 17 unter den TOP-20 der TOP-Scorer-Liste der Klasse vertreten.

Mit 50% gewinnt Oswin 20 DWZ-Punkte hinzu und auch Dieter hat sich noch 10 DWZ-Punkte erarbeitet, auch Jürgen und Jakob gewinnen noch etwas hinzu. Somit doch ein erfreulicher Saison-Verlauf, am Ende hatte unser Team gar Chancen auf den Aufstieg und hat auf Platz 5 nur einen Punkt Abstand zu Platz 2.

SG Höntrop 3 1300 SV Welper 3 1548 1 : 5
1 17 Tolksdorf, Jürgen 1612 17 Krummsdorf, Sven 1727 ½:½
2 18 Bock, Oswin 1400 18 Krummsdorf, Jörg 1794 0:1
3 19 Keller, Frank 1318 19 Striebeck, Roman 1623 0:1
4 20 Pokolm, Arnold 1155 21 Aufermann, Kevin 1205 ½:½
5 21 Schneider, Helmut 1041 3002 Isenberg, Gerd 1496 0:1
6 22 Koch, Heinrich-Dieter 1276 3004 Giebmanns, Holger 1442 0:1

Abschlusstabelle nach Runde 7

Pl. Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 Sp + = MP BP
1 SV Welper 3 ** 3,5 3,0 4,0 5,0 5,0 5,0 5,5 7 6 1 0 13 31.0
2 SG Blankenstein 1 2,5 ** 3,5 4,0 3,0 4,5 3,0 2,5 7 3 2 2 8 23.0
3 SV Welper 4 3,0 2,5 ** 3,0 3,0 3,0 4,0 3,0 7 1 5 1 7 21.5
4 SG Winz-Baak 2 2,0 2,0 3,0 ** 3,0 3,0 4,0 4,0 7 2 3 2 7 21.0
5 SG Höntrop 3 1,0 3,0 3,0 3,0 ** 2,0 3,5 3,5 7 2 3 2 7 19.0
6 Bochumer SV 5 1,0 1,5 3,0 3,0 4,0 ** 1,0 5,5 7 2 2 3 6 19.0
7 SC Gerthe – Werne 3 1,0 3,0 1,0 2,0 2,5 5,0 ** 4,5 7 2 1 4 5 19.0
8 SV Bochum-Linden 3 0,5 3,5 3,0 2,0 2,5 0,5 1,5 ** 7 1 1 5 3 13.5

Osterblitz Ludger vor Michael

Elf Spieler fanden sich Gründonnerstag zum traditionellen Osterblitz ein.

Wieder bestimmte die 5-Sekunden Uhr den Takt der Züge aller Spieler.

Nach Runde 4 lagen drei Spieler mit 100% vorn: Burkhard, Ludger und Michael P. Dann gab Burkhard gegen Michael W ein Remis ab und eine Runde später verlor ich gegen Volker.

So lag Ludger nach Runde 6 allein vorn und konnte mit nur zwei abgegebenen Remis gegen Burkhard und mich einen kleinen Vorsprung vor mir ins Ziel retten.

Dieter entführte Burkhard im Familienduell ein Remis, aber Burkhard erreichte trotzdem Platz 3.

Mathias konnte heuer überraschen und so kam er punktglich mit Volker auf dem geteilten Platz 4 ins Ziel.

Dieter wiederum blieb durch das Remis gegen Burkhard knapp vor Jürgen, dem heute nicht so viel gelang. Aber Helmut zog mit zwei Siegen in den Schlussrunden an beiden vorbei und erreichte Platz 9.

Am Ende gab es passend zu Ostern für alle ein süße Überraschung.

Platz Name 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. Gesamt
1. Ludger Oberbarnscheidt 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 0,5 0,5 1,0 1,0 1,0 10,0
2. Michael Peters 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 0,0 0,5 1,0 1,0 1,0 1,0 9,5
3. Burkhard Koch 1,0 1,0 1,0 1,0 0,5 0,5 0,5 0,5 1,0 0,5 0,0 7,5
4.-5. Mathias Müller 1,0 0,0 0,0 0,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 0,0 7,0
4.-5. Volker Jedner 1,0 1,0 0,0 1,0 0,0 1,0 0,5 1,0 1,0 0,0 0,5 7,0
6. Michael Weiher 0,0 1,0 1,0 0,0 0,5 1,0 1,0 0,0 0,5 1,0 0,5 6,5
7.-8. Lothar Weyers 0,0 0,0 1,0 0,0 1,0 1,0 0,0 1,0 0,5 0,0 1,0 5,5
7-.8. Joachim Böcher 1,0 1,0 0,0 0,0 1,0 0,0 1,0 0,0 0,0 0,5 1,0 5,5
9. Helmut Schneider 0,0 0,0 1,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 1,0 1,0 3,0
10. Heinrich-Dieter Koch 0,0 0,0 0,0 1,0 0,0 0,5 0,0 1,0 0,0 0,0 0,0 2,5
11. Jürgen Tolksdorf 0,0 0,0 0,0 1,0 0,0 0,0 1,0 0,0 0,0 0,0 0,0 2,0
12. No Name 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0

HÖI: 2 Brettpunkte fehlen noch…

VerbandsBezirksliga SVR Gr. 3 R.8: Schmeichelhafter 4,5 Sieg daheim gegen 7 Spieler des Bochumer SV 02 III. Klaus, Achim, und Michael siegten.

Tja, da haben wir uns irgendwie durchgewurschtelt, dabei fing es gut an. Unsere Gegner kamen mit nur einem Ersatzmann für zwei fehlende Bretter somit nur zu siebt und so gewann Klaus, unser Ersatzmann für Frank, bereits nach einer halben Stunde kampflos. Aus DWZ-Sicht waren wir aber nur leicht im Vorteil und so wurde es auch ein knapper Kampf.

Aber leider hatte Peter in der Zeit eine Figur eingestellt und nach gut einer Stunde musste er aufgeben. So war der Vorteil wieder dahin. Volkers kräftiger Angriff gegen des Gegners kurz rochierten König kam mir ein wenig verfrüht vor, da er selbst noch nicht rochiert hatte. Aber es dauerte knapp eine weitere Stunde, bis man ein wenig besser den Kampf abschätzen konnte.

Nach gut zwei Stunden, sah es bei Volker immer noch unklar aus, aber Achims Stellung gefiel mir gut, Burkhard stand ein wenig unter Druck, seine Stellung sollte aber noch in Ordnung sein. Ludger versuchte bei asymmetrischen Rochaden langsam auch Druck gegen die lange Rochade seines Gegners zu entwickeln. Jörg stand bei gleicher Rochade-Konstellation wie bei Ludger auch unter Druck und bekam Läufer und Turm vom Damenflügel nicht so recht ins Spiel. So blieb noch Michael – meine Partie entwickelte sich erfreulich. Ich hatte mich ein wenig vorbereitet und erkannt, dass mein Gegner auf Angriff nicht so stark Gegenspiel entwickelt und den Gegner „machen“ lässt. So lief es auch in unserer Partie, im Königsindischen Angriff, ließ er mich am Königsflügel seinen König angreifen und er machte am Damenflügel aber auch nicht wirklich Druck. Nach 17 Zügen zeigte die Elektronik +1 und 5 Züge später schon +2 für mich und auch ähnlich fühlte ich mich am Brett – recht siegessicher. Immer eine Gefahr, aber ohne Gegenspiel durfte ich weiter Druck machen.

Da verlor plötzlich Volker, bei einem Damentausch-Versuch übersah er, dass seine Dame zuerst geschlagen wird und das mit Schach, er nahm gerade die Dame des Gegners, worauf diese ihn auf das Schach aufmerksam machte und Volker gab auf. Puh, der Black-out, denn das war in der Stellung nicht nötig, riss uns wieder runter. Kurz drauf machte Burkhard Remis. Die Stellung war wohl auch etwa ausgeglichen und Burkhard verließ sich auf Achim und mich… Kurz danach gewann auch schon Achim, sein Gegner war vor der Partie mit 5,5/7 bester Punktesammler der Gäste, somit ein harter Brocken. Aber Achim konnte die Schwächen im Aufbau des Gegners entdecken und spielte geschickt darauf. Sein Gegner spielte etwas sorglos und nach einem Qualitätsopfer konnte Achim mit Springer und Dame den König im Zentrum unter Beschuss nehmen, worauf der Gegner die Dame verlor und aufgab. Sehr schön Achim und das entspannte unsere Lage doch wieder ungemein.

So ging es beim Stand von 2,5 : 2,5 an den vorderen drei Brettern um den Mannschaftssieg. Ludger stand etwa ausgeglichen und meine Partie machte immer mehr Spaß, ich hatte schon erwartet, dass ein Figurenopfer nötig sei um seinen Bauernschutz vor dem König zu sprengen, am Ende musste ich gar einen Turm geben, aber auch das war dann klar gewonnen. Matt oder Bauernumwandlung war nicht zu verhindern und sa gab mein Gegner auf. Kurz zuvor hatte Ludger Remis gemacht und beim Stand von 4 : 3 für uns schauten nun alle auf die Partie von Jörg.

Jörg stand immer noch unter Druck, er hatte auch gedacht verloren zu stehen, vermutlich korrekt, denn sein König stand recht offen und er bekam seinen letzten Turm einfach nicht ins Spiel. In der Phase befürchtete Jörg, dass der Gegner noch seinen Springer ins Rennen bringt, aber er hatte Glück, jener dachte wohl, es reicht auch so, aber das nutzte Jörg um sich zu befreien und kurz drauf machten sie Remis – puh.

Doch noch ein Happy End, abharken und den letzten wichtigen Kampf angehen um Platz 2 zu halten.

Da parallel unser kommender Gegner Bochumer SV 02 IV nur überraschend knapp gegen Tabellenschlusslicht Zeppelin/Herne gewann und nun auf Platz 3 liegt, haben wir weiterhin 4,5 Brettpunkte Vorsprung vor Platz 3. So reichen uns im Grunde aus dem letzten Kampf 2 Brettpunkte – also wir dürfen gar mit 2 : 6 verlieren und bleiben auf Platz 2.

Nicht dass wir das vorhätten, aber das ist doch schon einmal eine beruhigende Ausgangsposition.

Br SG Höntrop 1 1793 SC Gerthe – Werne 2 1735 4,5:3,5
1 1 Oberbarnscheidt, Ludger 2002 17 Fränkel, Karlheinz 1800 ½:½
2 2 Peters, Michael 1949 18 Hollstein, Ralf 1798 1:0
3 3 Rostek, Jörg 1934 20 Hofer, Stefan 1765 ½:½
4 4 Jedner, Volker 1823 22 Schulze, Roland 1727 0:1
5 5 Koch, Burkhard 1715 23 Gehrke, Wolfgang 1681 ½:½
6 7 Barth, Hans-Joachim 1679 24 Hertzsch, Wolfgang 1679 1:0
7 8 Remshagen, Peter 1652 3001 Candogan, Yavus 1732 0:1
8 10 Hoffmann, Klaus 1588 3003 Harks, Markus 1701 +/-

Tabelle nach Runde 8

Pl. Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 MP BP
1 SK Sodingen/Castrop 3 ** 5,0 5,5 4,5 5,0 5,5 7,0 5,0 5,0 16 42.5
2 SG Höntrop 1 3,0 ** 4,5 4,0 5,0 5,0 6,5 6,5 5,0 13 39.5
3 Bochumer SV 4 2,5 ** 4,0 5,0 3,5 4,5 6,5 4,5 4,5 11 35.0
4 Bochumer SV 3 3,5 3,5 4,0 ** 6,5 4,0 5,0 6,0 4,0 9 36.5
5 SV Horst-Emscher 3 3,0 4,0 3,0 1,5 ** 5,5 4,5 3,5 6,0 7 31.0
6 SV Wattenscheid 4 2,5 3,0 4,5 4,0 2,5 ** 3,5 5,5 5,0 7 30.5
7 SC Gerthe – Werne 2 1,0 3,0 3,5 3,5 4,5 ** 3,0 4,5 5,0 6 28.0
8 SV Unser Fritz 3 3,0 1,5 1,5 3,0 4,5 5,0 ** 3,5 5,0 6 27.0
9 SV Horst-Emscher 4 1,5 3,5 2,0 2,0 2,5 3,5 4,5 ** 4,0 3 23.5
10 SV Zeppelin Herne 1 3,0 3,0 3,5 4,0 3,0 3,0 3,0 4,0 ** 2 26.5

Höntrop III nach Sieg auf Platz 3

Kreisliga BO R.6: Beim Tabellenletzten SV BO-Linden III gelang mit 3,5 : 2,5 erneut ein Sieg. Frank und Helmut gewannen.

Die Gastgeber spielen in überraschender Aufstellung, die ersten beiden Bretter sind eher zu stark für die Liga und die weiteren Bretter eher Anfänger.

So musste Jürgen seine erste Niederlage hinnehmen, aber sein Gegner war auch gut 150 DWZ-Pünktchen im Vorteil. Oswin konnte seinem ähnlich stärkeren Gegner ein Remis abringen. Da Frank und Helmut Siege beisteuern konnten und Arnold und Dieter Remis hielten, stand der 3,5 : 2,5 Sieg fest.

Br SV Bochum-Linden 3 1225 SG Höntrop 3 1290 2,5:3,5
1 17 Crell, Holger 1726 17 Tolksdorf, Jürgen 1568 1:0
2 18 Hochstrate, Dieter 1492 18 Bock, Oswin 1383 ½:½
3 22 Hieronymus, Alessio 19 Keller, Frank 1318 0:1
4 23 Crell, Christopher 797 20 Pokolm, Arnold 1155 ½:½
5 24 Bake, Rebecca 883 21 Schneider, Helmut 1041 0:1
6 27 Krasberg, Paul 22 Koch, Heinrich-Dieter 1276 ½:½

Damit spring unsere 3. Mannschaft auf Platz 3, Platz 2 berechtigt zum Aufstieg, aber im letzten Kampf „darf“ das Team daheim gegen den Tabellenführer Welper 3 ran – Daumen drücken ist angesagt!

Tabelle nach Runde 6

Pl. Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 Sp + = MP BP
1 SV Welper 3 ** 3,5 3,0 4,0 5,0 5,0 5,5 6 5 1 0 11 26.0
2 SG Blankenstein 1 2,5 ** 3,0 3,5 4,0 4,5 3,0 6 3 2 1 8 20.5
3 SG Höntrop 3 3,0 ** 3,0 3,0 2,0 3,5 3,5 6 2 3 1 7 18.0
4 SV Welper 4 3,0 2,5 3,0 ** 3,0 4,0 3,0 6 1 4 1 6 18.5
5 SG Winz-Baak 2 2,0 2,0 3,0 ** 3,0 4,0 4,0 6 2 2 2 6 18.0
5 Bochumer SV 5 1,0 1,5 4,0 3,0 3,0 ** 5,5 6 2 2 2 6 18.0
7 SC Gerthe – Werne 3 1,0 3,0 2,5 1,0 2,0 ** 4,5 6 1 1 4 3 14.0
8 SV Bochum-Linden 3 0,5 2,5 3,0 2,0 0,5 1,5 ** 6 0 1 5 1 10.0

Blitz-VM R5: Ludger, Ralph und Michael vorn

Fotofinisch beim 5. Termin der Blitzvereinsmeisterschaft.

Mathias gelang heuer nicht viel, aber sensationellerweise vermieste er mit seinem Remis gegen Ludger dem eigentlich besten Blitzer heute den Sieg.

Mit 5/5 hatte ich zwar den besten Start, brachte mich dann aber in einer der entscheidenden Partien gegen Ralph selbst um, statt einfach ein Remis anzustreben, wollte ich unbedingt gewinnen und patzte übel, so ging der ganze Punkt flöten. Danach noch Remis gegen Ludger, wodurch das Turnier ja eigentlich entschiden war für ihn, aber dann kam ja noch Mathias…

Ralph spielte seinerseits zuviel Remis, sonst hätte er sich heute die Krone aufsetzen können, aber so kam es zur seltenen Konstellation von drei Siegern: Ludger, Ralph und Michael.

Platz Name 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. Gesamt
1.-3. Ludger Oberbarnscheidt 1,0 1,0 1,0 1,0 0,5 1,0 0,5 0,5 1,0 7,5
1.-3. Michael Peters 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 0,0 0,5 1,0 1,0 7,5
1.-3. Ralph Schmidt 1,0 0,5 1,0 0,5 0,5 1,0 1,0 1,0 1,0 7,5
4.-5. Burkhard Koch 1,0 1,0 1,0 0,5 1,0 0,0 1,0 0,0 0,5 6,0
4.-5. Volker Jedner 1,0 0,5 0,0 0,0 1,0 1,0 1,0 1,0 0,5 6,0
6. Hans-Joachim Barth 0,0 1,0 0,0 1,0 1,0 0,0 1,0 0,0 0,0 4,0
7. Helmut Schneider 0,0 0,0 0,0 1,0 0,0 1,0 0,0 0,0 1,0 3,0
8. Heinrich-Dieter Koch 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 1,0 0,0 1,0 0,0 2,0
9. Mathias Müller 0,0 0,0 1,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,5 0,0 1,5
10. No Name 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0

In der Gesamttabelle ist Ludger Platz 1 wohl nicht mehr zu nehmen:

Platz Name Punkte Gewertete              Runden R1 R2 R3 R4 R5
1. Ludger Oberbarnscheidt 78,5 1., 3., 4., 5. 1.-2.  3. 1. 1. 1.-3.
2. Michael Peters 75,5 2., 3., 4., 5. 1. 2.-3. 2.-4. 1.-3.
3. Ralph Schmidt 71,5 1., 2. , 4., 5. 3.-4. 4.  5. 2.-4. 1.-3.
4. Volker Jedner 67,5 2., 3., 4., 5.  5. 5. 4. 2.-4. 4.-5.
5. Hans-Joachim Barth 65,0 2., 3., 4., 5. 2. 6. 5. 6.
6. Mathias Müller 55,5 1., 2., 3., 5. 6. 6.-7. 7. 9.
7. Burkhard Koch 52,5 1., 3., 5. 3.-4. 2.-3. 4.-5.
8. Heinrich-Dieter Koch 52,0 2., 3., 4., 5.  9. 9. 9. 6. 8.
9. Helmut Schneider 51,0 2., 3., 4., 5.  10. 8. 10. 8. 7.
10. Lothar Weyers 40,0 1., 3., 4. 8. 8. 7.
11. Gerd Klumpe 19,5 1. 1.-2.
12. Jakob Eul 14,5 2. 6.-7.
13. Jürgen Tolksdorf 14,0 1. 7.

Mit Links Matt gesetzt

Liebe Freundinnen und Freunde des Schachspiels,

Am Samstag, den 27. April ist es wieder soweit: Es gibt das inzwischen 8. Schnellschachturnier um den Fritz-Constantin-Gedächtnispreis.

„Mit Links Matt gesetzt“
14.00 – 19.00 Uhr
Volkshaus Röhlinghausen
Am alten Hof 28, 44651 Herne (siehe Wegbeschreibung anbei)

Gespielt werden wieder 7 Runden Schweizer System. Bedenkzeit: 15 Minuten pro Partie pro Spieler.

Neben dem Fritz-Constantin-Gedächtnispokal geht es dieses Jahr zum siebten Mal um „Günnis Wanderpokal“. Dazu gibt es ein kleine Preisgelder für die drei Bestplazierten (gespendet von Schachfreunden aus Herne) sowie Sachpreise – z.B. für die meisten Niederlagen oder einen Ratingpreis für eine DWZ-Zahl von unter x (wird auf dem Turnier festgelegt)

Für kostenlose Getränke und Verpflegung ist wie üblich gesorgt.

Mit freundlichen Grüßen
Daniel Kleibömer

Wegbeschreibung_Volkshaus

190427_SchachLINKE

VM Runde 4 – Achim Sieger der Herzen

Zur 4. Runde der (Schnellschach-) Vereinsmeisterschaft kamen elf, leider eine ungerade Anzahl an Spielern, so war in jeder Runde ein Spieler kampflos Sieger. Gut für die Punkte, aber so war man zum Zuschauen „verdammt“.

Es lief ein wenig überraschend, am Ende wurde Achim nicht für seine Siege gegen beide Favoriten belohnt…

Nach meiner seltsamen Niederlage in Runde zwei gegen Achim, mit glatter Mehrfigur und kurz vor dem mattsetzen, war ich doch ein wenig angeschlagen und hätte fast mit Mehrfigur auch noch gegen Dieter die Runde drauf verloren.

Nach Runde drei führte das Trio: Volker, Ralph und Achim mit 2,5 Punkten. Einen halben Zähler dahinter Lothar, Ludger und ich, so schien es doch auf einen „Außenseiter-Sieg“ hinauszulaufen, aber irgendwie kam es doch anders. In Runde 4 gewann von den Führenden nur Volker und so führte er allein vor Ludger und mir. Ich durfte in einer spannenden Partie Ralph besiegen, es rettete mich mehr die Zeit, denn in der scharfen Stellung übersah Ralph einen klasse Zug und so konnte ich doch noch ein gewonnenes Turmendspiel erreichen, parallel siegte Ludger gegen Lothar. Volker hatte in Runde zwei schon Ludger besiegt und in dieser Runde behielt er gegen Achim die Oberhand, so war nun Volker allein vorn.

So kam es in der Schlussrunde zu den entscheidenden Paarungen Volker – Michael und Achim – Ludger. Ich hatte mal wieder mehr Glück als Verstand, in der Eröffnung patzte ich nicht nur einen Bauern ein, sondern Volker tanzte mich mit Springer und Dame aus. Als er noch eine Qualität hätte gewinnen können, spielte er aber zu vorsichtig und plötzlich war ich am Drücker. Ein weiterer Fehler und ich gewann einen glatten Turm und die Partie war für mich entschieden.

Ähnlich dramatisch ging es bei Achim und Ludger zu. In seiner ruhigen Art gewann Ludger zwar zwei Bauern, aber er hatte reichlich Zeit verbraucht und plötzlich stand auch noch sein König unsicher. Achim spielt geschickt auf taktische Schläge und plötzlich konnte er nett einen Springer direkt vor Ludgers König opfern. Ludgers Dame nahm und musste sich drei Züge später nun selbst opfern – ob Achim das alles gesehen hatte? Jedenfalls war das der Todesstoß und ein paar Züge später gab Ludger auf. Damit überholte Achim nicht nur Ludger sondern mit bester Buchholz aller auch noch Volker.

Jürgen holte übrigens prima auf, nachdem er in Runde 1 gegen Ludger verlor holte er zwei Siege gegen Oswin und Mathias und zwei Remis gegen die Favoriten Achim und Ralph. Ralph hätte mit einem Sieg vielleicht noch das Treppchen erreicht, so blieb Ralph punktgleich mit 3 Punkten mit Ludger, Jürgen, Lothar und Dieter auf Platz 5 (bzw. 4 bis 8).

Auch Mathias blieb hinter seinen Möglichkeiten, in Runde zwo verlor er in klar gewonnener Stellung kurios gegen Lothar, der nur noch wenige Sekunden auf dem Wecker hatte, als Mathias seinen König völlig unnötig ins Schach zog…

Fortschrittstabelle:  Stand nach der 5. Runde   (nach Rangliste)
Nr. Teilnehmer NWZ 1 2 3 4 5 Pkte Buchh SoB
1. Peters,Michael 1984 7w1 2s0 8w1 5s1 3s1 4.0 15.0 11.5
2. Barth,Hans-Joachim 1692 8s1 1w1 6s½ 3w0 4w1 3.5 16.0 11.0
3. Jedner,Volker 1823 11w1 4s1 5w½ 2s1 1w0 3.5 14.0 8.50
4. Oberbarnscheidt,Ludger 2002 6s1 3w0 10s1 7w1 2s0 3.0 13.0 6.00
5. Schmidt,Ralph 1935 9s1 10w1 3s½ 1w0 6s½ 3.0 12.5 5.25
6. Tolksdorf,Jürgen 1557 4w0 11s1 2w½ 9s1 5w½ 3.0 11.5 5.25
7. Weyers,Lothar 1503 1s0 9w1 11s1 4s0 + 3.0 11.0 4.00
8. Koch,Heinrich-Dieter 1276 2w0 + 1s0 10w1 11w1 3.0 10.0 2.50
9. Müller,Mathias 1430 5w0 7s0 + 6w0 10s1 2.0 10.0 1.50
10. Schneider,Helmut 1041 + 5s0 4w0 8s0 9w0 1.0 12.0 2.00
11. Bock,Oswin 1365 3s0 6w0 7w0 + 8s0 1.0 12.0 0.50

Die Gesamttabelle: Ludger führt nach vier der fünf Runden weiterhin die Gesamttabelle an und kann in der letzten Runde auch nur noch eingeholt werden, aber der 1. Platz ist ihm im Grunde nicht mehr zu nehmen. Sollte Volker oder Michael die letzte Runde allein gewinnen, zieht einer von beiden mit Ludger gleich. Aber Michael und Volker können auch noch von Achim eingeholt werden. Somit ist „oben“ für Spannung gesorgt! Insbesondere Jürgen auf Platz 11 kann noch einen kräftigen Sprung nach vorn machen, da ihm noch eine Wertung fehlt ist sogar Platz 6 noch für ihn erreichbar.

Vereinsmeisterschaft 2018 / 2019 – Wertung
Platz Name Punkte Gewertete              Runden R1 R2 R3 R4
1. Ludger Oberbarnscheidt 59,0 1., 2., 3. 1. 1. 2.  4.
2. Volker Jedner 57,0 1., 3., 4. 2. 5. 1. 3.
2. Michael Peters 57,0 2., 3., 4. 2. 3. 1.
4. Hans-Joachim Barth 54,0 1., 2., 4. 4. 3.  6. 2.
5. Ralph Schmidt 52,0 1., 2., 3. 3. 4. 4.  5.
6. Burkhard Koch 46,0 1., 2., 3. 6. 6. 5.
7. Lothar Weyers 41,0 2., 3., 4. 8. 7. 7.
8. Heinrich-Dieter Koch 38,0 1., 2., 4. 8. 9.  9. 8.
9. Helmut Schneider 36,0 1., 2., 3. 7. 10. 10.  10.
9. Mathias Müller 36,0 1., 3., 4. 10. 8. 9.
11. Jürgen Tolksdorf 31,0 1., 4. 5. 6.
12. Oswin Bock 22,0 1., 4. 9. 11.
13. Hans-Peter Raneberg 14,0 2. 7.

Höntrop III siegt daheim

Kreisliga BO R.5: Gegen den Tabellen-Vorletzten SC Gerthe 46 – Werne III gelang mit 3,5 : 2,5 der 1. Sieg. Dieter, Oswin und Jürgen gewannen.

Beide Teams traten mit ihrer Stamm-Mannschaft an, damit waren die Gäste zum ersten Male in dieser Saison komplett und waren aus DWZ-Sicht sogar leicht favorisiert. Aber unser Team konnte den Kampf erfreulicherweise gewinnen.

Die wichtigen Siege von Jürgen, Oswin und Dieter brachten uns auf die Siegerstraße, Zünglein an der Waage war vielleicht das Remis von Arnold gegen seinen gut 200 DWZ-Punkte stärkeren Gegner.

Br SG Höntrop 3 1290 SC Gerthe – Werne 3 1350 3,5:2,5
1 17 Tolksdorf, Jürgen 1605 17 Schüler, Bernd 1456 1:0
2 18 Bock, Oswin 1375 18 Schulz, Robin 1238 1:0
3 19 Keller, Frank 1318 19 Biermann, Jannik 1427 0:1
4 20 Pokolm, Arnold 1155 20 Osthus, Reinhard 1374 ½:½
5 21 Schneider, Helmut 1008 21 Brunnstein, Lorenz 1375 0:1
6 22 Koch, Heinrich-Dieter 1276 22 Riedel, Frank 1228 1:0

TopScorer der Kreisliga: Mit ihren Siegen schoben sich Dieter (Platz 8), Jürgen (Platz 10) beide 3,5 aus 5 und Oswin (Platz 13) 3,0 aus 5 in der Scorer-Liste weiter nach oben! Oswin verbessert sich derzeit um 26 Punkte und würde damit die DWZ 1400 knacken!

# Name Verein DWZ Punkte Spiele %
1 Wesener, Jörn SG Winz-Baak 2 1258-35 4,5 5 90
2 Friederich, Wolfgang SG Blankenstein 1 1272-10 4,0 5 80
3 Krummsdorf, Jörg SV Welper 3 1794-64 4,0 5 80
4 Gepting, Richard SV Welper 3 1141-6 3,5 4 88
5 Schaller, Sigrid SV Welper 3 1490-99 3,5 4 88
6 Conrad, Janis SV Welper 4 1190-5 3,5 5 70
7 Ehm, Christian Bochumer SV 5 1252-8 3,5 5 70
8 Koch, Heinrich-Dieter SG Höntrop 3 1276-30 3,5 5 70
9 Friederich, Daniel SG Blankenstein 1 1459-12 3,5 5 70
10 Tolksdorf, Jürgen SG Höntrop 3 1605-17 3,5 5 70
11 Heidemann, Detlef SG Blankenstein 1 1588-38 3,0 4 75
12 Scheithauer, Ralf Bochumer SV 5 1335-9 3,0 5 60
13 Bock, Oswin SG Höntrop 3 1375-35 3,0 5 60

Höntrop II verliert beim Schlußlicht

Bezirksklasse BO 6. R.: Beim Tabellenletzten SV Hattingen 2 gab es eine üble 3 : 5 Niederlage. Oswin gewann kampflos.

Beide Teams mussten Brett 7 ersetzen, so war unser Team mit 140 DWZ im Schnitt deutlicher Favorit, und Oswin durfte gar kampflos gewinnen, aber es läuft halt nicht immer alles wie es sollte.

Br SV Hattingen 2 1377 SG Höntrop 2 1516 05:03
1 9 Thierschmann, Lutz 1611 9 Hoffmann, Gary 1564 ½:½
2 10 Deutschmann, Jürgen 1533 10 Hoffmann, Klaus 1588 1:0
3 11 Oldenburg, Ludger 1504 11 Vollersen, Olaf 1572 1:0
4 12 Wiebe, Martin 1421 12 Weiher, Michael 1547 ½:½
5 13 Böcker, Marcus 1238 13 Böcher, Joachim 1506 ½:½
6 14 Hubernagel, Frank 1341 14 Weyers, Lothar 1503 1:0
7 16 Hamel, Volker 1186 15 Raneberg, Hans-Peter 1472 ½:½
8 17 Vogel, Felix 1181 18 Bock, Oswin 1375 -:+

Bericht vom Käptn:

Da hat es uns aber heute mal richtig böse erwischt. Mit 3:5 gab es eine völlig unnötige Niederlage. Schon in der ersten Stunde zeichnete sich ab, dass das heute nicht unser Tag werden würde. Olaf spielte recht schnell auf Angriff, gab erst einen Bauern, dann noch einen zweiten und konnte am Ende das Endspiel nicht mehr halten. Damit war der leider kampflose Punkt von Oswin nach knapp 1 1/2 Stunden aufgebraucht. Michael, Hans-Peter und Achim wollten/mussten sich kurz danach auf Remise einlassen. Immerhin standen Gary und Lothar mit Plusbauern noch recht gut da, während unser Topscorer Käpt`n Klaus durch eine Unachtsamkeit mit einem Bauern Rückstand ein wenig schwierig stand.
Als Gary sich dann in einem Turmendspiel in das wohl gerechte Remis verabschiedete und Lothar mit einem Remisangebot zu mir kam, musste ich die Annahme ablehnen, stand ich doch immer noch nicht wie erhofft besser. Und so kämpften wir beide um den Mannschaftssieg, bei Lothar sah es trotz deutlichem Zeitnachteil mit Mehrbauern in einem Endspiel mit Springer gegen Läufer aussichtsreich aus, während ich verzweifelt um Ausgleich kämpfte.
Doch zur Zeitkontrolle war der Drops eigentlich gelutscht, Lothar stand plötzlich mit zwei Bauern weniger völlig hoffnungslos und ich verpasste wohl die Chance auf eigene Initiative durch einige kleine Fehleinschätzungen und so gab´s am Ende nach knapp 6 Stunden doch noch die zwei Niederlagen.
Sehr ärgerlich, aber manchmal läuft´s einfach nicht. Dann eben am letzten Spieltag wieder etwas besser.
Gruß Klaus

Höntrop I gewinnt glücklich

VerbandsBezirksliga SVR Gr. 3 R.7: Heute mussten wir unseren Heimkampf beim Gegner SC Gerthe-46 Werne II ausrichten. Am Ende ein glückliches 5 : 3. Achim, Jörg und Michael siegten.

Erst vor ein paar Wochen erfuhren wir, dass wir wegen Karneval nicht in unser Spiellokal konnten heuer, aber erfreulicherweise konnte unser Gegner den Kampf ausrichten. Wir waren endlich wieder komplett, während unsere Gegner Brett 1, 3 und 8 ersetzen mussten. Die Freude darüber hielt sich bei uns aber in Grenzen, denn zwei der stärksten Spieler saßen nun an Brett 6 und 7 und der DWZ-lose an Brett 8 stellte sich auch als recht stark heraus.

Br SG Höntrop 1 1815 SC Gerthe – Werne 2 1634 5,0:3,0
1 1 Oberbarnscheidt, Ludger 2002 10 Boost, Jürgen 1807 ½:½
2 2 Peters, Michael 1970 12 Gawlick, Matthias 1516 1:0
3 3 Rostek, Jörg 1934 13 Tuscher, Albin 1607 1:0
4 4 Jedner, Volker 1823 14 Kowalski, Mika 1488 ½:½
5 5 Koch, Burkhard 1715 15 Straetling, Daniel 1450 ½:½
6 6 Geistmeier, Frank 1734 2001 Säglitz, Patrick 1726 ½:½
7 7 Barth, Hans-Joachim 1692 2002 Berghaus, Matthias 1845 1:0
8 8 Remshagen, Peter 1653 37 Al Zoubi, Ahmad 0:1

Tabelle nach Runde 7

Es geht weiterhin nur um Platz 2, da BO SV 3 höher als wir gewannen, sind sie uns nun auch in den Brettpunkten näher gekommen, so entscheidet sich das Rennen vermutlich im direkten Vergleich am 7. April.

Pl. Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 MP BP
1 SK Sodingen/Castrop 3 ** 5,0 4,5 5,5 5,0 5,5 7,0 5,0 14 37.5
2 SG Höntrop 1 3,0 ** 4,0 5,0 5,0 6,5 6,5 5,0 11 35.0
3 Bochumer SV 3 3,5 ** 4,0 6,5 4,0 5,0 6,0 4,0 9 33.0
4 Bochumer SV 4 2,5 4,0 ** 5,0 3,5 4,5 6,5 4,5 9 30.5
5 SV Horst-Emscher 3 3,0 4,0 1,5 3,0 ** 5,5 4,5 6,0 7 27.5
6 SV Wattenscheid 4 2,5 3,0 4,0 4,5 2,5 ** 5,5 5,0 7 27.0
7 SC Gerthe – Werne 2 1,0 3,0 3,5 3,5 ** 3,0 4,5 5,0 4 23.5
8 SV Unser Fritz 3 3,0 1,5 3,0 1,5 5,0 ** 3,5 5,0 4 22.5
9 SV Horst-Emscher 4 1,5 2,0 2,0 2,5 3,5 4,5 ** 4,0 3 20.0
10 SV Zeppelin Herne 1 3,0 4,0 3,5 3,0 3,0 3,0 4,0 ** 2 23.5

Der Start des Mannschaftskampfes war erfreulich, da Jörg nach etwa 2 Stunden schon den Sieg einfuhr. Erst gewann Jörg einen Bauern und dann übersah sein Gegner einen üblen Springerabzug, der Material kostete und so gab er auf. Dann dauerte es fast zwei Stunden, bis sich weiteres für die Ergebnismeldung tat.

Bereits nach einer halben Stunde hatte Peter einen Bauern eingestellt und sein Gegner nutzte diesen Vorteil recht geschickt und drohte nach und nach mit Bauernumwandlung. Achim stand auch früh gegen den stärksten Gegner, der früher gar eine DWZ um 2000 hatte, mit dem Rücken zur Wand, alsbald hatte keiner mehr Hoffnung für Achim. Auch die Serie von Frank sollte reißen, sein Gegner war bei der Bezirksmeisterschaft überraschend dritter geworden und auch Frank musste sehr aufpassen, spielte aber wie gewohnt auf Angriff. Burkhard hatte wieder viel Zeit investiert, erreichte etwas glücklich ein günstiges Endspiel kam aber trotz aktiverem König nicht wirklich weiter und bot nach etwa 3 Stunden Remis, das nahm der Gegner an.

Ludger erhielt ein Remisgebot, da es an den hinteren Brettern langsam nach zwei Niederlagen aussah, bat ich ihn weiterzuspielen. Das tat er auch, er konnte aber keine wirklichen Fortschritte machen. Endlich erhielt Michael in seiner Partie einen prima Königsangriff. Mit fast allen Figuren zielte ich auf die kurze Rochade-Stellung aber erst als ich auch meine Bauern vor meinem König zusätzlich ins Rennen schickte, konnte ich die Verteidigung knacken und der Gegner gab auf.

So stand es nach gut 3 Stunden 2,5 : 0,5. Bei Achim und Peter sah es nun immer mehr nach einer Niederlage aus und bei Ludger und Frank konnte man kaum auf mehr als Remis hoffen, so setzte ich auf Volker. Er hatte auch einen Bauern erobert, aber verlor diesen im Turmendspiel wieder und da bot der Gegner Remis. Tja, objektiv wohl richtig, so ließ ich es Volker frei ob er es annimmt. So machten Ludger und Volker fast zeitgleich Remis, kurz drauf auch Frank.

Nun führten wir zwar 4 : 2, aber Peter und Achim standen immer noch verloren, so sah es leider doch nach einem Manschafts-Remis aus. Da patzte Achims Gegner, in klar gewonnener Stellung übereilte er den Abschluss und vergaß seine eigene schwache Grundreihe, so setzte ihn Achim schneller matt – unfassbar. Peter verteidigte sich noch einige Zeit und gab dann auf – ein nicht mehr erhoffter 5 : 3 Sieg stand somit doch noch fest.

Höntroper on Tour bis FEB

Neben dem Herner und dem Oberhausener Open spielten auch drei von uns bei der Bochumer Stadtmeisterschaft mit.

Marcel Quast gewinnt Bezirksmeisterschaft

Unter den 16 Teilnehmern waren Achim, Jürgen und Oswin dabei. Insbesondere die 50% von Jürgen waren prächtig und brachten ihm ordentlich DWZ-Punkte!

Bei der Herner Stadtmeisterschaft sind unsere Vier nach fünf Runden ganz gut dabei. Ralph Schmidt mit 3,5 / 5 Punkten ist nun einer der härtesten Verfolger von Marcel Quast, der mit 5 Punkten schon deutlich vor dem Feld führt. Jürgen Tolksdorf mit 2,0 Punkten kommt so langsam in Fahrt, Oswin Bock und Joachim Böcher haben 1,5 Punkte, es stehen noch zwei Termine aus.

Bei der Oberhausener Stadtmeisterschaft ist ja nur Ralph aus unseren Reihen dabei. Mit 3,0 / 4 liegt er nur einen halben Zähler hinter einem Führungstrio noch prima im Rennen.

Blitz-VM Runde 4 Ludger nicht zu stoppen

Acht Spieler nahmen an dem 3min + 2 Blitz teil. Da es somit recht schnell ging, hängten wir glatt noch eine zweite inoffizielle Runde dran, bei der dann Mathias für Dieter das Achter-Feld komplettierte. Diese zweite Runde gewann wieder Ludger diesmal vor dem alleinigen Zwoten Michael.

Nun aber zur offiziellen Runde des Tages: Ludger siegte und blieb als einziger ohne Niederlage! Trotz zweier Remis gegen Ralph und Michael hatte er am Ende einen glatten Zähler Vorsprung!

Ralph hatte heuer auch gute Chancen auf den Tagessieg, nach Remis gegen Ludger und Michael, war der Weg fast frei, aber in Runde 5 trickste ihn mal wieder Volker aus… Michael patzte mal wieder gegen Achim, in gewonnener Stellung machten ihn die nur noch 16 Sekunden auf der Uhr ziemlich nervös und so stellte er Material ein, das Achim gerne annahm. Nach miserablem Start gegen Ludger und Michael holte Volker Punkt um Punkt und konnte am Ende mit Ralph und Michael noch den geteilten Platz 2. bis 4 teilen.

Hans-Joachim hatte zwar Glück gegen Michael, aber die anderen vor ihm hatten das bessere Ende für sich und so blieb ihm nur Platz 5. Entscheidend um Platz 6 war die Partie Dieter gegen Lothar, Dieter behielt die Oberhand und kam somit vor Lothar und Helmut ins Ziel.

Name 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. SUM
1. Ludger Oberbarnscheidt 1,0 0,5 1,0 1,0 1,0 0,5 1,0 6,0
2.-4. Michael Peters 1,0 1,0 0,5 1,0 0,0 0,5 1,0 5,0
2.-4. Ralph Schmidt 1,0 0,5 0,5 1,0 0,0 1,0 1,0 5,0
2.-4. Volker Jedner 0,0 0,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 5,0
5. Hans-Joachim Barth 0,0 1,0 1,0 0,0 1,0 1,0 0,0 4,0
6. Heinrich-Dieter Koch 0,0 1,0 0,0 0,0 1,0 0,0 0,0 2,0
7. Lothar Weyers 1,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 1,0
8. Helmut Schneider 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0


In der Gesamttabelle führt Ludger vor Ralph und Volker, aber Michael fehlt noch eine Runde und so kann er noch deutlich aufholen, aber Ludger einzuholen wird sehr schwer. Auch Achim kann noch einen kräftigen Sprung nach vorn machen, zwei Runden stehen ja noch aus.

Vereinsblitzmeisterschaft 2018 / 2019 – Wertung
Platz Name Punkte Gewertete              Runden R1 R2 R3 R4
1. Ludger Oberbarnscheidt 77,5 1., 2., 3., 4. 1.-2. 3. 1. 1.
2. Ralph Schmidt 68,5 1., 2., 3., 4. 3.-4. 4. 5. 2.-4.
3. Volker Jedner 67,0 1., 2., 3., 4. 5. 5. 4. 2.-4.
4. Michael Peters 56,5 2., 3., 4. 1. 2.-3. 2.-4.
5. Heinrich-Dieter Koch 51,0 1., 2., 3., 4. 9. 9. 9. 6.
6. Hans-Joachim Barth 50,0 2., 3., 4. 2. 6. 5.
6. Helmut Schneider 48,0 1., 2., 3., 4. 10. 8. 10. 8.
8. Mathias Müller 43,5 1., 2., 3. 6. 6.-7. 7.
9. Lothar Weyers 40,0 1., 3., 4. 8. 8. 7.
10. Burkhard Koch 36,0 1., 3. 3.-4. 2.-3.
11. Gerd Klumpe 19,5 1. 1.-2.
12. Jakob Eul 14,5 2. 6.-7.
12. Jürgen Tolksdorf 14,0 1. 7.

Höntrop II mit Remis gegen den Zweiten

Bezirksklasse BO 5. R.: Daheim gegen SG Bochum 5 gab es ein 4 : 4. Klaus und Lothar siegten.

Die Gäste mussten wie erwartet Brett 1 und 6 ersetzen, Brett 1 hatte bisher nur einmal und Brett 6 noch gar nicht gespielt. Unser Team hingegen war erneut komplett, so waren beide Teams etwa gleichstark, wenn wir an den hinteren Brettern auch ein wenig favorisiert an den Start gingen, aber Jugendliche sind ja immer schwer einzuschätzen.

Br SG Höntrop 2 1523 SG Bochum 5 1494 4:4
1 9 Hoffmann, Gary 1564 34 Gerzen, Robin 1634 0:1
2 10 Hoffmann, Klaus 1588 35 Gausmann, Thomas 1638 1:0
3 11 Vollersen, Olaf 1572 36 Benning, Martin 1595 0:1
4 12 Weiher, Michael 1547 37 Illner, Jan 1553 ½:½
5 13 Böcher, Joachim 1506 39 Mehring, Peter 1547 ½:½
6 14 Weyers, Lothar 1503 40 Siegert, Robert 1403 1:0
7 15 Raneberg, Hans-Peter 1472 5001 Preis, Paul 1299 ½:½
8 16 Müller, Mathias 1430 41 Hofmann, Benjamin 1286 ½:½

Da parallel Günnigfeld 3 deutlich gegen den Tabellenführer verlor, konnte unser Team in der Tabelle nach oben kommen. Auch Uni BO auf Platz 3 gab gegen Annen 3 einen Punkt ab, aber nur Platz 2 berechtigt zum Aufstieg, somit ist Daumen drücken angesagt!

Pl. Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 MP BP
1 SF Springer Bochum 1 ** 5,0 5,5 6,0 5,0 6,0 10 27.5
2 SG Bochum 5 ** 4,0 4,0 5,5 6,5 5,5 8 25.5
3 SC an der Uni Bochum 1 3,0 ** 5,5 4,0 4,0 5,0 6 21.5
4 SG Höntrop 2 2,5 4,0 2,5 ** 5,5 5,0 5 19.5
5 SV Günnigfeld 3 2,0 4,0 2,5 ** 4,5 5,0 5 18.0
6 Sport Union Annen 3 3,0 2,5 4,0 3,0 ** 5,5 3 18.0
7 SG Witten 2 2,0 1,5 4,0 3,5 ** 6,5 3 17.5
8 SV Hattingen 2 2,5 3,0 3,0 2,5 1,5 ** 0 12.5

Topscorer-Liste: Mit 4 Punkten aus den 5 Partien liegt unser Kapitän Klaus nun auf Platz 3 der Topscorern der Liga, bisher macht er dadurch ein DWZ-Plus von sensationellen 58 Punkten! Mit 3,5 aus 5 ist auch Hans-Peter klasse „drauf“, das sind momentan 32 DWZ Plus! Lothar mit 3 aus 5 ist auch mit prima 19 Punkten im Plus und Mathias ebenfalls mit 3 aus 5 würde sich derzeit um 10 DWZ-Punkte verbessern.

# Name Verein DWZ Punkte Spiele %
1 Kaden, Uwe SF Springer Bochum 1 1874-29 5,0 5 100
2 Preis, Paul SG Bochum 5 1299-8 4,0 5 80
3 Hoffmann, Klaus SG Höntrop 2 1588-30 4,0 5 80
4 Bacaksiz, Bilal SF Springer Bochum 1 1629-25 4,0 5 80
5 Wotenick, Andreas SF Springer Bochum 1 1727-56 3,5 4 88
6 Raneberg, Hans-Peter SG Höntrop 2 1472-34 3,5 5 70
7 Evers, Klaus SV Günnigfeld 3 1615-15 3,5 5 70
8 Gerzen, Robin SG Bochum 5 1634-41 3,5 5 70
9 Gausmann, Thomas SG Bochum 5 1638-32 3,5 5 70
10 Vesper, Martin SF Springer Bochum 1 1662-20 3,0 4 75
11 Sandorf, Lutz SF Springer Bochum 1 1798-72 3,0 4 75
12 Müller, Mathias SG Höntrop 2 1430-39 3,0 5 60
13 Vonrüden, Regina SG Witten 2 1446-50 3,0 5 60
14 Weyers, Lothar SG Höntrop 2 1503-100 3,0 5 60

Bericht von Klaus:
Lothars Sieg nach gut 5 Stunden bringt uns ein hart erkämpftes 4:4 in der 5. Runde gegen SG Bochum 31 5.
Nach gut 2 Stunden vermeldeten die hinteren Bretter 3 Remis, wobei ich bei den Partien von Mathias und Hans-Peter eher zu einem glücklichen Remis tendieren würde. Mathias kämpfte mit Minusbauern gegen den Youngster des Gegners lange Zeit um Ausgleich und durfte sicher froh sein, dass sein Gegner sehr zufrieden mit diesem Remis war, da wäre wahrscheinlich mehr drin gewesen.

Hans-Peter stand nie schlecht, immer leicht unter Druck, aber hatte auch keine Optionen auf einen Sieg. Achim hielt seine Partie immer so im Lot und machte wohl zu Recht Remis.
Leider entwickelte sich bei Olaf die Partie sehr schnell in die falsche Richtung, irgendwie stellte er im Laufe der Zeit zwei Bauern ein und kämpfte fortan mit stumpfen Waffen gegen die drohende Niederlage.

Lothar hingegen konnte nach einem Qualitätsopfer drei Bauern einheimsen und musste seinen materiellen Vorteil nur noch in einen Sieg ummünzen.
Michael konnte anfangs ordentlich Druck auf die Königsstellung machen, aber es gelang ihm nicht zum entscheidenden Schlag auszuholen, musste in ein ausgeglichenes Turmendspiel abwickeln und sich dann mit dem Remis zufrieden geben.

Gary stand wie immer ein wenig eingeengte, konnte sich nie recht befreien, stand mit Turm, Läufer und Springer auf h8,g7 und h7 völlig untätig herum und gönnte so seinem Gegner ein durchschlagendes Figurenopfer auf der anderen Seite des Brettes, das auch schnell zum Erfolg führte.

Klaus´ Gegner schielte wohl allzu lange auf einen Qualitätsgewinn, der ihn die eigene Verteidigung vernachlässigen und sein Läuferpaar früh ins Abseits geraten ließ. Als dann der „Qualitätsgewinn“ endlich gelang übersah er „leider“ ein vierzügiges Matt oder Damenverlust, was ihn zum Aufgeben bewegte.
So spielte also Lothar unverdrossen weiter, ließ sicherlich den einen oder anderen Gewinnweg aus, aber als er dann noch einen vierten Bauern gewinnen konnte gab sein Gegner sich geschlagen.
Gruß Klaus

VM Runde 3 Ralph glücklos

Zur 3. Runde der Vereinsmeisterschaft, die ja als Schnellschach-Turnier ausgerichtet wird, fanden sich zu den fünf Partien am Abend zehn Spieler ein. Mit fünf Spielern unserer 1. Mannschaft plus Ralph war das Turnier ordentlich besetzt.

Nachdem wir gerade mit acht Spielern loslegen wollten, die Paarungen ausgelost waren und ich bereits Achim gegenübersaß, rauschten Mathias und Helmut ins Spiellokal in der Hönnebecke. Die beiden durften natürlich noch mitspielen. Neue Auslosung und statt mit Achim hatte ich es nun mit Lothar zu tun…

In Runde 1 konnten sich die fünf Favoriten durchsetzen, so gab es in Runde 2 schon härtere Paarungen und Ralph bezwang in einer schönen Partie etwas überraschend Michael, Achim besiegte Burkhard und Ludger bezwang Volker, letzterer spielte wohl auf Sieg, denn im Bauernendspiel konnte er Remis klammern.

Als dann Ralph in Runde 3 auch noch Ludger besiegte, führte er bereits mit einem glatten Zähler Vorsprung und hatte die eigentlich härtesten Brocken doch schon hinter sich. Somit schien es nur noch um Platz 2 zu gehen, denn neben den Punkten hatte Ralph nun auch eine beeindruckende Buchholz, so dass er sich bei Punktgleichheit damit durchsetzen sollte.

Aber die letzten beiden Runden hatten es mal wieder in sich. In Runde 4 machten Michael und Ludger Remis, womit sich Ralphs Führung noch höher anfühlte, aber er verlor selbst gegen Burkhard. Burkhard hatte kompromisslos auf Königsangriff gesetzt und plötzlich war die aufgebaute Mattdrohung trotz relativ offen scheinenden eigenen Königs nicht mehr zu verhindern. Parallel gewann Volker gegen Achim und so gingen Volker und Ralph mit 3 Punkten führend in die letzte Runde und durften natürlich auch gegeneinander antreten.

Ein Remis sollte Ralph immer noch zum Tagessieg reichen, dann wären vermutlich 4 Spieler mit 3,5 Punkten vorn, aber seine Buchholz wäre unübertroffen. Bei Sieg und Remis von Ralph wäre Michael mit zweitbester Buchholz auf Platz 2 vor Ludger gelandet. Aber es kam anders, auch Volker konnte Ralph besiegen und so stürzte Ralph gar auf Platz 4 ab. So hatte gar Burkhard auch noch Chancen auf Platz 1, aber gegen Michael kam er nicht gut aus der Eröffnung und plötzlich kostete ein Läuferopfer mit Mattangriff entscheidendes Material. So blieb Volker wie im Schweizer Gambit üblich mit einer schlechten Buchholz aber mit den meisten Punkten vor Michael und Ludger, die in beiden Feinwertungen (Buchholz und Sonneborn-Berger) punktgleich auf Platz 2 ins Ziel kamen.

Tragisch endeten die letzten beiden Runden für Dieter, erst hatte er mit Materialplus eine klar gewonnen Stellung und auch deutlich mehr Zeit gegen Lothar, doch dann stellte er die Dame ein. Aber die Stellung war noch nicht leicht für Lothar, da Dieter zwei Leichtfiguren für die Dame hatte und Lothars Zeit wurde knapp. Aber dann verschenkte Dieter auch noch seinen Turm…

Zur „Belohnung“ durfte Dieter dann in letzter Runde gegen Ludger ran, da Ludger gegen fast alle „oben“ schon gespielt hatte, nur Burkhard fehlte ihm, aber die Software wollte dass Burkhard gegen Michael antritt, so kam es zu dieser überraschenden Letztrunden-Paarung.

Fortschrittstabelle:  Stand nach der 5. Runde   (nach Rangliste)
Nr. Teilnehmer NWZ 1 2 3 4 5 Pkte Buh SoB
1. Jedner,Volker 1823 9w1 2s0 7w1 6s1 4w1 4.0 11.5 8.00
2.-3. Oberbarnscheidt,Ludger 2002 6s1 1w1 4s0 3w½ 9s1 3.5 13.5 8.75
2.-3. Peters,Michael 1970 7w1 4s0 6w1 2s½ 5w1 3.5 13.5 8.75
4. Schmidt,Ralph 1887 8s1 3w1 2w1 5s0 1s0 3.0 16.0 9.00
5. Koch,Burkhard 1743 10s1 6w0 8s1 4w1 3s0 3.0 11.5 6.00
6. Barth,Hans-Joachim 1692 2w0 5s1 3s0 1w0 10w1 2.0 15.0 4.00
7. Weyers,Lothar 1503 3s0 10w1 1s0 9w1 8s0 2.0 11.5 2.00
8. Müller,Mathias 1430 4w0 9s1 5w0 10s0 7w1 2.0 10.0 3.00
9. Koch,Heinrich-Dieter 1276 1s0 8w0 10s1 7s0 2w0 1.0 12.5 1.00
10. Schneider,Helmut 1041 5w0 7s0 9w0 8w1 6s0 1.0 10.0 2.00

Die Kreuztabelle zeigt deutlich, dass Ralph gegen alle „vorn“ gespielt hatte, während Volker „geschickt“ das Schweizer-Gambit ausnutzte:

Kreuztabelle im Schweizer-System nach der 5. Runde
Nr. Teilnehmer TWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Punkte Buchh
1. Jedner,Volker 1823 ** 0 1 1 1 1 4.0 11.5
2.-3. Oberbarnscheidt,Ludger 2002 1 ** ½ 0 1 1 3.5 13.5
2.-3. Peters,Michael 1984 ½ ** 0 1 1 1 3.5 13.5
4. Schmidt,Ralph 1935 0 1 1 ** 0 1 3.0 16.0
5. Koch,Burkhard 1743 0 1 ** 0 1 1 3.0 11.5
6. Barth,Hans-Joachim 1692 0 0 0 1 ** 1 2.0 15.0
7. Weyers,Lothar 1503 0 0 ** 0 1 1 2.0 11.5
8. Müller,Mathias 1430 0 0 1 ** 1 0 2.0 10.0
9. Koch,Heinrich-Dieter 1276 0 0 0 0 ** 1 1.0 12.5
10. Schneider,Helmut 1041 0 0 0 1 0 ** 1.0 10.0

Höntrop II spielt Sonntag daheim

Diesen Sonntag spielt die 2. Mannschaft daheim gegen den Tabellenzwoten SG Bochum 5.

Obschon unsere 2. Mannschaft auf Platz 5 steht, könnte dieser Kampf der entscheidende in Sachen Aufstiegs-Chancen sein, denn Platz 2 ermöglicht mindestens Stichkämpfe zum Aufstieg!

Ein Blick auf die Tabelle der Bochumer Bezirksklasse:

Pl. Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 Sp + = MP BP
1 SF Springer Bochum 1 ** 5,0 5,5 5,0 6,0 4 4 0 0 8 21.5
2 SG Bochum 5 ** 4,0 5,5 6,5 5,5 4 3 1 0 7 21.5
3 SC an der Uni Bochum 1 3,0 ** 5,5 4,0 5,0 4 2 1 1 5 17.5
4 SV Günnigfeld 3 4,0 ** 2,5 4,5 5,0 4 2 1 1 5 16.0
5 SG Höntrop 2 2,5 2,5 5,5 ** 5,0 4 2 0 2 4 15.5
6 Sport Union Annen 3 3,0 2,5 3,0 ** 5,5 4 1 0 3 2 14.0
7 SG Witten 2 2,0 1,5 4,0 3,5 ** 4 0 1 3 1 11.0
8 SV Hattingen 2 2,5 3,0 3,0 2,5 ** 4 0 0 4 0 11.0

In den letzten drei Kämpfen hat unser Team es mit den beiden letztplatzierten Teams und halt mit der SG Bochum 5 zu tun. Alle Teams „oben“ haben ein weitaus schwereres Abschlussprogramm und die SG Bochum 5 und Günnigfeld 3 müssen zum Top-Team der Liga und beide spielen auch noch gegen Uni BO I, das Drittplatzierte Team.

Somit besteht die Chance noch auf Platz 2 zu springen und der Sieg in letzter Runde gegen Günnigfeld 3 macht Hoffnung!

Allerdings muss unser Team am Sonntag gewinnen und wohl auch die restlichen Kämpfe, wir drücken kräftig die Daumen!!

Erinnerung: Morgen Abend findet die 3. Runde der Vereinsmeisterschaft statt!

Höntrop I siegt etwas zu hoch

VerbandsBezirksliga SVR Gr. 3 R.6: Gestern in Gelsenkirchen gab es einen nie gefährdeten aber doch zu hohen 6,5 : 1,5 Sieg gegen SV Horst-Emscher 4. Olaf, Achim, Frank, Jörg und Michael siegten.

Leider fehlte bei uns erneut Peter, für ihn sprang Olaf ein und bei den Gastgebern fehlte wie vermutet Brett 1, der hatte bisher auch noch keinen Einsatz. Somit gingen wir mit ziemlich genau 350 DWZ im Schnitt mehr an die Bretter.

Also ein leichtes Spiel, im Grunde stimmt das auch, aber insbesondere meine Partie war sehr glücklich und auch bei Olaf, der im Mittelspiel einen Bauern verlor, sah es nicht wirklich nach einem Sieg aus.

SV Horst-Emscher 4 1456 SG Höntrop 1 1805 1,5:6,5
1 26 Nemoj, Ilja 1660 1 Oberbarnscheidt, Ludger 2002 ½:½
2 27 Chamera, Maxim 1542 2 Peters, Michael 1970 0:1
3 28 Nikolaus, Maik 1357 3 Rostek, Jörg 1934 0:1
4 29 Timpe, Norbert 1576 4 Jedner, Volker 1823 ½:½
5 30 Nikolaus, Michael 1343 5 Koch, Burkhard 1715 ½:½
6 31 Eggert, Thomas 1470 6 Geistmeier, Frank 1734 0:1
7 32 Viciski, Mike 1315 7 Barth, Hans-Joachim 1692 0:1
8 4002 Parma, Lea 1383 11 Vollersen, Olaf 1572 0:1

Das beste an der 6. Runde war aber, dass unsere Verfolger Punkte verloren. Dass WAT 4 gegen den Tabellenführer verliert war ja noch zu erwarten, aber auch BO 02 III kam beim Tabellenletzten nicht über ein 4 : 4 hinaus! So haben wir zwei Mannschaftspunkte und auch einige Brettpunkte mehr als der Drittplatzierte.

Tabelle nach Runde 6

Pl. Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 MP BP
1 SK Sodingen/Castrop 3 ** 5,0 4,5 5,5 5,5 5,0 7,0 12 32.5
2 SG Höntrop 1 3,0 ** 5,0 4,0 6,5 6,5 5,0 9 30.0
3 Bochumer SV 3 3,5 ** 4,0 4,0 6,5 5,0 4,0 7 27.0
4 Bochumer SV 4 2,5 4,0 ** 3,5 5,0 4,5 6,5 7 26.0
5 SV Wattenscheid 4 2,5 3,0 4,0 4,5 ** 5,5 5,0 7 24.5
6 SV Horst-Emscher 3 3,0 4,0 1,5 3,0 ** 4,5 6,0 5 22.0
7 SC Gerthe – Werne 2 1,0 3,5 3,5 ** 3,0 4,5 5,0 4 20.5
8 SV Unser Fritz 3 1,5 3,0 1,5 5,0 ** 3,5 5,0 4 19.5
9 SV Horst-Emscher 4 1,5 2,5 2,0 3,5 4,5 ** 4,0 3 18.0
10 SV Zeppelin Herne 1 3,0 4,0 3,0 3,0 3,0 4,0 ** 2 20.0

Zum Verlauf, der Sieg fiel ein wenig hoch aus, so kam es dazu: Weiterlesen

Höntrop III erneut mit Remis

Kreisliga BO R.4: Beim Tabellen-Zwoten SV Welper 4 schafft unser Team erneut ein 3 : 3. Jakob gewann.

Die Gastgeber waren zwar aus Sicht des Tabellenstandes, aber nicht aus DWZ-Sicht favorisiert. Aber leider fehlten uns Helmut und Frank, einen Ersatzmann bekam Käptn Dieter noch an die Bretter, aber leider musste ein Brett frei blieben, so verlor Frank kampflos.

Aber gleich in seinem ersten Einsatz gewann Jakob und da alle anderen Remis spielten, reichte es zu einem Mannschaftsremis.

Br SV Welper 4 1244 SG Höntrop 3 1332 3:3
1 23 Hommerich, Thomas 1570 17 Tolksdorf, Jürgen 1582 ½:½
2 24 Borgböhmer, Markus 1404 18 Bock, Oswin 1368 ½:½
3 25 Morbach, Marius 1195 19 Keller, Frank 1318 +:-
4 28 Geldmacher, Bennet   870 20 Pokolm, Arnold 1155 ½:½
5 4010 Conrad, Janis 1183 22 Koch, Heinrich-Dieter 1276 ½:½
6 4011 Nürnberger, David 25 Eul, Jakob 1292 0:1

Tabelle nach Runde 4

Pl. Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 Sp + = MP BP
1 SV Welper 3 ** 3,5 3,0 5,0 5,0 4 3 1 0 7 16.5
2 SG Blankenstein 1 2,5 ** 4,0 4,5 3,0 4 2 1 1 5 14.0
3 SV Welper 4 3,0 ** 3,0 4,0 3,0 4 1 3 0 5 13.0
3 SG Winz-Baak 2 2,0 ** 3,0 4,0 4,0 4 2 1 1 5 13.0
5 Bochumer SV 5 1,0 1,5 ** 4,0 5,5 4 2 0 2 4 12.0
6 SG Höntrop 3 3,0 3,0 3,0 2,0 ** 4 0 3 1 3 11.0
7 SC Gerthe – Werne 3 1,0 1,0 2,0 ** 4,5 4 1 0 3 2 8.5
8 SV Bochum-Linden 3 3,0 2,0 0,5 1,5 ** 4 0 1 3 1 7.0

 

Blitz-VM die verschollene Runde

Bereits am 30.8.18 fand die 1. Runde unserer Blitzvereinsmeisterschaft mit zehn Teilnehmern statt. Allerdings verabschiedete sich unser Auswertungsrechner – der gerade eineinviertel Jahr alt war!! – direkt nach dem Turnier. Leider stellte sich ein übler Hardware-Fehler heraus, sowohl am Mother-Board und wohl auch an der SSD, so dass wir nicht mehr an die Daten herankamen.

Jedoch kam später heraus, dass Gerd ein Foto der Tabelle gemacht hatte, als nur noch eine Partie fehlte. Da ich das erst im November recherchierte (ich war am 30.8 im Urlaub), konnten sich die beiden Spieler Ralph und Burkhard nicht mehr so recht an das Ergebnis erinnern, Ralph war sich aber noch halbwegs sicher, dass die „wilde“ Partie Remis endete.

Nun hat es noch einmal ein wenig gedauert, bis ich die Tabelle endlich fertig hatte und auch die Gesamt-Wertung entsprechend anpassen konnte. Aber aufgrund der vergangenen Zeit, ist ein Bericht über den Verlauf nun nicht mehr möglich.

Hier die Tabelle der 1. Runde

Platz Name 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. SUM
1.-2. Ludger Oberbarnscheidt 1 1 1 1 0 1 1 1 1 8,0
1.-2. Gerd Klumpe 1 0 1 1 1 1 1 1 1 8,0
3.-4. Ralph Schmidt 0 1 1 ½ 0 1 1 1 ½ 6,0
3.-4. Burkhard Koch 1 1 0 0 ½ 1 1 1 ½ 6,0
5. Volker Jedner 1 1 1 ½ 1 0 0 0 1 5,5
6. Mathias Müller 1 0 1 1 1 1 0 0 0 5,0
7. Jürgen Tolksdorf 0 1 0 1 ½ 0 0 1 0 3,5
8. Lothar Weyers 0 0 0 0 1 0 0 0 1 2,0
9. Heinrich-Dieter Koch 0 0 0 0 0 0 0 1 0 1,0
10. Helmut Schneider 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0,0

Daraus ergibt sich nun nach mittlerweile drei Runden folgende Gesamttabelle:

Platz Name Punkte Gewertete              Runden R1 R2 R3
1. Ludger Oberbarnscheidt 57,5 1., 2., 3. 1.-2. 3. 1.
2. Ralph Schmidt 50,5 1., 2., 3. 3.-4. 4. 5.
2. Volker Jedner 49,0 1., 2., 3. 5. 5. 4.
4. Mathias Müller 43,5 1., 2., 3. 6. 6.-7. 7.
5. Michael Peters 38,5 2., 3. 1. 2.-3.
6. Heinrich-Dieter Koch 36,0 1., 2., 3. 9. 9. 9.
6. Burkhard Koch 36,0 1., 3. 3.-4. 2.-3.
8. Helmut Schneider 35,0 1., 2., 3. 10. 8. 10.
9. Hans-Joachim Barth 34,0 2., 3. 2. 6.
10. Lothar Weyers 26,0 1., 3. 8. 8.
11. Gerd Klumpe 19,5 1. 1.-2.
12. Jakob Eul 14,5 2. 6.-7.
12. Jürgen Tolksdorf 14,0 1. 7.