Höntrop on Tour: BO Stadtmeisterschaft

Vergangenen Dienstag startete beim SV Günnigfeld mit 27 Teilnehmern die Bochumer Stadtmeisterschaft 2018.
Von uns nehmen Burkhard, Jürgen, Oswin und Michael teil, dabei stellen drei Vereine bereits mehr als die Hälfte der Teilnehmer: Sieben Spieler des Ausrichters SV Günnigfeld und jeweils vier Spieler vom SV Wattenscheid und SG Höntrop sind dabei.

In der 1. Runde kam es gleich zu einem Vereinsduell: Michael durfte gegen Jürgen antreten. Ich ließ eine starke Fortsetzung aus und so stand Jürgen eigentlich nur leicht schlechter, aber er befürchtete, dass nur noch ein Opfer ihn retten könne und gab einen Springer um meinen König frei zu legen. Jedoch war die Verteidigung einfacher als Jürgen hoffte und kurz darauf war die Partie zu Ende.

Burkhard ging als Favorit in die Partie und zeigte auch schnell, dass man mit Entwicklungsnachteil nicht jeden Bauern nehmen darf, so bestrafte er seinen gierigen Gegner bereits in der Eröffnung, worauf die Partie nicht lange dauerte.

Oswin hatte es wie Jürgen mit einem Spieler zu tun, der gut 400 DWZ-Punkte stärker war. Aber Oswin konnte als einziger Spieler der 1. Runde dem deutlich stärkeren ein Remis entführen. Sehr erfreulich und das bestätigt Oswins aufstrebende Tendenz der letzten Monate.

Ralph Schmidt spielt auch noch mit, er war Dienstag verhindert und darf seine Partie morgen nachholen, erst danach wird die kommende Runde ausgelost.

Advertisements

Zaitsev souverän – Platz 2 bis 7 umkämpft

Unser diesjähriges 39. Sommerturnier ist beendet.

IM Mikhail Zaitsev verteidigt souverän seinen Titel und gewinnt mit 8,5 Punkten aus den 9 Runden. Am Ende hatte er 1,5 Punkte Vorsprung und gab nur gegen Joachim Hengelbrock ein Remis ab, aber die Nummer 2 von Tag 1 musste hart kämpfen um diesen Platz zu verteidigen. Mit insgesamt vier Remis blieb er einen halben Zähler vor Karl-Heinz Hüttemann.

Damit ging es „nur“ noch um das letzte Preisgeld oder Platz 4. Das war hart umfochten, sechs Spieler hatten eine Runde vor Schluss noch Chancen: Ludger Oberbarnscheidt, Michael Drzasga (beide 5,5 Punkte), Volker Nölle, Ralph Althoff, Ralph Schmidt und Jürgen Tolksdorf (alle 5,0 Punkte).

Am Ende reichte es mit 6,0 Punkten hauchdünn für Michael Drzasga, er blieb knapp vor seinem Vereins- und Teamkollegen Ludger Oberbarnscheidt, der erst durch die zweite Feinwertung auf Platz 5 verwiesen wurde. Auch Ralph Schmidt erreichte 6,0 Punkte, kam nach Wertung aber „nur“ auf Platz 6.

Der Endstand aus Sicht der Preisgelder:
1. Mikhail Zaitsev      (Bochum 02)     8,5 Punkte
2. Joachim Hengelbrock  (SG Bochum)     7,0 Punkte
3. Karl-Heinz Hüttemann (Dortmunder SV) 6,5 Punkte
4. Michael Drzasga      (SG Höntrop)    6,0 Punkte

Klasse und deutlich über ihren Erwartungen spielten ein paar unserer Vertreter. Vorneweg müssen Hans-Joachim Barth (Startrang 14 – erreicht Platz 7) und Jürgen Tolksdorf (Startrang 19 – erreicht Platz 10) genannt werden, die auch die beiden Ratingpreise eroberten. Aber auch Lothar Weyers (Startrang 21 – erreicht Platz 13) konnte 5 Punkte erreichen und die 4,5 Punkte von Joachim Böcher sind auch aller Ehren wert.

Die Ratingpreise gewannen:
bis DWZ 1900: Hans-Joachim Barth (SG Höntrop) 5,5 Punkte
bis DWZ 1600: Jürgen Tolksdorf   (SG Höntrop) 5,0 Punkte

Tragisch lief Tag 2 für Klaus-Peter Hielscher, an Tag 1 konnte er noch Michael Drzasga besiegen und lag mit 3 aus 4 „oben“, doch an Tag 2 gelang ihm nur noch 1 Punkt, wobei er nicht nur in letzter Partie einen Sieg verschenkte.

Fortschrittstabelle:  Stand nach der 9. Runde   (nach Rangliste)
Nr. Teilnehmer ELO NWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Pkte Buchh SoBerg
1. Zaitsev,Mikhail 2479 2417 8s1 19w1 3s1 5w1 2s½ 4w1 6s1 7w1 9s1 8.5 51.0 47.50
2. Hengelbrock,Joachim 2279 2249 25w1 14s1 9w1 18s1 1w½ 6s1 5w½ 3s½ 4w½ 7.0 49.5 36.00
3. Hüttemann,Karl-Heinz 2099 2008 10w1 11s1 1w0 6s½ 18w1 14s1 8w1 2w½ 5s½ 6.5 51.0 33.00
4. Drzasga,Michael 2042 1984 13w1 18s0 8w1 11s1 10w1 1s0 14w1 5s½ 2s½ 6.0 50.0 31.00
5. Oberbarnscheidt,Ludger 2264 2002 16s½ 22w1 7s1 1s0 15w1 19w1 2s½ 4w½ 3w½ 6.0 50.0 29.50
6. Schmidt,Ralph 1953 1935 20s1 7w½ 16s1 3w½ 19s1 2w0 1w0 18s1 10w1 6.0 48.5 27.00
7. Barth,Hans-Joachim 1849 1692 30w1 6s½ 5w0 10s0 16w1 15s1 17w1 1s0 8w1 5.5 45.0 22.50
8. Nölle,Volker 1650 1w0 29s1 4s0 20w1 17s1 21w1 3s0 12w1 7s0 5.0 46.0 19.50
9. Althoff,Ralph 2038 2019 21s1 17w1 2s0 19w0 14w0 24s1 13w1 11s1 1w0 5.0 45.5 21.50
10. Tolksdorf,Jürgen 1557 3s0 27w1 17s1 7w1 4s0 12w½ 18s½ 23w1 6s0 5.0 44.0 21.00
11. Bömelburg,Hans-Jürgen 1709 27s1 3w0 20s1 4w0 13s1 18w½ 12s½ 9w0 15w1 5.0 42.5 20.50
12. Funke,Eckhard 1867 1817 26w½ 15s1 18w0 13s½ 25w1 10s½ 11w½ 8s0 19s1 5.0 38.5 20.50
13. Weyers,Lothar 1503 4s0 28w½ 22s1 12w½ 11w0 26s1 9s0 29w1 18w1 5.0 37.5 17.50
14. Nebel,Uwe 1890 1825 23s1 2w0 21s½ 16w1 9s1 3w0 4s0 15s0 22w1 4.5 44.0 18.25
15. Karpenko,Nikolaj 1968 1866 22s½ 12w0 28s1 21w1 5s0 7w0 19s1 14w1 11s0 4.5 40.0 16.75
16. Böcher,Joachim 1506 5w½ 26s1 6w0 14s0 7s0 22w½ 27s1 17s½ 21w1 4.5 39.5 16.50
17. Hoppe,Udo 1958 1840 24w1 9s0 10w0 26s1 8w0 25s1 7s0 16w½ 23s1 4.5 38.0 15.25
18. Hielscher,Klaus-Peter 1664 28s1 4w1 12s1 2w0 3s0 11s½ 10w½ 6w0 13s0 4.0 48.5 19.00
19. Radi,Günter 1896 29w1 1s0 25w1 9s1 6w0 5s0 15w0 21s1 12w0 4.0 44.5 14.50
20. Bonk,Udo 1450 6w0 30s1 11w0 8s0 26w0 28s0 24w1 27s1 29/+ 4.0 32.5 10.50
21. Vollersen,Olaf 1572 9w0 24s1 14w½ 15s0 23w1 8s0 22s1 19w0 16s0 3.5 38.0 12.75
22. Kümmel,Hans-Jürgen 1579 1396 15w½ 5s0 13w0 23w½ 27s1 16s½ 21w0 28s1 14s0 3.5 37.5 12.25
23. Koch,Heinrich-Dieter 1276 14w0 25s0 30w1 22s½ 21s0 29w1 26w1 10s0 17w0 3.5 31.0 8.75
24. Bock,Oswin 1365 17s0 21w0 27s0 30w1 29s1 9w0 20s0 25w1 28w½ 3.5 29.5 8.50
25. Gleim,Thorsten 1650 2s0 23w1 19s0 27w1 12s0 17w0 28w0 24s0 30s1 3.0 34.5 7.50
26. Aufermann,Kevin 1191 12s½ 16w0 29s½ 17w0 20s1 13w0 23s0 30w1 27w0 3.0 33.0 8.50
27. Schneider,Helmut 1041 11w0 10s0 24w1 25s0 22w0 30s1 16w0 20w0 26s1 3.0 32.0 7.50
28. Jbail,Bashar 18w0 13s½ 15w0 29w0 30s0 20w1 25s1 22w0 24s½ 3.0 31.0 10.75
29. Müller,Mathias 1430 19s0 8w0 26w½ 28s1 24w0 23s0 30w1 13s0 20/- 2.5 31.5 5.50
30. Aleid,Samer 7s0 20w0 23s0 24s0 28w1 27w0 29s0 26s0 25w0 1.0 31.0 3.00

Weitere Tabellen und Bilder Weiterlesen

NRW-Cup mit Detlev, Burkhard und Michael

Mittlerweile kommen zum NRW-Cup über 240 Spieler, die sich in 9 Gruppen im Schnellschach messen! Detlev, Burkhard und ich machten uns auch auf nach Oer-Erkenschwick.

Detlev trat wie üblich in der härtesten Gruppe A an, in der man eigentlich erst mit einer DWZ über 2200 dabei ist. Aber jeder darf freiwillig in einer „härteren“ Gruppe spielen und so waren auch einige „Schwächere“ in der Gruppe. Somit hatte Detlev diesmal gute Chancen nicht letzter zu werden. Das gelang ihm auch und zwar ganz hervorragend mit 4 aus 7!

Auch Burkhard in Gruppe D (bis DWZ 1800) holte 4 Punkte und war halbwegs zufrieden, aber leider reichte es für beide nicht um an die Preisgelder ab Platz 5 heran zu kommen. Theoretisch hatte ich in Gruppe C (bis DWZ 2000) prima Chancen ein wenig Taschengeld mit nachhause zu bringen. Aber bereits in Runde 1 verlor ich ein klar besseres vermutlich auch gewonnens Endspiel mit gleichfarbigen Läufern – meiner war der „Gute“ und mein König drohte einzudringen, aber dann patzte ich übel… Nach einem Zwischenspurt verlor ich recht kläglich bereits in der Eröffnung Runde 5 und 6 und konnte mich mit einem Sieg in letzter Runde gerade noch auf 50% „retten“ – weit weg vom Preisgeld.

Na egal, es ist jedenfalls immer wieder schön viele alte Bekannte zu treffen und so war der NRW-Cup auch diesmal eine Reise wert!

DSAM Finale mit Detlev und Michael – UFO mit Ralph

Das diesjährige Finale der Deutschen Amateuermeisterschaft DSAM fand in Leipzig über Fronleichnam statt und war für unsere beiden Teilnehmer nicht so erfrolgreich.

Detlev holte in der TOP-Gruppe A noch ordentliche 3 aus 5 und erreicht Platz 14. Ich hingegen verpatzte in Gruppe B drei Gewinnstellungen und konnte am Ende über 1,5 Punkten (Platz 30) sogar noch glücklich sein, auch wenn es mich mal wieder unter die DWZ 2000 bringt. Letzteres ist wenigstens „gut“ für den NRW-Cup, da ich damit weiter in Gruppe C spielen darf …

Grundsätzlich war Leipzig aber eine Reise wert, eine tolle Stadt!

Mit Marcel Quast hätte übrigens fast ein Bochumer ganz oben mitgemischt, mit 3,5 Punkten belegte er Platz 7 in der A-Gruppe. In der letzten Runde spielte er gegen den späteren Sieger, den 14 jährigen (!!) Frederik Svane. Marcel stand ganz gut und sein Gegner hatte für die letzten 15 Züge noch 1 Minute auf der Uhr! Im Fischermodus bekommt man zwar 30 Sekunden pro Zug, aber in der Stellung sah es doch so aus, dass es nicht reicht. Aber der „Kurze“ spielte es doch recht sicher, so wurde es „nur“ Remis, schade, ich hätte es Dir gegönnt Marcel.

Gleichzeitig fand Unser Fritz Open bzw. die offene Verbandseinzelmeisterschaft SVR in Herne statt. Hier nahmen einige Bekannte aus der Region teil, auch Ralph Schmidt. Er belegte mit 4,5 aus den 7 Runden einen prima Platz 21.

DSAM in Brühl mit Detlev, Michael und Richard

An der Deutschen Amateuermeisterschaft nehmen ja häufiger drei aus unseren Reihen teil. So war es auch vergangenes Wochenende. Detlev, Michael und Richard traten bei der DSAM Vorrunde in Brühl in unterschiedlichen Gruppen an.

Detlev konnte sich mit 3,5 Punkten als Drittplatzierter der A-Gruppe direkt für das Finale qualifzieren, das schaffen die TOP 7 jeder Gruppe. Richard holte in Gruppe G ebenfalls 3,5 Punkte und verpasste auf Platz 9 nur hauchdünn die Final-Qualifikation, dafür legte er aber 45 DWZ-Punkte zu. Bei mir lief es nicht ganz so gut, trotz „nur“ 50% und obwohl einer meiner Gegner unter 1800 DWZ lag, verbesserte ich leicht meine DWZ, da ich vier starke Gegner hatte. Auf Platz 29 war ich aber weit entfernt von der erhofften Final-Qualifikation.

Da ich im Qualifikationsturnier in Niedernhausen Platz 8 belegte, haben sowohl Richard als auch ich gute Chancen als Nachrücker auch noch das Finale zu erreichen.
[Nachtrag: Ich erhielt die Nachricht, dass ich nun auch im Finale dabei bin!]

Hier ein kleiner Überblick über die Ergebnisse aus DWZ-Sicht der Teilnehmer aus unserem Bezirk:

Herner Stadtmeisterschaft R. 2

Klaus Hoffmann bereichtet vom der 2. Runde der Herner Stadtmeisterschaft:

Heute mal ein wenig früher mit der Berichterstattung, liegt aber wohl daran, dass ich nun endlich mal wieder gewonnen habe.

Mit schweren Brocken für Burkhard und Gary und dem fast leichtesten Los für Klaus ging es heute in die 2. Runde der Herner Open. Zunächst gestalteten sich die ersten zwei Stunden für unsere Vereinsmitglieder recht zäh. An keinem der Bretter konnten wir auch nur einen kleinen Vorteil herausarbeiten. Lediglich Klaus konnte in einer eigenartigen Variante der evt. italienischen Eröffnung? zwei Tempi gewinnen und auf f2 ein Loch in die gegnerische Stellung reißen. Weiterlesen

Bezirksmeisterschaft und andere Turniere

Seit Ende Dezember 17 haben einige unserer Spieler an Open teilgenommen, die Ergebnisse bzw. den Zwischenstand möchte ich nun kurz zusammenfassen:

Königsspringer Gelsenkirchen 27.-29.12.17   Burkhard, Oswin (beide 2,0/5) und Jürgen (1,0/4) nahmen teil. Endstand Karl-Heinz Podzielny holt erneut den Sieg.

Bochumer Bezirkseinzelmeisterschaft 26.-28.1.18  Jürgen (3,0/5), Burkhard (2,5/5) und Oswin (1,5/5) nahmen teil. Endstand Wolfgang Linde neuer Bezirksmeister.

Herner Stadtmeisterschaft 29.1-19.3.18   1. Runde: Burkhard gewann, Gary Remis und Klaus verlor. Gary und Klaus spielten gegen fast 400 DWZ stärkere Gegner.

Bezirks Dähne-Pokal Vor- und Finalrunde

Am Bezirks-Dähne-Pokal der Saison 2017/2018 nahmen vier Spieler aus unseren Reihen teil.

Burkhard Koch, Gary und Klaus Hoffmann nahmen an der Vorrunde in Günnigfeld teil. Burkhard schied in Runde 1 gegen Ralph Schmidt aus und auch Klaus schied im Achtelfinale aus, er konnte gegen Eckhard Funke zwar noch Remis halten, schied dann aber im Blitz aus. Gary gewann in Runde 1 gegen Hans-Jürgen Kümmel, in Runde 2 verlor aber auch er gegen Eckhard.

Michael Drzasga nahm in Witten an der Vorrunde teil, da sich nur zwei Teilnehmer einfanden, qualifizierte er sich direkt für die Finalrunde.

Die Finalrunde startete vorgestern mit den 8 Finalisten der 4 Vorrunden. Michael traf auf Eckhard, Letzterer hatte es damit nur mit ehemaligen Vereinskollegen tun. Lange war die Partie ausgeglichen, bis Michael mit Schwarz im 37. Zug zu sehr dachte die schwindende Bedenkzeit von Eckhard ausnutzen zu können, dabei unterlief ihm im Turmendspiel, mit jeweils fünf Bauern, ein schwerer Fehler. Zwei Züge später, als es ihm bewusst wurde, bot er Remis, was Eckhard annahm, da er den Vorteil, den die Elektronik mit +2 angibt, nicht sah. Das Blitzen ging vom Ergebnis klar mit 2 : 0 an Michael, aber die Partieverläufe sprachen für Eckhard.

Somit steht Michael mit einigem Glück im Halbfinale und trifft (erneut mit Schwarz) auf Wolfgang Linde, der sich im Blitz gegen Ralph Schmidt durchsetzen konnte. Das andere Halbfinale wird zwischen Marcel Quast und Dirk Sondermann entschieden. Für Marcel ist es die erste aktive Partie, während Dirk sensationell den Favoriten Rene Adiyaman mit Sieg in der Turnierpartie aus dem Rennen werfen konnte. Die Sieger der Halbfinals sind für den Verband SVR qualifiziert.

DSAM Ramada oder H+ Cup

DSAM – Deutsche Amateurmeisterschaft 2017/2018 7³ oder auch Ramada-Cup.

Da sich die Hotelkette Ramada umbenannt hat in H+ ist der bekannte „Spitzname“ der Dt. Amateurmeisterschaft mit Ramada-Cup eigentlich nicht mehr korrekt.

Aber die Homepage „www.ramada-cup.de“ des beliebten Breitensport-Turnieres ist weiterhin aufrufbar, allerdings ändert sich die URL in „www.dsam-cup.de“.

Da der Zuspruch in den letzten Jahren immer mehr zunahm, wurde aus 6³ ab dieser Saison 7³. Das bedeutet, dass es nun 7 Vorrunden, in 7 Qualifikationsgruppen (Gruppe g ist neu) in denen sich jeweils 7 Spieler für das Finale – diese Saison in Leipzig – qualifizieren. Im Finale sind folglich 7 * 7 * 7 = 343 Spieler dabei!

Zusätzlich wurde auch das Erkennungslied „One night in Bankok“, dass vor jeder Runde gespielt wurde, nach 16 Jahren geändert. Nun wird die etwas ruhigere, fast schon klassische Filmmusik aus „Die glorreichen Sieben“ gespielt – alles wohl durchdacht. Weitere Änderung ist übrigens, dass man sich nun entscheiden darf, ob man mit seiner ELO oder DWZ in die Gruppen eingestuft wird, früher galt die höhere Zahl, also die TWZ.

Ein weiterer „Traditionsbruch“ gegenüber den letzten (ich glaube 7) Jahren ist es, dass das erste Vorrundenturnier nicht in Bad Soden sondern nun in Niedernhausen (bei Wiesbaden) statt fand.

Nun aber zum Turnier selbst. Aus unserem Verein spielte diesmal nur ich mit. Es lief für mich in Gruppe B schon prächtig, wenn ich am Ende mit 3,5 Punkten (aus 5) und Platz 8 auch nur hauchzart die 7 Qualifikationsplätze verpasste. Aber in zwei drei Partien hatte ich eher Glück und in einer sah ich meine Siegchance nicht, somit bin ich insbesondere mit den etwa +23 DWZ sehr zufrieden.

Aus Bochum spielte übrigens noch Dr. Jens Hinkmann mit, der in Gruppe A mit zwei üblen Niederlagen anfing, sich mit 2 Punkten aber noch ordentlich ins Ziel rettete. Er hätte auch in Gruppe B spielen dürfen. Aber letzte Saison erlangte er in Gruppe A in Brühl einen unglaublichen dritten Platz, somit für ihn sicherlich nicht die falsche Entscheidung „oben“ mit dabei zu sein.

Ich freu mich schon auf Brühl 9.-11. Feb. 2018…

BO StEM Thomas Freisen vor vier punktgleichen

Der letzte Spieltag der Bochumer Stadtmeisterschaft war bis zur letzten Partie spannend.

Das lag nicht nur daran, dass der spätere Vize-Meister Ludger gegen Jürgen schwierig und wohl auch schlechter stand, bis er sich doch noch durchsetzen konnte. Die letzte Partie an Tisch 7 – Hans-Jürgen gegen Thomas, die Thomas gewann, entschied die Feinwertungen „oben“, da Matthias und Thomas gegen den Sieger gespielt hatten und so noch einen Schub in der Buchholz-Wertung erfuhren.

Foto von Christin Pflieger

Ich ging zwar mit der besten Buchholz der Führenden in die letzte Runde, aber zu meinem Leidwesen war einer meiner Gegner bereits nach Runde 5 zurückgetreten und ein weitere hatte die letzte Runde heuer abgesagt und jener hatte m.E. gute Chancen seine letzte Partie zu gewinnen, aber was soll man lamentieren, das perfekte System in Sachen Feinwertung gibt es nicht und ich hätte heute ja auch einfach gewinnen können…

So wurde das Turnier sogar erst durch die zweite Feinwertung entschieden, denn von den fünf punktgleichen auf den TOP-Plätzen hatten die ersten drei die gleiche Buchholzzahl. So entschied die Sonneborn-Berger-Wertung über den Sieg – Thomas Freisen war (sicherlich nicht unverdient) der Glücklichste. Thomas war immerhin der Einzige derer mit wenigstens 4,5 Punkten, der einen dieser Spieler besiegen konnte, alle anderen spielten „zaghaft“ Remis gegeneinander. Das brachte Thomas den entscheidenden „Kick“ in der Sonneborn-Berger Wertung.

Nr Teilnehmer TWZ 1 2 3 4 5 6
1. Freisen,Thomas 1996 ** ½ ½ 1 ½
2. Oberbarnscheidt,Ludger 2034 ** ½ ½ ½ ½
3. Hahn,Matthias 2073 ½ ½ ** ½ ½
4. Drzasga,Michael 1945 ½ ½ ½ ** ½
5. Schmidt,Ralph 1898 0 ½ ½ **
6. Niemann,Peter 2074 ½ ½ ½ **

Somit war die Entscheidung von Thomas in seiner Partie gegen Matthias dann doch korrekt, denn er hatte Matthias in der Eröffnung stark unter Druck gesetzt und hatte, wie ich vermutete, gute Siegchancen. Aber er bot Remis, was Matthias kaum ablehnen konnte und somit gab es dann doch ein schnelles Remis an Tisch 1. Die Partie zwischen Michael und Peter an Tisch 2 dauerte ein wenig länger. Ich hatte schon das Remisgebot von Peter abgelehnt, aber nach wenigen weiteren Zügen hatten wir doch eine symmetrische Stellung und Peters eingeklemmter Läufer war wieder befreit. So nahm ich lieber „den Spatz in der Hand“ – das sichere DWZ-Plus.

Klaus spielte eigentlich ein gutes Königsgambit gegen Ralph (entschuldige Klaus, ich muss meine ersten Zeilen korrigieren). Aber nach einem üblem Patzer im 14. Zug verlor er nicht nur einen Bauern, sondern auch in der Computer-Analyse von +1 auf fast -2 und diesen Vorteil ließ sich Ralph nicht mehr nehmen. Durch seinen Sieg schloss Ralph zu den drei Führenden Thomas, Matthias und Michael auf. Als dann am Ende auch Ludger gewann, waren nach den sieben Runden fünf Spieler punktgleich vorn.

Erwähnen möchte ich noch, dass Hans-Jürgen Kümmel die letzte Runde durch kleine Frikadellen und Brötchen für alle „aufpeppte“. Eine prima Sache, dank Dir Hans-Jürgen.

Paarungsliste der 7. Runde
TNr Teilnehmer Pkte TNr Teilnehmer Pkte Erg
1 4. Freisen,Thomas (4½) 2. Hahn,Matthias (4½) ½-½
2 5. Drzasga,Michael (4½) 1. Niemann,Peter (4) ½-½
3 3. Oberbarnscheidt, (4) 12. Tolksdorf,Jürgen (3½) 1 – 0
4 10. Hoffmann,Klaus (3½) 7. Schmidt,Ralph (4) 0 – 1
5 13. Hoffmann,Gary (3) 8. Barth,Hans-Joach (3) 0 – 1
6 9. Boxberg,Marc (3) 15. Böcher,Joachim (3) 1 – 0
7 20. Kümmel,Hans-Jürgen (2½) 11. Gausmann,Thomas (3) 0 – 1
8 17. Fuchs,Klaus (2½) 16. Hauser,Bernd (2½) + – –
9 21. Schneider,Helmut (1½) 19. Bock,Oswin (2) 1 – 0
10 18. Lackner,Andreas (1) 22. Schmidt,Rolf-Günther (1) 1 – 0

Endstand

Vorab möchte ich die Preisträger erwähnen:

  1. Thomas Freisen
  2. Ludger Oberbarnscheidt
  3. Matthias Hahn

Die Ratingpreise – Bester unter DWZ:
1900: Ralph Schmidt
1700: Marc Boxberg
1400: Hans-Jürgen Kümmel

Fortschrittstabelle:  Stand nach der 7. Runde   (nach Rangliste)
Nr. Teilnehmer NWZ 1 2 3 4 5 6 7 Pkte Buch SoB
1. Freisen,Thomas 1996 15w1 8s½ 12w1 6s½ 5w1 4s½ 3w½ 5.0 30.0 21.00
2. Oberbarnscheidt,Ludger 2034 13s1 9/+ 4w½ 5s½ 3w½ 6s½ 10w1 5.0 30.0 20.50
3. Hahn,Matthias 2073 14w1 5s½ 8w1 4s½ 2s½ 10w1 1s½ 5.0 30.0 20.25
4. Drzasga,Michael 1945 18s1 11w1 2s½ 3w½ 13s1 1w½ 6w½ 5.0 29.0 19.75
5. Schmidt,Ralph 1898 19s1 3w½ 10s1 2w½ 1s0 7w1 11s1 5.0 27.5 17.75
6. Niemann,Peter 2074 10s0 22/+ 21w1 1w½ 11s1 2w½ 4s½ 4.5 25.0 14.25
7. Boxberg,Marc 1668 16s½ 10w½ 13s0 19/+ 9w1 5s0 15w1 4.0 25.5 13.75
8. Gausmann,Thomas 1621 21s1 1w½ 3s0 13w0 17s1 14w½ 16s1 4.0 22.0 9.00
9. Barth,Hans-Joachim 1693 20w1 2/- 11s0 16w1 7s0 17w1 14s1 4.0 20.0 8.50
10. Tolksdorf,Jürgen 1604 6w1 7s½ 5w0 12s1 14w1 3s0 2s0 3.5 28.0 11.75
11. Hoffmann,Klaus 1623 17w1 4s0 9w1 14s½ 6w0 18s1 5w0 3.5 26.5 11.00
12. Fuchs,Klaus 1402 22s½ 16w1 1s0 10w0 15s0 19w1 18/+ 3.5 23.0 8.75
13. Zimmer,Javier Miguel 1551 2w0 20s1 7w1 8s1 4w0 15/- 3.0 27.0 9.00
14. Hoffmann,Gary 1580 3s0 19w1 18s1 11w½ 10s0 8s½ 9w0 3.0 26.0 9.25
15. Böcher,Joachim 1481 1s0 21/- 20w1 21s1 12w1 13/- 7s0 3.0 22.0 5.50
16. Kümmel,Hans-Jürgen 1286 7w½ 12s0 17w1 9s0 18s0 21/+ 8w0 2.5 22.0 5.75
17. Schneider,Helmut 1023 11s0 18w½ 16s0 + 8w0 9s0 20w1 2.5 20.5 5.00
18. Hauser,Bernd 1416 4w0 17s½ 14w0 20s1 16w1 11w0 12/- 2.5 20.5 4.50
19. Lackner,Andreas 1346 5w0 14s0 + 7/- 12s0 21w1 2.0 20.5 3.00
20. Bock,Oswin 1295 9s0 13w0 15s0 18w0 21w1 + 17s0 2.0 20.0 2.50
21. Schmidt,Rolf-Günther 942 8w0 15/+ 6s0 15w0 20s0 16/- 19s0 1.0 21.0 2.50
22. Kükenbrink,Christian 1910 12w½ 6/- 0.5 19.5 1.50

Kreuz

Kreuztabelle im Schweizer-System nach der 7. Runde
Nr. Teilnehmer TWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 Pkte Buch
1. Freisen,Thomas 1996 ** ½ ½ 1 ½ ½ 1 1 5.0 30.0
2. Oberbarnscheidt,L 2034 ** ½ ½ ½ ½ + 1 1 5.0 30.0
3. Hahn,Matthias 2073 ½ ½ ** ½ ½ 1 1 1 5.0 30.0
4. Drzasga,Michael 1945 ½ ½ ½ ** ½ 1 1 1 5.0 29.0
5. Schmidt,Ralph 1898 0 ½ ½ ** 1 1 1 1 5.0 27.5
6. Niemann,Peter 2074 ½ ½ ½ ** 0 1 1 + 4.5 25.0
7. Boxberg,Marc 1668 0 ** 1 ½ 0 1 ½ + 4.0 25.5
8. Gausmann,Thomas 1621 ½ 0 ** 0 ½ 1 1 1 4.0 22.0
9. Barth,Hans-Joachi 1693 0 ** 0 1 1 1 1 4.0 20.0
10. Tolksdorf,Jürgen 1604 0 0 0 1 ½ ** 1 1 3.5 28.0
11. Hoffmann,Klaus 1623 0 0 0 1 ** ½ 1 1 3.5 26.5
12. Fuchs,Klaus 1402 0 0 ** 0 1 + 1 ½ 3.5 23.0
13. Zimmer,Javier Mig 1551 0 0 1 1 ** 1 3.0 27.0
14. Hoffmann,Gary 1580 0 ½ 0 0 ½ ** 1 1 3.0 26.0
15. Böcher,Joachim 1481 0 0 1 ** 1 -1 3.0 22.0
16. Kümmel,Hans-Jürge 1286 ½ 0 0 0 ** 1 0 + 2.5 22.0
17. Schneider,Helmut 1023 0 0 0 0 ** ½ 1 2.5 20.5
18. Hauser,Bernd 1416 0 0 0 1 ½ ** 1 2.5 20.5
19. Lackner,Andreas 1346 0 0 0 ** 1 2.0 20.5
20. Bock,Oswin 1295 0 0 0 0 0 ** 1 2.0 20.0
21. Schmidt,Rolf-Günt 942 0 0 +0 0 0 ** 1.0 21.0
22. Kükenbrink,Christ 1910 ½ ** 0.5 19.5

Inoffizielle DWZ-Auswertung – TOP-Performer sind:

  1. Jürgen Tolksdorf und Javier Miguel Zimmer erobern je 40 DWZ
  2. Helmut Schneider gewinnt 37 DWZ-Punkte hinzu
  3. Klaus Fuchs erreicht 18 DWZ-Punkte Zuwachs
  4. Michael Drzasga schafft noch 17 DWZ-Punkte plus
Inoffizielle Turnierauswertung nach  D W Z
Nr Teilnehmer Ro Niv W We n E / J Rh Rn Diff
1. Niemann,Peter 2074 1691 3.5 4.73 6 30 / 15 1748 2047 -27
2. Hahn,Matthias 2073 1811 5.0 5.41 7 30 / 15 1969 2065 -8
3. Oberbarnscheidt,L 2034 1858 4.0 4.07 6 30 / 15 1983 2033 -1
4. Freisen,Thomas 1996 1785 5.0 4.83 7 30 / 15 1943 1999 3
5. Drzasga,Michael 1945 1824 5.0 4.23 7 29 / 15 1982 1962 17
6. Kükenbrink,Christian * 1910 1402 0.5 0.96 1 28 / 15 1898 -12
7. Schmidt,Ralph 1898 1763 5.0 4.40 7 28 / 15 1921 1911 13
8. Barth,Hans-Joachi 1693 1413 4.0 4.61 6 23 / 15 1538 1677 -16
9. Boxberg,Marc 1668 1586 3.0 3.58 6 23 / 15 1586 1653 -15
10. Hoffmann,Klaus 1623 1661 3.5 3.07 7 22 / 15 1661 1634 11
11. Gausmann,Thomas 1621 1493 4.0 4.16 7 22 / 15 1543 1617 -4
12. Tolksdorf,Jürgen 1604 1818 3.5 2.02 7 22 / 15 1818 1644 40
13. Hoffmann,Gary 1580 1625 3.0 3.25 7 21 / 15 1575 1573 -7
14. Zimmer,Javier Miguel * 1551 1713 3.0 1.68 5 21 / 15 1785 1591 40
15. Böcher,Joachim 1481 1461 3.0 2.62 5 20 / 15 1533 1493 12
16. Hauser,Bernd 1416 1459 2.5 2.80 6 19 / 15 1402 1407 -9
17. Fuchs,Klaus 1402 1604 2.5 1.93 6 19 / 15 1547 1420 18
18. Lackner,Andreas 1346 1456 1.0 1.58 4 18 / 15 1263 1325 -21
19. Bock,Oswin 1295 1351 1.0 2.59 6 19 / 15 1078 1245 -50
20. Kümmel,Hans-Jürgen 1286 1471 1.5 1.77 6 19 / 15 1278 1278 -8
21. Schneider,Helmut 1023 1489 1.5 0.48 6 16 / 15 1296 1060 37
22. Schmidt,Rolf-Günt 942 1563 0.0 0.23 5 27 / 15 886 937 -5

 

BO StEM nach Runde 6 drei vorn

Leider gab es bei der vorletzten Runde der Offenen Bochumer Stadtmeisterschaft 2017 einige kampflose Partien. Die beiden ersten Bretter machten recht schnell Remis, allerdings übersahen Thomas und ich an Tisch 1 einen groben Fehler von mir – Figurengewinn war möglich, manchmal kann man sich nicht vorstellen, dass ein halbwegs ordentlicher Spieler bereits im 7. Zug patzt, kurz drauf bot Thomas Remis, was ich dann lieber annahm…

Matthias stand schnell sehr gut gegen Jürgen, als dann zwei Bauern fielen, wehrte sich Jürgen noch, aber das Ende war nicht mehr lang aufzuschieben. Dadurch konnte Matthias zu den beiden Führenden aufschließen und kämpft nächste Runde gegen Thomas.

An Tisch 4 spielte Ralph gegen die Königsstellung. Es sah jedoch recht solide für Marc aus, aber ein Fehler und dann ging es schnell, Materialverlust war nicht zu verhindern und Marc gab auf.

Klaus an Tisch 6 machte es sich schwer gegen Bernd, der lange gut mithielt. Aber dann musste Bernd die große Qualle geben und so war es nur eine Frage der Zeit, wann sich die Dame von Klaus gegen den Turm durchsetzt. Leider übersah Klaus ein einzügiges Matt – es war zwar auch so gewonnen, aber da es zu dem Zeitpunkt die letzte Partie war, hätten wir „alle“ eine Stunde früher daheim sein können. An Tisch 7 sah es erst nach einem schnellen Sieg für Thomas aus. Aber in gewonnener Stellung machte er einfach nicht den Sack zu [Nachtrag: siehe Kommentar – es war keine Gewinnstellung!]. Da er für die klar gewonnene Stellung Material geopfert hatte stand nun Gary auf Gewinn, da Thomas seine Chancen nicht nutzte. Aber auch Gary patzte nochmal und am Ende war das Remis wohl irgendwie gerecht.

Achim überspielte den ältesten Teilnehmer Helmut schon in der Eröffnung. So dauerte die Partie nicht lang, als Materialverlust nicht mehr zu verhindern war gab Helmut auf. An Tisch 9 habe ich leider nicht mitbekommen, wie Klaus gegen Andreas gewann.

Paarungsliste der 6. Runde
Teilnehmer Pkte Teilnehmer Pkte Erg
1 5. Drzasga,Michael (4) 4. Freisen,Thomas (4) ½-½
2 1. Niemann,Peter (3½) 3. Oberbarnscheidt,Ludger (3½) ½-½
3 2. Hahn,Matthias (3½) 12. Tolksdorf,Jürgen (3½) 1-0
4 7. Schmidt,Ralph (3) 9. Boxberg,Marc (3) 1-0
5 14. Zimmer,Javier Miguel (3) 15. Böcher,Joachim (3) -/-
6 16. Hauser,Bernd (2½) 10. Hoffmann,Klaus (2½) 0-1
7 11. Gausmann,Thomas (2½) 13. Hoffmann,Gary (2½) ½-½
8 8. Barth,Hans-Joachim (2) 21. Schneider,Helmut (1½) 1-0
9 17. Fuchs,Klaus (1½) 18. Lackner,Andreas (1) 1-0
10 20. Kümmel,Hans-Jürgen (1½) 22. Schmidt,Rolf-Güthern (1) +/-
11 19. Bock,Oswin (1) 23. spielfrei (0) +/-

letzte Runde

Paarungsliste der 7. Runde
Teilnehmer Pkte Teilnehmer Pkte Erg
1 4. Freisen,Thomas (4½) 2. Hahn,Matthias (4½)  –
2 5. Drzasga,Michael (4½) 1. Niemann,Peter (4)  –
3 3. Oberbarnscheidt,Ludger (4) 12. Tolksdorf,Jürgen (3½)  –
4 10. Hoffmann,Klaus (3½) 7. Schmidt,Ralph (4)  –
5 13. Hoffmann,Gary (3) 8. Barth,Hans-Joachim (3)  –
6 9. Boxberg,Marc (3) 15. Böcher,Joachim (3)  –
7 20. Kümmel,Hans-Jürgen (2½) 11. Gausmann,Thomas (3)  –
8 17. Fuchs,Klaus (2½) 16. Hauser,Bernd (2½)  –
9 21. Schneider,Helmut (1½) 19. Bock,Oswin (2)  –
10 18. Lackner,Andreas (1) 22. Schmidt,Rolf-Günther (1)  –

Tabelle vor der letzten Runde:

Fortschrittstabelle:  Stand nach der 6. Runde   (nach Rangliste)
Nr Teilnehmer DWZ 1 2 3 4 5 6 Pkte Bhh SoB
1. Drzasga,Michael 1945 16s1 8w1 4s½ 3w½ 9s1 2w½ 4.5 22.0 15.75
2. Freisen,Thomas 1996 13w1 12s½ 15w1 6s½ 5w1 1s½ 4.5 21.5 16.00
3. Hahn,Matthias 2073 11w1 5s½ 12w1 1s½ 4s½ 7w1 4.5 21.5 15.50
4. Oberbarnscheidt,Ludger 2034 9s1 14/+ 1w½ 5s½ 3w½ 6s½ 4.0 23.0 14.75
5. Schmidt,Ralph 1898 20s1 3w½ 7s1 4w½ 2s0 10w1 4.0 20.0 11.50
6. Niemann,Peter 2074 7s0 22/+ 21w1 2w½ 8s1 4w½ 4.0 18.0 10.50
7. Tolksdorf,Jürgen 1604 6w1 10s½ 5w0 15s1 11w1 3s0 3.5 20.0 10.25
8. Hoffmann,Klaus 1623 19w1 1s0 14w1 11s½ 6w0 16s1 3.5 18.0 8.50
9. Zimmer,Javier Miguel 1551 4w0 18s1 10w1 12s1 1w0 13/- 3.0 19.0 7.00
10. Boxberg,Marc 1668 17s½ 7w½ 9s0 20/+ 14w1 5s0 3.0 18.5 8.25
11. Hoffmann,Gary 1580 3s0 20w1 16s1 8w½ 7s0 12s½ 3.0 18.5 7.25
12. Gausmann,Thomas 1621 21s1 2w½ 3s0 9w0 19s1 11w½ 3.0 17.5 5.75
13. Böcher,Joachim 1481 2s0 21/- 18w1 21s1 15w1 9/- 3.0 16.5 5.00
14. Barth,Hans-Joachim 1693 18w1 4/- 8s0 17w1 10s0 19w1 3.0 14.5 4.50
15. Fuchs,Klaus 1402 22s½ 17w1 2s0 7w0 13s0 20w1 2.5 18.5 5.00
16. Hauser,Bernd 1416 1w0 19s½ 11w0 18s1 17w1 8w0 2.5 15.5 4.00
17. Kümmel,Hans-Jürgen 1286 10w½ 15s0 19w1 14s0 16s0 21/+ 2.5 13.5 3.75
18. Bock,Oswin 1295 14s0 9w0 13s0 16w0 21w1 + 2.0 15.5 2.00
19. Schneider,Helmut 1023 8s0 16w½ 17s0 + 12w0 14s0 1.5 16.0 2.75
20. Lackner,Andreas 1346 5w0 11s0 + 10/- 15s0 1.0 16.5 1.50
21. Schmidt,Rolf-Günther 942 12w0 13/+ 6s0 13w0 18s0 17/- 1.0 16.0 2.00
22. Kükenbrink,Christian 1910 15w½ 6/- 0.5 15.0 1.25

BO StEM nach Runde 5 zwei vorn

Heute gab es nur ein Remis, an Tisch 1 zwischen Ludger und Matthias. Aber es gab einen klaren Sieg an Tisch 2, Thomas überspielte bereits in der Eröffnung den Titelverteidiger Ralph. Da auch Michael gewann führen die beiden nun die Tabelle an und spielen in der kommenden Runde gegeneinander.

An Tisch 4 hielt Klaus lange gegen den Favoriten Peter gut mit, aber alsbald bekam er seine Figuren nicht mehr koordiniert und Peter nutzte das geschickt zu Figurengewinn. Die Partie der Aufsteiger Jürgen und Gary – beide haben im letzten bzw. den letzten beiden Jahren weit über 100 DWZ Punkte hinzugewonnen – war spannend. Nach einem Patzer und Bauernverlust sah es nicht gut aus für Gary, Jürgen spielte nun auf die Königsstellung. Doch dann übersahen beide ein tödliches Damenopfer für Gary, das wohl zum Matt geführt hätte. Aber in knapper Zeit übersah Gary den eigentlich angestrebten Plan und verlor einen zweiten Bauern und alsbald die Partie.

Nachdem Marc die offene e-Linie eroberte, kam Achim immer mehr unter Druck, verlor unnötig einen Bauern und nachdem er den zweiten verlor, gewann Marc kurz danach. An Tisch 7 verlor Klaus gegen Joachim erst einen Bauern und im späteren Turmendspiel ging noch ein Bauer an Joachim und alsbald gewann er die Partie. An Tisch 8 gewann Thomas schnell gegen Helmut. Ich hatte gar nicht recht gesehen, was passiert ist, da war die Partie auch schon zu Thomas Gunsten entschieden.

An Tisch 9 machte es sich Bernd ein wenig schwer. Sein Angriff gegen den König hätte eigentlich schon zum Sieg führen sollen, aber er gewann immerhin zwei Bauern. Auch wenn Hans-Jürgen seinen König aus der Gefahr bekam, spielte danach nur noch Bernd und alsbald war die Partie für Hans-Jürgen nicht mehr zu halten. An Tisch 10 sah es lange nach einem klaren Sieg für den Favoriten Oswin aus, aber als er nun endlich klar auf Gewinn stand, ließ Oswin ein klassisches Mattbild mit Turm und Springer zu, das konnte er nur durch hin und herziehen des Läufers verhindern. Aber anstatt nun immerwieder Matt zu drohen, nahm Rolf-Günther den Läufer und der König konnte der Falle entrinnen und das deutliche Mehrmaterial von Oswin setzte sich nun doch durch.

Paarungsliste der 5. Runde
Teilnehmer Pkte Teilnehmer Pkte Erge
1 3. Oberbarnscheidt,Ludger (3) 2. Hahn,Matthias (3) ½-½
2 4. Freisen,Thomas (3) 7. Schmidt,Ralph (3) 1 – 0
3 14. Zimmer,Javier Miguel (3) 5. Drzasga,Michael (3) 0 – 1
4 10. Hoffmann,Klaus (2½) 1. Niemann,Peter (2½) 0 – 1
5 12. Tolksdorf,Jürgen (2½) 13. Hoffmann,Gary (2½) 1 – 0
6 9. Boxberg,Marc (2) 8. Barth,Hans-Joachim (2) 1 – 0
7 15. Böcher,Joachim (2) 17. Fuchs,Klaus (1½) 1 – 0
8 21. Schneider,Helmut (1½) 11. Gausmann,Thomas (1½) 0 – 1
9 16. Hauser,Bernd (1½) 20. Kümmel,Hans-Jürgen (1½) 1 – 0
10 19. Bock,Oswin (0) 22. Schmidt,Rolf-Günther (1) 1 – 0

kommenden Donnerstag

Paarungsliste der 6. Runde
Teilnehmer Pkte Teilnehmer Pkte Erg
1 5. Drzasga,Michael (4) 4. Freisen,Thomas (4)  –
2 1. Niemann,Peter (3½) 3. Oberbarnscheidt,Ludger (3½)  –
3 2. Hahn,Matthias (3½) 12. Tolksdorf,Jürgen (3½)  –
4 7. Schmidt,Ralph (3) 9. Boxberg,Marc (3)  –
5 14. Zimmer,Javier Miguel (3) 15. Böcher,Joachim (3)  –
6 16. Hauser,Bernd (2½) 10. Hoffmann,Klaus (2½)  –
7 11. Gausmann,Thomas (2½) 13. Hoffmann,Gary (2½)  –
8 8. Barth,Hans-Joachim (2) 21. Schneider,Helmut (1½)  –
9 17. Fuchs,Klaus (1½) 18. Lackner,Andreas (1)  –
10 20. Kümmel,Hans-Jürgen (1½) 22. Schmidt,Rolf-Günther (1)  –
11 19. Bock,Oswin (1) 23. spielfrei (0) + – –

Die Tabelle

Fortschrittstabelle:  Stand nach der 5. Runde   (nach Rangliste)
Nr. Teilnehmer NWZ 1 2 3 4 5 Pkte Buh SoB
1. Drzasga,Michael 1945 14s1 12w1 3s½ 4w½ 8s1 4.0 14.5 11.25
2. Freisen,Thomas 1996 10w1 13s½ 16w1 6s½ 7w1 4.0 13.5 10.75
3. Oberbarnscheidt,L 2034 8s1 15/+ 1w½ 7s½ 4w½ 3.5 16.0 10.75
4. Hahn,Matthias 2073 11w1 7s½ 13w1 1s½ 3s½ 3.5 15.0 10.00
5. Tolksdorf,Jürgen 1604 6w1 9s½ 7w0 16s1 11w1 3.5 12.5 8.25
6. Niemann,Peter 2074 5s0 22/+ 20w1 2w½ 12s1 3.5 12.0 6.50
7. Schmidt,Ralph 1898 21s1 4w½ 5s1 3w½ 2s0 3.0 15.5 8.25
8. Zimmer,Javier Mig 1551 3w0 19s1 9w1 13s1 1w0 3.0 13.0 6.00
9. Boxberg,Marc 1668 17s½ 5w½ 8s0 21/+ 15w1 3.0 12.0 6.50
10. Böcher,Joachim 1481 2s0 20/- 19w1 20s1 16w1 3.0 9.5 3.00
11. Hoffmann,Gary 1580 4s0 21w1 14s1 12w½ 5s0 2.5 13.5 5.25
12. Hoffmann,Klaus 1623 18w1 1s0 15w1 11s½ 6w0 2.5 13.0 4.75
13. Gausmann,Thomas 1621 20s1 2w½ 4s0 8w0 18s1 2.5 12.0 3.50
14. Hauser,Bernd 1416 1w0 18s½ 11w0 19s1 17w1 2.5 10.0 3.00
15. Barth,Hans-Joachi 1693 19w1 3/- 12s0 17w1 9s0 2.0 11.0 2.50
16. Fuchs,Klaus 1402 22s½ 17w1 2s0 5w0 10s0 1.5 15.0 2.75
17. Kümmel,Hans-Jürge 1286 9w½ 16s0 18w1 15s0 14s0 1.5 10.0 2.25
18. Schneider,Helmut 1023 12s0 14w½ 17s0 + 13w0 1.5 10.0 2.25
19. Bock,Oswin 1295 15s0 8w0 10s0 14w0 20w1 1.0 12.0 0.50
20. Schmidt,Rolf-Günt 942 13w0 10/+ 6s0 10w0 19s0 1.0 11.5 1.50
21. Lackner,Andreas 1346 7w0 11s0 + 9/- 1.0 11.0 1.00
22. Kükenbrink,Christ 1910 16w½ 6/- 0.5 10.5 0.75

BO StEM Runde 4 – sechs punktgleich vorn

Heute gab es bei der 4. Runde der Bochumer Stadt-Einzelmeisterschaft an den zwei vorderen Tischen recht schnelle Remis. Nur die vorgezogene Partie an Tisch 3 zwischen Peter und Thomas dauerte länger. Zuerst stand Peter wohl recht aussichtsreich doch dann drehte sich das Blatt und als sie Remis machten, hätte Thomas nach eigener Aussage wohl um den Gewinn kämpfen können, aber es war schon spät…

Auch im Hoffmann-Familien-Duell einigte man sich alsbald auf die Punkteteilung, obschon ich die Partie für Gary gern weitergespielt hätte, ich denke er hatte gute Angriffs-Chancen. Das ermöglichte Javier Miguel an Tisch 5 mit seinem etwas überraschenden Schwarz-Sieg über Thomas (der immerhin gegen Thomas Freisen Remis gehalten hatte) zu den Führenden aufzuschließen. Thomas verlor einen Bauern und nach gut zwei Stunden auch die Übersicht, in einer Kombination musste er eine Figur geben und als der Damentausch nicht mehr zu verhindern war gab er auf.

Jürgen spielte taktisch auf Matt, zuerst mit Dame und dem einen Läufer – letzterer wurde von Klaus gegen einen Springer getauscht, so wechselte Jürgen mit Dame und dem anderen Läufer auf Mattsuche. Irgendwann verhaspelte sich Klaus und das Motiv kam zum Zuge und Jürgen gewann. An Tisch 7 verlor Hans-Jürgen schnell in der Eröffnung einen Bauern und musste noch einen Doppel-Isolani hinnehmen. Nachdem Achim den zweiten Bauern eroberte war es nur noch eine Frage der Zeit, wann er sich im Leichtfiguren-Endspiel durchsetzen würde und alsbald war die Partie zu Ende. Marc gewann an Tisch 8 kampflos.

An Tisch 9 sah es eine Zeit lang gar nicht so übel für Rolf-Günther aus, aber nachdem er einen Bauern einstellte, verlor er später ungeschickt nach Turmtausch weiteres Material und Joachim gewann schnell. An Tisch 9 verlor auch Oswin einen Bauern, aber das Schwerfigurenendspiel war nicht so einfach für Bernd zu gewinnen, da er noch alle acht Bauern hatte und die Figuren nicht ins gegnerische Lager eindringen konnten. Nachdem er dann die Brechstange rausholte und vor dem eigenen König die Bauern marschieren ließ, konnte m.E. Oswin einen schönen Konter ansetzen und stand vermutlich gar auf Gewinn. Oswin nahm aber ohne große Überlegung einen Bauern wieder, statt seinen Turm auf den gegnerischen König zu richten und gab etwas überraschend zwei Züge später auf.

Paarungsliste der 4. Runde
Teilnehmer Pkte Teilnehmer Pkte Erg
1 5. Drzasga,Michael (2½) 2. Hahn,Matthias (2½) ½-½
2 7. Schmidt,Ralph (2½) 3. Oberbarnscheidt,Ludger (2½) ½-½
3 1. Niemann,Peter (2) 4. Freisen,Thomas (2½) ½-½
4 13. Hoffmann,Gary (2) 10. Hoffmann,Klaus (2) ½-½
5 11. Gausmann,Thomas (1½) 14. Zimmer,Javier Miguel (2) 0 – 1
6 17. Fuchs,Klaus (1½) 12. Tolksdorf,Jürgen (1½) 0 – 1
7 8. Barth,Hans-Joachim (1) 20. Kümmel,Hans-Jürgen (1½) 1 – 0
8 9. Boxberg,Marc (1) 18. Lackner,Andreas (1) + – –
9 22. Schmidt,Rolf-Günther (1) 15. Böcher,Joachim (1) 0 – 1
10 19. Bock,Oswin (0) 16. Hauser,Bernd (½) 0 – 1
11 21. Schneider,Helmut (½) 23. spielfrei (0) + – –

kommenden Donnerstag

Da Andreas Lackner kommende Runde fehlt und auch nicht vorspielen kann, haben wir ihn kurzfristig gestrichen, damit alle 20 Aktiven auch spielen können. Andreas wird natürlich in Runde 6 wieder dabei sein!

Paarungsliste der 5. Runde
Teilnehmer Pkte Teilnehmer Pkte Erg
1 3. Oberbarnscheidt,Ludger (3) 2. Hahn,Matthias (3)  –
2 4. Freisen,Thomas (3) 7. Schmidt,Ralph (3)  –
3 14. Zimmer,Javier Miguel (3) 5. Drzasga,Michael (3)  –
4 10. Hoffmann,Klaus (2½) 1. Niemann,Peter (2½)  –
5 12. Tolksdorf,Jürgen (2½) 13. Hoffmann,Gary (2½)  –
6 9. Boxberg,Marc (2) 8. Barth,Hans-Joachim (2)  –
7 15. Böcher,Joachim (2) 17. Fuchs,Klaus (1½)  –
8 21. Schneider,Helmut (1½) 11. Gausmann,Thomas (1½)  –
9 16. Hauser,Bernd (1½) 20. Kümmel,Hans-Jürgen (1½)  –
10 19. Bock,Oswin (0) 22. Schmidt,Rolf-Günther (1)  –

Tabelle nach Runde 4

Rangliste:  Stand nach der 4. Runde
R Teilnehmer TWZ Verein/Ort S R V Pkte Buch SoB
1. Oberbarnscheidt,L 2034 SG Höntrop 2 2 0 3.0 11.0 8.00
2. Hahn,Matthias 2073 SV Bochum-Linde 2 2 0 3.0 10.0 7.00
3. Drzasga,Michael 1945 SG Höntrop 2 2 0 3.0 9.5 6.75
4. Schmidt,Ralph 1898 SV Bochum-Linde 2 2 0 3.0 9.0 6.25
5. Freisen,Thomas 1996 SV Günnigfeld 2 2 0 3.0 7.5 5.75
6. Zimmer,Javier Mig 1551 SW Oberhausen 3 0 1 3.0 5.5 3.00
7. Hoffmann,Klaus 1623 SG Höntrop 2 1 1 2.5 9.0 4.75
8. Tolksdorf,Jürgen 1604 SG Höntrop 2 1 1 2.5 8.0 4.25
9. Hoffmann,Gary 1580 SG Höntrop 2 1 1 2.5 8.0 3.75
10. Niemann,Peter 2074 Uedemer SC 2 1 1 2.5 7.0 3.00
11. Boxberg,Marc 1668 SVG Marten-Bövi 1 2 1 2.0 8.0 3.00
12. Barth,Hans-Joachi 1693 SG Höntrop 2 0 2 2.0 7.0 1.50
13. Böcher,Joachim 1481 SG Höntrop 2 0 2 2.0 5.5 0.50
14. Gausmann,Thomas 1621 SG Bochum 1 1 2 1.5 9.5 2.00
15. Fuchs,Klaus 1402 SC Recklinghaus 1 1 2 1.5 9.0 2.50
16. Kümmel,Hans-Jürge 1286 SV Günnigfeld 1 1 2 1.5 6.5 1.75
17. Hauser,Bernd 1416 Krefelder SK Tu 1 1 2 1.5 6.5 0.50
18. Schneider,Helmut 1023 SG Höntrop 1 1 2 1.5 6.0 1.25
19. Lackner,Andreas 1346 * Sport Union Ann 1 0 3 1.0 8.0 0.50
20. Schmidt,Rolf-Günt 942 Recklinghäuser 1 0 3 1.0 7.0 1.00
21. Kükenbrink,Christ 1910 * SV Günnigfeld 0 1 1 0.5 7.5 0.75
22. Bock,Oswin 1295 SG Höntrop 0 0 4 0.0 9.5 0.00

BO StEM Runde 3 – fünf punktgleich vorn

Heute setzten sich bei der 3. Runde der Bochumer Stadt-Einzelmeisterschaft an den vorderen Tischen recht schnell die Favoriten durch. Nur an Tisch 1 gab es zwischen den beiden Führenden ein schnelles Remis. Zwei Paarungen waren vorgezogen und eine kampflos, so waren heuer nur acht Bretter aktiv.

Nachdem ich gegen Ludger schnell Remis gemacht hatte, kam ich nach einer Stunde wieder ins Spiellokal und war überrascht, dass ein Großteil der verbliebenen sieben Paarungen so ziemlich entschieden waren. An Tisch 2 zeichnete sich ein Bauerngewinn mit starkem Angriff für Matthias ab, der dann auch schnell gewann. An Tisch 3 hatte Thomas bereits eine Figur mehr und auch seine Partie dauerte nicht mehr lang.

Tisch 4 war noch recht offen, Ralph hatte zwar einen Bauern mehr aber im Schwerfiguren-Endspiel + Läufer für Jürgen und Springer für Ralph sah das noch nicht so klar aus. Lange hielt Jürgen die Partie offen. Ralph machte es sich aber auch etwas schwer, denn nach etwa drei Stunden hätte er mit zwei Mehrbauern, davon ein entfernter, die Damen tauschen können und das Turmendspiel war klar gewonnen für ihn. Aber er spielte so, dass Jürgen einen Bauern erobert und tauschte dann die Damen. So war ein Turmendspiel entstanden mit nur noch zwei gegen drei Bauern am gleichen Flügel, allerdings war einer von Jürgens Bauern kaum zu retten und so setzte sich Ralph doch noch klar durch.

Tisch 5 war vorgespielt und an Tisch 6 konnte ich direkt die Verluststellung für den leicht favorisierten Achim sehen, der gerade eine Figur verlor und nur ein mageres Bäuerlein eroberte. Interessanterweise hätte Achim aber einfach einen Bauern auf zwei verschiedenen Wegen gewinnen können, er fand einen dritten…

An Tisch 7 setzte sich auch nicht der Faovrit durch, zu dem Zeitpunkt war es aber noch recht offen, später verlor Marc aber eine Figur und das Endspiel gewann Javier Miguel recht schnell. An Tisch 8 stand Gary lang unter Druck und hatte wenig Raum, so vermute ich, dass die Elektronik einen Gewinnweg finden würde. Aber es war unübersichtlich und als Bernd etwas zu sorglos des Gegners König im Visier hatte, verlor er eine Figur. Das war dann doch zu viel und Gary gewann. Tisch 9 war vorgespielt und an Tisch 10 spielte Oswin zu zaghaft und stellte sich zu sehr „hinten rein“. So fehlte ihm der nötige Platz um seine Figuren gut zu stellen und er verlor alsbald Material und dann auch die Partie.

Paarungsliste der 3. Runde
Nr Teilnehmer P Nr Teilnehmer P Erg
1 3. Oberbarnscheidt,Ludger (2) 5. Drzasga,Michael (2) ½–½
2 2. Hahn,Matthias (1½) 11. Gausmann,Thomas (1½) 1 – 0
3 4. Freisen,Thomas (1½) 17. Fuchs,Klaus (1½) 1 – 0
4 12. Tolksdorf,Jürgen (1½) 7. Schmidt,Ralph (1½) 0 – 1
5 1. Niemann,Peter (1) 22. Schmidt,Rolf-Günter (1) 1 – 0
6 10. Hoffmann,Klaus (1) 8. Barth,Hans-Joachim (1) 1 – 0
7 14. Zimmer,Javier Miguel (1) 9. Boxberg,Marc (1) 1 – 0
8 16. Hauser,Bernd (½) 13. Hoffmann,Gary (1) 0 – 1
9 20. Kümmel,Hans-Jürgen (½) 21. Schneider,Helmut (½) 1 – 0
10 15. Böcher,Joachim (0) 19. Bock,Oswin (0) 1 – 0
11 18. Lackner,Andreas (0) 23. spielfrei (0) + –

Kommenden Donnerstag…

Paarungsliste der 4. Runde
Teilnehmer Pkte Teilnehmer Pkte Erg
1 5. Drzasga,Michael (2½) 2. Hahn,Matthias (2½)  –
2 7. Schmidt,Ralph (2½) 3. Oberbarnscheidt, Ludger (2½)  –
3 1. Niemann,Peter (2) 4. Freisen,Thomas (2½)  –
4 13. Hoffmann,Gary (2) 10. Hoffmann,Klaus (2)  –
5 11. Gausmann,Thomas (1½) 14. Zimmer,Javier Miguel (2)  –
6 17. Fuchs,Klaus (1½) 12. Tolksdorf,Jürgen (1½)  –
7 8. Barth,Hans-Joach (1) 20. Kümmel,Hans-Jürgen (1½)  –
8 9. Boxberg,Marc (1) 18. Lackner,Andreas (1)  –
9 22. Schmidt,Rolf-Gün (1) 15. Böcher,Joachim (1)  –
10 19. Bock,Oswin (0) 16. Hauser,Bernd (½)  –
11 21. Schneider,Helmut (½) 23. spielfrei (0) + – –

Die Tabelle sieht nun fünf Spieler vorn

Fortschrittstabelle:  Stand nach der 4. Runde   (nach Rangliste)
Nr. Teilnehmer DWZ 1 2 3 4 5 6 7 Pkte Bhh SoBg
1. Hahn,Matthias 2073 7w1 5s½ 11w1 4s 2.5 11.0 6.00
2. Oberbarnscheidt,L 2034 8s1 16/+ 4w½ 5s 2.5 11.0 6.00
3. Freisen,Thomas 1996 18w1 11s½ 10w1 9s 2.5 9.5 5.00
4. Drzasga,Michael 1945 21s1 6w1 2s½ 1w 2.5 9.5 4.75
5. Schmidt,Ralph 1898 17s1 1w½ 12s1 2w 2.5 9.5 4.50
6. Hoffmann,Klaus 1623 14w1 4s0 16w1 7s 2.0 9.0 3.00
7. Hoffmann,Gary 1580 1s0 17w1 21s1 6w 2.0 8.0 2.00
8. Zimmer,Javier Mig 1551 2w0 22s1 15w1 11s 2.0 7.5 2.00
9. Niemann,Peter 2074 12s0 20/+ 19w1 3w 2.0 7.0 2.00
10. Fuchs,Klaus 1402 20s½ 13w1 3s0 12w 1.5 9.5 3.00
11. Gausmann,Thomas 1621 19s1 3w½ 1s0 8w 1.5 9.5 2.50
12. Tolksdorf,Jürgen 1604 9w1 15s½ 5w0 10s 1.5 9.0 2.75
13. Kümmel,Hans-Jürge 1286 15w½ 10s0 14w1 16s 1.5 7.0 1.75
14. Schneider,Helmut 1023 6s0 21w½ 13s0 + 1.5 6.0 1.00
15. Boxberg,Marc 1668 13s½ 12w½ 8s0 17w 1.0 8.5 2.00
16. Barth,Hans-Joachi 1693 22w1 2/- 6s0 13w 1.0 8.0 0.50
17. Lackner,Andreas 1346 5w0 7s0 + 15s 1.0 8.0 0.50
18. Böcher,Joachim 1481 3s0 19/- 22w1 19s 1.0 7.5 0.50
19. Schmidt,Rolf-Günt 942 11w0 18/+ 9s0 18w 1.0 7.0 1.00
20. Kükenbrink,Christ 1910 10w½ 9/- 0.5 8.0 1.00
21. Hauser,Bernd 1416 4w0 14s½ 7w0 22s 0.5 8.0 0.50
22. Bock,Oswin 1295 16s0 8w0 18s0 21w 0.0 7.5 0.00

BO StEM Runde 2 – zwei Höntroper führen

Heute ging es heiß her bei der 2. Runde der Bochumer Stadt-Einzelmeisterschaft, doch vorab fehlten drei Spieler. Leider trat Christoph Kükenbrink aus beruflichen Gründen zurück, somit ist nun eine ungerade Anzahl Spieler entstanden.

Die Spitzenpaarung an Tisch 1 zwischen Ralph und Matthias endete im Grunde noch in der Eröffnungsphase Remis, aber beide hatten trotzdem reichlich Zeit verbraucht. Ludger gewann kampflos, das Thomas-Duell an Tisch 3 endete Remis, obschon ich glaube, dass der Favorit mit Schwarz den Sieg vergab, aber Weiß verteidigte sich zäh und konnte ein Dauerschach erreichen. An Tisch 5 saß der Sensationssieger der 1. Runde Jürgen und spielte in einer komplizierten Partie gegen den etwa gleichstarken Marc Remis.

Nachdem Michael an Tisch 4 eine von Klaus übermütig geopferte Figur gewann und damit die Partie eigentlich entschieden war, verlor er sie ungeschickt wieder zurück. Trotz Mehrbauern für mich sah es ausgeglichen aus, da Klaus einen unangenehmen Angriff hatte. Doch dann übersah ich zusätzlich noch eine einfache Fesselung und Klaus nahm nach reichlich Überlegung die Qaulität und bot Remis. Doch ich besaß noch meinen Mehr-Freibauern und eine recht sichere Königs-Stellung, so lehnte ich ab. Die Stellung war vermutlich wirklich Remis, jedoch zeigte die spätere Computeranalyse, dass ich die falsche Fortsetzung wählte und Klaus nun deutlichen Vorteil hatte. Aber mit knapper Zeit verlor Klaus die Übersicht und nach der Zeitkontrolle patzte er nun auch die Remis-Stellung ein und verlor direkt. Entgegen meiner Einschätzung hätte Klaus ohne den Patzer aber Remis halten können, wie der Computer zeigte. Sicherlich ein sehr glücklicher Sieg für mich.

An Tisch 6 verlor Hans-Jürgen etwas unnötig einen Bauern gegen den leicht favorisierten Klaus. Das später entstandene Schwerfiguren-Endspiel schien mir trotz des Bauernverlustes für Hans-Jürgen haltbar, aber kurz drauf gab er auf, die Entscheidung hatte ich nicht beobachten können. An Tisch 8 ging Gary gegen Andreas als Favorit in die Partie. Irgendwann wurde es unübersichtlich und als sich der Rauch verzog, hatte Gary Material gewonnen, genau habe ich es leider nicht gesehen, aber Andreas stand wohl schwierig und verlor die Übersicht und gab auf.

An Tisch 9 wogte es zwischen Oswin und Miguel m.E. hin und her, irgendwann stand Miguel gewonnen, gab aber irgendwie den Vorteil aus der Hand. Miguel stand trotzdem noch druckvoll und Oswin patzte doch noch und Miguel gewann.

Die Partie des Tages spielte aber Helmut gegen Bernd. Wunderbar erreichte Helmut strategischen Vorteil, sein Springer dominierte den schwachen Läufer bei noch allen Schwerfiguren auf dem Brett. Dann ging Helmut in den Angriff gegen den König über und aufgrund des wenigen Raumes, wusste der Favorit nicht recht, wie er sich verteidigen sollte. Als ich dachte, nun steht Helmut gewonnen, verlor er aber irgendwie eine Figur. Jedoch war das Endspiel nicht so einfach zu gewinnen für Klaus. Am Ende holten sich beide eine Dame und es wurde Remis.

Paarungsliste der 2. Runde
Nr Teilnehmer P Nr Teilnehmer P Erg
1 7. Schmidt,Ralph (1) 2. Hahn,Matthias (1) ½–½
2 3. Oberbarnscheidt,Ludger (1) 8. Barth,Hans-Joachim (1) +  – k
3 11. Gausmann,Thomas (1) 4. Freisen,Thomas (1) ½–½
4 5. Drzasga,Michael (1) 10. Hoffmann,Klaus (1) 1 – 0
5 9. Boxberg,Marc (½) 12. Tolksdorf,Jürgen (1) ½–½
6 17. Fuchs,Klaus (½) 20. Kümmel,Hans-Jürgen (½) 1 – 0
7 1. Niemann,Peter (0) 6. Kükenbrink,Christoph (½) +  – k
8 13. Hoffmann,Gary (0) 18. Lackner,Andreas (0) 1 – 0
9 19. Bock,Oswin (0) 14. Zimmer,Javier Miguel (0) 0 – 1
10 15. Böcher,Joachim (0) 22. Schmidt,Rolf-Günther (0) –  + k
11 21. Schneider,Helmut (0) 16. Hauser,Bernd (0) ½–½

Nach zwei Runden sind nun zwei Höntroper vorn …

Die nächste Runde am kommenden Donnerstag

Paarungsliste der 3. Runde
Nr Teilnehmer P Nr Teilnehmer P Erg
1 3. Oberbarnscheidt,Ludger (2) 5. Drzasga,Michael (2)  –
2 2. Hahn,Matthias (1½) 11. Gausmann,Thomas (1½)  –
3 4. Freisen,Thomas (1½) 17. Fuchs,Klaus (1½)  –
4 12. Tolksdorf,Jürgen (1½) 7. Schmidt,Ralph (1½)  –
5 1. Niemann,Peter (1) 22. Schmidt,Rolf-Günter (1)  –
6 10. Hoffmann,Klaus (1) 8. Barth,Hans-Joachim (1)  –
7 14. Zimmer,Javier Miguel (1) 9. Boxberg,Marc (1)  –
8 16. Hauser,Bernd (½) 13. Hoffmann,Gary (1)  –
9 20. Kümmel,Hans-Jürgen (½) 21. Schneider,Helmut (½)  –
10 15. Böcher,Joachim (0) 19. Bock,Oswin (0)  –
11 18. Lackner,Andreas (0) 23. spielfrei (0) +  –

 

Bochumer Stadtmeisterschaft startet mit Sensation

Die Offene Bochumer Stadtmeisterschaft begann bei uns mit 22 Spielern.

In Runde 1, der insgesamt 7 Runden, kam es zu Paarungen mit DWZ-Unterschieden von über 400 Punkten. Zwei Spieler hielten Remis, dabei schenkte der jüngste Teilnehmer Christoph Kükenbrink in gewonnener Stellung, da Figurengewinn kaum zu verhindern war, seinem Gegner Klaus Fuchs ein Remis, da er die Abwicklung nicht sah. Hans-Jürgen Kümmel hingegen verteidigte sich zäh und sein Gegner Marc Boxberg sah keine Gewinnmöglichkeit und bot Remis.

Für die Sensation sorgte allerdings Jürgen Tolksdorf er konnte an Tisch 1 dem Turnierfavoriten Peter Niemann den ganzen Punkt abknöpfen. Der Favorit patzte gleich zweimal und verlor zwei Bauern und einen Läufer. Jürgen machte es sich allerdings in nun gewonnener Stellung sehr schwer und m.E. konnte der Favorit gegen Ende den gefährlichen Freibauern erobern und sich damit in ein T – TL Endspiel ins Remis retten. Aber der Favorit spielte anders, da es aber die letzte Partie war und es zu keiner Analyse mehr kam, ist nicht ganz klar ob meine Einschätzung korrekt war.

In den anderen Partien setzten sich früher oder später die Favoriten recht deutlich durch.

Es folgen die Ergebnisse und die neuen Paarungen der Runde 2, die kommenden Donnerstag ausgetragen wird.

Paarungsliste der 1. Runde
Nr Teilnehmer P Nr Teilnehmer P Erg
1 12. Tolksdorf,Jürgen () 1. Niemann,Peter () 1 – 0
2 2. Hahn,Matthias () 13. Hoffmann,Gary () 1 – 0
3 14. Zimmer,Javier Miguel () 3. Oberbarnscheidt,Ludger () 0 – 1
4 4. Freisen,Thomas () 15. Böcher,Joachim () 1 – 0
5 16. Hauser,Bernd () 5. Drzasga,Michael () 0 – 1
6 6. Kükenbrink,Christoph () 17. Fuchs,Klaus () ½ – ½
7 18. Lackner,Andreas () 7. Schmidt,Ralph () 0 – 1
8 8. Barth,Hans-Joachim () 19. Bock,Oswin () 1 – 0
9 20. Kümmel,Hans-Jürgen () 9. Boxberg,Marc () ½ – ½
10 10. Hoffmann,Klaus () 21. Schneider,Helmut () 1 – 0
11 22. Schmidt,Rolf-Günther () 11. Gausmann,Thomas () 0 – 1
Paarungsliste der 2. Runde
Nr Teilnehmer P Nr Teilnehmer P Erg
1 7. Schmidt,Ralph (1) 2. Hahn,Matthias (1)  –
2 3. Oberbarnscheidt,Ludger (1) 8. Barth,Hans-Joachim (1)  –
3 11. Gausmann,Thomas (1) 4. Freisen,Thomas (1)  –
4 5. Drzasga,Michael (1) 10. Hoffmann,Klaus (1)  –
5 9. Boxberg,Marc (½) 12. Tolksdorf,Jürgen (1)  –
6 17. Fuchs,Klaus (½) 20. Kümmel,Hans-Jürgen (½)  –
7 1. Niemann,Peter (0) 6. Kükenbrink,Christoph (½)  –
8 13. Hoffmann,Gary (0) 18. Lackner,Andreas (0)  –
9 19. Bock,Oswin (0) 14. Zimmer,Javier Miguel (0)  –
10 15. Böcher,Joachim (0) 22. Schmidt,Rolf-Günther (0)  –
11 21. Schneider,Helmut (0) 16. Hauser,Bernd (0)  –

Weiterlesen

38. Sommerschach – IM Mikhail Zaitsev gewinnt

Der Favorit IM Mikhail Zaitsev setzt sich am Ende mit zwei Punkten Vorsprung deutlich durch und gewinnt erneut unser Sommerturnier. Er gibt in den neun Runden nur ein Remis ab.

Wie zum Ende des 1. Tages hält Ralph Sandkamp mit 6,5 Punkten Rang zwei. Joachim Hengelbrock erreichte 6 Punkte und schaffte es, nach nicht so gutem Tag 1, doch noch auf Rang 3, er war neben dem Sieger der einzige ohne Niederlage. Hinter den dreien erspielten sich vier Spieler 5,5 Punkte, von denen eroberten Karl-Heinz Hüttemann und Jevgenija Leveikina mit den besten Wertungen die letzten Preisgelder.

Die weiteren DWZ-Rating-Preis eroberten:
DWZ unter 2000: Olaf Breidenbach (5,5 Punkten auf Platz 7).
DWZ unter 1600: Joachim Böcher (4,5 Punkten auf Platz 13), damit war er auch bester Höntroper.

Tag 2 begann ungewöhnlich, denn drei Spieler fehlten: Olaf Vollersen, Saint Mladen und Eugen Heinert. Eugen Heinert kam noch kurz vor Ende seiner Partie in den Turniersaal gerauscht und schaffte es nicht nur die Partie mit weniger als 4 Minuten zu gewinnen, sondern gab in den ersten vier Runden nur ein Remis ab, womit er sich plötzlich noch Hoffnungen machen konnte auf die Preisgelder. Aber in der letzten Partie riss die Serie und er erreichte zwar 5,5 Punkte kam aber nur auf Rang 6 und ging leer aus. Saint Mladen, einziger im Feld ohne DWZ, kam zwar zu spät für Runde 5 konnte aber ohne weitere Niederlage noch Rang 14 erreichen. Nur Olaf Vollersen blieb verschollen, wir hoffen es geht ihm gut.

Fortschrittstabelle:  Stand nach der 9. Runde   (nach Rangliste)
Teilnehmer NWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Pte Buh SoBe
1. Zaitsev,Mikhail 2422 15w1 4s1 6w1 8s1 2w1 5s1 3w½ 11w1 12s1 8.5 46.5 43.50
2. Sandkamp,Ralph 2215 18w1 7s1 8w½ 6s1 1s0 9w1 11s½ 5w1 3s½ 6.5 48.5 32.25
3. Hengelbrock,Joachim 2251 10s½ 12w½ 11w1 7s½ 8w1 4s½ 1s½ 13w1 2w½ 6.0 49.0 31.50
4. Hüttemann,Karl-Heinz 2035 17s1 1w0 9s1 18w1 5s½ 3w½ 6w0 7s½ 8w1 5.5 47.5 25.00
5. Leveikina,Jevgenija 2035 16w1 6s0 13w1 15s1 4w½ 1w0 10s1 2s0 11w1 5.5 47.0 23.75
6. Heinert,Eugen 2160 22s1 5w1 1s0 2w0 18s1 15w1 4s1 8s½ 7w0 5.5 46.5 23.50
7. Breidenbach,Olaf 1956 20s1 2w0 19s1 3w½ 9s0 14w½ 15s1 4w½ 6s1 5.5 41.5 21.75
8. Happe,Reinhold 2091 13w1 14s1 2s½ 1w0 3s0 12w1 9s1 6w½ 4s0 5.0 51.0 25.00
9. Hinkmann,Jens,Dr. 1980 21w1 11s½ 4w0 10s1 7w1 2s0 8w0 14s½ 16w1 5.0 41.5 19.75
10. Nölle,Volker 1650 3w½ 15s0 12s½ 9w0 22/+ 17s1 5w0 19w1 18s1 5.0 37.0 17.75
11. Wolf,Ulrich 2050 19s1 9w½ 3s0 22w1 12w½ 13s1 2w½ 1s0 5s0 4.5 47.0 19.00
12. Löffelbein,Klaus 1855 14w0 3s½ 10w½ 16w1 11s½ 8s0 18w1 15s1 1w0 4.5 44.0 18.00
13. Böcher,Joachim 1481 8s0 20w1 5s0 17w1 16s1 11w0 19s1 3s0 14w½ 4.5 38.0 14.50
14. Sain,Mladen 12s1 8w0 18w0 19s1 15/- 7s½ 21w1 9w½ 13s½ 4.5 36.5 16.00
15. Artz,Klaus 1844 1s0 10w1 16s1 5w0 14/+ 6s0 7w0 12w0 20s1 4.0 43.5 14.00
16. Eul,Jakob 1344 5s0 22w1 15w0 12s0 13w0 21s1 17w1 20w1 9s0 4.0 32.5 9.50
17. Bock,Oswin 1295 4w0 18s0 20w1 13s0 21s1 10w0 16s0 + 19w1 4.0 29.5 8.00
18. Tolksdorf,Jürgen 1604 2s0 17w1 14s1 4s0 6w0 19w0 12s0 21w1 10w0 3.0 39.0 9.50
19. Bonk,Udo 1400 11w0 21s1 7w0 14w0 20s1 18s1 13w0 10s0 17s0 3.0 33.0 5.50
20. Schneider,Helmut 1023 7w0 13s0 17s0 21w½ 19w0 22/+ 22/+ 16s0 15w0 2.5 29.5 5.00
21. Kümmel,Hans-Jürge 1286 9s0 19w0 22s0 20s½ 17w0 16w0 14s0 18s0 + 1.5 29.0 1.25
22. Vollersen,Olaf 1556 6w0 16s0 21w1 11s0 10/- 20/- 20/- 1.0 30.0 1.00

Weiterlesen

38. Sommerschach 1. Tag – Favorit IM Zaitsev führt

Das deutlich erhöhte Preisgeld lockte in der Spitze acht Spieler über DWZ 2000, insgesamt fanden sich 22 Spieler ein.

Die ersten vier der insgesamt neun Runden beherrschte IM Mikhail Zaitsev, der sich damit anschickt unser Turnier zum fünften Male seit 2012 zu gewinnen. Einen halben Zähler hinter ihm liegt Ralph Sandkamp. Mit drei Punkten haben auch Karl-Heinz Hüttemann und Jevgenija Leveikina gute Chancen auf die Preisgelder.

Von Reinhold Happe (2,5 Punkte), der gegen die beiden Führenden zumindest ein Remis erobern konnte, werden wir am zweiten Tag wohl noch einiges hören und sicherlich auch von den etwas unglücklich gestarteten DWZ-Riesen Joachim Hengelbrock (2,5 Punkte) und Eugen Heinert (2,0 Punkte).

Aus Veranstalter-Sicht liegen mit 50% Jürgen Tolksdorf (Platz 11), Klaus Artz (Platz 12) und Joachim Böcher (Platz 14) noch aussichtsreich im Rennen.

Am 25.8 wird das Turnier gleich mit der Spitzenpaarung der beiden Führenden fortgesetzt, insgesamt treffen einige Tabellennachbarn in Runde 5 aufeinander.

Foto von Burkhard Koch

Auch an Tag zwei (Freitag 25.08.17 ab 19 Uhr) sind Zuschauer gern gesehen: Pfarrheim St. Nikolaus; Westenfelder Str. 119; Bochum-Wattenscheid.

Fortschrittstabelle:  Stand nach der 4. Runde   (nach Rangliste)
Nr. Teilnehmer NWZ 1 2 3 4 5 Pkte Bhh
1. Zaitsev,Mikhail 2422 12w1 3s1 10w1 5s1 2w 4.0 9.5
2. Sandkamp,Ralph 2215 11w1 7s1 5w½ 10s1 1s 3.5 9.0
3. Hüttemann,Karl-Heinz 2035 19s1 1w0 9s1 11w1 4s 3.0 9.5
4. Leveikina,Jevgenija 2035 17w1 10s0 14w1 12s1 3w 3.0 7.0
5. Happe,Reinhold 2091 14w1 13s1 2s½ 1w0 6s 2.5 11.5
6. Hengelbrock,Joachim 2251 16s½ 15w½ 8w1 7s½ 5w 2.5 8.0
7. Breidenbach,Olaf 1956 21s1 2w0 18s1 6w½ 9s 2.5 7.5
8. Wolf,Ulrich 2050 18s1 9w½ 6s0 20w1 15w 2.5 7.0
9. Hinkmann,Jens,Dr. 1980 22w1 8s½ 3w0 16s1 7w 2.5 7.0
10. Heinert,Eugen 2160 20s1 4w1 1s0 2w0 11s 2.0 11.5
11. Tolksdorf,Jürgen 1604 2s0 19w1 13s1 3s0 10w 2.0 9.5
12. Artz,Klaus 1844 1s0 16w1 17s1 4w0 13s 2.0 9.0
13. Sain,Mladen 15s1 5w0 11w0 18s1 12w 2.0 7.5
14. Böcher,Joachim 1481 5s0 21w1 4s0 19w1 17s 2.0 7.0
15. Löffelbein,Klaus 1855 13w0 6s½ 16w½ 17w1 8s 2.0 6.5
16. Nölle,Volker 1650 6w½ 12s0 15s½ 9w0 20s 1.0 9.0
17. Eul,Jakob 1344 4s0 20w1 12w0 15s0 14w 1.0 8.0
18. Bonk,Udo 1400 8w0 22s1 7w0 13w0 21s 1.0 7.5
19. Bock,Oswin 1295 3w0 11s0 21w1 14s0 22s 1.0 7.5
20. Vollersen,Olaf 1556 10w0 17s0 22w1 8s0 16w 1.0 6.0
21. Schneider,Helmut 1023 7w0 14s0 19s0 22w½ 18w 0.5 6.0
22. Kümmel,Hans-Jürgen 1286 9s0 18w0 20s0 21s½ 19w 0.5 5.0

Schon mal vorab die Paarungen der 5. Runde:

Paarungsliste der 5. Runde
TNr Teilnehmer Pkte TNr Teilnehmer Pkte
1 1. Zaitsev,Mikhail (4) 3. Sandkamp,Ralph (3½)  –
2 7. Leveikina,Jevgen (3) 8. Hüttemann,Karl-Heinz (3)  –
3 2. Hengelbrock,Joachim (2½) 5. Happe,Reinhold (2½)  –
4 9. Hinkmann,Jens,Dr (2½) 10. Breidenbach,Olaf (2½)  –
5 6. Wolf,Ulrich (2½) 11. Löffelbein,Klaus (2)  –
6 14. Tolksdorf,Jürgen (2) 4. Heinert,Eugen (2)  –
7 22. Sain,Mladen (2) 12. Artz,Klaus (2)  –
8 18. Eul,Jakob (1) 16. Böcher,Joachim (2)  –
9 15. Vollersen,Olaf (1) 13. Nölle,Volker (1)  –
10 21. Schneider,Helmut (½) 17. Bonk,Udo (1)  –
11 20. Kümmel,Hans-Jürgen (½) 19. Bock,Oswin (1)  –

Weiterlesen

38. Sommerschach-Turnier am 18. und 25.8

Unser Sommerschach-Turnier findet auch in diesem Jahr an zwei Freitagen statt

In diesem Jahr wird es gefördert von den Stadtwerken Bochum!

   

 

 

Das ermöglicht uns das Turnier mit neuem Spielmaterial auszustatten und wir bieten höhere Preisgelder – Preisfond 600 € – der 1. Preis ist 200 €.

Bitte beachten! Es findet in unserem alten Spiellokal statt:
Pfarrheim St. Nikolaus; Westenfelder Str. 119; Bochum-Wattenscheid Westenfeld

Weitere Details können der Ausschreibung entnommen werden:
38. Sommerschachturnier 2017 Ausschreibung (pdf)