StEM und Dähne-Pokal

Offene Bochumer Stadtmeisterschaft (StEM)

Das Ende der Stadtmeisterschaft ist nun schon ein paar Tage vorbei und unsere Teilnehmer haben sich recht ordentlich verkauft. Insbesondere Oswin Bock ist zu erwähnen, mit einem schönen Sieg in letzter Runde konnte er den DWZ-Rating-Preis bis DWZ 1400 gewinnen!

Aus DWZ-Sicht konnten Oswin Bock (+19), Gary Hoffmann (+13), Ralph Schmidt (+12) und Klaus Hoffmann (+10) am meisten Punkte hinzugewinnen.

Es folgen meine Kommentare zu einigen Partien von der Bezirkshomepage Marcel Quast Bochumer Stadtmeister 18/19

An Tisch 4 und 5 spielten Ralph Schmidt gegen Werner Lietz und Klaus Hoffmann gegen Michael Drzasga. Die Stellungen entwickelten sich für beide Favoriten ähnlich und am Ende gewann Ralph und Michael fast gleichzeitig. In der einen Partie unterschätze Werner den Angriff gegen seine Königsstellung und in der anderen Partie überschätze Klaus seinen Angriff gegen die Königsstellung von Michael und vernachlässigte seinen Damenflügel, das führte in beiden Fällen zu Materialverlust…

An Tisch 9 trat Matthias Bauer gegen Jürgen Tolksdorf an. Jürgen schlug vor seiner Rochade-Stellung mal wieder mit fxg6. Auch hxg6, was aus strategischer Sicht ja gesünder scheint, war möglich, aber Jürgen wollte auch in dieser Partie die halboffen f-Linie zum Angriff nutzen. Aber auch diesmal ging es nach hinten los. Irgendwann hingen e- und h-Bauer und Matthias konnte prima Druck gegen die Königsstellung aufbauen. Am Ende ging Material verloren und Jürgen gab auf.

Die vorletzte Partie des Tages lief an Tisch 6 zwischen Gary Hoffmann und Ulrich Schlee. Gary stand lange unter Druck und hatte eine Zeitnotphase zu überstehen aus der er mit Materialverlust heraus kam. Gary konnte trotz dieses Nachteils ein zwangsläufiges Remis erreichen, aber er sah es nicht und verlor dann schnell.

Die letzte Partie des Tages an Tisch 12 zwischen Hanne Schneider und Oswin Bock entschied den Rating-Preis unter DWZ 1400. Oswin stand lange unter Druck und musste „künstlich“ rochieren. Dabei hatte er nicht nur das Problem den Turm h8 ins Spiel zu bekommen, sondern Hanne machte auch Druck im Zentrum. In der Phase schien es, dass Hanne dem Gewinn nahe war. Aber Oswin bekam den Turm aktiviert und auch das Zentrum hielt und plötzlich entfesselte er nun einen Angriff gegen die Rochadestellung von Hanne. Am Ende entschied ein Einschlag auf f2, wodurch das Matt oder Materialverlust nicht mehr zu verhindern war, Hanne gab auf.

Dähne-Pokal – Vorrunde Wattenscheid bei uns In der Hönnebecke

Am 22.11 starteten wir mit acht Spielern eine somit gut besetzte Vorrunde. Da es eine Zeit lang nach sieben Spielern und somit einem kampflosen Sieg aussah, waren wir froh, dass Udo Hoppe noch vorbei schaute und er spielte mit. Unangenehmerweise fiel mir erst später auf, dass er im Verband Iserlohn spielt und somit ist er für den Bezirk Bochum nicht spielberechtigt. Dadurch war sein Sieg gegen Lothar Weyers nichtig und Lothar kam nun doch „kampflos“ in die Runde der besten vier.

Die anderen Ergebnisse waren Helmut Schneider – Michael Drzasga 0 : 1, Klaus Hoffmann – Hans-Joachim Barth 0 : 1 und  Ralph Schmidt – Eckhard Funke 1/2 Eckhard verzichtete auf die Blitzentscheidung.

Die Partien waren recht interessant, insbesondere Achim setzte Klaus bereits mit der französischen Eröffnung unter Druck, ein Bauern Einsteller von Klaus vor seinem König, beendete die Partie dann schnell. Ralph gewann zwar einen Bauern gegen Eckhard, aber dafür erhielt er isolierte Bauern vor seinem König. Das Loch war kaum zu stopfen und so einigten sie sich auf Remis.

In der Runde der besten Vier kam es zu folgenden Ergebnissen: Michael Drzasga – Ralph Schmidt 1 : 0 und Lothar Weyers – Hans-Joachim Barth 0 : 1.

Lothar stand lange recht ordentlich gegen Achim und ich hätte lieber Lothars Figuren gezogen. Aber am Ende setzte sich doch der Favorit durch. Ralph stand lange sehr passiv, und als ich dann das Läuferpaar erhielt, war seine Stellung sehr schwierig. Ein unnötiger Springerverlust beschleunigte dann das Ende.

Somit hatte sich eigentlich Michael und Hans-Joachim qualifiziert. Es stellte sich aber heraus, dass Hans-Joachim am 8.12,  nicht teilnehmen kann. So hätte ein Stechen zwischen Lothar und Ralph stattfinden sollen, aber Lothar verzichtete. Aus Wattenscheid nehmen somit Michael und Ralph an der Finalrunde des Dähne-Pokals auf Bezirksebene teil.

 

Advertisements

Bezirks-Einzelpokal Vorrunde bei uns

Der Bezirks-Einzel- oder Dähne-Pokal wird wieder in vier Vorrunden gespielt: Bochum, Witten, Hattingen und Wattenscheid. Die jeweiligen Finalisten qualifzieren sich dann für die Finalrunde.

Wir werden die Wattenscheider Vorrunde ausrichten!

1. Termin 22.11. und der 2. Termin am 29.11.2018 jeweils 19 Uhr
Spielort: Städtisches Jugendheim, In der Hönnebecke 53 in 54689 Bochum-WAT

Die weiteren Vorrunden des Dähne-Pokal finden wie folgt statt:

Spielunion Annen (für Witten): 1.Termin 23.11, 2.Termin 7.12.2018 jeweils 19 Uhr
Spielort: SU Annen Club-Center, Kälberweg 2 in 58453 Witten

SC Gerthe 46 – Werne (für Bochum) samstags: 17.11 und 24.11.18 jeweils 14 Uhr
Spielort: CVJM-Heim, Wodanstr. 18 in 44805 Bochum

Der SV Welper (für Hattingen) hat bereits begonnen und spielt bereits das Halbfinale aus.

Zusätzlich wichtig für unsere Mitglieder:
Für den 22.11 war die Vereinsmeisterschaft angesetzt, diese wird um eine Woche vorverlegt auf den 15.11!

Bezirks Dähne-Pokal Vor- und Finalrunde

Am Bezirks-Dähne-Pokal der Saison 2017/2018 nahmen vier Spieler aus unseren Reihen teil.

Burkhard Koch, Gary und Klaus Hoffmann nahmen an der Vorrunde in Günnigfeld teil. Burkhard schied in Runde 1 gegen Ralph Schmidt aus und auch Klaus schied im Achtelfinale aus, er konnte gegen Eckhard Funke zwar noch Remis halten, schied dann aber im Blitz aus. Gary gewann in Runde 1 gegen Hans-Jürgen Kümmel, in Runde 2 verlor aber auch er gegen Eckhard.

Michael Drzasga nahm in Witten an der Vorrunde teil, da sich nur zwei Teilnehmer einfanden, qualifizierte er sich direkt für die Finalrunde.

Die Finalrunde startete vorgestern mit den 8 Finalisten der 4 Vorrunden. Michael traf auf Eckhard, Letzterer hatte es damit nur mit ehemaligen Vereinskollegen tun. Lange war die Partie ausgeglichen, bis Michael mit Schwarz im 37. Zug zu sehr dachte die schwindende Bedenkzeit von Eckhard ausnutzen zu können, dabei unterlief ihm im Turmendspiel, mit jeweils fünf Bauern, ein schwerer Fehler. Zwei Züge später, als es ihm bewusst wurde, bot er Remis, was Eckhard annahm, da er den Vorteil, den die Elektronik mit +2 angibt, nicht sah. Das Blitzen ging vom Ergebnis klar mit 2 : 0 an Michael, aber die Partieverläufe sprachen für Eckhard.

Somit steht Michael mit einigem Glück im Halbfinale und trifft (erneut mit Schwarz) auf Wolfgang Linde, der sich im Blitz gegen Ralph Schmidt durchsetzen konnte. Das andere Halbfinale wird zwischen Marcel Quast und Dirk Sondermann entschieden. Für Marcel ist es die erste aktive Partie, während Dirk sensationell den Favoriten Rene Adiyaman mit Sieg in der Turnierpartie aus dem Rennen werfen konnte. Die Sieger der Halbfinals sind für den Verband SVR qualifiziert.

Aus im Dähne-Pokal Halbfinale

Bezirks-Dähne-Pokal: Am Samstag durfte ich nach Hattingen reisen. Das ist prima per S-Bahn möglich, da sich das Spiellokal des SV Welper nah der zentralen S-Bahn Haltestelle „Hattingen Mitte“ im Bürgerzentrum Holschentor befindet.

Die Auslosung ergab wie erhofft, dass es kein „Schaller-Duell“ gibt:
Michael Drzasga – Fabian Schaller           1/2 : 1/2     Blitz 0 : 2
Dr. Torsten Schaller – Reiner Klüting          1  :  0                            Weiterlesen