DSAM Finale mit Detlev und Michael – UFO mit Ralph

Das diesjährige Finale der Deutschen Amateuermeisterschaft DSAM fand in Leipzig über Fronleichnam statt und war für unsere beiden Teilnehmer nicht so erfrolgreich.

Detlev holte in der TOP-Gruppe A noch ordentliche 3 aus 5 und erreicht Platz 14. Ich hingegen verpatzte in Gruppe B drei Gewinnstellungen und konnte am Ende über 1,5 Punkten (Platz 30) sogar noch glücklich sein, auch wenn es mich mal wieder unter die DWZ 2000 bringt. Letzteres ist wenigstens „gut“ für den NRW-Cup, da ich damit weiter in Gruppe C spielen darf …

Grundsätzlich war Leipzig aber eine Reise wert, eine tolle Stadt!

Mit Marcel Quast hätte übrigens fast ein Bochumer ganz oben mitgemischt, mit 3,5 Punkten belegte er Platz 7 in der A-Gruppe. In der letzten Runde spielte er gegen den späteren Sieger, den 14 jährigen (!!) Frederik Svane. Marcel stand ganz gut und sein Gegner hatte für die letzten 15 Züge noch 1 Minute auf der Uhr! Im Fischermodus bekommt man zwar 30 Sekunden pro Zug, aber in der Stellung sah es doch so aus, dass es nicht reicht. Aber der „Kurze“ spielte es doch recht sicher, so wurde es „nur“ Remis, schade, ich hätte es Dir gegönnt Marcel.

Gleichzeitig fand Unser Fritz Open bzw. die offene Verbandseinzelmeisterschaft SVR in Herne statt. Hier nahmen einige Bekannte aus der Region teil, auch Ralph Schmidt. Er belegte mit 4,5 aus den 7 Runden einen prima Platz 21.

Advertisements

DSAM in Brühl mit Detlev, Michael und Richard

An der Deutschen Amateuermeisterschaft nehmen ja häufiger drei aus unseren Reihen teil. So war es auch vergangenes Wochenende. Detlev, Michael und Richard traten bei der DSAM Vorrunde in Brühl in unterschiedlichen Gruppen an.

Detlev konnte sich mit 3,5 Punkten als Drittplatzierter der A-Gruppe direkt für das Finale qualifzieren, das schaffen die TOP 7 jeder Gruppe. Richard holte in Gruppe G ebenfalls 3,5 Punkte und verpasste auf Platz 9 nur hauchdünn die Final-Qualifikation, dafür legte er aber 45 DWZ-Punkte zu. Bei mir lief es nicht ganz so gut, trotz „nur“ 50% und obwohl einer meiner Gegner unter 1800 DWZ lag, verbesserte ich leicht meine DWZ, da ich vier starke Gegner hatte. Auf Platz 29 war ich aber weit entfernt von der erhofften Final-Qualifikation.

Da ich im Qualifikationsturnier in Niedernhausen Platz 8 belegte, haben sowohl Richard als auch ich gute Chancen als Nachrücker auch noch das Finale zu erreichen.
[Nachtrag: Ich erhielt die Nachricht, dass ich nun auch im Finale dabei bin!]

Hier ein kleiner Überblick über die Ergebnisse aus DWZ-Sicht der Teilnehmer aus unserem Bezirk:

DSAM Ramada oder H+ Cup

DSAM – Deutsche Amateurmeisterschaft 2017/2018 7³ oder auch Ramada-Cup.

Da sich die Hotelkette Ramada umbenannt hat in H+ ist der bekannte „Spitzname“ der Dt. Amateurmeisterschaft mit Ramada-Cup eigentlich nicht mehr korrekt.

Aber die Homepage „www.ramada-cup.de“ des beliebten Breitensport-Turnieres ist weiterhin aufrufbar, allerdings ändert sich die URL in „www.dsam-cup.de“.

Da der Zuspruch in den letzten Jahren immer mehr zunahm, wurde aus 6³ ab dieser Saison 7³. Das bedeutet, dass es nun 7 Vorrunden, in 7 Qualifikationsgruppen (Gruppe g ist neu) in denen sich jeweils 7 Spieler für das Finale – diese Saison in Leipzig – qualifizieren. Im Finale sind folglich 7 * 7 * 7 = 343 Spieler dabei!

Zusätzlich wurde auch das Erkennungslied „One night in Bankok“, dass vor jeder Runde gespielt wurde, nach 16 Jahren geändert. Nun wird die etwas ruhigere, fast schon klassische Filmmusik aus „Die glorreichen Sieben“ gespielt – alles wohl durchdacht. Weitere Änderung ist übrigens, dass man sich nun entscheiden darf, ob man mit seiner ELO oder DWZ in die Gruppen eingestuft wird, früher galt die höhere Zahl, also die TWZ.

Ein weiterer „Traditionsbruch“ gegenüber den letzten (ich glaube 7) Jahren ist es, dass das erste Vorrundenturnier nicht in Bad Soden sondern nun in Niedernhausen (bei Wiesbaden) statt fand.

Nun aber zum Turnier selbst. Aus unserem Verein spielte diesmal nur ich mit. Es lief für mich in Gruppe B schon prächtig, wenn ich am Ende mit 3,5 Punkten (aus 5) und Platz 8 auch nur hauchzart die 7 Qualifikationsplätze verpasste. Aber in zwei drei Partien hatte ich eher Glück und in einer sah ich meine Siegchance nicht, somit bin ich insbesondere mit den etwa +23 DWZ sehr zufrieden.

Aus Bochum spielte übrigens noch Dr. Jens Hinkmann mit, der in Gruppe A mit zwei üblen Niederlagen anfing, sich mit 2 Punkten aber noch ordentlich ins Ziel rettete. Er hätte auch in Gruppe B spielen dürfen. Aber letzte Saison erlangte er in Gruppe A in Brühl einen unglaublichen dritten Platz, somit für ihn sicherlich nicht die falsche Entscheidung „oben“ mit dabei zu sein.

Ich freu mich schon auf Brühl 9.-11. Feb. 2018…

DSAM Brühl: Alle nur 50%

Ramada-Cup / DSAM / Dt. Amateurmeisterschaft – Vorrunde Brühl: Detlev, Michael und Richard holten „nur“ 50% und blieben hinter ihren Erwartungen.

Richard spielte nur 3 Runden mit, erreichte 1,5 Punkte und Platz 49 von 60 TN der Gruppe F, damit hat er kaum Chancen auf das Finale. Für Michael der nur an 4 Runden teilnahm und mit 2,0 Punkten Platz 49 der 64 TN der Gruppe B erreichte, wird es wohl auch nichts mit dem Nachrücken ins Finale. Detlev kam mit 2,5 Punkten auf Platz 10 der 28 TN der A-Gruppe und hat somit gute Chancen auch beim Finale dabei zu sein, von den dreien gab er die wenigsten DWZ-Punkte ab.

Überraschungs-Dritter wurde übrigens der Bochumer Dr. Jens Hinkmann (BO 02). Mit der schlechtesten DWZ der A-Gruppe holte er 3,5 Punkte somit 2,5 mehr als sein Erwartungswert und gewann fast 60 DWZ-Punkte, gratuliere Dir Jens!