Vereinsblitz Burkhard gewinnt Runde 2

Heute fanden sich zehn Teilnehmer ein. Favorit Ludger konnte nicht antreten, da war doch der Weg frei für Michael, aber weit gefehlt.

In Runde sechs kam es dann zum Aufeinandertreffen der beiden Führenden und in nicht ganz einfacher Stellung stellte ich die Dame ein. Die letzten drei Runde gewannen wir beide und so holte Burkhard mit 100% den Tagessieg!

In der letzten Runde hätte auch Volker einen Sieg gegen Michael verdient gehabt. Mit Mehfigur aber schwindender Zeit, verlor Volker in immernoch gewonnener Stellung auf Zeit. So konnte ich wenigstens noch Platz 2 hinter Burkhard und vor Volker retten.

Mathias spielte heute prima auf, wenn er  gegen Oswin gewonnen hätte, wäre er allein vierter geworden, aber so teilte er mit Jürgen diesen  Platz.

Platz Name 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. SUM
1. Burkhard Koch 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 9,0
2. Michael Drzasga 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 0,0 1,0 1,0 1,0 8,0
3. Volker Jedner 1,0 0,5 1,0 1,0 0,0 1,0 1,0 0,0 1,0 6,5
4. Jürgen Tolksdorf 1,0 0,5 1,0 0,0 1,0 0,0 0,0 1,0 1,0 5,5
5. Mathias Müller 0,0 0,5 0,0 0,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 5,5
6. Jakob Eul 0,0 1,0 1,0 1,0 0,0 0,5 0,0 0,0 0,0 3,5
7. Oswin Bock 0,0 0,5 0,0 0,0 1,0 1,0 0,0 1,0 0,0 3,5
8. Lothar Weyers 1,0 0,0 0,0 1,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 2,0
9. Helmut Schneider 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 1,0 0,0 0,0 1,0
10. Heinrich-Dieter Koch 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,5 0,0 0,0 0,0 0,5
Advertisements

Blitz-VM 1. Runde Michael vorn

Da wir die Stadtmeisterschaft an unseren Vereinsabenden ausrichteten, hatten wir sieben Wochen lang kein „normales“ Vereinsgeschehen. Allerdings galt die StEM ja auch als Vereinsmeisterschaft, die somit Ludger mit 5/7 als Vizemeister knapp, nur durch besserer Feinwertung, vor mir gewann.

Heute war es endlich wieder soweit und die 1. von 6 Runden der Blitz-Vereinsmeisterschaft startete. Ein besonderes Erlebnis für mich, denn in der vergangenen Saison war es wie verhext, ich konnte an keiner Runde teilnehmen.

Ludger gewann (wie üblich) vergangene Saison den Titel und somit stellte sich wie alle Jahre wieder die Frage „ist Ludger zu stoppen“.

Aus dieser Sicht verlief die 1. Runde überraschend. Nicht nur, dass sich die meisten für Fischerblitz aussprachen (3 min + 2 Sek. pro Zug) aber leider nur acht Spieler teilnahmen…

Ludger und Michael führten bis zur fünften Runde gemeinsam ohne Punktverlust vor Volker, gegen den ich schon mit reichlich Glück gewinnen durfte. Aber dann schlug Achim unseren Seriensieger. Direkt in der nächsten Runde hatte Ludger Weiß gegen mich und mit Schwarz spiel ich meist nicht so glücklich gegen ihn. Mit einem Sieg hätte Ludger wieder alles im Griff gehabt, aber heute kam einiges zusammen.

Nicht nur, dass ich lange unter Druck irgendwie die Stellung gegen Ludger noch halten durfte, sondern ich verlor auch mehr und mehr Zeit. Irgendwann gab ich Schach und Ludger zog ohne groß zu überlegen seinen König, worauf ich ihn direkt mattsetzen konnte. Als wir danach auf meine Uhr schauten, zeigte sich mein Fähnchen, hätte er vor dem erkennbaren Matt nur kurz auf meine Uhr geschaut …

Aber irgendwie war es eh heut mein Glücks-Blitz-Tag, denn schon in der ersten Runde hatte ich mich gegen Joachim um Kopf und Kragen gespielt, bis er bei meiner auch noch knappen Zeit, endlich eine Figur einstellte und die Partie wieder gut aussah. Auch die letzte Partie gegen Achim, der ja kurz zuvor Ludger besiegt hatte, war es nicht nur ganz allein meine gute Spielführung die den Sieg heraufbeschwor. So siegte ich am Ende mit zwei Punkten Vorsprung. Ludger musste in der letzten Runde gar noch Volker besiegen, um mit ihm gemeinsam Platz 2 zu erringen, das gelang ihm und somit ist die Blitz-Vereinsmeisterschaft wahrlich noch nicht entschieden…

Platz Name 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. Gesamt
1. Michael Drzasga 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 7,0
2.-3. Volker Jedner 1,0 1,0 1,0 1,0 0,0 1,0 0,0 5,0
2.-3. Ludger Oberbarnscheidt 1,0 1,0 1,0 1,0 0,0 0,0 1,0 5,0
4. Hans-Joachim Barth 1,0 1,0 0,0 0,0 1,0 1,0 0,0 4,0
5. Joachim Böcher 0,0 0,0 0,0 1,0 1,0 0,5 1,0 3,5
6. Jürgen Tolksdorf 0,0 0,0 1,0 0,0 1,0 0,0 0,0 2,0
7. Jakob Eul 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,5 1,0 1,5
8. Lothar Weyers 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0

 

Einige Gäste beim Spiellokal-Kennenlern-Turnier

Seit Anfang Oktober 16 haben wir ein neues Spiellokal – Städtisches Jugendheim (Falkenheim) in der Hönnebecke 53. Deshalb richteten wir ein Blitz-Open ohne Preise und Startgeld aus, jedoch mit kostenlosen Plätzchen und Getränken.

Mit 7 Gästen kam ein nettes Turnier mit 16 Spielern und einer Spielerin zustande. Dass mit Marcel Quast (13 P) und Matthias Hahn (12 P.) zwei Gäste gewannen, war, bei Spekulatius und Glühwein, fast schon Nebensache. Weiterlesen