Handicap Rapid – Achim Sieger der Herzen

Gestern fand mit 13 Teilnehmern die 2. Runde der Handicap Schnellschach-Meisterschaft statt.

Nachdem Achim bei der 1. Auflage im September „nur“ Platz 3 hinter Ludger und Gerhard belegte, war er diesmal durch seinen Sieg in letzter Runde gegen Michael eigentlich „dran“, aber es fehlte ihm ein Hauch an Buchholz zum Sieg.

Aber nun etwas chronologischer: Drei Spieler überraschten heute Achim, Mathias und Ludger, die erstgenannten positiv. Mathias schlug gleich in Runde 1 Volker und holte am Ende mit 3 aus 5 vor Burkhard Platz 5. Bei Ludger lief es gar nicht und ich weiß nicht ob es in den letzten x-Jahren vorkam, dass er sich mit 50% begnügen musste.

Auch Jakob spielte wieder prima auf, mit Siegen gegen Helmut und Lothar ergänzt durch spielfrei, kam er auf Platz 7 vor Ludger ins Ziel. Prima gefiel mir auch Dieter, der gegen Volker wohl gewonnen stand und Jürgens sorgloses Spiel bereits in der Eröffnung widerlegte und gewann.

Burkhard fehlte ein wenig das Glück, in letzter Runde hatte er Ludger am Haken, bot aber mit besser Stellung und mehr Zeit Remis. In Runde 2 hatte Michael ihn zwar bereits in der Eröffnung überspielt, patzte dann aber und Burkhard stand plötzlich prächtig. Bis Burkhard sich unnötig in eine Selbstmatt-Stellung begab, die Michael prompt ausnutzte. So blieb Burkhard mit „nur“ drei Punkten hinter seinen heutigen Möglichkeiten.

Bereits in Runde 2 besiegte Achim den Favoriten Ludger, aber wie beim 1. Termin im September stoppte ihn Ralph. Ralph verlor eine Runde später aber gegen Michael und in dieser 4. Runde gelang auch Volker ein Sieg über Ludger. So lagen Ralph, Achim und Volker mit 3 aus 4 gleichauf, einen Punkt hinter Michael, der bisher nur gegen Ralph und Burkhard kämpfen musste. So reichte Michael in letzter Runde ein Remis um die drei Verfolger auf Distanz zu halten.

Mit 8 gegen 16 Minuten hatte Achim aber doppelt so viel Zeit wie Michael und das sollte sich am Ende auszahlen, denn kurz vor Schluss war die Stellung für den Favoriten zwar gewonnen, dann griff er aber fehl, ein interessantes aber inkorrektes Turmopfer verwirrte ihn und Achim gewann. Ralph und Volker spielten Remis, so entschied sich der Sieg zwischen den beiden mit 4 Punkten – Michael war der glücklichere.

Fortschrittstabelle:  Stand nach der 5. Runde   (nach Rangliste)
Nr. Teilnehmer NWZ 1 2 3 4 5 Pkte Buch SoB
1. Drzasga,Michael 1968 11w1 6s1 5w1 3s1 2w0 4.0 15.0 11.00
2. Barth,Hans-Joachim 1692 9w1 8s1 3w0 5s1 1s1 4.0 14.5 11.00
3. Schmidt,Ralph 1935 12s1 13w1 2s1 1w0 4s½ 3.5 13.5 7.75
4. Jedner,Volker 1823 5w0 9s1 7w1 8s1 3w½ 3.5 13.0 8.25
5. Müller,Mathias 1430 4s1 10w1 1s0 2w0 9w1 3.0 14.5 6.50
6. Koch,Burkhard 1743 7s1 1w0 13s1 12w½ 8s½ 3.0 11.0 5.00
7. Eul,Jakob 1292 6w0 + 4s0 13w1 12s1 3.0 10.0 3.50
8. Oberbarnscheidt,Ludger 2002 10s1 2w0 12s1 4w0 6w½ 2.5 13.5 4.50
9. Koch,Heinrich-Dieter 1276 2s0 4w0 + 10w1 5s0 2.0 13.0 2.50
10. Tolksdorf,Jürgen 1557 8w0 5s0 11w1 9s0 + 2.0   9.5 2.50
11. Böcher,Joachim 1506 1s0 12w0 10s0 + 13w1 2.0   8.0 1.00
12. Weyers,Lothar 1503 3w0 11s1 8w0 6s½ 7w0 1.5 13.0 3.00
13. Schneider,Helmut 1041 + 3s0 6w0 7s0 11s0 1.0 12.5 2.00
Advertisements

VM 1.R Ludger souverän

Unsere Vereinsmeisterschaft startete gestern mit der ersten von fünf Runden. Im vergangenen Jahr richteten wir die Stadtmeisterschaft aus und bester unserer Teilnehmer – Ludger Oberbarnscheidt – wurde auch Vereinsmeister. Da wir das Turnier in diesem Jahr nicht aurichten, gibt es wieder eine eigene Vereinsmeisterschaft.

Zehn Spieler fanden sich ein, Michael schaute nur kurz rein, aber verschnupft verließ er alsbald das Spiellokal. Somit war Ludger klarer Favorit und er sollte dieser Rolle, übrigens als einziger ohne Niederlage, gerecht werden. Nach Siegen gegen Jürgen, Burkhard und Achim lag er bereits mit einem ganzen Punkt vorn. Mit zwei Remis gegen die direkten Verfolger Volker und Ralph ließ er nichts mehr anbrennen und verbannte beide auf die Plätze 2 und 3.

Burkhard hatte die Chance in letzter Runde noch mit Ludger gleich zu ziehen, dann wäre er aber mit schlechterer Wertung trotzdem nur zweiter geworden. In Runde 3 besiegte er Volker aber die entscheidende letzte Runde verlor Burkhard gegen Ralph und so blieb ihm mit 3 Punkten und nicht so doller Buchholz „nur“ Platz 6.

Auch Volker hätte das Rennen heute noch spannender machen können, denn in Runde 2 gelang ihm ein Sieg gegen Ralph, so blieb er im Ziel knapp vor ihm. Aber direkt danach verlor Volker gegen Burkhard, so hätte er in letzter Runde Ludger besiegen müssen, das Remis reichte somit „nur“ zu Platz 2.

Helmut überraschte, mit 60% und drei Siegen hatte er auf Platz 7 die gleiche Punktzahl wie Achim auf Platz 4!

Fortschrittstabelle:  Stand nach der 5. Runde   (nach Rangliste)
Nr. Teilnehmer NWZ 1 2 3 4 5 Pkte Buchh SoB
1. Oberbarnscheidt,Ludger 2002 5w1 6s1 4w1 3s½ 2w½ 4.0 16.0 12.50
2. Jedner,Volker 1823 9w1 3s1 6w0 4s1 1s½ 3.5 14.5 9.50
3. Schmidt,Ralph 1935 10s1 2w0 8s1 1w½ 6w1 3.5 11.5 6.00
4. Barth,Hans-Joachim 1692 7w1 5s1 1s0 2w0 10s1 3.0 13.5 6.00
5. Tolksdorf,Jürgen 1557 1s0 4w0 7s1 8w1 9s1 3.0 12.0 5.00
6. Koch,Burkhard 1743 8s1 1w0 2s1 10w1 3s0 3.0 12.0 4.50
7. Schneider,Helmut 1041 4s0 10w1 5w0 9s1 8s1 3.0 8.0 2.00
8. Koch,Heinrich-Dieter 1276 6w0 9s1 3w0 5s0 7w0 1.0 13.5 1.00
9. Bock,Oswin 1365 2s0 8w0 10s1 7w0 5w0 1.0 10.5 0.00
10. Müller,Mathias 1430 3w0 7s0 9w0 6s0 4w0 0.0 13.5 0.00

Die Kreuztabelle zeigt deutlich, dass Ludger die härtesten Gegner hatte und somit nicht nur die meisten Punkte, sondern auch die beste Buchholz erhielt.

Kreuztabelle im Schweizer-System nach der 5. Runde
Nr. Teilnehmer TWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Punkte Buchh
1. Oberbarnscheidt,Ludger 2002 ** ½ ½ 1 1 1 4.0 16.0
2. Jedner,Volker 1823 ½ ** 1 1 0 1 3.5 14.5
3. Schmidt,Ralph 1935 ½ 0 ** 1 1 1 3.5 11.5
4. Barth,Hans-Joachim 1692 0 0 ** 1 1 1 3.0 13.5
5. Tolksdorf,Jürgen 1557 0 0 ** 1 1 1 3.0 12.0
6. Koch,Burkhard 1743 0 1 0 ** 1 1 3.0 12.0
7. Schneider,Helmut 1041 0 0 ** 1 1 1 3.0 8.0
8. Koch,Heinrich-Dieter 1276 0 0 0 0 ** 1 1.0 13.5
9. Bock,Oswin 1365 0 0 0 0 ** 1 1.0 10.5
10. Müller,Mathias 1430 0 0 0 0 0 ** 0.0 13.5

Handicap Rapid – Gerhard vor Ludger

Am 6.9 startete mit zehn Teilnehmern das Handicap Schnellschach. Mit im Feld unser Gast Dr. Gerhard Klumpe, der noch beim SV Hemer gemeldet ist, aber schon länger in Wattenscheid wohnt. Michael Drzasga – Vorjahres Vize – weilte im Urlaub, aber sowohl Burkhard Koch – ebenfalls Vorjahres Vize – und Ludger Oberbarnscheidt – Vorjahres Vereinsmeister – nahmen teil, so durfte man auf einen spannenden Turnierverlauf hoffen.

Am Ende stellte sich Ralph Schmidt als Zünglein an der Waage heraus, für ihn selbst lief das Turnier nicht ganz so erfreulich, aber in Runde 2 konnte er Ludger ein Remis abnehmen, wodurch Gerhard bereits die alleinige Tabellenführung übernahm. In Runde 3 spielten Ludger und Gerhard gegeneinander Remis, worauf Ludger auf einen Ausrutscher von Gerhard hoffen musste. Aber weder Mathias noch Achim konnten ihn stoppen, so gewann Gerhard mit 4,5 Punkten einen halben Zähler vor Ludger den Abend!

Achim zeigte, dass er im Schnellschach immer gefährlich ist und besiegte sowohl Burkhard als auch Ralph, nur die beiden vor ihm stoppten ihn, wodurch er auf Platz 3 ins Ziel kam. Mit ebenfalls 3 Punkten erzielte Mathias ein klasse Ergebnis, er kam punktgleich zwischen Achim und Volker auf Platz 4 ins Ziel.

Ralph bremst zwar Ludger aber sowohl Achim als auch Volker besiegten ihn, so blieb ihm mit 50% nur Platz 6, damit blieb er einen halben Zähler vor Burkhard für den es etwas glücklos drei Niederlagen gab.

Fortschrittstabelle:  Stand nach der 5. Runde   (nach Rangliste)
Nr. Teilnehmer NWZ 1 2 3 4 5 Pkte Buchh SoB
1. Klumpe,Gerhard,Dr 1959 10s1 7w1 2s½ 4w1 3s1 4.5 12.5 10.50
2. Oberbarnscheidt,Ludger 2002 3w1 6s½ 1w½ 5w1 7s1 4.0 15.0 11.50
3. Barth,Hans-Joachim 1692 2s0 4w1 7s1 6w1 1w0 3.0 16.0 7.50
4. Müller,Mathias 1430 5w1 3s0 8w1 1s0 9s1 3.0 13.0 5.50
5. Jedner,Volker 1823 4s0 9w1 6w1 2s0 8w1 3.0 12.0 5.00
6. Schmidt,Ralph 1935 9w1 2w½ 5s0 3s0 10w1 2.5 11.5 3.50
7. Koch,Burkhard 1743 8w1 1s0 3w0 10s1 2w0 2.0 13.5 2.00
8. Koch,Heinrich-Dieter 1276 7s0 10w1 4s0 9w½ 5s0 1.5 9.5 1.00
9. Raneberg,Hans-Peter 1472 6s0 5s0 10w½ 8s½ 4w0 1.0 10.5 1.00
10. Weyers,Lothar 1503 1w0 8s0 9s½ 7w0 6s0 0.5 11.5 0.50

Zaitsev souverän – Platz 2 bis 7 umkämpft

Unser diesjähriges 39. Sommerturnier ist beendet.

IM Mikhail Zaitsev verteidigt souverän seinen Titel und gewinnt mit 8,5 Punkten aus den 9 Runden. Am Ende hatte er 1,5 Punkte Vorsprung und gab nur gegen Joachim Hengelbrock ein Remis ab, aber die Nummer 2 von Tag 1 musste hart kämpfen um diesen Platz zu verteidigen. Mit insgesamt vier Remis blieb er einen halben Zähler vor Karl-Heinz Hüttemann.

Damit ging es „nur“ noch um das letzte Preisgeld oder Platz 4. Das war hart umfochten, sechs Spieler hatten eine Runde vor Schluss noch Chancen: Ludger Oberbarnscheidt, Michael Drzasga (beide 5,5 Punkte), Volker Nölle, Ralph Althoff, Ralph Schmidt und Jürgen Tolksdorf (alle 5,0 Punkte).

Am Ende reichte es mit 6,0 Punkten hauchdünn für Michael Drzasga, er blieb knapp vor seinem Vereins- und Teamkollegen Ludger Oberbarnscheidt, der erst durch die zweite Feinwertung auf Platz 5 verwiesen wurde. Auch Ralph Schmidt erreichte 6,0 Punkte, kam nach Wertung aber „nur“ auf Platz 6.

Der Endstand aus Sicht der Preisgelder:
1. Mikhail Zaitsev      (Bochum 02)     8,5 Punkte
2. Joachim Hengelbrock  (SG Bochum)     7,0 Punkte
3. Karl-Heinz Hüttemann (Dortmunder SV) 6,5 Punkte
4. Michael Drzasga      (SG Höntrop)    6,0 Punkte

Klasse und deutlich über ihren Erwartungen spielten ein paar unserer Vertreter. Vorneweg müssen Hans-Joachim Barth (Startrang 14 – erreicht Platz 7) und Jürgen Tolksdorf (Startrang 19 – erreicht Platz 10) genannt werden, die auch die beiden Ratingpreise eroberten. Aber auch Lothar Weyers (Startrang 21 – erreicht Platz 13) konnte 5 Punkte erreichen und die 4,5 Punkte von Joachim Böcher sind auch aller Ehren wert.

Die Ratingpreise gewannen:
bis DWZ 1900: Hans-Joachim Barth (SG Höntrop) 5,5 Punkte
bis DWZ 1600: Jürgen Tolksdorf   (SG Höntrop) 5,0 Punkte

Tragisch lief Tag 2 für Klaus-Peter Hielscher, an Tag 1 konnte er noch Michael Drzasga besiegen und lag mit 3 aus 4 „oben“, doch an Tag 2 gelang ihm nur noch 1 Punkt, wobei er nicht nur in letzter Partie einen Sieg verschenkte.

Fortschrittstabelle:  Stand nach der 9. Runde   (nach Rangliste)
Nr. Teilnehmer ELO NWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Pkte Buchh SoBerg
1. Zaitsev,Mikhail 2479 2417 8s1 19w1 3s1 5w1 2s½ 4w1 6s1 7w1 9s1 8.5 51.0 47.50
2. Hengelbrock,Joachim 2279 2249 25w1 14s1 9w1 18s1 1w½ 6s1 5w½ 3s½ 4w½ 7.0 49.5 36.00
3. Hüttemann,Karl-Heinz 2099 2008 10w1 11s1 1w0 6s½ 18w1 14s1 8w1 2w½ 5s½ 6.5 51.0 33.00
4. Drzasga,Michael 2042 1984 13w1 18s0 8w1 11s1 10w1 1s0 14w1 5s½ 2s½ 6.0 50.0 31.00
5. Oberbarnscheidt,Ludger 2264 2002 16s½ 22w1 7s1 1s0 15w1 19w1 2s½ 4w½ 3w½ 6.0 50.0 29.50
6. Schmidt,Ralph 1953 1935 20s1 7w½ 16s1 3w½ 19s1 2w0 1w0 18s1 10w1 6.0 48.5 27.00
7. Barth,Hans-Joachim 1849 1692 30w1 6s½ 5w0 10s0 16w1 15s1 17w1 1s0 8w1 5.5 45.0 22.50
8. Nölle,Volker 1650 1w0 29s1 4s0 20w1 17s1 21w1 3s0 12w1 7s0 5.0 46.0 19.50
9. Althoff,Ralph 2038 2019 21s1 17w1 2s0 19w0 14w0 24s1 13w1 11s1 1w0 5.0 45.5 21.50
10. Tolksdorf,Jürgen 1557 3s0 27w1 17s1 7w1 4s0 12w½ 18s½ 23w1 6s0 5.0 44.0 21.00
11. Bömelburg,Hans-Jürgen 1709 27s1 3w0 20s1 4w0 13s1 18w½ 12s½ 9w0 15w1 5.0 42.5 20.50
12. Funke,Eckhard 1867 1817 26w½ 15s1 18w0 13s½ 25w1 10s½ 11w½ 8s0 19s1 5.0 38.5 20.50
13. Weyers,Lothar 1503 4s0 28w½ 22s1 12w½ 11w0 26s1 9s0 29w1 18w1 5.0 37.5 17.50
14. Nebel,Uwe 1890 1825 23s1 2w0 21s½ 16w1 9s1 3w0 4s0 15s0 22w1 4.5 44.0 18.25
15. Karpenko,Nikolaj 1968 1866 22s½ 12w0 28s1 21w1 5s0 7w0 19s1 14w1 11s0 4.5 40.0 16.75
16. Böcher,Joachim 1506 5w½ 26s1 6w0 14s0 7s0 22w½ 27s1 17s½ 21w1 4.5 39.5 16.50
17. Hoppe,Udo 1958 1840 24w1 9s0 10w0 26s1 8w0 25s1 7s0 16w½ 23s1 4.5 38.0 15.25
18. Hielscher,Klaus-Peter 1664 28s1 4w1 12s1 2w0 3s0 11s½ 10w½ 6w0 13s0 4.0 48.5 19.00
19. Radi,Günter 1896 29w1 1s0 25w1 9s1 6w0 5s0 15w0 21s1 12w0 4.0 44.5 14.50
20. Bonk,Udo 1450 6w0 30s1 11w0 8s0 26w0 28s0 24w1 27s1 29/+ 4.0 32.5 10.50
21. Vollersen,Olaf 1572 9w0 24s1 14w½ 15s0 23w1 8s0 22s1 19w0 16s0 3.5 38.0 12.75
22. Kümmel,Hans-Jürgen 1579 1396 15w½ 5s0 13w0 23w½ 27s1 16s½ 21w0 28s1 14s0 3.5 37.5 12.25
23. Koch,Heinrich-Dieter 1276 14w0 25s0 30w1 22s½ 21s0 29w1 26w1 10s0 17w0 3.5 31.0 8.75
24. Bock,Oswin 1365 17s0 21w0 27s0 30w1 29s1 9w0 20s0 25w1 28w½ 3.5 29.5 8.50
25. Gleim,Thorsten 1650 2s0 23w1 19s0 27w1 12s0 17w0 28w0 24s0 30s1 3.0 34.5 7.50
26. Aufermann,Kevin 1191 12s½ 16w0 29s½ 17w0 20s1 13w0 23s0 30w1 27w0 3.0 33.0 8.50
27. Schneider,Helmut 1041 11w0 10s0 24w1 25s0 22w0 30s1 16w0 20w0 26s1 3.0 32.0 7.50
28. Jbail,Bashar 18w0 13s½ 15w0 29w0 30s0 20w1 25s1 22w0 24s½ 3.0 31.0 10.75
29. Müller,Mathias 1430 19s0 8w0 26w½ 28s1 24w0 23s0 30w1 13s0 20/- 2.5 31.5 5.50
30. Aleid,Samer 7s0 20w0 23s0 24s0 28w1 27w0 29s0 26s0 25w0 1.0 31.0 3.00

Weitere Tabellen und Bilder Weiterlesen

Handicap Rapid – Ludger sichert sich Gesamtsieg

Heuer fand der letzte von fünf Terminen statt und es ging in der Gesamtwertung noch um den Gesamtsieg!

Für mich gab es nur eine Partie mit ausgeglichener Bedenkzeit von 12 : 12 min, gegen Lothar war es am ärgsten ich 6 : Lothar 18 min. Aber das ist ja auch das Spannende, die aus DWZ-Sicht stärkeren müssen schneller gute Züge finden!

Unter den 12 Teilnehmern legte Achim los wie die Feuerwehr und nach drei Siegen in Folge lag er allein vorn! Ludger und Michael einigten sich in Runde 3 auf Remis, so lagen beide hinter Achim in Lauerstellung.

Aber insbesondere bei mir war das unverdient, Runde 1 gewann ich zwar noch klar, aber gegen Burkhard in Runde 2 hatte ich nicht nur eine verlorenes Turmendspiel (Turm plus nix gegen Turm plus 3 Bauern), sondern auch nur noch 30 Sekunden gegen 3 min. Aber Burkhard übersah meine letzte Idee und ich durfte ihn matt setzen. Somit ist es auch gerecht, dass ich am Ende bei gleicher Punktzahl mit schlechterer Buchholz knapp hinter Ludger ins Ziel kam.

In den letzten beiden Runden gewannen nur noch Ludger und ich unsere Partien, zum Leidwesen von Achim, der gegen uns beide ran musste, aber am Ende doch noch vor Volker Platz 3 errang. Burkhard, Helmut und Jürgen legten auch noch einen Endspurt hin und konnten mit jeweils 1,5/2 ihren Tabellenstand deutlich verbessern. Helmut belegte am Ende gar Platz 6 und lag damit nicht nur vor Ralph!

Fortschrittstabelle:  Stand nach der 5. Runde   (nach Rangliste)
Nr. Teilnehmer NWZ 1 2 3 4 5 Pkte Buch
1. Oberbarnscheidt,Ludger 2032 9s1 4w1 2s½ 3w1 8s1 4.5 14.5
2. Drzasga,Michael 1983 10w1 5s1 1w½ 7s1 3w1 4.5 13.5
3. Barth,Hans-Joachim 1676 6w1 7s1 5w1 1s0 2s0 3.0 16.0
4. Jedner,Volker 1832 11w1 1s0 6w1 5s0 7w1 3.0 13.0
5. Koch,Burkhard 1769 8s1 2w0 3s0 4w1 9s½ 2.5 14.5
6. Schneider,Helmut 1061 3s0 12w1 4s0 10s1 11w½ 2.5 10.0
7. Schmidt,Ralph 1912 12s1 3w0 8s1 2w0 4s0 2.0 13.5
8. Bock,Oswin 1243 5w0 10s1 7w0 11s1 1w0 2.0 12.0
9. Tolksdorf,Jürgen 1645 1w0 11s½ 10w0 12s1 5w½ 2.0 11.0
10. Weyers,Lothar 1513 2s0 8w0 9s1 6w0 12w½ 1.5 12.0
11. Koch,Heinrich-Dieter 1303 4s0 9w½ 12s½ 8w0 6s½ 1.5 10.5
12. Raneberg,Hans-Peter 1513 7w0 6s0 11w½ 9w0 10s½ 1.0 9.5

Die Gesamtwertung erreichten eigentlich nur die elf Spieler, die auch drei Runden mitgespielt hatten. Insgesamt hatten wir aber 20 Spieler, die teilweise leider nur eine Runde mitspielen konnten.

Lange Zeit führte Burkhard allein, durch Platz 2 heute schloss ich noch zu ihm auf, aber mit fast optimaler Wertung gewann Ludger erneut klar das Turnier! Um Platz 4 wurde es eng, diesen belegt Achim einen halben Punkt vor Ralph und einen weiteren halben Punkt dahinter liegt Matthias. Erst dann folgt Volker auf Platz 7, aber auch er erreicht noch mindestens 50 der 60 möglichen Punkte. Übrigens: Burkhard, Achim, Ralph, Volker und Lothar nahmen an allen fünf Terminen teil!

Schnellschach mit Handicap 2017 / 2018 – Wertung – Endstand
Platz Name Punkte Gewertete              Runden R1 R2 R3 R4 R5
1. Ludger Oberbarnscheidt 59,5 3., 4., 5. 1.-2. 1. 1.
2. Burkhard Koch 56,0 1., 3., 4.. 1.  7. 3. 3.  5.
2. Michael Drzasga 56,0 1., 2., 5. 2. 3.  4. 2.
4. Hans-Joachim Barth 53,0 1., 4., 5. 3.  5.  8. 4. 3.
5. Ralph Schmidt 52,5 1., 2., 3. 7. 2. 1.-2.  8.  7.
6. Mathias Müller 52,0 1., 2., 4. 5. 4.  6. 2.
7. Volker Jedner 50,0 1., 3., 5. 4.  8. 5.  5. 4.
8. Jakob Eul 41,0 1., 2., 3. 6. 9. 7.  13.
9. Helmut Schneider 40,0 3., 4., 5.  12. 10. 7. 6.
10. Lothar Weyers 35,0 3., 4., 5.  12.  13. 9. 9. 10.
10. Hans-Peter Raneberg 35,0 1., 2., 5. 10. 6. 12.
11. Heinrich-Dieter Koch 34,0 1., 2., 5. 8. 10.  12. 11.
13. Joachim Böcher 25,0 1., 2. 11. 6.
14. Jürgen Tolksdorf 23,0 4., 5. 10. 9.
14. Oswin Bock 23,0 4., 5. 11. 8.
15. Gary Hoffmann 20,0 2. 1.
17. Olaf Vollersen 12,0 1. 9.
17. Frank Geistmeier 10,0 2. 11.
19. Assad Dauod 7,0 2. 14.
19. Ulrich Gawenat 7,0 4. 14.

38. Sommerschach-Turnier am 18. und 25.8

Unser Sommerschach-Turnier findet auch in diesem Jahr an zwei Freitagen statt

In diesem Jahr wird es gefördert von den Stadtwerken Bochum!

   

 

 

Das ermöglicht uns das Turnier mit neuem Spielmaterial auszustatten und wir bieten höhere Preisgelder – Preisfond 600 € – der 1. Preis ist 200 €.

Bitte beachten! Es findet in unserem alten Spiellokal statt:
Pfarrheim St. Nikolaus; Westenfelder Str. 119; Bochum-Wattenscheid Westenfeld

Weitere Details können der Ausschreibung entnommen werden:
38. Sommerschachturnier 2017 Ausschreibung (pdf)

Sommeropen spannender 1. Tag

Sommerschach 2016 der SG Höntrop: Zwar „nur“ 28 Teilnehmer, aber die Spitze hat es in sich! Nach 4 der 9 Runden liegen 4 Spieler mit 3,5 Punkten vorn. Favorit IM Mikhail Zaitsev und Joachim Hengelbrock liegen nach Remis gegeneinander feinwertungsgleich vor Janusz Koscielki und Ralph Sandkamp.

Tag1_Spitzenbrett_Runde2

Spitzenbrett aus Runde 2 – nächstes Bild: Blick in den Turniersaal. Weiterlesen