SG Höntrop wird 70 – 4. Tag

Den letzten Tag unserer Jubiläums-Turnier-Serie gewann FM Janusz Koscielski vor Matthias Hahn und in der Reihenfolge gewannen sie auch die Gesamtwertung! Heute waren beide zu stark und lagen 1,5 Punkte vor dem Feld!

Doch nun mehr zu unserem besonderen Handicap Schnellschachturnier. Für viele unserer 16 Teilnehmer heute eine Premiere, denn man ist ja gewohnt, dass beide die gleiche Bedenkzeit haben. Doch das Handicap-Schnellschach versucht den Spielstärkenunterschied der Spieler durch die Bedenkzeit anzugleichen.

Gleichstarke spielen mit 12 : 12 min. Kurz gesagt bekommt der Stärkere pro 50 DWZ-Punkte Spielstärkenunterschied eine Minute weniger und der Schwächere eine mehr. Je größer der DWZ-Unterschied, sind es mehr als 50 DWZ-Punkte. Maximale Differenz ist 6 min für den Stärkeren zu 18 min für den Schwächeren.

Die Zeitverteilungen heute sahen wie folgt aus (zur Gesamtwertung):

So kam es zu einigen überraschenden Ergebnissen, denn mit 6 min, also Blitzen, ist es nicht so leicht gegen viel Bedenkzeit des Gegners die eigene Spielstärke auszuspielen. Meist setzen sich trotzdem die Favoriten durch, aber nicht immer…

Besonders Bernd Fitz konnte seine taktischen Fähigkeiten ausspielen, wenn er auch in 1. Runde gegen Marcel Quast verlor, dem er schon in manchem Schnellturnier wenigstens ein Remis abknöpfte. Bernd eroberte Platz 4, das reichte für den Ratingpreis für DWZ unter 1850. Neben den beiden schon erwähnten Turniersiegern Janusz Koscielski und Matthias Hahn – beide mit 6,0 Punkten – kam Ralph Schmidt mit 4,5 Punkten auf Platz 3, knapp vor Bernd ins Ziel.

Den Ratingpreis für DWZ unter 1650 holte Heinrich-Dieter Koch, er wollte erst gar nicht mitspielen, aber als kurz vor Turnierbeginn noch Klaus Artz in den Turniersaal rauschte, entstand eine ungerade Spielerzahl, so spielte er doch mit, damit kein Spieler kampflos ist. Das wurde gleich in Runde 1 belohnt. Weiterlesen

SG Höntrop wird 70 – 3. Tag

Am 3. Tag unserer Jubiläumsturnier-Serie zum 70 jährigen Bestehen, gab es ein 5-Sekunden-Blitz Turnier. Der letzte Termin folgt am: 10.6.

Alle 18 Teilnehmer stimmten den Vorschlag zu heute elf Runden zu spielen. Der 5-Sekunden-Blitz bedeutet, dass keine Uhren an den Brettern stehen, sondern eine Signaluhr den Takt angibt. Das heißt, alle 5 Sekunden gibt sie ein Dröhnen ab und der am Zug befindliche Spieler muss ziehen. Damit alle Gleichzeitig anfangen sagte Turnierleiter Burkhard Koch vor jeder Runde den ersten Zug an: „Weiß zieht“.

Heute war unser Turnier mit drei Spielern über DWZ 2200 und sechs Spielern über DWZ 2000, recht stark besetzt. Darunter der aktuelle Verbands-Blitz-Meister Joachim Hengelbrock, neben ihm machten sich aber nicht nur FM Janusz Koscielski und Marcel Quast einige Hoffnungen auf den Sieg.

Am Ende blieben die 2000er vorn, aber die Reihenfolge war nicht ganz nach DWZ/ELO-Reihenfolge.

Marcel Quast gewann mit 9,5 Punkten einen halben Zähler vor Matthias Hahn, beide waren die einzigen im Feld, die ohne Niederlage blieben. Punktgleich dahinter (8,5) Janusz Koscielski nach Wertung vor Joachim Hengelbrock. Auf Platz 5 kam der beste Höntroper Ludger Oberbarnscheidt (7,0) ins Ziel.

Udo Hoppe gewann den Ratingpreis bis DWZ 2000 (6,5) und den Ratingpreis bis DWZ 1650 eroberte Josef Mrowetz (5,5 Punkte). Weiterlesen

SG Höntrop wird 70 – 2. Tag

Am 2. Tag unserer Jubiläumsturnier-Serie zum 70 jährigen Bestehen, gab es ein siebenrundiges 20 min Schnellschach-Turnier.

Bei erneut schönstem Wetter fanden sich 22 Spieler ein. Wir starteten mit 20, als die 1. Runde fast beendet war, trafen noch zwei Nachzügler ein, die aber noch mitspielen durften. An den folgenden Terminen geht es weiter: 3.6 und 10.6.

Unserer Einladung folgten heuer 14 Gäste, darunter fünf Spieler mit einer DWZ über 2000. Diesmal machten FM Janusz Koszielski und WFM Jevgenija Leveikina (beide 5,5/7) das Rennen unter sich aus. Dabei vergab die einzige Frau im Feld den Sieg, da sie in der letzten Runde mit einem halben Punkt Vorsprung schnell Remis bot. Aber DWZ-Favorit Koscielski setzte sich in der letzten noch laufenden Partie des Tages durch und zog mit besserer Wertung an ihr vorbei.

Auf Platz 3, einen halben Zähler hinter den Siegern, kam überraschend Morteza Ziabari, der eigentlich nur den Ratingpreis unter 1900 im Blick hatte. Per Schweizer-Gambit eroberte er, trotz schlechter Buchholz, das letzte Preisgeld.

Mit 4,5 Punkten folgten vier Spieler. Platz 4 für Erich Krüger. Mit bester Buchholz aller, führte er bis Runde 6 teils alleine, dann verlor er aber ein besseres Endspiel mit mehr Zeit doch noch. Dahinter Udo Hoppe, Mathias Hahn und Ulrich Wolf.

Für die meiste Furore sorgte aber der Hagener Leander Maass. Erst vor wenigen Tagen 12 Jahre alt geworden rang er gar dem Sieger in Runde 6 ein Remis ab. Umsichtig spielte er ein schwieriges Endspiel mit seinem „schlechten“ Läufer gegen den Springer aber der FM fand keinen Gewinnweg! Etwas k.o. verlor er zwar die letzte Partie, aber mit Startrang 15 und einer DWZ unter 1700 eroberte er nicht nur Rang 8, sondern sicherte sich auch den Preis für den besten Spieler unter 1900!

Bester Höntroper wurde erneut Klaus Artz (3,5) auf Platz 12. Den Ratingpreis unter DWZ 1600 eroberte Joachim Böcher (3,0) auf Platz 15.

Burkhard Koch und Michael Drzasga leiteten das Turnier, es verlief erneut sehr harmonisch. Unterstützt wurden sie von Hans-Peter Raneberg. Weiterlesen

SG Höntrop wird 70 – 1. Tag

Start Jubiläumsturnier zum 70 jährigen Bestehen.

Am sonnigen 13. Mai startete mit dem Fischerblitz und 14 Spieler unserer Vierer Turnierserie. An den folgenden Terminen geht es weiter: 20.5, 3.6 und 10.6.

Unsere Einladung sprach sich gar bis zur SG Porz herum und von dort kam sah und siegte FM Xianliang Xu (12/13). Er hatte als jüngster Teilnehmer mit 2372 gar die beste ELO und gab nur zwei Remis ab. Dabei schlug er gleich in Runde 2 und 3 die Verfolger FM Janusz Koscielski (11,5) und WFM Jevgenija Leveikina (10,5).

Platz 4 eroberte Reiner Klüting der sich mit 8,5 Punkten den Ratingpreis bis DWZ 1900 sicherte. Zünglein an der Waage war Theo Hart auf Platz 5 (8,0). Er knöpfte als einziger den beiden Favoriten ein Remis ab. Zuerst hielt er in Runde 9 Remis gegen den späteren Sieger Xu und machte damit das Rennen wieder spannend, denn zu dem Zeitpunkt führten beide FM. Doch auch in der folgenden Runde nahm er Koscielski ein Remis ab, das konnte der Wattenscheider in den letzten drei Runden nicht mehr aufholen.

Bester Höntroper wurde Klaus Artz, der mit 7 Punkten Platz 7 erreichte. Bernd Fitz auf Platz 8 eroberte nicht nur 6,5 Punkte, sondern auch den Ratingpreis für den Spieler bis DWZ 1700.

Die Turnierleitung lag bei Burkhard Koch in bewährten Händen, bei der freundschaftlichen Atmosphäre hatte er nicht wirklich viel zu tun. Weiterlesen

Die SG Höntrop 1947 wird 70 Jahre!

Das wollen wir mit vier offenen Turnieren feiern!

Spiellokal: Falkenheim, In der Hönnebecke 53, 44869 Bochum-Höntrop

Anmeldung: Am Spieltag von 13.30 Uhr bis 14.15 Uhr im Spiellokal, telefonisch unter 02325-793399, per email unter Spielleiter@sg-hoentrop.de. Die maximale Teilnehmerzahl pro Turnier beträgt 40 Spieler. Teilnahme nach Reihenfolge der Anmeldung.

Startgeld: 2,- EUR pro Turnier

Preisgelder: pro Turnier Preise für die ersten drei Plätze (30, 20 und 10 EUR) sowie zwei Ratingpreise á 5 EUR (DWZ-Grenzen werden vor Turnierstart bekanntgegeben). Zusätzlich Preise für die fünf Bestplatzierten aus drei Turnieren (70, 45, 35, 25 und 15 EUR) sowie zwei Ratingpreise á 10 EUR (DWZ-Gruppe bis 1200 und bis 1600, Änderungen vorbehalten). Doppelpreise werden nicht vergeben. Das Preisgeld muss persönlich in Empfang genommen werden.

Modus: alle Turniere beginnen um 14.30 Uhr. Es werden 7 Runden nach Schweizer System gespielt.

1. Turnier: Fischer-Blitzen am 13.05.2017. Bedenkzeit: 3 min plus 2 Sek./Zug

2. Turnier: Schnellschach am 20.05.2017. Bedenkzeit: 20 min

3. Turnier: 5-Sekunden-Schach am 03.06.2017. Bedenkzeit: 5 Sek. pro Zug

4. Turnier: Handicap-Schach am 10.06.2017. Bedenkzeit: 12 min, Zeitbonus/-malus von 2 min

pro 50 Punkte DWZ-Unterschied, maximaler Unterschied 6 min/ 18 min