Pokal / Blitz 2013/2014

Mannschaftspokal 2013 / 2014

NRW-Ebene

Als Vize-Meister des Bezirkes, nahmen wir an den NRW-Meisterschaften des Mannschafts-Pokals teil und „durften“ in der 1. Runde gleich gegen den Bundesligisten SF Katernberg antreten. Allerdings traten die Essener „nur“ mit dem NRW-Oberliga-Team an, das immer noch drei Klassen höher spielte. Unserem Team gelang in der Aufstellung: Wolter, Oberbarnscheidt, Rostek und Winterkamp, fast die Sensation, denn Detlev hielt Remis und Jörg und Sascha standen deutlich besser. Am Ende verloren wir aber doch wie erwartet, allerdings nur mit einer knappen 1,5:2,5 Niederlage.

Br. Rangnr. SF Katernberg 1 Rangnr. SG Höntrop 1 2,5:1,5
1 15 Rosen, Bernd 1 Wolter, Detlev ½:½
2 16 Villwock, Martin 2 Oberbarnscheidt, Ludger 1:0
3 2002 Rosen, Willy 3 Rostek, Jörg ½:½
4 2004 Gassmann, Volker 5 Winterkamp, Sascha ½:½

Bezirks-Ebene

SG Höntrop stellte drei Teams!    Ergebnisse 1. Runde      alle Spieltage-Übericht
Seit der vergangenen Saison entfällt ja die Verbandsebende, aber in diesem Jahr qualifizieren sich nur die beiden Finalisten für die NRW-Mannschaftspokalmeisterschaften. Den dritten Qualifikationsplatz haben wir übrigens an Bonn verloren, die vier Mitglieder mehr gemeldet haben und somit „größer“ sind als der Schachbezirk Bochum.

09.05.14 Das Finale verloren wir dann erst durch die Blitzentscheidung dehiem gegen den SV Welper. Nachdem die vier Turnierpartien Remis waren, konnte auch die Berliner-Wertung keinen Sieger kühren, so ging es dann in die Verlängerung.

Br. Rangnr. SG Höntrop 1 Rangnr. SV Welper 1 2:2
1 1 Wolter, Detlev 2 Sohlmann, Jan-Henning ½:½
2 2 Oberbarnscheidt, Ludger 4 Bastians, Felix ½:½
3 3 Rostek, Jörg 5 Linde, Wolfgang ½:½
4 4 Drzasga, Michael 6 Schaller, Torsten ½:½

02.02.14    Halbfinale: Nach mehreren knappen Niederlagen gegen Gerthe gelang uns heute endlich eine Revanche!

Der etwas glückliche Sieg gegen Regionalligist Gerthe bringt uns das Finale und die Qualifikation für NRW!
Dank Jörgs schönem Sieg und dreier Remis von Detlev, Ludger und Michael siegten wir 2,5 : 1,5!
Ludger konnte früh Remis machen, aber Michael kämpfte lange um den Ausgleich. So sah es trotz der frühen Führung von Jörg, nach Ausscheiden aus, denn Detlev überzog seine schöne Stellung und die Niederlage schien nach und nach unvermeidlich. Falls er verloren hätte, wären wir mit dem 2 : 2 Unentschieden aufgrund der schlechteren Berliner Wertung ausgeschieden. Aber unser Spitzenbrett verteidigte sich zäh und sein Gegner liess ein zwei gute Züge aus, so konnte Detlev einen Zug bevor er matt wurde mit Dauerschach das Remis retten!
Somit gelangen wir das erste Mal in der Vereinsgeschichte in die nächsthöhere Ebene und die ist seit letztem Jahr nicht mehr der Verband, sondern gleich die NRW-Ebene!!

Br. Rangnr. SC Gerthe – Werne 1 Rangnr. SG Höntrop 1 1,5:2,5
1 2 Quast, Marcel 1 Wolter, Detlev ½:½
2 3 Brüggestraß, Volker 2 Oberbarnscheidt, Ludger ½:½
3 4 Melmer, Felix 3 Rostek, Jörg 0:1
4 1001 Steinke, Matthias 4 Drzasga, Michael ½:½

10.01.14    Viertelfinale: Nachdem wir mit beiden Teams in Runde 2 kampflos weiterkamen wurde es im Viertelfinale ernst.
Höntrop I – RuhrUni BO 3:1, zwischenzeitlich war ein 4:0 möglich, aber „nur“ Detlev und Ludger gewannen.
Gerthe-Werne – Höntrop II 2,5:1,5. Nur Burkhard gewann. Das Regionalliga Team kam mit blauem Auge davon.
In Zeitnot vergab Sascha gg Marcel Quast den Sieg und Eckhard verlor gar, aus besserer Stellung.
Seit langem erreichen wir endlich wieder das Halbfinale, dort stehen noch Welper, Linden und Gerthe-Werne.

Br. Rangnr. SG Höntrop 1 Rangnr. SC an der Uni Bochum 1 3:1
1 1 Wolter, Detlev 1 Spiess, Timo-Christian 1:0
2 2 Oberbarnscheidt, Ludger 3 Bausch, Thomas 1:0
3 3 Rostek, Jörg 4 Peters, Olaf ½:½
4 4 Drzasga, Michael 6 Hinkmann, Jens ½:½
Br. Rangnr. SC Gerthe – Werne 1 Rangnr. SG Höntrop 2 2,5:1,5
1 2 Quast, Marcel 5 Winterkamp, Sascha ½:½
2 3 Brüggestraß, Volker 6 Saphir, Peter 1:0
3 4 Melmer, Felix 7 Funke, Eckhard 1:0
4 5 Berens, Thomas 8 Koch, Burkhard 0:1

15.09.13    1. Runde – zentraler Spielort: SG Bochum 31 – der Ausrichter nahm nicht teil!

20 Teams traten an, nur SC Gerthe 46 – Werne und wir meldeten drei Mannschaften.     Alle Ergebnisse der 1. Runde

Unsere erste und zweite Mannschaft kamen weiter! Allerdings hätten bei der Spielstärke der Gegner beide Teams mit einem
4 : 0 Sieg in Runde zwei stürmen sollen. Es siegten zwar beide Teams mit 2,5 : 1,5, nach allerdings sehr glücklichem Verlauf. Überraschenderweise stellte Ausrichter SG Bochum 31 kein Team.

Bei Höntrop I ging es gut los, Michael überspielte seinen Gegner schnell und es schien nur noch eine Frage der Zeit. Detlev opferte etwas unbesorgt einen Bauern und als der Gegner die Stellung dicht halten konnte, bot dieser Remis, was Detlev sicherheitshalber annahm. Ludger stand gut, nur Jörg bekam immer mehr Probleme u drohte einfach einen Bauern zu verlieren.
Plötzlich kippte „alles“, Michael hatte trotz Qualität und Bauern plus Probleme seine Figuren zu koordinieren und wanderte mit seinem König ungeschickt in vermintes Gebiet. Jörg hingegen, der später meinte, dass er mental kurz vor der Aufgabe stand, erhielt ein Geschenk, denn der Gegner nahm den Bauern sofort und verlor dabei eine Qualität, hätte er diese Trick verhindert, wäre der Bauer nicht mehr zu retten gewesen. Der Rest ging bei Jörg dann schnell, da er noch einen entfernten Freibauern bekam, den der Springer gegen den Turm nicht halten konnte. Zuvor verlor aber Michael, der Gegner hatte ein schönes Matt erspäht, für das er noch Turm oder Springer opfern konnte, da der eingekesselte König dem erstickten Matt der jeweils anderen Figur nicht ausweichen konnte. Nur Ludger gewann souverän, so war der glückliche Sieg dann doch noch gesichert.

Bei der Höntrop II ging es auch hoch her. An Brett zwei bis vier drückten die Gegner ordentlich, insbesondere da Peter seine Eröffnung total verhaute und dem Gegner schnell zwei verbundene Mehrfreibauern schenkte. Volker, konnte aber hingegen eine Figur gewinnen und der Rest ging recht schnell, aber Burkhard machte es wieder äußerst spannend. Für die letzten Züge vor der Zeitkontrolle konnte man auf der analogen Uhr gar nicht mehr erkennen, wieviele Sekunden ihm noch blieben. Als er endlich den 40. Zug ausführen wollte, musste er diesen so schnell spielen, dass er die gegnerische Mattdrohung übersah. Der Gegner war aufgrund des schnellen Ziehens von Burkhard aber so perplex, dass er – mit noch über 30min auf seiner Uhr – sofort antwortete und zum Entsetzen seiner Kollegen nur einen Bauern gewann anstatt matt zu sagen – unglaublich!
Nachdem der Gegner seinen 40. Zug ausführte fiel auch „endlich“ das Blättchen von Burkhard. Zwei Züge später bot der Gegner Remis, was in diesem entstandenen Turmendspiel zwar korrekt war und Burkhard dann auch annahm, aber die meisten Kiebitze (wie auch ich) vermuteten, wenn Burkhard nun weitergespielt hätte, hätte er noch gewonnen – sein Gegner schien völlig fertig…
Der nächste Knaller tobte bei Peter, lang lang verteidigte er sich recht geschickt gegen die kaum abwendbare Niederlage. Der Gegner hat auch sicherlich nicht immer die stärkste Fortsetzung gefunden, aber Peter konnte trotzdem wenig ausrichten und versuchte mit Mattdrohungen und anderen taktischen „Spielchen“ irgendwie noch was zu retten. Dann erreichte der Gegner, kurz nach der Zeitkontrolle, endlich eine Stellung in der Peter den Einzug des Randbauern nicht mehr verhindern konnte, doch plötzlich bot sich ein nettes Turmopfer! Danach hätte der Gegner umwandeln sollen worauf Peter gute Chancen gehabt hätte mit Turm und wohl wenigstens einem Bauern eine Festung gegen die Dame des Gegners aufzubauen. Der Gegner zog aber nicht ein, sondern rettete den zweiten Turm und drohte nun erneut einzuziehen. Doch Peter konnte nun per Springerschaukel den König entweder vom Rand vertreiben, worauf Peters Turm sich gegen den letzten Bauern hätte opfern können, wodurch er mit Springer + 3 Bauern gegen den „nackten“ Turm sogar eine Gewinnstellung erreicht hätte. Einzige Chance für den Gegner wäre wohl die Springerschaukel und damit ewiges Schach mit Remis zuzulassen.
Aber leider überlegte Peter zwar fast eine Viertelstunde und fand auch das geniale Turmopfer um direkt danach aber schnell ein Turmschach zu geben, worauf er entsetzt erkannt, dass der König nun verhindern konnte, dass der Turm an den Randbauern kommt – und so gab er nach einigen Minuten Fassungslosigkeit auf – sehr schade, aber toll gekämpft Peter!
Nun musste Sascha gewinnen, denn bei Remis hätte die Berliner Wertung gegen die Zweite entschieden. Er stand auch schon lange gewonnen, aber einmal vermied er ein siegbringendes Bauernopfer, wonach es schwer war in die gegnerische Stellung einzudringen. Dem Gegner war alsbald auch bewusst dass ein Remis reicht. Dann fand Sascha noch einen netten Hebel um die Stellung gegen den gegnerischen König zu öffnen und da er bereits einen Bauern auf c3, zwei Felder vor der Umwandlung hatte, der auch noch drohte vom Nachbarn auf der b-Linie unterstützt zu werden, schien der Sieg doch klar. Aber der Gegner fand in der Stellung selbst den Angriff gegen Saschas King. Als dann beide in die Blitzphase gingen, unterließ Sascha einen starken Zug der wohl die Umwandlung gebracht hätte, worauf der Gegner mit Mattdrohung unweigerlich den b-Bauern erobern konnte. Total nervös griff er aber fehl und drohte nur matt, statt auch noch den hängenden b-Bauern anzugreifen. Als Sascha das Matt verteidigte war sein c-Bauer nicht mehr zu halten und der Gegner gab auf. Was für ein spannender und glücklicher Verlauf.

Höntrop III hatte gegen die Verbandsligisten von Welper I keine Chance. Allerdings wehrte sich Hans-Jürgen gegen seinen
gut 800 Punkte stärkeren Gegner zäh und er stand wohl zwischenzeitlich sogar besser. Aber irgendwann fand der Gegner
doch noch die Lücke und schaffte einen entfernten Freibauern. Fast vier Stunden kämpfte Hans-Jürgen um dann aber, wie
seine Teamkollegen schon lange vorher, leider auch aufgeben zu müssen – klasse gekämpft Hans-Jürgen!

Br. Rangnr. SG Höntrop 1 Rangnr. Bochumer SV 1 2,5:1,5
1 1 Wolter, Detlev 18 Fränkel, Karlheinz ½:½
2 2 Oberbarnscheidt, Ludger 22 Sanftenschneider, Hans-Werner 1:0
3 3 Rostek, Jörg 23 Gehrke, Wolfgang 1:0
4 4 Drzasga, Michael 24 Dix, Thorsten 0:1
Br. Rangnr. SG Höntrop 2 Rangnr. SC an der Uni Bochum 2 2,5:1,5
1 5 Winterkamp, Sascha 10 Witt, Rainer 1:0
2 6 Saphir, Peter 11 Hofer, Stefan 0:1
3 8 Koch, Burkhard 18 Reinhardt, Tobias ½:½
4 10 Jedner, Volker 22 Picker, Andre 1:0
Br. Rangnr. SV Welper 1 Rangnr. SG Höntrop 3 4:0
1 4 Bastians, Felix 13 Remshagen, Peter 1:0
2 5 Linde, Wolfgang 14 Hoffmann, Klaus 1:0
3 6 Schaller, Torsten 3002 Kümmel, Hans-Jürgen 1:0
4 8 Wallhof, Dieter 30 Schneider, Helmut 1:0

 

SV Welper 2 – SU Annen 1
SC Gerthe 46 – Werne 1 – SV Günnigfeld 1
SG Winz-Baak – SC Dolce Vita
SV Günnigfeld 2 – SV Hattingen 1
SV Linden/Dahlhausen 1 – SC Gerthe 46 – Werne 2
SC Gerthe 46 – Werne 3 – SC RuhrUni Bochum 1
SV Linden/Dahlhausen 2 – Wattenscheid 1
3,0 – 1,0
3,0 – 1,0
1,5 – 2,5
2,0 – 2,0  3:6 BW
3,5 – 0,5
0,0 – 4,0
2,0 – 2,0  4:1 BW

Mannschaftsblitz 2013 / 2014

Verbands-Ebene

Obwohl die Aufstellung nicht so stach: Michael (2,5/11) 1, Detlev (4,5) 2, Ludger (6,0) 3 u Sascha (8.0) an 4
gelang uns mit Platz 7 ein prima Ergebnis. 2 Runden vor Ende lagen wir sogar mit Platz 5 noch auf NRW Kurs!

Endstand
Rang Mannschaft S R V Man.Pkt. Brt.Pkt SoBerg
1. SF Katernberg 8 2 1 18 – 4 26.5 85.00
2. Bochum 02 7 3 1 17 – 5 31.5 77.00
3. Oberhausener SV 7 1 2 15 – 5 26.5 74.50
4. SV Ahlen 6 2 3 14 – 8 24.5 64.00
5. SK Herne Sodingen 6 1 4 13 – 9 25.5 55.50
6. SV Mülheim Nord 4 3 4 11 – 11 24.5 60.50
7. SG Höntrop 4 1 6 9 – 13 21.0 36.00
8. Listiger Bauer Essen 3 3 5 9 – 13 17.5 33.50
9. SV Eichlinghofen 3 2 6 8 – 14 16.0 33.00
10. SF Kirchhellen 2 2 7 6 – 16 17.5 23.00
11. Oberhausener SV II 2 1 8 5 – 17 15.0 22.00
12. SV Erkenschwick 2 1 8 5 – 17 14.0 24.00

Bezirks-Ebene

Mit der etwas taktischen Aufstellung: Michael (5,5/10) Br. 1, Detlev (6,5) 2, Ludger (7,5) 3 und Sascha (8.0)
an 4, wurden wir hinter BO 02 (19:1) VIZE-Meister! Wir erreichten mit 14:6 u. 5 Punkten Vorsprung vor dem
Trio Welper, Linden und Gerthe die Qualifikation für den Verband! Schlußlicht auf Platz 6 Winz-Baak.

Mannschafts-Blitzmeisterschaft Schachbezirk Bochum am 05.03.14
Rangliste: Stand nach der 5. Runde im 2. Durchgang
Rang Mannschaft 1 2 3 4 5 6 Man.Pkt. Brt.P
(DWZ / ELO)
1. Bochumer SV 02 ** 2 4 19 –   1 32,0
2265-93 / 2333 ** 4 4
2. SG Höntrop ½ ** 2 3 4 14 –   6 27,5
2049-92 / 2146 ** 3 2 4 4
3. SV Welper 2 ** 2 3   9 – 11 20,0
2038-70 / 2113 0 1 ** 1 2 4
4. SV Linden 2 1 2 ** 1 3   9 – 11 18,5
2004-78 / 2140 ½ 2 3 **
5. SC Gerthe/Werne ½ ½ 3 ** 3   9 – 11 17,5
1963-90 / 2086 ½ 0 2 ** 4
6. Winz-Baak 0 0 1 1 1 **   0 – 20 4,5
1793-87 / 1973 0 0 0 0 **

Bezirks-Teamblitz2014_AufstellungenHP

 

Mannschafts-Blitzmeisterschaft Schachbezirk Bochum am 05.03.2014
SG Höntrop 1947 – Einzelergebnisse des doppelrundigen Turnieres
Spieler DWZ / ELO BO02 WELP WINZ LIND GERT SUM DWZ / ELO Gegner
1. Michael Drzasga 1977-180 / 2005 0 / 1 0 / 0 1 / 1 r / 0 1 / 1 5,5 2126-76 / 2228
2. Detlev Wolter 2166-  86 / 2271 0 / r 0 / 1 1 / 1 1 / 0 1 / 1 6,5 2036-76 / 2126
3. Ludger Oberbarnscheidt 2104-  77 / 2264 r / 0 1 / 1 1 / 1 r / 1 r / 1 7,5 1955-99 / 2040
4. Sascha Winterkamp 1950-  24 / 2043 0 / 0 1 / 1 1 / 1 1 / 1 1 / 1 8,0 1933-83 / 2100
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.