Herzlich willkommen!

Vereinsabend donnerstags 18:30 Uhr!

Spielort: Städtisches Jugendheim oder    
              „Falkenheim“
.             In der Hönnebecke 53
.             44869 BO-Wattenscheid (googlemaps)

Termine der Vereinsturniere 17/18          Unsere Teams und deren Termine 17/18

Wir – die SG Höntrop – suchen Verstärkung!

Insbesondere für unsere 1. Mannschaft in der Verbandsklasse SVR und für unsere  2. Mannschaft in der Bezirksklasse Bochum.      Grundsätzlich sind wir aber an Spielern aller Spielstärken interessiert, da wir noch weitere Mannschaften haben.

Freunde des Schachspiels sind willkommen! Hobbyspieler genauso wie Ehrgeizige, die  die  Herausforderung  suchen  und  unsere  Mannschaften verstärken möchten.

Wir zahlen weder Startgelder noch Fahrtkosten,  bieten aber nette  und  spielstarke Vereinskollegen. Es wäre schön, wenn Sie auch unseren Vereinsabend bereichern!

Schauen Sie doch donnerstags ab 18:30 Uhr bei einem Vereinsabend vorbei!

Advertisements

Vereinspokal gestartet

In Runde 1 waren nicht alle Spieler anwesend, so kam es nur zu drei Paarungen. Nach langer Zeit spielten wir wieder mit Turnier-Bedenkzeit – also mit 90 min + 30 Sek. pro Zug.

Hans-Peter Raneberg Jürgen Tolksdorf ½:½
Joachim Böcher Michael Drzasga 0:1
Lothar Weyers Burkhard Koch 0:1

Ich konnte mich mit Schwarz als erster gegen Joachim durchsetzen, Nachdem ich einen Bauern eroberte, verließ sich Joachim zu sehr auf eine Springergabel mit erhofftem Qualitätsgewinn, aber das hatte ich immer gut im Griff. Doch plötzlich zog er den Springer trotzdem, worauf dieser verloren ging und Joachim aufgab. Dann schaute ich noch einige Zeit bei den anderen beiden Partien, die aber bis zu meinem verschwinden nicht beendet waren. Als ich ging vermutete ich, dass Jürgen und Burkhard gewinnen würden, aber es wurde spannend.

Jürgen hatte Hans-Peter zwar total im Griff, er gewann die Qualität und der König von Hans-Peter wurde aus der Rochade-Ecke vertrieben in die Mitte. Als ich ging war ich sicher, dass Jürgen gewinnt. Aber Burkhard berichtete, dass sie Remis spielten und danach nicht die Blitz-Entscheidung suchten, sondern nochmal spielen möchten – eine prima Idee. In der anderen Partie war noch nicht so viel los als ich ging. Ich rechnete frech damit, dass sich Burkhad schon durchsetzen wird. Hat er auch, aber wie er mit gestand, hätte er das Bauernendspiel durch einen Fehler verlieren müssen, aber das Glück war auf seiner Seite.

Höntrop I mit erstem Punkt

Verbandsklasse Gr. 2 R.3: Auswärts bei Horst-Emscher 2 gab es ein 4 : 4. Michael und Volker gewannen. Nach schneller 3 : 1 Führung hätten wir uns fast um den Lohn gebracht.

Br SV Horst-Emscher 2 1828 SG Höntrop 1 1842 4:4
1 9 Patzer, Jörg 1887 1 Oberbarnscheidt, Ludger 2032 ½:½
2 10 Rebentisch, Tom 1900 2 Rostek, Jörg 1954 ½:½
3 11 Tobczewski, Peter 1833 3 Drzasga, Michael 1983 0 : 1
4 12 Eckardt, Samuel 1807 4 Jedner, Volker 1832 0 : 1
5 13 Hiebsch, Catalina 1798 5 Koch, Burkhard 1769 1 : 0
6 14 Verfürth, Christian 1877 6 Artz, Klaus 1844 ½:½
7 15 Schreiner, Paulo 1790 7 Barth, Hans-Joachim 1676 ½:½
8 16 Rebentisch, Sebastian 1735 11 Tolksdorf, Jürgen 1645 1 : 0

Weiterlesen

Höntrop II weiterhin siegreich

Bezirksklasse BO 3. R.: Gegen 7 Spieler des SV Günnidfeld 3 gab es daheim einen nie gefährdeten 5 : 3 Sieg. Peter, Mathias und Olaf (kampflos) gewannen.

Einzelergebnisse:

Br SG Höntrop 2 1550 SV Günnigfeld 3 1401 5:3
1 9 Hoffmann, Gary 1574 18 Schulz, Eberhard 1518 ½:½
2 10 Hoffmann, Klaus 1636 19 Höhne, Michael 1440 ½:½
3 12 Remshagen, Peter 1596 20 Freisen, Marco 1484 1:0
4 13 Weiher, Michael 1590 21 Radzik, Thomas 1418 ½:½
5 14 Vollersen, Olaf 1556 24 Marondel, Marian 1282 +:-
6 15 Raneberg, Hans-Peter 1513 25 Müller, Thomas Ralf 1222 ½:½
7 16 Weyers, Lothar 1513 26 Rosen, Christian 1518 0:1
8 2001 Müller, Mathias 1420 27 Kostrewa, Dieter 1328 1:0

Bericht von Klaus Hoffmann: Weiterlesen

Wir waren Ausrichter des Bezirks-Mannschaftsblitz

Auf Allerheiligen kamen sieben Teams, mit uns ging es zu acht an den Start.

Ein knappes Rennen zwischen SV Wattenscheid, Bochumer SV 02 und SV Welper.

SV Wattenscheid wurde Bochumer Mannschafts-Blitzmeister 2017 / 2018

Rangliste: Stand nach der 7. Runde im 2. Durchgang
Mannschaft TWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 Man.Pkt. Brt.P
1. SV Wattenscheid 1 2133 ** 3 4 4 3 4 24 – 4 42.5
** 1 1 4 3 3 4
2. Bochumer SV 2 2085 1 ** 2 3 4 3 4 23 – 5 40.0
3 ** 3 3 3
3. SV Welper 1 2005 2 ** 3 3 3 4 21 – 7 39.5
3 1 ** 4 3 3 4
4. SC Gerthe-Werne 1 2077 0 1 1 ** 4 16 – 12 31.5
0 ** 4 4 3 3
5. Bochumer SV 1 1834 ½ 0 1 ** 3 2 9 – 19 19.5
0 1 1 0 ** 1 1 4
6. SG Höntrop 1 1924 0 ½ ½ ½ ** 2 9 – 19 18.0
1 0 3 ** 0
7. SU Annen 1 1982 1 1 1 1 2 ** 4 8 – 20 24.0
1 ½ 1 1 3 4 ** 2
8. Bochumer SV 3 1729 0 0 0 0 2 0 ** 2 – 26 9.0
0 1 0 1 0 2 **

Wir konnten im Endspurt fast noch Platz 5 erreichen, mussten aber mit etwas weniger Brettpunkten mit Platz 6 vorlieb nehmen.

Wir spielten doppelrundig insgesamt 14 Partien. In der Hinrunde lief mit 3:11 Mannschaftspunkten nicht fiel zusammen, aber in der Rückrunde konnten wir gar mit dem Sieg gegen Welper denen Platz 2 vermiesen und erreichten ordentliche 6 : 8 Mannschaftspunkte.

Bester Punktesammler war wieder einmal Ludger an Brett 2 mit 8 Punkten, ich durfte an Brett 1 noch 6 Punkte hinzusteuern. Klaus und Olaf hatten es nicht leicht und erreichten jeweils 2 Punkte, so dass wir 18 : 38 Brettpunkte ergatterten.

So sah unsere DWZ-Sicht nicht so rosig aus:

Teilnehmer Ro Niv W We n E / J Rh Rn Diff
1. SG Höntrop 1 1854 1925 18.0 22.48 1770 1831 -22
1. Drzasga,Michael 1983 1973 6.0 6.34 14 30 / 15 1923 1977 -6
2. Oberbarnscheidt,Ludger 2032 1990 8.0 7.64 14 30 / 15 2040 2038 6
3. Artz,Klaus 1844 1927 2.0 5.52 14 27 / 15 1618 1776 -68
4. Vollersen,Olaf 1556 1808 2.0 2.98 14 21 / 15 1499 1534 -22

DSAM Ramada oder H+ Cup

DSAM – Deutsche Amateurmeisterschaft 2017/2018 7³ oder auch Ramada-Cup.

Da sich die Hotelkette Ramada umbenannt hat in H+ ist der bekannte „Spitzname“ der Dt. Amateurmeisterschaft mit Ramada-Cup eigentlich nicht mehr korrekt.

Aber die Homepage „www.ramada-cup.de“ des beliebten Breitensport-Turnieres ist weiterhin aufrufbar, allerdings ändert sich die URL in „www.dsam-cup.de“.

Da der Zuspruch in den letzten Jahren immer mehr zunahm, wurde aus 6³ ab dieser Saison 7³. Das bedeutet, dass es nun 7 Vorrunden, in 7 Qualifikationsgruppen (Gruppe g ist neu) in denen sich jeweils 7 Spieler für das Finale – diese Saison in Leipzig – qualifizieren. Im Finale sind folglich 7 * 7 * 7 = 343 Spieler dabei!

Zusätzlich wurde auch das Erkennungslied „One night in Bankok“, dass vor jeder Runde gespielt wurde, nach 16 Jahren geändert. Nun wird die etwas ruhigere, fast schon klassische Filmmusik aus „Die glorreichen Sieben“ gespielt – alles wohl durchdacht. Weitere Änderung ist übrigens, dass man sich nun entscheiden darf, ob man mit seiner ELO oder DWZ in die Gruppen eingestuft wird, früher galt die höhere Zahl, also die TWZ.

Ein weiterer „Traditionsbruch“ gegenüber den letzten (ich glaube 7) Jahren ist es, dass das erste Vorrundenturnier nicht in Bad Soden sondern nun in Niedernhausen (bei Wiesbaden) statt fand.

Nun aber zum Turnier selbst. Aus unserem Verein spielte diesmal nur ich mit. Es lief für mich in Gruppe B schon prächtig, wenn ich am Ende mit 3,5 Punkten (aus 5) und Platz 8 auch nur hauchzart die 7 Qualifikationsplätze verpasste. Aber in zwei drei Partien hatte ich eher Glück und in einer sah ich meine Siegchance nicht, somit bin ich insbesondere mit den etwa +23 DWZ sehr zufrieden.

Aus Bochum spielte übrigens noch Dr. Jens Hinkmann mit, der in Gruppe A mit zwei üblen Niederlagen anfing, sich mit 2 Punkten aber noch ordentlich ins Ziel rettete. Er hätte auch in Gruppe B spielen dürfen. Aber letzte Saison erlangte er in Gruppe A in Brühl einen unglaublichen dritten Platz, somit für ihn sicherlich nicht die falsche Entscheidung „oben“ mit dabei zu sein.

Ich freu mich schon auf Brühl 9.-11. Feb. 2018…

Blitz-VM 1. Runde Michael vorn

Da wir die Stadtmeisterschaft an unseren Vereinsabenden ausrichteten, hatten wir sieben Wochen lang kein „normales“ Vereinsgeschehen. Allerdings galt die StEM ja auch als Vereinsmeisterschaft, die somit Ludger mit 5/7 als Vizemeister knapp, nur durch besserer Feinwertung, vor mir gewann.

Heute war es endlich wieder soweit und die 1. von 6 Runden der Blitz-Vereinsmeisterschaft startete. Ein besonderes Erlebnis für mich, denn in der vergangenen Saison war es wie verhext, ich konnte an keiner Runde teilnehmen.

Ludger gewann (wie üblich) vergangene Saison den Titel und somit stellte sich wie alle Jahre wieder die Frage „ist Ludger zu stoppen“.

Aus dieser Sicht verlief die 1. Runde überraschend. Nicht nur, dass sich die meisten für Fischerblitz aussprachen (3 min + 2 Sek. pro Zug) aber leider nur acht Spieler teilnahmen…

Ludger und Michael führten bis zur fünften Runde gemeinsam ohne Punktverlust vor Volker, gegen den ich schon mit reichlich Glück gewinnen durfte. Aber dann schlug Achim unseren Seriensieger. Direkt in der nächsten Runde hatte Ludger Weiß gegen mich und mit Schwarz spiel ich meist nicht so glücklich gegen ihn. Mit einem Sieg hätte Ludger wieder alles im Griff gehabt, aber heute kam einiges zusammen.

Nicht nur, dass ich lange unter Druck irgendwie die Stellung gegen Ludger noch halten durfte, sondern ich verlor auch mehr und mehr Zeit. Irgendwann gab ich Schach und Ludger zog ohne groß zu überlegen seinen König, worauf ich ihn direkt mattsetzen konnte. Als wir danach auf meine Uhr schauten, zeigte sich mein Fähnchen, hätte er vor dem erkennbaren Matt nur kurz auf meine Uhr geschaut …

Aber irgendwie war es eh heut mein Glücks-Blitz-Tag, denn schon in der ersten Runde hatte ich mich gegen Joachim um Kopf und Kragen gespielt, bis er bei meiner auch noch knappen Zeit, endlich eine Figur einstellte und die Partie wieder gut aussah. Auch die letzte Partie gegen Achim, der ja kurz zuvor Ludger besiegt hatte, war es nicht nur ganz allein meine gute Spielführung die den Sieg heraufbeschwor. So siegte ich am Ende mit zwei Punkten Vorsprung. Ludger musste in der letzten Runde gar noch Volker besiegen, um mit ihm gemeinsam Platz 2 zu erringen, das gelang ihm und somit ist die Blitz-Vereinsmeisterschaft wahrlich noch nicht entschieden…

Platz Name 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. Gesamt
1. Michael Drzasga 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 7,0
2.-3. Volker Jedner 1,0 1,0 1,0 1,0 0,0 1,0 0,0 5,0
2.-3. Ludger Oberbarnscheidt 1,0 1,0 1,0 1,0 0,0 0,0 1,0 5,0
4. Hans-Joachim Barth 1,0 1,0 0,0 0,0 1,0 1,0 0,0 4,0
5. Joachim Böcher 0,0 0,0 0,0 1,0 1,0 0,5 1,0 3,5
6. Jürgen Tolksdorf 0,0 0,0 1,0 0,0 1,0 0,0 0,0 2,0
7. Jakob Eul 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,5 1,0 1,5
8. Lothar Weyers 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0

 

Höntrop III gewinnt knapp

Kreisliga BO R. 2: Bei Winz-Baak 2 gab es einen knappen 3,5 : 2,5 Sieg. Die kampflosen Siege von Joachim und Helmut retteten den Tag. Das ist für Joachim schon ärgerlich, zweite Runde und sein zweiter kampfloser Sieg.

Gegen die nominell stärkeren Gegner war es trotz zweier kampfloser Siege kein leichter Nachmittag, aber Frank und Oswin hielten gegen ihre favorisierten Gegner (100 bzw. 161 DWZ Unterschied) Remis. Nachdem auch Ersatzmann Arnold die Punkteteilung gelang, war der Kampf für die Dritte gewonnen.

Br. SG Winz-Baak 2 SG Höntrop 3 2,5:3,5
1 9 Kyeck, Siegfried (1503) 17 Böcher, Joachim (1480) -:+
2 10 Weißer, Willibald (1424) 18 Keller, Frank (1324) ½:½
3 11 Toger, Volodimir (1456) 19 Bock, Oswin (1295) ½:½
4 13 Hass, Bernd (1288) 20 Eul, Jakob (1344) 1:0
5 14 Wesener, Jörn (1272) 21 Schneider, Helmut (1023) -:+
6 15 Wolfgram, Günther (1179) 24 Pokolm, Arnold (1153) ½:½

BO StEM Thomas Freisen vor vier punktgleichen

Der letzte Spieltag der Bochumer Stadtmeisterschaft war bis zur letzten Partie spannend.

Das lag nicht nur daran, dass der spätere Vize-Meister Ludger gegen Jürgen schwierig und wohl auch schlechter stand, bis er sich doch noch durchsetzen konnte. Die letzte Partie an Tisch 7 – Hans-Jürgen gegen Thomas, die Thomas gewann, entschied die Feinwertungen „oben“, da Matthias und Thomas gegen den Sieger gespielt hatten und so noch einen Schub in der Buchholz-Wertung erfuhren.

Foto von Christin Pflieger

Ich ging zwar mit der besten Buchholz der Führenden in die letzte Runde, aber zu meinem Leidwesen war einer meiner Gegner bereits nach Runde 5 zurückgetreten und ein weitere hatte die letzte Runde heuer abgesagt und jener hatte m.E. gute Chancen seine letzte Partie zu gewinnen, aber was soll man lamentieren, das perfekte System in Sachen Feinwertung gibt es nicht und ich hätte heute ja auch einfach gewinnen können…

So wurde das Turnier sogar erst durch die zweite Feinwertung entschieden, denn von den fünf punktgleichen auf den TOP-Plätzen hatten die ersten drei die gleiche Buchholzzahl. So entschied die Sonneborn-Berger-Wertung über den Sieg – Thomas Freisen war (sicherlich nicht unverdient) der Glücklichste. Thomas war immerhin der Einzige derer mit wenigstens 4,5 Punkten, der einen dieser Spieler besiegen konnte, alle anderen spielten „zaghaft“ Remis gegeneinander. Das brachte Thomas den entscheidenden „Kick“ in der Sonneborn-Berger Wertung.

Nr Teilnehmer TWZ 1 2 3 4 5 6
1. Freisen,Thomas 1996 ** ½ ½ 1 ½
2. Oberbarnscheidt,Ludger 2034 ** ½ ½ ½ ½
3. Hahn,Matthias 2073 ½ ½ ** ½ ½
4. Drzasga,Michael 1945 ½ ½ ½ ** ½
5. Schmidt,Ralph 1898 0 ½ ½ **
6. Niemann,Peter 2074 ½ ½ ½ **

Somit war die Entscheidung von Thomas in seiner Partie gegen Matthias dann doch korrekt, denn er hatte Matthias in der Eröffnung stark unter Druck gesetzt und hatte, wie ich vermutete, gute Siegchancen. Aber er bot Remis, was Matthias kaum ablehnen konnte und somit gab es dann doch ein schnelles Remis an Tisch 1. Die Partie zwischen Michael und Peter an Tisch 2 dauerte ein wenig länger. Ich hatte schon das Remisgebot von Peter abgelehnt, aber nach wenigen weiteren Zügen hatten wir doch eine symmetrische Stellung und Peters eingeklemmter Läufer war wieder befreit. So nahm ich lieber „den Spatz in der Hand“ – das sichere DWZ-Plus.

Klaus spielte eigentlich ein gutes Königsgambit gegen Ralph (entschuldige Klaus, ich muss meine ersten Zeilen korrigieren). Aber nach einem üblem Patzer im 14. Zug verlor er nicht nur einen Bauern, sondern auch in der Computer-Analyse von +1 auf fast -2 und diesen Vorteil ließ sich Ralph nicht mehr nehmen. Durch seinen Sieg schloss Ralph zu den drei Führenden Thomas, Matthias und Michael auf. Als dann am Ende auch Ludger gewann, waren nach den sieben Runden fünf Spieler punktgleich vorn.

Erwähnen möchte ich noch, dass Hans-Jürgen Kümmel die letzte Runde durch kleine Frikadellen und Brötchen für alle „aufpeppte“. Eine prima Sache, dank Dir Hans-Jürgen.

Paarungsliste der 7. Runde
TNr Teilnehmer Pkte TNr Teilnehmer Pkte Erg
1 4. Freisen,Thomas (4½) 2. Hahn,Matthias (4½) ½-½
2 5. Drzasga,Michael (4½) 1. Niemann,Peter (4) ½-½
3 3. Oberbarnscheidt, (4) 12. Tolksdorf,Jürgen (3½) 1 – 0
4 10. Hoffmann,Klaus (3½) 7. Schmidt,Ralph (4) 0 – 1
5 13. Hoffmann,Gary (3) 8. Barth,Hans-Joach (3) 0 – 1
6 9. Boxberg,Marc (3) 15. Böcher,Joachim (3) 1 – 0
7 20. Kümmel,Hans-Jürgen (2½) 11. Gausmann,Thomas (3) 0 – 1
8 17. Fuchs,Klaus (2½) 16. Hauser,Bernd (2½) + – –
9 21. Schneider,Helmut (1½) 19. Bock,Oswin (2) 1 – 0
10 18. Lackner,Andreas (1) 22. Schmidt,Rolf-Günther (1) 1 – 0

Endstand

Vorab möchte ich die Preisträger erwähnen:

  1. Thomas Freisen
  2. Ludger Oberbarnscheidt
  3. Matthias Hahn

Die Ratingpreise – Bester unter DWZ:
1900: Ralph Schmidt
1700: Marc Boxberg
1400: Hans-Jürgen Kümmel

Fortschrittstabelle:  Stand nach der 7. Runde   (nach Rangliste)
Nr. Teilnehmer NWZ 1 2 3 4 5 6 7 Pkte Buch SoB
1. Freisen,Thomas 1996 15w1 8s½ 12w1 6s½ 5w1 4s½ 3w½ 5.0 30.0 21.00
2. Oberbarnscheidt,Ludger 2034 13s1 9/+ 4w½ 5s½ 3w½ 6s½ 10w1 5.0 30.0 20.50
3. Hahn,Matthias 2073 14w1 5s½ 8w1 4s½ 2s½ 10w1 1s½ 5.0 30.0 20.25
4. Drzasga,Michael 1945 18s1 11w1 2s½ 3w½ 13s1 1w½ 6w½ 5.0 29.0 19.75
5. Schmidt,Ralph 1898 19s1 3w½ 10s1 2w½ 1s0 7w1 11s1 5.0 27.5 17.75
6. Niemann,Peter 2074 10s0 22/+ 21w1 1w½ 11s1 2w½ 4s½ 4.5 25.0 14.25
7. Boxberg,Marc 1668 16s½ 10w½ 13s0 19/+ 9w1 5s0 15w1 4.0 25.5 13.75
8. Gausmann,Thomas 1621 21s1 1w½ 3s0 13w0 17s1 14w½ 16s1 4.0 22.0 9.00
9. Barth,Hans-Joachim 1693 20w1 2/- 11s0 16w1 7s0 17w1 14s1 4.0 20.0 8.50
10. Tolksdorf,Jürgen 1604 6w1 7s½ 5w0 12s1 14w1 3s0 2s0 3.5 28.0 11.75
11. Hoffmann,Klaus 1623 17w1 4s0 9w1 14s½ 6w0 18s1 5w0 3.5 26.5 11.00
12. Fuchs,Klaus 1402 22s½ 16w1 1s0 10w0 15s0 19w1 18/+ 3.5 23.0 8.75
13. Zimmer,Javier Miguel 1551 2w0 20s1 7w1 8s1 4w0 15/- 3.0 27.0 9.00
14. Hoffmann,Gary 1580 3s0 19w1 18s1 11w½ 10s0 8s½ 9w0 3.0 26.0 9.25
15. Böcher,Joachim 1481 1s0 21/- 20w1 21s1 12w1 13/- 7s0 3.0 22.0 5.50
16. Kümmel,Hans-Jürgen 1286 7w½ 12s0 17w1 9s0 18s0 21/+ 8w0 2.5 22.0 5.75
17. Schneider,Helmut 1023 11s0 18w½ 16s0 + 8w0 9s0 20w1 2.5 20.5 5.00
18. Hauser,Bernd 1416 4w0 17s½ 14w0 20s1 16w1 11w0 12/- 2.5 20.5 4.50
19. Lackner,Andreas 1346 5w0 14s0 + 7/- 12s0 21w1 2.0 20.5 3.00
20. Bock,Oswin 1295 9s0 13w0 15s0 18w0 21w1 + 17s0 2.0 20.0 2.50
21. Schmidt,Rolf-Günther 942 8w0 15/+ 6s0 15w0 20s0 16/- 19s0 1.0 21.0 2.50
22. Kükenbrink,Christian 1910 12w½ 6/- 0.5 19.5 1.50

Kreuz

Kreuztabelle im Schweizer-System nach der 7. Runde
Nr. Teilnehmer TWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 Pkte Buch
1. Freisen,Thomas 1996 ** ½ ½ 1 ½ ½ 1 1 5.0 30.0
2. Oberbarnscheidt,L 2034 ** ½ ½ ½ ½ + 1 1 5.0 30.0
3. Hahn,Matthias 2073 ½ ½ ** ½ ½ 1 1 1 5.0 30.0
4. Drzasga,Michael 1945 ½ ½ ½ ** ½ 1 1 1 5.0 29.0
5. Schmidt,Ralph 1898 0 ½ ½ ** 1 1 1 1 5.0 27.5
6. Niemann,Peter 2074 ½ ½ ½ ** 0 1 1 + 4.5 25.0
7. Boxberg,Marc 1668 0 ** 1 ½ 0 1 ½ + 4.0 25.5
8. Gausmann,Thomas 1621 ½ 0 ** 0 ½ 1 1 1 4.0 22.0
9. Barth,Hans-Joachi 1693 0 ** 0 1 1 1 1 4.0 20.0
10. Tolksdorf,Jürgen 1604 0 0 0 1 ½ ** 1 1 3.5 28.0
11. Hoffmann,Klaus 1623 0 0 0 1 ** ½ 1 1 3.5 26.5
12. Fuchs,Klaus 1402 0 0 ** 0 1 + 1 ½ 3.5 23.0
13. Zimmer,Javier Mig 1551 0 0 1 1 ** 1 3.0 27.0
14. Hoffmann,Gary 1580 0 ½ 0 0 ½ ** 1 1 3.0 26.0
15. Böcher,Joachim 1481 0 0 1 ** 1 -1 3.0 22.0
16. Kümmel,Hans-Jürge 1286 ½ 0 0 0 ** 1 0 + 2.5 22.0
17. Schneider,Helmut 1023 0 0 0 0 ** ½ 1 2.5 20.5
18. Hauser,Bernd 1416 0 0 0 1 ½ ** 1 2.5 20.5
19. Lackner,Andreas 1346 0 0 0 ** 1 2.0 20.5
20. Bock,Oswin 1295 0 0 0 0 0 ** 1 2.0 20.0
21. Schmidt,Rolf-Günt 942 0 0 +0 0 0 ** 1.0 21.0
22. Kükenbrink,Christ 1910 ½ ** 0.5 19.5

Inoffizielle DWZ-Auswertung – TOP-Performer sind:

  1. Jürgen Tolksdorf und Javier Miguel Zimmer erobern je 40 DWZ
  2. Helmut Schneider gewinnt 37 DWZ-Punkte hinzu
  3. Klaus Fuchs erreicht 18 DWZ-Punkte Zuwachs
  4. Michael Drzasga schafft noch 17 DWZ-Punkte plus
Inoffizielle Turnierauswertung nach  D W Z
Nr Teilnehmer Ro Niv W We n E / J Rh Rn Diff
1. Niemann,Peter 2074 1691 3.5 4.73 6 30 / 15 1748 2047 -27
2. Hahn,Matthias 2073 1811 5.0 5.41 7 30 / 15 1969 2065 -8
3. Oberbarnscheidt,L 2034 1858 4.0 4.07 6 30 / 15 1983 2033 -1
4. Freisen,Thomas 1996 1785 5.0 4.83 7 30 / 15 1943 1999 3
5. Drzasga,Michael 1945 1824 5.0 4.23 7 29 / 15 1982 1962 17
6. Kükenbrink,Christian * 1910 1402 0.5 0.96 1 28 / 15 1898 -12
7. Schmidt,Ralph 1898 1763 5.0 4.40 7 28 / 15 1921 1911 13
8. Barth,Hans-Joachi 1693 1413 4.0 4.61 6 23 / 15 1538 1677 -16
9. Boxberg,Marc 1668 1586 3.0 3.58 6 23 / 15 1586 1653 -15
10. Hoffmann,Klaus 1623 1661 3.5 3.07 7 22 / 15 1661 1634 11
11. Gausmann,Thomas 1621 1493 4.0 4.16 7 22 / 15 1543 1617 -4
12. Tolksdorf,Jürgen 1604 1818 3.5 2.02 7 22 / 15 1818 1644 40
13. Hoffmann,Gary 1580 1625 3.0 3.25 7 21 / 15 1575 1573 -7
14. Zimmer,Javier Miguel * 1551 1713 3.0 1.68 5 21 / 15 1785 1591 40
15. Böcher,Joachim 1481 1461 3.0 2.62 5 20 / 15 1533 1493 12
16. Hauser,Bernd 1416 1459 2.5 2.80 6 19 / 15 1402 1407 -9
17. Fuchs,Klaus 1402 1604 2.5 1.93 6 19 / 15 1547 1420 18
18. Lackner,Andreas 1346 1456 1.0 1.58 4 18 / 15 1263 1325 -21
19. Bock,Oswin 1295 1351 1.0 2.59 6 19 / 15 1078 1245 -50
20. Kümmel,Hans-Jürgen 1286 1471 1.5 1.77 6 19 / 15 1278 1278 -8
21. Schneider,Helmut 1023 1489 1.5 0.48 6 16 / 15 1296 1060 37
22. Schmidt,Rolf-Günt 942 1563 0.0 0.23 5 27 / 15 886 937 -5

 

SG Solingen Bundesliga-Blitzturnier am 20.10.

Liebe Schachfreunde,
zum Auftakt der neuen Schachbundesliga-Saison veranstaltet die SG Solingen am Freitag, dem 20.10.2017, ab 20 Uhr ein Elo-ausgewertetes Blitzturnier, bei dem vermutlich auch einige Spieler des Bundesliga-Wochenendes in Solingen teilnehmen werden.
Die genaue Ausschreibung finden Ihr hier:  offene-turniere/solinger-bundesliga-blitzturnier/
Bitte denkt daran, dass eine Anmeldung am Spieltag nur dann möglich ist, wenn man bereits über eine FIDE-ID verfügt.
Wir freuen uns auf eine zahlreiche Beteiligung!
Viele Grüße
Oliver Kniest

2. Niederlage für Höntrop I

Verbandsklasse Gr. 2 R.2: Auch im zweiten Saisonspiel gab es daheim gegen SV Günnigfeld 1 eine 2,5 : 5,5 Niederlage. Nur fünf Remis waren uns vergönnt.

Beide Teams traten mit Ihrer Start-Acht an und somit war es eigentlich ein Kampf auf Augenhöhe. Aber es sollte auch heute nicht viel bei uns zusammenlaufen und am Ende gab es auch in der Höhe eine berechtigte Niederlage.

. SG Höntrop 1 1851 . SV Günnigfeld 1 1880 2,5:5,5
1 1 Oberbarnscheidt, Ludger 2034 1 Freisen, Thomas 1996 ½:½
2 2 Rostek, Jörg 1954 2 Kükenbrink, Christopher 1910 ½:½
3 3 Drzasga, Michael 1945 3 Markus, Peter 1934 ½:½
4 4 Jedner, Volker 1832 4 Radi, Günter 1891 0 : 1
5 5 Koch, Burkhard 1769 5 Funke, Eckhard 1763 ½:½
6 6 Artz, Klaus 1844 6 Bender, Markus 1808 0 : 1
7 7 Barth, Hans-Joachim 1693 7 Brinkmann, Uwe 1932 0 : 1
8 8 Geistmeier, Frank 1738 8 Brandhoff, Gerd 1804 ½:½

Weiterlesen

Höntrop 2 auch in Runde 2 erfolgreich

Bezirksklasse BO 2. R.: Obschon nur zu siebt konnte unsere 2. Mannschaft sich bei der SG Witten 2 mit 6,5 : 1,5 durchsetzen. Es siegten  Klaus, Jürgen, Peter, Olaf, Hans-Peter und Lothar!

Unsere 2. Mannschaft war zwar im Schnitt ziemlich genau 300 DWZ-Punkte stärker und somit klarer Favorit, aber auch gegen einen schwächeren Gegner muss man erst einmal deutlich die Punkte holen.

Br SG Witten 2 1238 SG Höntrop 2 1535 1,5:6,5
1 10 Papenkordt, Karl-Hermann 1530 9 Hoffmann, Gary 1580 ½:½
2 11 Krawietz, Siegfried 1386 10 Hoffmann, Klaus 1623 0:1
3 12 Rüsing, Thomas 1504 11 Tolksdorf, Jürgen 1604 0:1
4 13 Vonrüden, Regina 1443 12 Remshagen, Peter 1596 0:1
5 14 Lang, Christopher 1206 14 Vollersen, Olaf 1556 0:1
6 16 Birkelbach, Norbert 1108 15 Raneberg, Hans-Peter 1513 0:1
7 28 Vonrüden, Tobias 789 16 Weyers, Lothar 1513 0:1
8 35 Badur, Hannes 936 19 Bock, Oswin 1295 +:-

Weiterlesen

BO StEM nach Runde 6 drei vorn

Leider gab es bei der vorletzten Runde der Offenen Bochumer Stadtmeisterschaft 2017 einige kampflose Partien. Die beiden ersten Bretter machten recht schnell Remis, allerdings übersahen Thomas und ich an Tisch 1 einen groben Fehler von mir – Figurengewinn war möglich, manchmal kann man sich nicht vorstellen, dass ein halbwegs ordentlicher Spieler bereits im 7. Zug patzt, kurz drauf bot Thomas Remis, was ich dann lieber annahm…

Matthias stand schnell sehr gut gegen Jürgen, als dann zwei Bauern fielen, wehrte sich Jürgen noch, aber das Ende war nicht mehr lang aufzuschieben. Dadurch konnte Matthias zu den beiden Führenden aufschließen und kämpft nächste Runde gegen Thomas.

An Tisch 4 spielte Ralph gegen die Königsstellung. Es sah jedoch recht solide für Marc aus, aber ein Fehler und dann ging es schnell, Materialverlust war nicht zu verhindern und Marc gab auf.

Klaus an Tisch 6 machte es sich schwer gegen Bernd, der lange gut mithielt. Aber dann musste Bernd die große Qualle geben und so war es nur eine Frage der Zeit, wann sich die Dame von Klaus gegen den Turm durchsetzt. Leider übersah Klaus ein einzügiges Matt – es war zwar auch so gewonnen, aber da es zu dem Zeitpunkt die letzte Partie war, hätten wir „alle“ eine Stunde früher daheim sein können. An Tisch 7 sah es erst nach einem schnellen Sieg für Thomas aus. Aber in gewonnener Stellung machte er einfach nicht den Sack zu [Nachtrag: siehe Kommentar – es war keine Gewinnstellung!]. Da er für die klar gewonnene Stellung Material geopfert hatte stand nun Gary auf Gewinn, da Thomas seine Chancen nicht nutzte. Aber auch Gary patzte nochmal und am Ende war das Remis wohl irgendwie gerecht.

Achim überspielte den ältesten Teilnehmer Helmut schon in der Eröffnung. So dauerte die Partie nicht lang, als Materialverlust nicht mehr zu verhindern war gab Helmut auf. An Tisch 9 habe ich leider nicht mitbekommen, wie Klaus gegen Andreas gewann.

Paarungsliste der 6. Runde
Teilnehmer Pkte Teilnehmer Pkte Erg
1 5. Drzasga,Michael (4) 4. Freisen,Thomas (4) ½-½
2 1. Niemann,Peter (3½) 3. Oberbarnscheidt,Ludger (3½) ½-½
3 2. Hahn,Matthias (3½) 12. Tolksdorf,Jürgen (3½) 1-0
4 7. Schmidt,Ralph (3) 9. Boxberg,Marc (3) 1-0
5 14. Zimmer,Javier Miguel (3) 15. Böcher,Joachim (3) -/-
6 16. Hauser,Bernd (2½) 10. Hoffmann,Klaus (2½) 0-1
7 11. Gausmann,Thomas (2½) 13. Hoffmann,Gary (2½) ½-½
8 8. Barth,Hans-Joachim (2) 21. Schneider,Helmut (1½) 1-0
9 17. Fuchs,Klaus (1½) 18. Lackner,Andreas (1) 1-0
10 20. Kümmel,Hans-Jürgen (1½) 22. Schmidt,Rolf-Güthern (1) +/-
11 19. Bock,Oswin (1) 23. spielfrei (0) +/-

letzte Runde

Paarungsliste der 7. Runde
Teilnehmer Pkte Teilnehmer Pkte Erg
1 4. Freisen,Thomas (4½) 2. Hahn,Matthias (4½)  –
2 5. Drzasga,Michael (4½) 1. Niemann,Peter (4)  –
3 3. Oberbarnscheidt,Ludger (4) 12. Tolksdorf,Jürgen (3½)  –
4 10. Hoffmann,Klaus (3½) 7. Schmidt,Ralph (4)  –
5 13. Hoffmann,Gary (3) 8. Barth,Hans-Joachim (3)  –
6 9. Boxberg,Marc (3) 15. Böcher,Joachim (3)  –
7 20. Kümmel,Hans-Jürgen (2½) 11. Gausmann,Thomas (3)  –
8 17. Fuchs,Klaus (2½) 16. Hauser,Bernd (2½)  –
9 21. Schneider,Helmut (1½) 19. Bock,Oswin (2)  –
10 18. Lackner,Andreas (1) 22. Schmidt,Rolf-Günther (1)  –

Tabelle vor der letzten Runde:

Fortschrittstabelle:  Stand nach der 6. Runde   (nach Rangliste)
Nr Teilnehmer DWZ 1 2 3 4 5 6 Pkte Bhh SoB
1. Drzasga,Michael 1945 16s1 8w1 4s½ 3w½ 9s1 2w½ 4.5 22.0 15.75
2. Freisen,Thomas 1996 13w1 12s½ 15w1 6s½ 5w1 1s½ 4.5 21.5 16.00
3. Hahn,Matthias 2073 11w1 5s½ 12w1 1s½ 4s½ 7w1 4.5 21.5 15.50
4. Oberbarnscheidt,Ludger 2034 9s1 14/+ 1w½ 5s½ 3w½ 6s½ 4.0 23.0 14.75
5. Schmidt,Ralph 1898 20s1 3w½ 7s1 4w½ 2s0 10w1 4.0 20.0 11.50
6. Niemann,Peter 2074 7s0 22/+ 21w1 2w½ 8s1 4w½ 4.0 18.0 10.50
7. Tolksdorf,Jürgen 1604 6w1 10s½ 5w0 15s1 11w1 3s0 3.5 20.0 10.25
8. Hoffmann,Klaus 1623 19w1 1s0 14w1 11s½ 6w0 16s1 3.5 18.0 8.50
9. Zimmer,Javier Miguel 1551 4w0 18s1 10w1 12s1 1w0 13/- 3.0 19.0 7.00
10. Boxberg,Marc 1668 17s½ 7w½ 9s0 20/+ 14w1 5s0 3.0 18.5 8.25
11. Hoffmann,Gary 1580 3s0 20w1 16s1 8w½ 7s0 12s½ 3.0 18.5 7.25
12. Gausmann,Thomas 1621 21s1 2w½ 3s0 9w0 19s1 11w½ 3.0 17.5 5.75
13. Böcher,Joachim 1481 2s0 21/- 18w1 21s1 15w1 9/- 3.0 16.5 5.00
14. Barth,Hans-Joachim 1693 18w1 4/- 8s0 17w1 10s0 19w1 3.0 14.5 4.50
15. Fuchs,Klaus 1402 22s½ 17w1 2s0 7w0 13s0 20w1 2.5 18.5 5.00
16. Hauser,Bernd 1416 1w0 19s½ 11w0 18s1 17w1 8w0 2.5 15.5 4.00
17. Kümmel,Hans-Jürgen 1286 10w½ 15s0 19w1 14s0 16s0 21/+ 2.5 13.5 3.75
18. Bock,Oswin 1295 14s0 9w0 13s0 16w0 21w1 + 2.0 15.5 2.00
19. Schneider,Helmut 1023 8s0 16w½ 17s0 + 12w0 14s0 1.5 16.0 2.75
20. Lackner,Andreas 1346 5w0 11s0 + 10/- 15s0 1.0 16.5 1.50
21. Schmidt,Rolf-Günther 942 12w0 13/+ 6s0 13w0 18s0 17/- 1.0 16.0 2.00
22. Kükenbrink,Christian 1910 15w½ 6/- 0.5 15.0 1.25

BO StEM nach Runde 5 zwei vorn

Heute gab es nur ein Remis, an Tisch 1 zwischen Ludger und Matthias. Aber es gab einen klaren Sieg an Tisch 2, Thomas überspielte bereits in der Eröffnung den Titelverteidiger Ralph. Da auch Michael gewann führen die beiden nun die Tabelle an und spielen in der kommenden Runde gegeneinander.

An Tisch 4 hielt Klaus lange gegen den Favoriten Peter gut mit, aber alsbald bekam er seine Figuren nicht mehr koordiniert und Peter nutzte das geschickt zu Figurengewinn. Die Partie der Aufsteiger Jürgen und Gary – beide haben im letzten bzw. den letzten beiden Jahren weit über 100 DWZ Punkte hinzugewonnen – war spannend. Nach einem Patzer und Bauernverlust sah es nicht gut aus für Gary, Jürgen spielte nun auf die Königsstellung. Doch dann übersahen beide ein tödliches Damenopfer für Gary, das wohl zum Matt geführt hätte. Aber in knapper Zeit übersah Gary den eigentlich angestrebten Plan und verlor einen zweiten Bauern und alsbald die Partie.

Nachdem Marc die offene e-Linie eroberte, kam Achim immer mehr unter Druck, verlor unnötig einen Bauern und nachdem er den zweiten verlor, gewann Marc kurz danach. An Tisch 7 verlor Klaus gegen Joachim erst einen Bauern und im späteren Turmendspiel ging noch ein Bauer an Joachim und alsbald gewann er die Partie. An Tisch 8 gewann Thomas schnell gegen Helmut. Ich hatte gar nicht recht gesehen, was passiert ist, da war die Partie auch schon zu Thomas Gunsten entschieden.

An Tisch 9 machte es sich Bernd ein wenig schwer. Sein Angriff gegen den König hätte eigentlich schon zum Sieg führen sollen, aber er gewann immerhin zwei Bauern. Auch wenn Hans-Jürgen seinen König aus der Gefahr bekam, spielte danach nur noch Bernd und alsbald war die Partie für Hans-Jürgen nicht mehr zu halten. An Tisch 10 sah es lange nach einem klaren Sieg für den Favoriten Oswin aus, aber als er nun endlich klar auf Gewinn stand, ließ Oswin ein klassisches Mattbild mit Turm und Springer zu, das konnte er nur durch hin und herziehen des Läufers verhindern. Aber anstatt nun immerwieder Matt zu drohen, nahm Rolf-Günther den Läufer und der König konnte der Falle entrinnen und das deutliche Mehrmaterial von Oswin setzte sich nun doch durch.

Paarungsliste der 5. Runde
Teilnehmer Pkte Teilnehmer Pkte Erge
1 3. Oberbarnscheidt,Ludger (3) 2. Hahn,Matthias (3) ½-½
2 4. Freisen,Thomas (3) 7. Schmidt,Ralph (3) 1 – 0
3 14. Zimmer,Javier Miguel (3) 5. Drzasga,Michael (3) 0 – 1
4 10. Hoffmann,Klaus (2½) 1. Niemann,Peter (2½) 0 – 1
5 12. Tolksdorf,Jürgen (2½) 13. Hoffmann,Gary (2½) 1 – 0
6 9. Boxberg,Marc (2) 8. Barth,Hans-Joachim (2) 1 – 0
7 15. Böcher,Joachim (2) 17. Fuchs,Klaus (1½) 1 – 0
8 21. Schneider,Helmut (1½) 11. Gausmann,Thomas (1½) 0 – 1
9 16. Hauser,Bernd (1½) 20. Kümmel,Hans-Jürgen (1½) 1 – 0
10 19. Bock,Oswin (0) 22. Schmidt,Rolf-Günther (1) 1 – 0

kommenden Donnerstag

Paarungsliste der 6. Runde
Teilnehmer Pkte Teilnehmer Pkte Erg
1 5. Drzasga,Michael (4) 4. Freisen,Thomas (4)  –
2 1. Niemann,Peter (3½) 3. Oberbarnscheidt,Ludger (3½)  –
3 2. Hahn,Matthias (3½) 12. Tolksdorf,Jürgen (3½)  –
4 7. Schmidt,Ralph (3) 9. Boxberg,Marc (3)  –
5 14. Zimmer,Javier Miguel (3) 15. Böcher,Joachim (3)  –
6 16. Hauser,Bernd (2½) 10. Hoffmann,Klaus (2½)  –
7 11. Gausmann,Thomas (2½) 13. Hoffmann,Gary (2½)  –
8 8. Barth,Hans-Joachim (2) 21. Schneider,Helmut (1½)  –
9 17. Fuchs,Klaus (1½) 18. Lackner,Andreas (1)  –
10 20. Kümmel,Hans-Jürgen (1½) 22. Schmidt,Rolf-Günther (1)  –
11 19. Bock,Oswin (1) 23. spielfrei (0) + – –

Die Tabelle

Fortschrittstabelle:  Stand nach der 5. Runde   (nach Rangliste)
Nr. Teilnehmer NWZ 1 2 3 4 5 Pkte Buh SoB
1. Drzasga,Michael 1945 14s1 12w1 3s½ 4w½ 8s1 4.0 14.5 11.25
2. Freisen,Thomas 1996 10w1 13s½ 16w1 6s½ 7w1 4.0 13.5 10.75
3. Oberbarnscheidt,L 2034 8s1 15/+ 1w½ 7s½ 4w½ 3.5 16.0 10.75
4. Hahn,Matthias 2073 11w1 7s½ 13w1 1s½ 3s½ 3.5 15.0 10.00
5. Tolksdorf,Jürgen 1604 6w1 9s½ 7w0 16s1 11w1 3.5 12.5 8.25
6. Niemann,Peter 2074 5s0 22/+ 20w1 2w½ 12s1 3.5 12.0 6.50
7. Schmidt,Ralph 1898 21s1 4w½ 5s1 3w½ 2s0 3.0 15.5 8.25
8. Zimmer,Javier Mig 1551 3w0 19s1 9w1 13s1 1w0 3.0 13.0 6.00
9. Boxberg,Marc 1668 17s½ 5w½ 8s0 21/+ 15w1 3.0 12.0 6.50
10. Böcher,Joachim 1481 2s0 20/- 19w1 20s1 16w1 3.0 9.5 3.00
11. Hoffmann,Gary 1580 4s0 21w1 14s1 12w½ 5s0 2.5 13.5 5.25
12. Hoffmann,Klaus 1623 18w1 1s0 15w1 11s½ 6w0 2.5 13.0 4.75
13. Gausmann,Thomas 1621 20s1 2w½ 4s0 8w0 18s1 2.5 12.0 3.50
14. Hauser,Bernd 1416 1w0 18s½ 11w0 19s1 17w1 2.5 10.0 3.00
15. Barth,Hans-Joachi 1693 19w1 3/- 12s0 17w1 9s0 2.0 11.0 2.50
16. Fuchs,Klaus 1402 22s½ 17w1 2s0 5w0 10s0 1.5 15.0 2.75
17. Kümmel,Hans-Jürge 1286 9w½ 16s0 18w1 15s0 14s0 1.5 10.0 2.25
18. Schneider,Helmut 1023 12s0 14w½ 17s0 + 13w0 1.5 10.0 2.25
19. Bock,Oswin 1295 15s0 8w0 10s0 14w0 20w1 1.0 12.0 0.50
20. Schmidt,Rolf-Günt 942 13w0 10/+ 6s0 10w0 19s0 1.0 11.5 1.50
21. Lackner,Andreas 1346 7w0 11s0 + 9/- 1.0 11.0 1.00
22. Kükenbrink,Christ 1910 16w½ 6/- 0.5 10.5 0.75

Höntrop 2 startet mit Sieg

Bezirksklasse BO 1. R.: Gegen 5 Spieler der SG Bochum 5 gab es daheim einen klaren 5 : 3 Sieg. Gary, Klaus und Olaf gewannen kampflos.

Erfreulicherweise erklärten sich bereits in den Sommerferien die Gegner bereit, die Paarung um eine Woche zu verschieben, damit unsere 1. und 2. Mannschaft nicht gleichzeitig daheim hätten spielen müssen. Weiterlesen

BO StEM Runde 4 – sechs punktgleich vorn

Heute gab es bei der 4. Runde der Bochumer Stadt-Einzelmeisterschaft an den zwei vorderen Tischen recht schnelle Remis. Nur die vorgezogene Partie an Tisch 3 zwischen Peter und Thomas dauerte länger. Zuerst stand Peter wohl recht aussichtsreich doch dann drehte sich das Blatt und als sie Remis machten, hätte Thomas nach eigener Aussage wohl um den Gewinn kämpfen können, aber es war schon spät…

Auch im Hoffmann-Familien-Duell einigte man sich alsbald auf die Punkteteilung, obschon ich die Partie für Gary gern weitergespielt hätte, ich denke er hatte gute Angriffs-Chancen. Das ermöglichte Javier Miguel an Tisch 5 mit seinem etwas überraschenden Schwarz-Sieg über Thomas (der immerhin gegen Thomas Freisen Remis gehalten hatte) zu den Führenden aufzuschließen. Thomas verlor einen Bauern und nach gut zwei Stunden auch die Übersicht, in einer Kombination musste er eine Figur geben und als der Damentausch nicht mehr zu verhindern war gab er auf.

Jürgen spielte taktisch auf Matt, zuerst mit Dame und dem einen Läufer – letzterer wurde von Klaus gegen einen Springer getauscht, so wechselte Jürgen mit Dame und dem anderen Läufer auf Mattsuche. Irgendwann verhaspelte sich Klaus und das Motiv kam zum Zuge und Jürgen gewann. An Tisch 7 verlor Hans-Jürgen schnell in der Eröffnung einen Bauern und musste noch einen Doppel-Isolani hinnehmen. Nachdem Achim den zweiten Bauern eroberte war es nur noch eine Frage der Zeit, wann er sich im Leichtfiguren-Endspiel durchsetzen würde und alsbald war die Partie zu Ende. Marc gewann an Tisch 8 kampflos.

An Tisch 9 sah es eine Zeit lang gar nicht so übel für Rolf-Günther aus, aber nachdem er einen Bauern einstellte, verlor er später ungeschickt nach Turmtausch weiteres Material und Joachim gewann schnell. An Tisch 9 verlor auch Oswin einen Bauern, aber das Schwerfigurenendspiel war nicht so einfach für Bernd zu gewinnen, da er noch alle acht Bauern hatte und die Figuren nicht ins gegnerische Lager eindringen konnten. Nachdem er dann die Brechstange rausholte und vor dem eigenen König die Bauern marschieren ließ, konnte m.E. Oswin einen schönen Konter ansetzen und stand vermutlich gar auf Gewinn. Oswin nahm aber ohne große Überlegung einen Bauern wieder, statt seinen Turm auf den gegnerischen König zu richten und gab etwas überraschend zwei Züge später auf.

Paarungsliste der 4. Runde
Teilnehmer Pkte Teilnehmer Pkte Erg
1 5. Drzasga,Michael (2½) 2. Hahn,Matthias (2½) ½-½
2 7. Schmidt,Ralph (2½) 3. Oberbarnscheidt,Ludger (2½) ½-½
3 1. Niemann,Peter (2) 4. Freisen,Thomas (2½) ½-½
4 13. Hoffmann,Gary (2) 10. Hoffmann,Klaus (2) ½-½
5 11. Gausmann,Thomas (1½) 14. Zimmer,Javier Miguel (2) 0 – 1
6 17. Fuchs,Klaus (1½) 12. Tolksdorf,Jürgen (1½) 0 – 1
7 8. Barth,Hans-Joachim (1) 20. Kümmel,Hans-Jürgen (1½) 1 – 0
8 9. Boxberg,Marc (1) 18. Lackner,Andreas (1) + – –
9 22. Schmidt,Rolf-Günther (1) 15. Böcher,Joachim (1) 0 – 1
10 19. Bock,Oswin (0) 16. Hauser,Bernd (½) 0 – 1
11 21. Schneider,Helmut (½) 23. spielfrei (0) + – –

kommenden Donnerstag

Da Andreas Lackner kommende Runde fehlt und auch nicht vorspielen kann, haben wir ihn kurzfristig gestrichen, damit alle 20 Aktiven auch spielen können. Andreas wird natürlich in Runde 6 wieder dabei sein!

Paarungsliste der 5. Runde
Teilnehmer Pkte Teilnehmer Pkte Erg
1 3. Oberbarnscheidt,Ludger (3) 2. Hahn,Matthias (3)  –
2 4. Freisen,Thomas (3) 7. Schmidt,Ralph (3)  –
3 14. Zimmer,Javier Miguel (3) 5. Drzasga,Michael (3)  –
4 10. Hoffmann,Klaus (2½) 1. Niemann,Peter (2½)  –
5 12. Tolksdorf,Jürgen (2½) 13. Hoffmann,Gary (2½)  –
6 9. Boxberg,Marc (2) 8. Barth,Hans-Joachim (2)  –
7 15. Böcher,Joachim (2) 17. Fuchs,Klaus (1½)  –
8 21. Schneider,Helmut (1½) 11. Gausmann,Thomas (1½)  –
9 16. Hauser,Bernd (1½) 20. Kümmel,Hans-Jürgen (1½)  –
10 19. Bock,Oswin (0) 22. Schmidt,Rolf-Günther (1)  –

Tabelle nach Runde 4

Rangliste:  Stand nach der 4. Runde
R Teilnehmer TWZ Verein/Ort S R V Pkte Buch SoB
1. Oberbarnscheidt,L 2034 SG Höntrop 2 2 0 3.0 11.0 8.00
2. Hahn,Matthias 2073 SV Bochum-Linde 2 2 0 3.0 10.0 7.00
3. Drzasga,Michael 1945 SG Höntrop 2 2 0 3.0 9.5 6.75
4. Schmidt,Ralph 1898 SV Bochum-Linde 2 2 0 3.0 9.0 6.25
5. Freisen,Thomas 1996 SV Günnigfeld 2 2 0 3.0 7.5 5.75
6. Zimmer,Javier Mig 1551 SW Oberhausen 3 0 1 3.0 5.5 3.00
7. Hoffmann,Klaus 1623 SG Höntrop 2 1 1 2.5 9.0 4.75
8. Tolksdorf,Jürgen 1604 SG Höntrop 2 1 1 2.5 8.0 4.25
9. Hoffmann,Gary 1580 SG Höntrop 2 1 1 2.5 8.0 3.75
10. Niemann,Peter 2074 Uedemer SC 2 1 1 2.5 7.0 3.00
11. Boxberg,Marc 1668 SVG Marten-Bövi 1 2 1 2.0 8.0 3.00
12. Barth,Hans-Joachi 1693 SG Höntrop 2 0 2 2.0 7.0 1.50
13. Böcher,Joachim 1481 SG Höntrop 2 0 2 2.0 5.5 0.50
14. Gausmann,Thomas 1621 SG Bochum 1 1 2 1.5 9.5 2.00
15. Fuchs,Klaus 1402 SC Recklinghaus 1 1 2 1.5 9.0 2.50
16. Kümmel,Hans-Jürge 1286 SV Günnigfeld 1 1 2 1.5 6.5 1.75
17. Hauser,Bernd 1416 Krefelder SK Tu 1 1 2 1.5 6.5 0.50
18. Schneider,Helmut 1023 SG Höntrop 1 1 2 1.5 6.0 1.25
19. Lackner,Andreas 1346 * Sport Union Ann 1 0 3 1.0 8.0 0.50
20. Schmidt,Rolf-Günt 942 Recklinghäuser 1 0 3 1.0 7.0 1.00
21. Kükenbrink,Christ 1910 * SV Günnigfeld 0 1 1 0.5 7.5 0.75
22. Bock,Oswin 1295 SG Höntrop 0 0 4 0.0 9.5 0.00

HÖI startet mit viel zu hoher Niederlage

Verbandsklasse Gr. 2 R.1: Zum Saisonstart gab es daheim gegen Bochumer SV 2 eine viel zu hohe 2 : 6 Niederlage. Nur vier Remis waren uns vergönnt.

Beide Teams traten mit der Stamm-Mannschaft an, so waren wir im Schnitt fast 130 DWZ-Pünktchen schlechter und befürchteten eine Niederlage. Die Niederlage wurde aber zu heftig, denn Burkhard und Achim (beide verloren) hätten mit ihren greifbaren Siegen den Kampf auf den Kopf stellen können. Weiterlesen

BO StEM Runde 3 – fünf punktgleich vorn

Heute setzten sich bei der 3. Runde der Bochumer Stadt-Einzelmeisterschaft an den vorderen Tischen recht schnell die Favoriten durch. Nur an Tisch 1 gab es zwischen den beiden Führenden ein schnelles Remis. Zwei Paarungen waren vorgezogen und eine kampflos, so waren heuer nur acht Bretter aktiv.

Nachdem ich gegen Ludger schnell Remis gemacht hatte, kam ich nach einer Stunde wieder ins Spiellokal und war überrascht, dass ein Großteil der verbliebenen sieben Paarungen so ziemlich entschieden waren. An Tisch 2 zeichnete sich ein Bauerngewinn mit starkem Angriff für Matthias ab, der dann auch schnell gewann. An Tisch 3 hatte Thomas bereits eine Figur mehr und auch seine Partie dauerte nicht mehr lang.

Tisch 4 war noch recht offen, Ralph hatte zwar einen Bauern mehr aber im Schwerfiguren-Endspiel + Läufer für Jürgen und Springer für Ralph sah das noch nicht so klar aus. Lange hielt Jürgen die Partie offen. Ralph machte es sich aber auch etwas schwer, denn nach etwa drei Stunden hätte er mit zwei Mehrbauern, davon ein entfernter, die Damen tauschen können und das Turmendspiel war klar gewonnen für ihn. Aber er spielte so, dass Jürgen einen Bauern erobert und tauschte dann die Damen. So war ein Turmendspiel entstanden mit nur noch zwei gegen drei Bauern am gleichen Flügel, allerdings war einer von Jürgens Bauern kaum zu retten und so setzte sich Ralph doch noch klar durch.

Tisch 5 war vorgespielt und an Tisch 6 konnte ich direkt die Verluststellung für den leicht favorisierten Achim sehen, der gerade eine Figur verlor und nur ein mageres Bäuerlein eroberte. Interessanterweise hätte Achim aber einfach einen Bauern auf zwei verschiedenen Wegen gewinnen können, er fand einen dritten…

An Tisch 7 setzte sich auch nicht der Faovrit durch, zu dem Zeitpunkt war es aber noch recht offen, später verlor Marc aber eine Figur und das Endspiel gewann Javier Miguel recht schnell. An Tisch 8 stand Gary lang unter Druck und hatte wenig Raum, so vermute ich, dass die Elektronik einen Gewinnweg finden würde. Aber es war unübersichtlich und als Bernd etwas zu sorglos des Gegners König im Visier hatte, verlor er eine Figur. Das war dann doch zu viel und Gary gewann. Tisch 9 war vorgespielt und an Tisch 10 spielte Oswin zu zaghaft und stellte sich zu sehr „hinten rein“. So fehlte ihm der nötige Platz um seine Figuren gut zu stellen und er verlor alsbald Material und dann auch die Partie.

Paarungsliste der 3. Runde
Nr Teilnehmer P Nr Teilnehmer P Erg
1 3. Oberbarnscheidt,Ludger (2) 5. Drzasga,Michael (2) ½–½
2 2. Hahn,Matthias (1½) 11. Gausmann,Thomas (1½) 1 – 0
3 4. Freisen,Thomas (1½) 17. Fuchs,Klaus (1½) 1 – 0
4 12. Tolksdorf,Jürgen (1½) 7. Schmidt,Ralph (1½) 0 – 1
5 1. Niemann,Peter (1) 22. Schmidt,Rolf-Günter (1) 1 – 0
6 10. Hoffmann,Klaus (1) 8. Barth,Hans-Joachim (1) 1 – 0
7 14. Zimmer,Javier Miguel (1) 9. Boxberg,Marc (1) 1 – 0
8 16. Hauser,Bernd (½) 13. Hoffmann,Gary (1) 0 – 1
9 20. Kümmel,Hans-Jürgen (½) 21. Schneider,Helmut (½) 1 – 0
10 15. Böcher,Joachim (0) 19. Bock,Oswin (0) 1 – 0
11 18. Lackner,Andreas (0) 23. spielfrei (0) + –

Kommenden Donnerstag…

Paarungsliste der 4. Runde
Teilnehmer Pkte Teilnehmer Pkte Erg
1 5. Drzasga,Michael (2½) 2. Hahn,Matthias (2½)  –
2 7. Schmidt,Ralph (2½) 3. Oberbarnscheidt, Ludger (2½)  –
3 1. Niemann,Peter (2) 4. Freisen,Thomas (2½)  –
4 13. Hoffmann,Gary (2) 10. Hoffmann,Klaus (2)  –
5 11. Gausmann,Thomas (1½) 14. Zimmer,Javier Miguel (2)  –
6 17. Fuchs,Klaus (1½) 12. Tolksdorf,Jürgen (1½)  –
7 8. Barth,Hans-Joach (1) 20. Kümmel,Hans-Jürgen (1½)  –
8 9. Boxberg,Marc (1) 18. Lackner,Andreas (1)  –
9 22. Schmidt,Rolf-Gün (1) 15. Böcher,Joachim (1)  –
10 19. Bock,Oswin (0) 16. Hauser,Bernd (½)  –
11 21. Schneider,Helmut (½) 23. spielfrei (0) + – –

Die Tabelle sieht nun fünf Spieler vorn

Fortschrittstabelle:  Stand nach der 4. Runde   (nach Rangliste)
Nr. Teilnehmer DWZ 1 2 3 4 5 6 7 Pkte Bhh SoBg
1. Hahn,Matthias 2073 7w1 5s½ 11w1 4s 2.5 11.0 6.00
2. Oberbarnscheidt,L 2034 8s1 16/+ 4w½ 5s 2.5 11.0 6.00
3. Freisen,Thomas 1996 18w1 11s½ 10w1 9s 2.5 9.5 5.00
4. Drzasga,Michael 1945 21s1 6w1 2s½ 1w 2.5 9.5 4.75
5. Schmidt,Ralph 1898 17s1 1w½ 12s1 2w 2.5 9.5 4.50
6. Hoffmann,Klaus 1623 14w1 4s0 16w1 7s 2.0 9.0 3.00
7. Hoffmann,Gary 1580 1s0 17w1 21s1 6w 2.0 8.0 2.00
8. Zimmer,Javier Mig 1551 2w0 22s1 15w1 11s 2.0 7.5 2.00
9. Niemann,Peter 2074 12s0 20/+ 19w1 3w 2.0 7.0 2.00
10. Fuchs,Klaus 1402 20s½ 13w1 3s0 12w 1.5 9.5 3.00
11. Gausmann,Thomas 1621 19s1 3w½ 1s0 8w 1.5 9.5 2.50
12. Tolksdorf,Jürgen 1604 9w1 15s½ 5w0 10s 1.5 9.0 2.75
13. Kümmel,Hans-Jürge 1286 15w½ 10s0 14w1 16s 1.5 7.0 1.75
14. Schneider,Helmut 1023 6s0 21w½ 13s0 + 1.5 6.0 1.00
15. Boxberg,Marc 1668 13s½ 12w½ 8s0 17w 1.0 8.5 2.00
16. Barth,Hans-Joachi 1693 22w1 2/- 6s0 13w 1.0 8.0 0.50
17. Lackner,Andreas 1346 5w0 7s0 + 15s 1.0 8.0 0.50
18. Böcher,Joachim 1481 3s0 19/- 22w1 19s 1.0 7.5 0.50
19. Schmidt,Rolf-Günt 942 11w0 18/+ 9s0 18w 1.0 7.0 1.00
20. Kükenbrink,Christ 1910 10w½ 9/- 0.5 8.0 1.00
21. Hauser,Bernd 1416 4w0 14s½ 7w0 22s 0.5 8.0 0.50
22. Bock,Oswin 1295 16s0 8w0 18s0 21w 0.0 7.5 0.00

Höntrop III startet mit Remis

Kreisliga BO R. 1: Daheim gab es ein 3 : 3 gegen BO-Linden 3. Joachim, Oswin und Dieter gewannen.

Zum Saisonstart der Mannschaftsmeisterschaft gab es leider Probleme, unser Spiellokal stand nicht zur Verfügung. Unser Vorsitzender Burkhard erfuhr das einen Tag vor dem Kampf! Nach einigen Telefonaten, kam das Team im Kolpinghaus unter. Schnell die Gäste informiert und dann ging es heuer an ungewohnter Stätte mit dem ersten „Heimkampf“ los.

Für uns erfreulich war, dass der TOP-Spieler der Gäste an Brett 3, mit einer DWZ über 1700, ersetzt werden musste. Aber auch so waren die Gäste stark besetzt. Nur Jakob hatte eine leicht stärkere DWZ als sein Gegenüber und Dieter spielte gegen einen Schüler ohne DWZ, es lagen übrigens etwa 70 Jahre Altersunterschied zwischen den beiden!

Schnell führte unser Team 1 : 0, da die Gäste nur mit fünf Spielern anreisten, denn Brett 1 fehlte und dadurch gewann unser Brett 1 Joachim Böcher kampflos.

Am Ende holten noch Oswin und Dieter die Punkte, ein ordentlicher Start in die Saison.

Einzelergebnisse

Br. . SG Höntrop 3 . SV Bochum-Linden 3 3:3
1 17 Böcher, Joachim (1480) 17 Lehner, Stefan (1532) +:-
2 18 Keller, Frank (1324) 18 Rinas, Waldemar (1409) 0:1
3 19 Bock, Oswin (1295) 20 Bonikowski, Reinhard (1365) 1:0
4 20 Eul, Jakob (1344) 21 Veit, Dominik (1216) 0:1
5 21 Schneider, Helmut (1023) 22 Wolf, Klaus (1273) 0:1
6 22 Koch, Heinrich-Dieter (1303) 23 Hieronymus, Alessio (-) 1:0

BO StEM Runde 2 – zwei Höntroper führen

Heute ging es heiß her bei der 2. Runde der Bochumer Stadt-Einzelmeisterschaft, doch vorab fehlten drei Spieler. Leider trat Christoph Kükenbrink aus beruflichen Gründen zurück, somit ist nun eine ungerade Anzahl Spieler entstanden.

Die Spitzenpaarung an Tisch 1 zwischen Ralph und Matthias endete im Grunde noch in der Eröffnungsphase Remis, aber beide hatten trotzdem reichlich Zeit verbraucht. Ludger gewann kampflos, das Thomas-Duell an Tisch 3 endete Remis, obschon ich glaube, dass der Favorit mit Schwarz den Sieg vergab, aber Weiß verteidigte sich zäh und konnte ein Dauerschach erreichen. An Tisch 5 saß der Sensationssieger der 1. Runde Jürgen und spielte in einer komplizierten Partie gegen den etwa gleichstarken Marc Remis.

Nachdem Michael an Tisch 4 eine von Klaus übermütig geopferte Figur gewann und damit die Partie eigentlich entschieden war, verlor er sie ungeschickt wieder zurück. Trotz Mehrbauern für mich sah es ausgeglichen aus, da Klaus einen unangenehmen Angriff hatte. Doch dann übersah ich zusätzlich noch eine einfache Fesselung und Klaus nahm nach reichlich Überlegung die Qaulität und bot Remis. Doch ich besaß noch meinen Mehr-Freibauern und eine recht sichere Königs-Stellung, so lehnte ich ab. Die Stellung war vermutlich wirklich Remis, jedoch zeigte die spätere Computeranalyse, dass ich die falsche Fortsetzung wählte und Klaus nun deutlichen Vorteil hatte. Aber mit knapper Zeit verlor Klaus die Übersicht und nach der Zeitkontrolle patzte er nun auch die Remis-Stellung ein und verlor direkt. Entgegen meiner Einschätzung hätte Klaus ohne den Patzer aber Remis halten können, wie der Computer zeigte. Sicherlich ein sehr glücklicher Sieg für mich.

An Tisch 6 verlor Hans-Jürgen etwas unnötig einen Bauern gegen den leicht favorisierten Klaus. Das später entstandene Schwerfiguren-Endspiel schien mir trotz des Bauernverlustes für Hans-Jürgen haltbar, aber kurz drauf gab er auf, die Entscheidung hatte ich nicht beobachten können. An Tisch 8 ging Gary gegen Andreas als Favorit in die Partie. Irgendwann wurde es unübersichtlich und als sich der Rauch verzog, hatte Gary Material gewonnen, genau habe ich es leider nicht gesehen, aber Andreas stand wohl schwierig und verlor die Übersicht und gab auf.

An Tisch 9 wogte es zwischen Oswin und Miguel m.E. hin und her, irgendwann stand Miguel gewonnen, gab aber irgendwie den Vorteil aus der Hand. Miguel stand trotzdem noch druckvoll und Oswin patzte doch noch und Miguel gewann.

Die Partie des Tages spielte aber Helmut gegen Bernd. Wunderbar erreichte Helmut strategischen Vorteil, sein Springer dominierte den schwachen Läufer bei noch allen Schwerfiguren auf dem Brett. Dann ging Helmut in den Angriff gegen den König über und aufgrund des wenigen Raumes, wusste der Favorit nicht recht, wie er sich verteidigen sollte. Als ich dachte, nun steht Helmut gewonnen, verlor er aber irgendwie eine Figur. Jedoch war das Endspiel nicht so einfach zu gewinnen für Klaus. Am Ende holten sich beide eine Dame und es wurde Remis.

Paarungsliste der 2. Runde
Nr Teilnehmer P Nr Teilnehmer P Erg
1 7. Schmidt,Ralph (1) 2. Hahn,Matthias (1) ½–½
2 3. Oberbarnscheidt,Ludger (1) 8. Barth,Hans-Joachim (1) +  – k
3 11. Gausmann,Thomas (1) 4. Freisen,Thomas (1) ½–½
4 5. Drzasga,Michael (1) 10. Hoffmann,Klaus (1) 1 – 0
5 9. Boxberg,Marc (½) 12. Tolksdorf,Jürgen (1) ½–½
6 17. Fuchs,Klaus (½) 20. Kümmel,Hans-Jürgen (½) 1 – 0
7 1. Niemann,Peter (0) 6. Kükenbrink,Christoph (½) +  – k
8 13. Hoffmann,Gary (0) 18. Lackner,Andreas (0) 1 – 0
9 19. Bock,Oswin (0) 14. Zimmer,Javier Miguel (0) 0 – 1
10 15. Böcher,Joachim (0) 22. Schmidt,Rolf-Günther (0) –  + k
11 21. Schneider,Helmut (0) 16. Hauser,Bernd (0) ½–½

Nach zwei Runden sind nun zwei Höntroper vorn …

Die nächste Runde am kommenden Donnerstag

Paarungsliste der 3. Runde
Nr Teilnehmer P Nr Teilnehmer P Erg
1 3. Oberbarnscheidt,Ludger (2) 5. Drzasga,Michael (2)  –
2 2. Hahn,Matthias (1½) 11. Gausmann,Thomas (1½)  –
3 4. Freisen,Thomas (1½) 17. Fuchs,Klaus (1½)  –
4 12. Tolksdorf,Jürgen (1½) 7. Schmidt,Ralph (1½)  –
5 1. Niemann,Peter (1) 22. Schmidt,Rolf-Günter (1)  –
6 10. Hoffmann,Klaus (1) 8. Barth,Hans-Joachim (1)  –
7 14. Zimmer,Javier Miguel (1) 9. Boxberg,Marc (1)  –
8 16. Hauser,Bernd (½) 13. Hoffmann,Gary (1)  –
9 20. Kümmel,Hans-Jürgen (½) 21. Schneider,Helmut (½)  –
10 15. Böcher,Joachim (0) 19. Bock,Oswin (0)  –
11 18. Lackner,Andreas (0) 23. spielfrei (0) +  –

 

Bezirks-Mannschafts-Pokal

Wir starteten mit zwei Teams beim Bezirks-4er-Pokal. Für Team 1 gab es gute Chancen gegen den Verbandsklassen-Aufsteiger Winz-Baak die nächste Runde zu erreichen, allerdings hatte Team 2 gegen SC Gerthe-Werne 2 vermutlich weniger gute Aussichten.

So taktierten wir ein wenig und Burkhard startete nicht in Team 1 sondern in Team 2. Doch SC Gerthe-Werne 2 trat wie vermutet recht stark an. Nach drei Remisen von Burkhard Koch, Gary und Klaus Hoffmann, die jeweils gegen mindestens 100 DWZ-Punkte stärkere Gegner die Stellung ausgeglichen halten konnten, musste am Ende Hans-Peter Raneberg das unmögliche versuchen – er verlor aber wie befürchtet und so scheiterte unser 2. Pokalteam nach hartem Kampf mit 1,5 : 2,5.

Aber Team 1 wurde den Erwartungen gerecht. Schnell sah es an allen vier Brettern recht gut aus, aber diesmal waren fast alle von uns gut 100 DWZ-Punkte stärker. An dem einzigen Brett, dass aus DWZ-Sicht etwa gleichstark besetzt war, gewann Peter Remshagen schnell Material und alsbald auch die Partie. Nachdem Ludger Oberbarnscheidt Remis machte und mein Gegner die Eröffnung zu unvorsichtig spielte und verlor, stand es nach nicht ganz drei Stunden 2,5 : 0,5. Der Kampf war bereits für uns gewonnen, direkt bot auch Volkers Gegner Remis, was Volker annahm und den 3 : 1 Sieg damit sicherte.

Br. SG Höntrop 2 (1621) SC Gerthe – Werne 2 (1805) 1,5:2,5
1 5 Koch, Burkhard (1769) 7 Melmer, Felix (1867) ½:½
2 9 Hoffmann, Gary (1580) 1001 Kalle, Yannis (1710) ½:½
3 10 Hoffmann, Klaus (1623) 9 Steinke, Matthias (1804) ½:½
4 15 Raneberg, Hans-Peter (1513) 10 Boost, Jürgen (1837) 0:1
Br. SG Höntrop 1 (1852) SG Winz-Baak 1 (1679) 3:1
1 1 Oberbarnscheidt, Ludger (2034) 3 Bötzel, Martin (1758) ½:½
2 3 Drzasga, Michael (1945) 5 Groß, Michael (1698) 1:0
3 4 Jedner, Volker (1832) 6 Wesener, Rainer (1686) ½:½
4 12 Remshagen, Peter (1596) 1001 Süssmann, Holger (1573) 1:0

Die Ergebnisse aller Teams im Überblick:

Runde 1 am 03.09.2017 um 14:00 Uhr
SV Günnigfeld 1 SV Welper 1 0,5:3,5
SG Höntrop 2 SC Gerthe – Werne 2 1,5:2,5
SG Höntrop 1 SG Winz-Baak 1 3:1
Bochumer SV 2 SC an der Uni Bochum 1 3,5:0,5
SV Günnigfeld 2 SV Bochum-Linden 1 0,5:3,5
SV Welper 2 SF Springer Bochum 1 3,5:0,5
Sport Union Annen 1 SG Bochum 1 2:2 (BW 4,5:5,5)
SV Hattingen 1 SG Witten 1 4:0
Bochumer SV 1 SC Gerthe – Werne 1 3:1