Herzlich willkommen!

Vereinsabend donnerstags 18:30 Uhr!

Spielort: Städtisches Jugendheim oder    
              „Falkenheim“
.             In der Hönnebecke 53
.             44869 BO-Wattenscheid (googlemaps)

Termine der Vereinsturniere 18/19          Unsere Teams und deren Termine 18/19

Wir – die SG Höntrop – suchen Verstärkung!

Insbesondere für unsere 1. Mannschaft in der Verbandsklasse SVR und für unsere  2. Mannschaft in der Bezirksklasse Bochum.      Grundsätzlich sind wir aber an Spielern aller Spielstärken interessiert, da wir noch weitere Mannschaften haben.

Freunde des Schachspiels sind willkommen! Hobbyspieler genauso wie Ehrgeizige, die  die  Herausforderung  suchen  und  unsere  Mannschaften verstärken möchten.

Wir zahlen weder Startgelder noch Fahrtkosten,  bieten aber nette  und  spielstarke Vereinskollegen. Es wäre schön, wenn Sie auch unseren Vereinsabend bereichern!

Schauen Sie doch donnerstags ab 18:30 Uhr bei einem Vereinsabend vorbei!

Werbeanzeigen

Höntrop II mit Remis gegen den Zweiten

Bezirksklasse BO 5. R.: Daheim gegen SG Bochum 5 gab es ein 4 : 4. Klaus und Lothar siegten.

Die Gäste mussten wie erwartet Brett 1 und 6 ersetzen, Brett 1 hatte bisher nur einmal und Brett 6 noch gar nicht gespielt. Unser Team hingegen war erneut komplett, so waren beide Teams etwa gleichstark, wenn wir an den hinteren Brettern auch ein wenig favorisiert an den Start gingen, aber Jugendliche sind ja immer schwer einzuschätzen.

Br SG Höntrop 2 1523 SG Bochum 5 1494 4:4
1 9 Hoffmann, Gary 1564 34 Gerzen, Robin 1634 0:1
2 10 Hoffmann, Klaus 1588 35 Gausmann, Thomas 1638 1:0
3 11 Vollersen, Olaf 1572 36 Benning, Martin 1595 0:1
4 12 Weiher, Michael 1547 37 Illner, Jan 1553 ½:½
5 13 Böcher, Joachim 1506 39 Mehring, Peter 1547 ½:½
6 14 Weyers, Lothar 1503 40 Siegert, Robert 1403 1:0
7 15 Raneberg, Hans-Peter 1472 5001 Preis, Paul 1299 ½:½
8 16 Müller, Mathias 1430 41 Hofmann, Benjamin 1286 ½:½

Da parallel Günnigfeld 3 deutlich gegen den Tabellenführer verlor, konnte unser Team in der Tabelle nach oben kommen. Auch Uni BO auf Platz 3 gab gegen Annen 3 einen Punkt ab, aber nur Platz 2 berechtigt zum Aufstieg, somit ist Daumen drücken angesagt!

Pl. Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 MP BP
1 SF Springer Bochum 1 ** 5,0 5,5 6,0 5,0 6,0 10 27.5
2 SG Bochum 5 ** 4,0 4,0 5,5 6,5 5,5 8 25.5
3 SC an der Uni Bochum 1 3,0 ** 5,5 4,0 4,0 5,0 6 21.5
4 SG Höntrop 2 2,5 4,0 2,5 ** 5,5 5,0 5 19.5
5 SV Günnigfeld 3 2,0 4,0 2,5 ** 4,5 5,0 5 18.0
6 Sport Union Annen 3 3,0 2,5 4,0 3,0 ** 5,5 3 18.0
7 SG Witten 2 2,0 1,5 4,0 3,5 ** 6,5 3 17.5
8 SV Hattingen 2 2,5 3,0 3,0 2,5 1,5 ** 0 12.5

Topscorer-Liste: Mit 4 Punkten aus den 5 Partien liegt unser Kapitän Klaus nun auf Platz 3 der Topscorern der Liga, bisher macht er dadurch ein DWZ-Plus von sensationellen 58 Punkten! Mit 3,5 aus 5 ist auch Hans-Peter klasse „drauf“, das sind momentan 32 DWZ Plus! Lothar mit 3 aus 5 ist auch mit prima 19 Punkten im Plus und Mathias ebenfalls mit 3 aus 5 würde sich derzeit um 10 DWZ-Punkte verbessern.

# Name Verein DWZ Punkte Spiele %
1 Kaden, Uwe SF Springer Bochum 1 1874-29 5,0 5 100
2 Preis, Paul SG Bochum 5 1299-8 4,0 5 80
3 Hoffmann, Klaus SG Höntrop 2 1588-30 4,0 5 80
4 Bacaksiz, Bilal SF Springer Bochum 1 1629-25 4,0 5 80
5 Wotenick, Andreas SF Springer Bochum 1 1727-56 3,5 4 88
6 Raneberg, Hans-Peter SG Höntrop 2 1472-34 3,5 5 70
7 Evers, Klaus SV Günnigfeld 3 1615-15 3,5 5 70
8 Gerzen, Robin SG Bochum 5 1634-41 3,5 5 70
9 Gausmann, Thomas SG Bochum 5 1638-32 3,5 5 70
10 Vesper, Martin SF Springer Bochum 1 1662-20 3,0 4 75
11 Sandorf, Lutz SF Springer Bochum 1 1798-72 3,0 4 75
12 Müller, Mathias SG Höntrop 2 1430-39 3,0 5 60
13 Vonrüden, Regina SG Witten 2 1446-50 3,0 5 60
14 Weyers, Lothar SG Höntrop 2 1503-100 3,0 5 60

Bericht von Klaus:
Lothars Sieg nach gut 5 Stunden bringt uns ein hart erkämpftes 4:4 in der 5. Runde gegen SG Bochum 31 5.
Nach gut 2 Stunden vermeldeten die hinteren Bretter 3 Remis, wobei ich bei den Partien von Mathias und Hans-Peter eher zu einem glücklichen Remis tendieren würde. Mathias kämpfte mit Minusbauern gegen den Youngster des Gegners lange Zeit um Ausgleich und durfte sicher froh sein, dass sein Gegner sehr zufrieden mit diesem Remis war, da wäre wahrscheinlich mehr drin gewesen.

Hans-Peter stand nie schlecht, immer leicht unter Druck, aber hatte auch keine Optionen auf einen Sieg. Achim hielt seine Partie immer so im Lot und machte wohl zu Recht Remis.
Leider entwickelte sich bei Olaf die Partie sehr schnell in die falsche Richtung, irgendwie stellte er im Laufe der Zeit zwei Bauern ein und kämpfte fortan mit stumpfen Waffen gegen die drohende Niederlage.

Lothar hingegen konnte nach einem Qualitätsopfer drei Bauern einheimsen und musste seinen materiellen Vorteil nur noch in einen Sieg ummünzen.
Michael konnte anfangs ordentlich Druck auf die Königsstellung machen, aber es gelang ihm nicht zum entscheidenden Schlag auszuholen, musste in ein ausgeglichenes Turmendspiel abwickeln und sich dann mit dem Remis zufrieden geben.

Gary stand wie immer ein wenig eingeengte, konnte sich nie recht befreien, stand mit Turm, Läufer und Springer auf h8,g7 und h7 völlig untätig herum und gönnte so seinem Gegner ein durchschlagendes Figurenopfer auf der anderen Seite des Brettes, das auch schnell zum Erfolg führte.

Klaus´ Gegner schielte wohl allzu lange auf einen Qualitätsgewinn, der ihn die eigene Verteidigung vernachlässigen und sein Läuferpaar früh ins Abseits geraten ließ. Als dann der „Qualitätsgewinn“ endlich gelang übersah er „leider“ ein vierzügiges Matt oder Damenverlust, was ihn zum Aufgeben bewegte.
So spielte also Lothar unverdrossen weiter, ließ sicherlich den einen oder anderen Gewinnweg aus, aber als er dann noch einen vierten Bauern gewinnen konnte gab sein Gegner sich geschlagen.
Gruß Klaus

VM Runde 3 Ralph glücklos

Zur 3. Runde der Vereinsmeisterschaft, die ja als Schnellschach-Turnier ausgerichtet wird, fanden sich zu den fünf Partien am Abend zehn Spieler ein. Mit fünf Spielern unserer 1. Mannschaft plus Ralph war das Turnier ordentlich besetzt.

Nachdem wir gerade mit acht Spielern loslegen wollten, die Paarungen ausgelost waren und ich bereits Achim gegenübersaß, rauschten Mathias und Helmut ins Spiellokal in der Hönnebecke. Die beiden durften natürlich noch mitspielen. Neue Auslosung und statt mit Achim hatte ich es nun mit Lothar zu tun…

In Runde 1 konnten sich die fünf Favoriten durchsetzen, so gab es in Runde 2 schon härtere Paarungen und Ralph bezwang in einer schönen Partie etwas überraschend Michael, Achim besiegte Burkhard und Ludger bezwang Volker, letzterer spielte wohl auf Sieg, denn im Bauernendspiel konnte er Remis klammern.

Als dann Ralph in Runde 3 auch noch Ludger besiegte, führte er bereits mit einem glatten Zähler Vorsprung und hatte die eigentlich härtesten Brocken doch schon hinter sich. Somit schien es nur noch um Platz 2 zu gehen, denn neben den Punkten hatte Ralph nun auch eine beeindruckende Buchholz, so dass er sich bei Punktgleichheit damit durchsetzen sollte.

Aber die letzten beiden Runden hatten es mal wieder in sich. In Runde 4 machten Michael und Ludger Remis, womit sich Ralphs Führung noch höher anfühlte, aber er verlor selbst gegen Burkhard. Burkhard hatte kompromisslos auf Königsangriff gesetzt und plötzlich war die aufgebaute Mattdrohung trotz relativ offen scheinenden eigenen Königs nicht mehr zu verhindern. Parallel gewann Volker gegen Achim und so gingen Volker und Ralph mit 3 Punkten führend in die letzte Runde und durften natürlich auch gegeneinander antreten.

Ein Remis sollte Ralph immer noch zum Tagessieg reichen, dann wären vermutlich 4 Spieler mit 3,5 Punkten vorn, aber seine Buchholz wäre unübertroffen. Bei Sieg und Remis von Ralph wäre Michael mit zweitbester Buchholz auf Platz 2 vor Ludger gelandet. Aber es kam anders, auch Volker konnte Ralph besiegen und so stürzte Ralph gar auf Platz 4 ab. So hatte gar Burkhard auch noch Chancen auf Platz 1, aber gegen Michael kam er nicht gut aus der Eröffnung und plötzlich kostete ein Läuferopfer mit Mattangriff entscheidendes Material. So blieb Volker wie im Schweizer Gambit üblich mit einer schlechten Buchholz aber mit den meisten Punkten vor Michael und Ludger, die in beiden Feinwertungen (Buchholz und Sonneborn-Berger) punktgleich auf Platz 2 ins Ziel kamen.

Tragisch endeten die letzten beiden Runden für Dieter, erst hatte er mit Materialplus eine klar gewonnen Stellung und auch deutlich mehr Zeit gegen Lothar, doch dann stellte er die Dame ein. Aber die Stellung war noch nicht leicht für Lothar, da Dieter zwei Leichtfiguren für die Dame hatte und Lothars Zeit wurde knapp. Aber dann verschenkte Dieter auch noch seinen Turm…

Zur „Belohnung“ durfte Dieter dann in letzter Runde gegen Ludger ran, da Ludger gegen fast alle „oben“ schon gespielt hatte, nur Burkhard fehlte ihm, aber die Software wollte dass Burkhard gegen Michael antritt, so kam es zu dieser überraschenden Letztrunden-Paarung.

Fortschrittstabelle:  Stand nach der 5. Runde   (nach Rangliste)
Nr. Teilnehmer NWZ 1 2 3 4 5 Pkte Buh SoB
1. Jedner,Volker 1823 9w1 2s0 7w1 6s1 4w1 4.0 11.5 8.00
2.-3. Oberbarnscheidt,Ludger 2002 6s1 1w1 4s0 3w½ 9s1 3.5 13.5 8.75
2.-3. Peters,Michael 1970 7w1 4s0 6w1 2s½ 5w1 3.5 13.5 8.75
4. Schmidt,Ralph 1887 8s1 3w1 2w1 5s0 1s0 3.0 16.0 9.00
5. Koch,Burkhard 1743 10s1 6w0 8s1 4w1 3s0 3.0 11.5 6.00
6. Barth,Hans-Joachim 1692 2w0 5s1 3s0 1w0 10w1 2.0 15.0 4.00
7. Weyers,Lothar 1503 3s0 10w1 1s0 9w1 8s0 2.0 11.5 2.00
8. Müller,Mathias 1430 4w0 9s1 5w0 10s0 7w1 2.0 10.0 3.00
9. Koch,Heinrich-Dieter 1276 1s0 8w0 10s1 7s0 2w0 1.0 12.5 1.00
10. Schneider,Helmut 1041 5w0 7s0 9w0 8w1 6s0 1.0 10.0 2.00

Die Kreuztabelle zeigt deutlich, dass Ralph gegen alle „vorn“ gespielt hatte, während Volker „geschickt“ das Schweizer-Gambit ausnutzte:

Kreuztabelle im Schweizer-System nach der 5. Runde
Nr. Teilnehmer TWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Punkte Buchh
1. Jedner,Volker 1823 ** 0 1 1 1 1 4.0 11.5
2.-3. Oberbarnscheidt,Ludger 2002 1 ** ½ 0 1 1 3.5 13.5
2.-3. Peters,Michael 1984 ½ ** 0 1 1 1 3.5 13.5
4. Schmidt,Ralph 1935 0 1 1 ** 0 1 3.0 16.0
5. Koch,Burkhard 1743 0 1 ** 0 1 1 3.0 11.5
6. Barth,Hans-Joachim 1692 0 0 0 1 ** 1 2.0 15.0
7. Weyers,Lothar 1503 0 0 ** 0 1 1 2.0 11.5
8. Müller,Mathias 1430 0 0 1 ** 1 0 2.0 10.0
9. Koch,Heinrich-Dieter 1276 0 0 0 0 ** 1 1.0 12.5
10. Schneider,Helmut 1041 0 0 0 1 0 ** 1.0 10.0

Höntrop II spielt Sonntag daheim

Diesen Sonntag spielt die 2. Mannschaft daheim gegen den Tabellenzwoten SG Bochum 5.

Obschon unsere 2. Mannschaft auf Platz 5 steht, könnte dieser Kampf der entscheidende in Sachen Aufstiegs-Chancen sein, denn Platz 2 ermöglicht mindestens Stichkämpfe zum Aufstieg!

Ein Blick auf die Tabelle der Bochumer Bezirksklasse:

Pl. Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 Sp + = MP BP
1 SF Springer Bochum 1 ** 5,0 5,5 5,0 6,0 4 4 0 0 8 21.5
2 SG Bochum 5 ** 4,0 5,5 6,5 5,5 4 3 1 0 7 21.5
3 SC an der Uni Bochum 1 3,0 ** 5,5 4,0 5,0 4 2 1 1 5 17.5
4 SV Günnigfeld 3 4,0 ** 2,5 4,5 5,0 4 2 1 1 5 16.0
5 SG Höntrop 2 2,5 2,5 5,5 ** 5,0 4 2 0 2 4 15.5
6 Sport Union Annen 3 3,0 2,5 3,0 ** 5,5 4 1 0 3 2 14.0
7 SG Witten 2 2,0 1,5 4,0 3,5 ** 4 0 1 3 1 11.0
8 SV Hattingen 2 2,5 3,0 3,0 2,5 ** 4 0 0 4 0 11.0

In den letzten drei Kämpfen hat unser Team es mit den beiden letztplatzierten Teams und halt mit der SG Bochum 5 zu tun. Alle Teams „oben“ haben ein weitaus schwereres Abschlussprogramm und die SG Bochum 5 und Günnigfeld 3 müssen zum Top-Team der Liga und beide spielen auch noch gegen Uni BO I, das Drittplatzierte Team.

Somit besteht die Chance noch auf Platz 2 zu springen und der Sieg in letzter Runde gegen Günnigfeld 3 macht Hoffnung!

Allerdings muss unser Team am Sonntag gewinnen und wohl auch die restlichen Kämpfe, wir drücken kräftig die Daumen!!

Erinnerung: Morgen Abend findet die 3. Runde der Vereinsmeisterschaft statt!

Höntrop I siegt etwas zu hoch

VerbandsBezirksliga SVR Gr. 3 R.6: Gestern in Gelsenkirchen gab es einen nie gefährdeten aber doch zu hohen 6,5 : 1,5 Sieg gegen SV Horst-Emscher 4. Olaf, Achim, Frank, Jörg und Michael siegten.

Leider fehlte bei uns erneut Peter, für ihn sprang Olaf ein und bei den Gastgebern fehlte wie vermutet Brett 1, der hatte bisher auch noch keinen Einsatz. Somit gingen wir mit ziemlich genau 350 DWZ im Schnitt mehr an die Bretter.

Also ein leichtes Spiel, im Grunde stimmt das auch, aber insbesondere meine Partie war sehr glücklich und auch bei Olaf, der im Mittelspiel einen Bauern verlor, sah es nicht wirklich nach einem Sieg aus.

SV Horst-Emscher 4 1456 SG Höntrop 1 1805 1,5:6,5
1 26 Nemoj, Ilja 1660 1 Oberbarnscheidt, Ludger 2002 ½:½
2 27 Chamera, Maxim 1542 2 Peters, Michael 1970 0:1
3 28 Nikolaus, Maik 1357 3 Rostek, Jörg 1934 0:1
4 29 Timpe, Norbert 1576 4 Jedner, Volker 1823 ½:½
5 30 Nikolaus, Michael 1343 5 Koch, Burkhard 1715 ½:½
6 31 Eggert, Thomas 1470 6 Geistmeier, Frank 1734 0:1
7 32 Viciski, Mike 1315 7 Barth, Hans-Joachim 1692 0:1
8 4002 Parma, Lea 1383 11 Vollersen, Olaf 1572 0:1

Das beste an der 6. Runde war aber, dass unsere Verfolger Punkte verloren. Dass WAT 4 gegen den Tabellenführer verliert war ja noch zu erwarten, aber auch BO 02 III kam beim Tabellenletzten nicht über ein 4 : 4 hinaus! So haben wir zwei Mannschaftspunkte und auch einige Brettpunkte mehr als der Drittplatzierte.

Tabelle nach Runde 6

Pl. Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 MP BP
1 SK Sodingen/Castrop 3 ** 5,0 4,5 5,5 5,5 5,0 7,0 12 32.5
2 SG Höntrop 1 3,0 ** 5,0 4,0 6,5 6,5 5,0 9 30.0
3 Bochumer SV 3 3,5 ** 4,0 4,0 6,5 5,0 4,0 7 27.0
4 Bochumer SV 4 2,5 4,0 ** 3,5 5,0 4,5 6,5 7 26.0
5 SV Wattenscheid 4 2,5 3,0 4,0 4,5 ** 5,5 5,0 7 24.5
6 SV Horst-Emscher 3 3,0 4,0 1,5 3,0 ** 4,5 6,0 5 22.0
7 SC Gerthe – Werne 2 1,0 3,5 3,5 ** 3,0 4,5 5,0 4 20.5
8 SV Unser Fritz 3 1,5 3,0 1,5 5,0 ** 3,5 5,0 4 19.5
9 SV Horst-Emscher 4 1,5 2,5 2,0 3,5 4,5 ** 4,0 3 18.0
10 SV Zeppelin Herne 1 3,0 4,0 3,0 3,0 3,0 4,0 ** 2 20.0

Zum Verlauf, der Sieg fiel ein wenig hoch aus, so kam es dazu: Weiterlesen

Höntrop III erneut mit Remis

Kreisliga BO R.4: Beim Tabellen-Zwoten SV Welper 4 schafft unser Team erneut ein 3 : 3. Jakob gewann.

Die Gastgeber waren zwar aus Sicht des Tabellenstandes, aber nicht aus DWZ-Sicht favorisiert. Aber leider fehlten uns Helmut und Frank, einen Ersatzmann bekam Käptn Dieter noch an die Bretter, aber leider musste ein Brett frei blieben, so verlor Frank kampflos.

Aber gleich in seinem ersten Einsatz gewann Jakob und da alle anderen Remis spielten, reichte es zu einem Mannschaftsremis.

Br SV Welper 4 1244 SG Höntrop 3 1332 3:3
1 23 Hommerich, Thomas 1570 17 Tolksdorf, Jürgen 1582 ½:½
2 24 Borgböhmer, Markus 1404 18 Bock, Oswin 1368 ½:½
3 25 Morbach, Marius 1195 19 Keller, Frank 1318 +:-
4 28 Geldmacher, Bennet   870 20 Pokolm, Arnold 1155 ½:½
5 4010 Conrad, Janis 1183 22 Koch, Heinrich-Dieter 1276 ½:½
6 4011 Nürnberger, David 25 Eul, Jakob 1292 0:1

Tabelle nach Runde 4

Pl. Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 Sp + = MP BP
1 SV Welper 3 ** 3,5 3,0 5,0 5,0 4 3 1 0 7 16.5
2 SG Blankenstein 1 2,5 ** 4,0 4,5 3,0 4 2 1 1 5 14.0
3 SV Welper 4 3,0 ** 3,0 4,0 3,0 4 1 3 0 5 13.0
3 SG Winz-Baak 2 2,0 ** 3,0 4,0 4,0 4 2 1 1 5 13.0
5 Bochumer SV 5 1,0 1,5 ** 4,0 5,5 4 2 0 2 4 12.0
6 SG Höntrop 3 3,0 3,0 3,0 2,0 ** 4 0 3 1 3 11.0
7 SC Gerthe – Werne 3 1,0 1,0 2,0 ** 4,5 4 1 0 3 2 8.5
8 SV Bochum-Linden 3 3,0 2,0 0,5 1,5 ** 4 0 1 3 1 7.0

 

Blitz-VM die verschollene Runde

Bereits am 30.8.18 fand die 1. Runde unserer Blitzvereinsmeisterschaft mit zehn Teilnehmern statt. Allerdings verabschiedete sich unser Auswertungsrechner – der gerade eineinviertel Jahr alt war!! – direkt nach dem Turnier. Leider stellte sich ein übler Hardware-Fehler heraus, sowohl am Mother-Board und wohl auch an der SSD, so dass wir nicht mehr an die Daten herankamen.

Jedoch kam später heraus, dass Gerd ein Foto der Tabelle gemacht hatte, als nur noch eine Partie fehlte. Da ich das erst im November recherchierte (ich war am 30.8 im Urlaub), konnten sich die beiden Spieler Ralph und Burkhard nicht mehr so recht an das Ergebnis erinnern, Ralph war sich aber noch halbwegs sicher, dass die „wilde“ Partie Remis endete.

Nun hat es noch einmal ein wenig gedauert, bis ich die Tabelle endlich fertig hatte und auch die Gesamt-Wertung entsprechend anpassen konnte. Aber aufgrund der vergangenen Zeit, ist ein Bericht über den Verlauf nun nicht mehr möglich.

Hier die Tabelle der 1. Runde

Platz Name 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. SUM
1.-2. Ludger Oberbarnscheidt 1 1 1 1 0 1 1 1 1 8,0
1.-2. Gerd Klumpe 1 0 1 1 1 1 1 1 1 8,0
3.-4. Ralph Schmidt 0 1 1 ½ 0 1 1 1 ½ 6,0
3.-4. Burkhard Koch 1 1 0 0 ½ 1 1 1 ½ 6,0
5. Volker Jedner 1 1 1 ½ 1 0 0 0 1 5,5
6. Mathias Müller 1 0 1 1 1 1 0 0 0 5,0
7. Jürgen Tolksdorf 0 1 0 1 ½ 0 0 1 0 3,5
8. Lothar Weyers 0 0 0 0 1 0 0 0 1 2,0
9. Heinrich-Dieter Koch 0 0 0 0 0 0 0 1 0 1,0
10. Helmut Schneider 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0,0

Daraus ergibt sich nun nach mittlerweile drei Runden folgende Gesamttabelle:

Platz Name Punkte Gewertete              Runden R1 R2 R3
1. Ludger Oberbarnscheidt 57,5 1., 2., 3. 1.-2. 3. 1.
2. Ralph Schmidt 50,5 1., 2., 3. 3.-4. 4. 5.
2. Volker Jedner 49,0 1., 2., 3. 5. 5. 4.
4. Mathias Müller 43,5 1., 2., 3. 6. 6.-7. 7.
5. Michael Peters 38,5 2., 3. 1. 2.-3.
6. Heinrich-Dieter Koch 36,0 1., 2., 3. 9. 9. 9.
6. Burkhard Koch 36,0 1., 3. 3.-4. 2.-3.
8. Helmut Schneider 35,0 1., 2., 3. 10. 8. 10.
9. Hans-Joachim Barth 34,0 2., 3. 2. 6.
10. Lothar Weyers 26,0 1., 3. 8. 8.
11. Gerd Klumpe 19,5 1. 1.-2.
12. Jakob Eul 14,5 2. 6.-7.
12. Jürgen Tolksdorf 14,0 1. 7.

Höntroper on Tour

Herner Stadtmeisterschaft

An der Herner Stadtmeisterschaft nehmen vier Spieler aus unseren Reihen Teil: Oswin, Joachim, Jürgen und Ralph.

Nach zwei Runden und größtenteils starken Gegnern haben Oswin, Joachim und Ralph je ein Remis auf dem Konto, während Jürgen auf seinen ersten Erfolg hofft.

Oswin gelang gleich in Runde 1 mit Weiß Remis gegen einen über 400 DWZ stärkeren Spieler. Nachdem sein Gegner zwei Bauern verloren hatte und Oswin klar besser stand, war es dem Favoriten wohl zu gefährlich, dass man ja auch verlieren könnte, gegen den Underdog, so bot er Remis. Joachim holte Remis in Runde 2 gegen einen fast 200 DWZ stärkeren, dabei spielte er mit Weiß konsequent auf Abtausch und im Turmendspiel mit gleicher Bauernzahl in symmetrischer Struktur, machten sie Remis. Jürgen auf Startrang 31 hatte mit Rang 8 und 9 doch zwei zu harte Brocken. Ralph hat gegen zwei nominell schwächere in Runde 1 ein Remis geholt, aufholen ist angesagt, ich drück die Daumen!

Link zur Paarungsliste der 3. Runde in Herne

Oberhausener Stadtmeisterschaft

An der Oberhausener Stadtmeisterschaft nimmt Ralph auch noch teil. In Runde 1 konnte er seiner Favoritenrolle gerecht werden.

Link zur Paarungsliste der 2. Runde in Oberhausen

Info zur Vereinsmeisterschaft

Die 3. Runde wurde von gestern auf nächste Woche (14.2) verlegt.

Vereinspokal statt Schnellschach

Unser Spielleiter des Inneren – Peter – ist leider immernoch krank, so verschoben wir gestern das angesetzte Handicap Schnellschach Turnier und sechs Spieler haben die Zeit genutzt und im Vereinspokal (Doppel-K.O je 15min) weitergespielt.

Auf der Sieger-Seite konnte sich Jörg mit Weiß gegen Burkhard durchsetzen. Am Ende war unklar ob Burkhard mit Turmopfer noch Dauerschach hätte erreichen können, was ihm zum Weiterkommen gereicht hätte, da Burkhard später meinte „der Turm war doch gefesselt gegen den König“. Da Ralph mit Schwarz bereits letzte Woche Ludger mit Remis auf die Verlierer-Seite schicken konnte, gibt es nur noch zwei Spieler ohne Niederlage, die nun aufeinander treffen: Ralph und Jörg.

Auf der Verlierer-Seite gab es zwei Paarungen: Volker setzte sich mit Weiß gegen Lothar durch. Lothar hatte sich bei einem Angriff am Damenflügel verrechnet, verlor einen Bauern und da er nicht rochiert hatte, konnte Volker nun seinen König attakieren, das führte alsbald zum Sieg. Hans-Peter versuchte mit Weiß Michael zu besiegen, er verlor. Somit sind noch vier Spieler auf der Verlierer-Seite: Michael spielt gegen Burkhard und Volker gegen Ludger. Die Sieger aus den Partien spielen gegeneinander und der Sieger daraus trifft auf den Verlierer der Partie zwischen Ralph und Jörg.

Somit sind nach vier Runden von den 14 Teilnehmern zur 1. Runde noch sechs Spieler im Rennen und haben die Chance Vereinspokal-Sieger zu werden.

Höntrop III schafft Unentschieden

Kreisliga BO R.3: Beim Tabellenführer Winz-Baak 2 schafft unser Team ein 3 : 3. Arnold gewinnt kampflos.

Da unser Spiellokal nicht freigegeben war, spielte unser Team beim Tabellenführer. Die Gastgeber waren nicht nur wegen des Tabellenstandes, sondern auch aus DWZ-Sicht leicht favorisiert. Insbesondere an einem Brett – Helmut versuchte einen gut 200 DWZ-Stärkeren zu stoppen, das gelang ihm leider nicht.

Da Arnold kampflos gewinnen durfte und alle anderen Remis spielten, reichte es aber trotzdem zu einem Mannschaftsremis gegen den Favoriten.

Br SG Höntrop 3 1292 SG Winz-Baak 2 1373 3:3
1 17 Tolksdorf, Jürgen 1582 9 Kyeck, Siegfried 1492 ½:½
2 18 Bock, Oswin 1368 10 Toger, Volodimir 1458 ½:½
3 19 Keller, Frank 1318 11 Weißer, Willibald 1398 ½:½
4 20 Pokolm, Arnold 1155 12 Hass, Bernd 1260 +:-
5 21 Schneider, Helmut 1041 13 Wesener, Jörn 1258 0:1
6 22 Koch, Heinrich-Dieter 1286 14 Laferi, Günter ½:½

Höntrop I siegt mit Glück

VerbandsBezirksliga SVR Gr. 3 R.5: Gestern in Herne gab es einen glücklichen 5,0 : 3,0 Sieg gegen SV Zeppelin Herne. Frank und Michael siegten.
Link zum Bericht (mit Fotos) vom SV Zeppelin Herne

Nachdem wir den letzten Kampf eigentlich auswärts antreten sollten aber dann doch daheim spielten, war es diesmal umgekehrt. Da Zeppelin Herne einen Rollstuhlfahrer in seinen Reihen hat, haben sie grundsätzlich Heimrecht.

Die Gastgeber hatten netterweise unsere Vorverlegung akzeptiert, so waren auch Frank und Achim bei uns dabei, die restlichen Paarungen finden erst nächste Woche statt. So fuhren wir mit siegessicheren Gedanken zum Tabellenschlusslicht.

Die Gastgeber wären im Schnitt eh schon gut 200 DWZ schwächer gewesen und dann mussten sie auch noch ihren stärksten Spieler an Brett 4 ersetzen. Aufgrund von Krankheit fehlte uns zwar Peter, aber mit Lothar war ein alter Recke an Bord, so dass ich nicht minder von einem klaren, gemütlichen Sieg ausging.

Br SG Höntrop 1 1797 SV Zeppelin Herne 1 1560 5,0:3,0
1 1 Oberbarnscheidt, Ludger 2002 1 Thiel, Bernd 1694 ½:½
2 2 Peters, Michael 1970 2 Talarski, Joachim 1664 1:0
3 3 Rostek, Jörg 1934 3 Kosfeld, Frank 1718 ½:½
4 4 Jedner, Volker 1823 5 Bott, Michael 1522 ½:½
5 5 Koch, Burkhard 1715 6 von Blumenthal, Nikolaus 1518 ½:½
6 6 Geistmeier, Frank 1734 7 Raasch, Achim 1446 1:0
7 7 Barth, Hans-Joachim 1692 8 Labinski, Jürgen 1351 ½:½
8 14 Weyers, Lothar 1503 9 Heard, Reiner ½:½

Unsere direkten Verfolger Wattenscheid 4 und Bochum 4 spielen nächste Woche gegeneinander, bei einem Remis wären wir allein auf Platz 2.

Nachtrag 28.1 Tabelle

Wattenscheid 4 setzte sich mit 4,5 gegen Bochumer SV 4 durch, somit haben wir weiterhin einen punktgleichen Verfolger. Von den letzten 4 Runden sind vermutlich die gegen Bochumer SV III und IV entdscheidend für Platz 2.

Pl. Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 MP BP
1 SK Sodingen/Castrop 3 ** 5,0 4,5 5,5 7,0 5,0 10 27.0
2 SG Höntrop 1 3,0 ** 5,0 6,5 4,0 5,0 7 23.5
3 SV Wattenscheid 4 3,0 ** 4,0 4,5 5,5 5,0 7 22.0
4 Bochumer SV 3 3,5 4,0 ** 4,0 5,0 6,5 6 23.0
5 Bochumer SV 4 2,5 3,5 4,0 ** 4,5 5,0 5 19.5
6 SV Unser Fritz 3 1,5 3,0 ** 5,0 3,5 5,0 4 18.0
7 SC Gerthe – Werne 2 1,0 3,5 3,0 ** 4,5 5,0 4 17.0
8 SV Horst-Emscher 3 3,0 4,0 1,5 3,0 ** 6,0 3 17.5
9 SV Horst-Emscher 4 2,5 4,5 3,5 2,0 ** 4,0 3 16.5
10 SV Zeppelin Herne 1 3,0 3,0 3,0 3,0 4,0 ** 1 16.0

Nach dreidreiviertel Stunden gab es doch noch einen relativ klaren 5 : 3 Sieg, aber wir hätten uns wohl auch nicht über eine Niederlage beschweren dürfen und das kam so… Weiterlesen

Vereinspokal Runde 1

Gestern startete der Vereinspokal mit 14 Teilnehmern, so mussten nur zwei „spielfrei“ eingesetzt werden um auf die Pokalzahl von 16 zu kommen.

Wir spielten drei der insgesamt acht oder neun Runden, somit sind wohl eher noch zwei Termine nötig. Nur die 1. Runde wurde ausgelost, danach sind die weiteren Paarungen vorgegeben.

Besonderheit, wir spielen im Doppel-K.O.-System mit Armageddon-Entscheidung bei Remis.

Da die Schnellschach-Partien ohne Blitzen entschieden werden, gewinnt bei Remis der, der die schwarzen Steine führt. Der DWZ-Schwächere darf sich in jeder Partie die Farbe aussuchen. Einige Spieler machten auch davon gebrauch, so gewann Ralph gegen mich mit Weiß und danach hielt er mit Schwarz gegen Ludger Remis, auch Mathias versuchte mit Weiß gegen mich zu gewinnen, scheiterte in einer spannenden Partie aber mehr oder weniger knapp.

Die Tabelle ist in Sieger- und Verlierer-Runde aufgeteilt. Noch gibt es drei Spieler ohne Niederlage: Burkhard, Jörg und Ralph. Es sind nur drei, da Ralph und Ludger schon die vierte Runde angefangen hatten, als die anderen entschieden, sie spielen erst beim nächsten Termin weiter. In der Verlierer-Runde können sich somit noch 5 Spieler Hoffnung auf das Finale machen: Michael, Hans-Peter, Volker, Lothar und Ludger.

Die Sieger-Runden

1 Burkhard 1
1 spielfrei 0 9 Burkhard 1
2 Mathias 0 9 Dieter 0 13 Burkhard
2 Dieter 1
15
3 Lothar 1
3 Helmut 0 10 Jörg 1 13 Jörg
4 Jörg 1 10 Lothar 0
4 Achim 0
5 Ralph 1
5 Volker 0 11 Ralph 1
6 Michael 1 11 Michael 0 14 Ludger =
6 Jürgen 0
15 Ralph
7 Hans-Peter +
7 spielfrei 12 Ludger 1 14 Ralph =
8 Ludger 1 12 Hans-Peter 0
8 Oswin 0

Die Verlierer können bis zur zweiten Niederlage auf das Finale hoffen:

L11 Michael 1 Michael
L1 spielfrei W:L11-WL1/2 Game A
L2 Mathias + WL1/2 Mathias 0
W13
WL3/4 Achim = Hans-Peter
L4 Achim 1 W:L12-WL3/4
L3 Helmut 0 L12 Hans-Peter =
L14 Ludger
WL5/6 Volker 1 Volker
L5 Volker 1 W:L9-WL5/6 Game B
L6 Jürgen 0 L9 Dieter 0
W14
L10 Lothar 1 Lothar
L7 spielfrei WL10-WL3/4
L8 Oswin + WL7/8 Oswin 0

Höntrop II holt auf

Bezirksklasse BO 4. R.: Bei SV Günnigfeld III gab es am Ende einen klaren Sieg mit 5,5 : 2,5. Klaus, Lothar, Matthias und Hans-Peter siegten.

Während unsere 2. Mannschaft komplett antreten konnte, mussten die Gastgeber Brett 4 und 7 ersetzen.

Somit war unser Team im Schnitt um gut 70 DWZ-Punkte im Vorteil, den nutzen sie heuer auch aus!

Br SV Günnigfeld 3 1446 SG Höntrop 2 1523 2,5:5,5
1 17 Evers, Klaus 1615 9 Hoffmann, Gary 1564 1:0
2 18 Rosen, Christian 1537 10 Hoffmann, Klaus 1588 0:1
3 19 Radzik, Thomas 1422 11 Vollersen, Olaf 1572 ½:½
4 21 Mai, Michael 1481 12 Weiher, Michael 1547 ½:½
5 22 Sinzig, Ralf 1414 13 Böcher, Joachim 1506 ½:½
6 24 Freisen, Marco 1435 14 Weyers, Lothar 1503 0:1
7 26 Simeonidis, Marios 1413 15 Raneberg, Hans-Peter 1472 0:1
8 27 Müller, Thomas Ralf 1249 16 Müller, Mathias 1430 0:1

Bericht von Käptn Klaus:

Zunächst mal ein gesundes und erfolgreiches Neues Jahr !
Wieder mit Bestbesetzung in Günnigfeld am Start und wie schon beim letzten Mannschaftskampf sorgen die hinteren Bretter für einen klaren Sieg!

Es begann schon recht vielversprechend. Hans-Peter gelang bereits nach zehn Zügen ein Damengewinn und sollte fortan die Partie souverän nach hause schaukeln. An den anderen Brettern entwickelten sich muntere Partien, die bei Olaf und Michael nach gut einer Stunde im Remis endeten.

Achim, mit viel Raumvorteil, stand immer sicher ohne aber viel Druck zu entwickeln. Lothar verbrauchte zu Beginn der Partie etwas zu viel Zeit, aber wie sich zeigte wohl zu Recht, gelang ihm doch nach gut 20 Zügen ein Qualitätsgewinn, der für ein beruhigendes Gefühl sorgte. Mathias hatte eine wilde Stellung auf dem Brett, immer leicht unter Druck, aber mit Chancen.

Gary wie schon in den letzten Partien immer ein wenig beengt, obwohl sich am Damenflügel Gegenspielchancen auftaten, die jedoch durch einen unangenehmen Springer auf e3 mit einigen Drohungen zum Problem zu werden drohten. Klaus tat sich, wie auch sonst, schwer, aus der Eröffnung zu kommen. Für einen Entwicklungsvorsprung investierte er einen Bauern und durfte sich nach 15 Zügen über einen fast 1 1/2 -stündigen Zeitvorteil freuen. Allerdings sah die Stellung nicht so rosig aus und so musste ein zweiter Bauer für mehr Angriffsschwung herhalten.

Während Achim sich auf ein weiteres Remis einließ, stand Mathis plötzlich heftig unter Beschuss, drohte zweimal einen Bauern zu verlieren. Gary wurschelte sich durch die Partie, geriet am Königsflügel in gewaltige Nöte und ein Läuferopfer sprengte seine letzte Deckung und schon war das Ende nahe. Mit 2,5 : 2,5 ging es in die dritte Stunde.

Noch immer kämpfte Hans-Peters Gegner mit stumpfen Waffen gegen die deutliche Niederlage, als Lothar freudestrahlend von der Aufgabe seines Gegners berichtete. Mathias konnte sich aus der Umklammerung seines Gegners befreien, in ein Turmendspiel mit Mehrbauern und Angriff abwickeln. Es schien als ob die Partie einem sicheren Remis mit Siegchancen entgegensteuerte.
Klaus kam in seiner Partie jedoch nicht von der Stelle, zwei Bauern weniger, wenig Druck, aber die Uhr! Nach zwanzig Zügen nur noch 7 Minuten für seinen Gegner und schon bot sich die Chance. Ein ungenauer Zug, ein weiteres Bauernopfer und der gegnerische König, im Zentrum gefesselt, musste hilflos einen Springerverlust hinnehmen, nach Damentausch und Rückgewinn zweier Bauern auch noch eine aussichtslose Endspielstellung zu Kenntnis nehmen, als dann auch noch ein Turmeinsteller zum Sieg führte.
Derweil spielte Hans-Peter immer noch geduldig und abgeklärt weiter, drei Bauern auf jeder Seite und Hans-Peter mit der Mehrdame, Patt vermeiden und ruhig bis zum Ende. So kam es und der Mannschaftssieg war gesichert. Dann noch ein Patzer bei Mathias´ Gegner, Turmverlust und der vierte Sieg sorgte für das 5,5 : 2,5!
Ein schöner Auftakt ins neue Jahr und wieder alle Chancen auf eine vordere Platzierung!

Neue DWZ-Zahlen + Auswertungen korrigiert

Nachdem ich vor zwei Wochen unsere aktuellen DWZ-Zahlen mit dem Hinweis veröffentlichte, dass die Turnierauswertungsanzahl bei einigen Spielern zu viele Turniere anzeigt (bei mir 35 Turniere), kann ich heute vermelden, dass der DSB das Problem lösen konnte!

Das bedeutet, dass nun wieder der Normalzustand erreicht ist und alle aktuellen Turniere ausgewertet sind (letzte Woche war plötzlich die Auswertung der BO-Stadtmeisterschaft 2018 verschwunden).

Nun kann ich auch die Auswertung der BO-Stadtmeisterschaft aus Sicht unserer Spieler veröffentlichen. Danach hat sich leider Ralph (als einziger Teilnehmer aus unseren Reihen) beim Unna-Open kräftig verschlechtert, obwohl er 50% erreichte…

Somit haben „wir“ aus Vereinssicht folgenden Stand:

Vereinspokal im Doppel-K.O.

Hallo zusammen!

Mein Grund dieser E-Mail ist unser Pokalturnier. Der erste Termin sollte am 11.10.2018 stattfinden, fand aber nicht statt, da ich verhindert war.

Ich habe versucht noch einen Termin in 2018 zu finden, fand aber keinen. Daher habe ich beschlossen es am 17.01.2019 stattfinden zulassen. Früher geht es nicht, der 03.01.2019 liegt in den Ferien und am 10.01.2019 ist das Vereinsheim leider anderweitig beleg.

Im Anhang liegen zwei PDF-Dateien, die darstellen wie das Turnier ablaufen wird. Es wird im Double-Knockout System gespielt. Das bedeutet, man ist erst dann ausgeschieden, wenn man ein zweites Mal verloren hat. Es werden mehrere Runden am 1. Spieltag stattfinden. Wie viele hängt davon ab, wie schnell wir vorrankommen, und wie lange wir spielen möchten. Ob ein zweiter Termin vonnöten ist sehen wir dann.

Der Modus:

  1. Double-Knockout System
  2. Schnellschachpartie 15 Min.
  3. Keine Stichkämpfe (Weiß muss gewinnen, Schwarz reicht ein Remis zum Gewinn)

Wichtig ist das Ihr an diesem Abend da sein müsst, um am Turnier teilnehmen zu können. Nachmeldungen sind nicht möglich.

So genug des Schachs. Ich wünsche Euch ein frohes und gesundes Neues Jahr.

Peter

Pokal 2018 – 2019_16er Feld
Pokal 2018 – 2019_8er Feld

Weihnachtsblitz – Michael knapp vorn

Zu unserem traditionellen Weihnachtsblitzturnier fanden sich 15 Teilnehmer ein. Alle 5 Sekunden gab es den lauten Alarm der Uhr und alle am Zug befindlichen mussten ziehen. Keiner kam ohne Niederlage davon.

Vorab gab es erwartungsvolle Blicke auf die von Hans-Peter organisierten Preise, denn am Ende sollten ja alle mit einem süßen Geschenk nachhause gehen. Somit sollte die Reihenfolge ja nicht soo wichtig sein, sondern das gemeinsame Erlebnis, auch wenn die 5-Sekunden Uhr gnadenlos den Takt angab.

Im Turnier lagen die üblichen Verdächtigen vorn, aber nach 10 Runden war das Turnier eigentlich entschieden. Ludger hatte nur ein Remis gegen mich abgegeben und lag mit 1,5 Punkte Vorsprung vor dem Trio Gerd, Ralph und mir, und auch Achim, der mich als einziger besiegen konnte, lag nur einen halben Punkt dahinter.
Aber die letzten 5 Runden hatten es in sich!

Gegen Gerd durfte ich mich in Runde 6 ins Remis retten, Gerd stand klar gewonnen, ließ mich aber einen Bauern gewinnen, wodurch mein Läufer ein Feld eroberte, der seinen Freibauern lähmte, so bot er Remis. Vier Runden später gegen Burkhard kam es noch dicker. Burkhard eroberte eine Figur und schickte sich nun an, alle meine Figuren zu tauschen und ein klar gewonnenes Endspiel zu erreichen. Da stellte er erst eine Qualität ein um direkt danach auch noch einen Läufer zu verschenken – ist halt Weihnachten… Mit der komisch gewonnenen Partie gegen Jürgen, durfte ich dann trotzdem oben weiter mitspielen. Nur gegen Achim konnte ich die verpatzte Eröffnung nicht mehr retten, er übersah zwar noch ein einzügiges Matt, was mir Hoffnung machte, aber dafür gewann er eine Figur und kurz darauf sogar meine Dame, da lohnte es dann doch nicht mehr weiterzuspielen.

Jürgen spielte ein prima Turnier, auch wenn er die 5-Sekunden Uhr ja nicht wirklich mag. Aber nicht nur sein Remis gegen Gerd war aller Ehren wert. Oswin spielte heuer etwas glücklos, nicht nur gegen Jürgen stand er gewonnen und verlor dann doch noch.

In Runde 11 einigten sich Gerd und Ludger auf Remis und als dann Ludgers Restprogramm mit Niederlage gegen Burkhard endete, fiel er glatt auf Rang 3 zurück. So kamen Gerd und ich doch noch vor ihm ins Ziel.

 

Platz Name 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10 11 12 13 14 15 SUM
1. Michael Peters 1 1 1 ½ 1 ½ 1 0 1 1 1 1 1 1 1 13,0
2. Gerd Klumpe 1 1 ½ 1 0 ½ 1 1 1 1 ½ 1 1 1 1 12,5
3. Ludger Oberbarnscheidt 1 1 1 ½ 1 1 1 1 1 1 ½ 1 ½ ½ 0 12,0
4. Ralph Schmidt 1 1 0 1 1 1 1 1 0 1 1 1 0 1 ½ 11,5
5. Hans-Joachim Barth 1 1 1 ½ 0 1 0 1 1 1 1 1 ½ 1 0 11,0
6. Burkhard Koch 1 0 1 ½ 1 1 1 0 1 0 ½ ½ 1 1 1 10,5
7. Jürgen Tolksdorf 0 1 ½ 1 1 0 0 ½ 1 0 0 1 1 1 1   9,0
8. Udo Hoppe 0 1 0 1 0 1 1 0 0 0 1 1 1 ½ 1   8,5
9. Volker Jedner 0 1 1 1 1 0 1 0 1 0 0 ½ 0 1 ½   8,0
10. Joachim Böcher 1 0 1 1 0 1 0 1 0 1 ½ 0 1 0 0   7,5
11. Lothar Weyers 0 0 0 0 1 0 1 ½ 0 1 1 0 0 0 0   4,5
12.-13 Heinrich-Dieter Koch 1 0 0 0 0 1 0 0 1 0 1 0 0 0 0   4,0
12.-13 Helmut Schneider 0 0 0 0 1 0 0 0 0 1 0 0 1 0 1   4,0
14. Oswin Bock 0 0 1 0 0 0 0 1 0 0 0 0 0 0 1   3,0
15. Dominik Sinatsch 0 0 0 0 0 0 0 1 0 0 0 0 0 0 0   1,0
16. No Name 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0   0,0

Neue DWZ-Zahlen

Es ist schon einige Zeit her, dass ich die aktuellen DWZ-Zahlen für unsere Spieler veröffentlichte. Nun liegt aber ein besonderer Grund vor, denn mit der neuen Auswertung hat sich ein Name geändert, nämlich meiner. Seit Anfang November heisse ich nicht mehr Drzasga sondern Peters. Zuerst wollte ich die Saison abwarten, um das auch im Schach „offiziell“ anzugeben, aber warum eigentlich…

Bei den aktuellen Zahlen gibt es nun kein Problem mehr, denn es hat doch zwei drei Wochen gedauert, bis die DWZ-Referenten das Problem gelöst hatten, dass einige Spieler plötzlich schlechtere Zahlen hatten. Ich war zwischenzeitlich ohne gespieltes Turnier 15 DWZ schlechter. Das Problem ist zwar nun behoben, aber einige Spieler haben immernoch zu viele Auswertungen. Bei mir sind es aktuell 35 zu viel, bei Ralph sind es wohl noch mehr. Ich bin mal gespannt, wann das Problem behoben wird, denn ich wollte ja eigentlich meine 222. Auswertung feiern, aber die wurde leider übersprungen.

Dähne Pokal / Weihnachtsblitz / Vereinsabend 10.01.19 fällt aus

Am Donnerstag 10.01.2019 findet leider kein Vereinsabend statt, das „Falkenheim“ ist belegt.

Der Vorstand möchte nochmal daran erinnern, am 20.12.2018 findet unser traditionelles Weihnachtsblitz-Turnier statt! Auch 5 – Sekunden – Blitz genannt, da alle 5 Sekunden die Alarmuhr schrillt und man dann ziehen muss!

Finalrunde Dähne-Pokal auf Bezirksebende vom 8.12 beim SV Welper

Es liegt schon ein wenig zurück, aber ich wollte doch nocht darüber informieren, dass Ralph Schmidt das Halbfinale des Dähne-Pokal auf Bezirksebene erreicht hat! Er konnte in einer netten Partie Dirk Sondermann besiegen. Parallel verlor ich leider gegen Marcel Quast – keine Schande, aber eigentlich hatte ich ordentlich mitgespielt, doch dann verlor ich den Faden… Im Halbfinale hat Ralph es nun mit Marcel zu tun, Daumen drücken ist angesagt.
Zum Bericht auf den Bezirksseiten: Dähne Pokal Finalrunde gestartet

Nachtrag 19.12: Mittlerweile ist auch Ralph gegen Marcel ausgeschieden. Dähne Pokal Marcel Quast steht im Finale

Nachtrag zur 4. Runde in der Verbandsbezirksliga, die ist nun komplett gespielt. Höntrop I hat Platz 2 verteidigt! Wenn ich das richtig sehe, berechtigt Platz 2 zu Stichkämpfen, denn es soll 7 Aufsteiger aus den 6 Gruppen geben. Da SK Sodingen/Castrop 3 schon drei Mannschafts-Punkte und auch ein paar Brettpunkte mehr hat, bleibt wohl mehr die Hoffnung auf die Stichkämpfe, als auf Ausrutscher des Tabellenführers.

Hötrop II alle guten Dinge sind drei

Bezirksklasse BO 3. R.: Daheim gegen SU Annen 3 gab es endlich den ersten Sieg mit 5 : 3. Matthias (kampflos) und Hans-Peter siegten.

Der DWZ-Vergleich fällt durch den DWZ-losen Spieler der Gäste an Brett 2 mal wieder etwas schwer, aber er wird nicht umsonst am zweiten Brett sitzen.

Br SG Höntrop 2 1526 Sport Union Annen 3 1556 5:3
1 9 Hoffmann, Gary 1586 17 Helbig, Dieter 1648 ½:½
2 10 Hoffmann, Klaus 1590 18 Heile, Dennis ½:½
3 11 Vollersen, Olaf 1572 19 Richter, Bernd 1633 ½:½
4 12 Weiher, Michael 1547 20 Sieberg, Rolf 1570 ½:½
5 13 Böcher, Joachim 1510 21 Sieberg, Klaus 1657 ½:½
6 14 Weyers, Lothar 1502 22 Lackner, Andreas 1486 ½:½
7 15 Raneberg, Hans-Peter 1474 23 Gottfried, Eugen 1467 1:0
8 16 Müller, Mathias 1429 24 Al Ali, Muhannad 1434 +:-

Bericht von Klaus Hoffmann:

Mit kompletter Mannschaft zum ersten Sieg!
Endlich konnten wir in dieser Saison zum ersten Mal in optimaler Aufstellung antreten und schon klappt es auch mit dem Mannschaftssieg. Zur allgemeinen Beruhigung sorgte das Fehlen des 8. Brettes unseres Gegners, sodass wir mit einer beruhigenden 1:0 Führung in den so wichtigen Kampf gegen unseren direkten Tabellennachbarn gehen konnten. Da unser Gegner im Schnitt doch ein wenig bessere DWZ-Werte aufweisen konnte und wir in der Vergangenheit immer den Kürzeren gegen Annen gezogen hatten, bot sich dieses Mal eine Chance.
Wir kamen alle ohne Schwierigkeiten aus den Eröffnungen, auch wenn Gary wieder mit frühem Damentausch und Verzicht auf die Rochade ein wenig merkwürdig stand, aber da er diese Eröffnung wohl mag und mit diesen Stellungen gut zurecht kommt, machte ich darum erstmal keine Sorgen. Olaf kam heute ohne Patzer aus, wickelte recht schnell in ein Endspiel mit Mehrbauern ab und willigte nach gut einer Stunde in leicht besserer Stellung ins Remis ein. Michael war heute ebenfalls gut bei der Sache, hatte eine solide Stellung mit leichtem Druck auf den gegnerischen König, der nach h6 und g5 fast deckungslos in der kurzen Rochadestellung einigen Drohungen auf den weißen Feldern ausgesetzt war.
Hans-Peter und Lothar standen sehr zufriedenstellend mit leichtem Raumvorteil. Achim schien seinen Gegner jederzeit im Griff zuhaben, es drohte allerdings auf beiden Seiten fast nichts. Klaus spielte dagegen wie von einem anderen Stern, griff beherzt an, gewann nach 15 Zügen eine Figur und es war nur noch eine Frage der Zeit wann sein Gegner das Handtuch warf.
Und dann hatte Peter eine Drohung zur Hand, die ihm Figurengewinn bescherte und ihm eine deutliche Gewinnstellung einbrachte. In dieser Situation willigten Michael und Achim ins Remis ein. Gary konnte einen Bauern erobern und seine Stellung sah schon deutlich erfreulicher aus.
Aber dann… Klaus überzog seine Stellung vollkommen, beseelt vom Angriffsrausch übersah er einen fiesen Konter und stand plötzlich mit einer Figur weniger da, allerdings mit zwei Mehrfreibauern auf dem Königsflügel und einigen Drohungen.
Lothar verlor eine Qualität, stand aber immer noch akzeptabel.
Einige Züge später konnte Hans-Peter den hochverdienten Sieg vermelden und es schien so, als ob damit die Moral unserer Gegner gebrochen war. Klaus erhielt von seinem Gegner ein Remisangebot, das er mit Freuden annahm, ein richtiger Zug seines Gegners und er hätte aufgeben können, aber den übersah er und mit drohender Zugwiederholung war es dann sicher, der Mannschaftssieg rückte in greifbare Nähe.
Gary eroberte einen weiteren Bauern und ging mit zwei Mehrbauern in ein Turmendspiel, das er wohl gewinnen konnte, aber die Uhr tickte unaufhaltsam. 10 Züge und noch knapp 2 Minuten auf der Uhr, sein Gegner noch gut eine Stunde.
Lothar hatte plötzlich, nachdem sein Gegner die Qualität zurückgab, eine Doppeldrohung, die den Ausgleich bedeutete und so einigte man sich auf das wohl gerechte Remis.
Gary mit überstandener Zeitkontrolle, aktiver König, Turm und 5 Bauern gegen Turm und 3 Bauern, sollte gewonnen sein. War es dann aber doch nicht. Eine Unachtsamkeit kostete einen Bauern, der König wurde an den Rand gedrängt und schon war´s Remis.
Immerhin der erste Sieg und das lässt dann auf die nächsten Runden hoffen!

Ich wünsche Euch allen und euren Familien ein geruhsames Fest, einen guten Rutsch und ein gesundes und erfolgreiches Neues Jahr.
Gruß Klaus

Blitz-VM Ludger vorn

Am letzten Vereinsabend fand bereits Runde 3 der Vereins-Blitzmeisterschaft statt.

Zehn Teilnehmer fanden sich ein und am Ende dominierte Ludger das Feld, als einziger ohne Niederlage, ging er mit zwei Remis gegen Burkhard und Michael mit einem Zähler Vorsprung durchs Ziel.

Bis zur Vorletzten Runde teilte sich Burkhard mit Ludger die Führung, doch dann verlor er gegen Ralph, so drohte er in letzter Runde auch noch Platz 2 zu verlieren, aber mit dem Remis gegen Ludger ging er mit Michael gemeinsam auf Platz 2 druchs Ziel.

Volker hielt bis zur vorletzten Runde Platz 3 hinter Ludger und Burkhard, verlor dann aber gegen Ludger und fiel hinter Michael noch auf Platz 4. Rlph spielte etwas glücklos, in gewonnener Stellung gegen Michael opferte er etwas überraschend, stand schlecht, aber Michael erlaubte einen weitern guten Zug, worauf es wieder prima für Ralph aussah, aber dann stellte er eine Figur ein und verlor doch noch. So blieb ihm am Ende Platz 5.

Platz Name 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. SUM
1. Ludger Oberbarnscheidt 1 1 1 1 1 1 ½ 1 ½ 8,0
2.-3. Burkhard Koch 1 1 1 1 ½ 1 1 0 ½ 7,0
2.-3. Michael Drzasga ½ 0 1 1 1 1 ½ 1 1 7,0
4. Volker Jedner ½ 1 0 1 1 1 1 0 1 6,5
5. Ralph Schmidt 0 1 0 0 ½ 1 1 1 1 5,5
6. Hans-Joachim Barth 1 1 1 0 1 0 0 1 0 5,0
7. Mathias Müller 0 0 1 0 0 0 0 1 1 3,0
8. Lothar Weyers 1 0 0 0 0 0 1 0 0 2,0
9. Heinrich-Dieter Koch 0 0 0 1 0 0 0 0 0 1,0
10. Helmut Schneider 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0,0

Höntrop III mit erster Niederlage

Kreisliga BO R.2: Beim Bochumer SV 5 gab es eine 2 : 4 Niederlage. Nur Jürgen gewann.

Aus DWZ-Sicht waren die Gegner etwa gleichstark, aber leider fehlte uns Arnold und ein Ersatz konnte auch nicht gefunden werden, so ging unser Team mit einer kampflosen Niederlage ins Rennen.

Jürgen hatte es mit einem gleichstarken Gegner zu tun, trotzdem konnte er die Partie für sich entscheiden!

Den größten DWZ-Nachteil von gut 160 Punkten hatten Oswin und Helmut. Oswin konnte mit den Schwarzen Steinen erfreulicherweise Remis halten, das gelang Helmut leider nicht.

Auch Frank wurde heute auf dem falschen Fuß erwischt und er verlor mit Weiß gegen einen gleichstarken Spieler. Dafür Hatte Heinrich-Dieter gut 240 Punkte mehr, aber es reichte nicht zum Sieg.

Schade, aber es läuft halt nicht immer so wie man es sich wünscht.

Br Bochumer SV 5 1324 SG Höntrop 3 1291 4:2
1 33 Laggies, Frank 1588 17 Tolksdorf, Jürgen 1597 0:1
2 34 Reese, Heinrich 1508 18 Bock, Oswin 1345 ½:½
3 36 Scheithauer, Ralf 1339 19 Keller, Frank 1321 1:0
4 37 Ehm, Christian 1253 20 Pokolm, Arnold 1155 +:-
5 38 Preuß, Thorsten 1213 21 Schneider, Helmut 1042 1:0
6 41 Meiler, Wolfgang 1040 22 Koch, Heinrich-Dieter 1287 ½:½