Höntrop I Aufstieg !

VerbandsBezirksliga SVR Stichkampf: Knappe Kiste heute aber der Aufstieg gelang durch den 4,5 : 3,5 Sieg gegen SG Drewer 1. Achim, Burkhard und Michael siegten.

Aber nun etwas chronologischer, denn bereits im Vorfeld passierte einiges, so dass wir noch eine gute Chance bekamen aufzusteigen.

Da Ahlen 2 aus der Verbandsbezirksliga zurück gezogen hatte und das als Meister, gab es plötzlich einen weiteren Aufstiegsplatz, so ging es nun um acht Aufsteiger in die Verbandsklasse. Sechs davon waren schon für die Gruppenersten reserviert, somit waren nun noch zwei Aufstiegsplätze für die Gruppenzweiten vakant.
Hamm 2, Hattingen und Oberhausener SV 3 verzichteten auf die Stichkämpfe und so gab es überraschenderweise nur noch drei Vereine, die um die zwei letzten Plätze stechen durften. Matt in Dortmund stand bereits als DWZ-stärkstes Team als 7. Aufsteiger fest, somit ging es nun gegen Drewer um den letzten Aufstiegsplatz.

Bei einem 4 : 4 würde die Berliner-Wertung entscheiden, somit war es wichtig, dass wir „oben“ die Punkte holen.
Ohne ihr Brett 1 traten die Gäste an, aber da er in der gesamten Saison noch nicht spielte, hatten wir darauf gehofft. Zusätzlich mussten sie aber auch noch zwei weitere Spieler ersetzen u.a. ihren 100%-Mann. Als ich die Aufstellung sah, war ich doch recht sicher, dass wir das heute packen.
Auch wenn uns heute erneut Frank fehlte, der prozentual die meisten Punkte holen konnte, spielte mit Klaus für ihn doch der momentan beste Punktesammler aus Mannschaft zwo und so waren die Aussichten doch nun wirklich prächtig. Trotzdem waren wir nach DWZ nur leicht favorisiert, aber Zuversicht gehört ja auch dazu!

Und als dann Achim bereits nach einer Stunde gewann, da sein Gegner sich alle Mühe gab, die Eröffnung zu vergurken, schien der Sieg nun wirklich sicher … Aber dann vergurkte auch Klaus seine Eröffnung und auch Peter stand unter Druck und nach 90min musste auch Klaus aufgeben – Zwischenstand 1 : 1.

Ludger und Jörg wurden von Ihren Gegnern mit speziellen Varianten überrascht. Ludger schien den b2-Bauer gewinnen zu können, aber hinterher zeigte sein Gegner die Vorbereitung. Wenn Ludger den b-Bauern genommen hätte, wäre ein doppeltes Turmopfer mit mehrzügigem Matt gefolgt. Ludger nahm glücklicherweise den b-Bauern nicht, ich befürchte, ich wäre darauf hereingefallen, es sah doch zu verlockend aus.

Tja, dann kam die Phase der Ernüchterung: Burkhard stand schwierig, Peter wohl verloren und so sah es so aus, dass neben Achim wenigstens einer, aber besser zwei weitere gewinnen müssten, denn dann hätten wir beim Remis zumindest noch die bessere Berliner-Wertung. Aber so richtig klar sah es bei keinem weiteren unseres Teams nach einem Sieg aus. Man merkte auch, dass die Gäste erfreut den Verlauf beobachteten.

Da eroberte Michael einen Bauern und behielt den starken Springer gegen einen doch eher schlechten Läufer, aber bei allen Schwerfiguren auf dem Brett noch keine klare Gewinnstellung. Aber alsbald ließ mein Gegner den Tausch der Schwerfiguren zu und als ich im Endspiel Springer mit Mehrbauer gegen schlechten Läufer des Gegners angekommen war, dachte ich doch, dass das zu gewinnen sein sollte.

Derweil ging es bei Ludger, Burkhard und Jörg heiß her und es war nicht so leicht einzuschätzen, was bei den dreien passiert. Peter verlor, dafür sollte Volker im Doppelturm-Endspiel einen Bauern gewinnen, was ja auch nicht klar gewonnen ist, aber Hoffnung machte. Leider verlor Volker wenig später den Mehrbauern und sie einigten sich auf Remis – Zwischenstand 1,5 : 2,5 gegen uns.

Nach dreieinhalb Stunden wurde es plötzlich hektisch, Burkhards Gegner hatte eine Siegchance ausgelassen und mit einem schlechten Zug plötzlich Burkhards Bauern ein Feld vor der Umwandlung stark gemacht. Nun patzte der Gegner erneut und Burkhard durfte den Bauern zur Dame umwandeln! Der Gegner gab auf. Fast zeitgleich gab auch mein Gegner auf und Jörg wurde Remis geboten – er nahm an. Somit führten wir plötzlich 4 : 3 und ein Blick auf die Berliner-Wertung zeigte, dass wir gewinnen würden, selbst wenn Ludger seine Partie verlieren sollte.

Darauf bot Ludgers Gegner Remis, da er für die Mannschaft nichts mehr erreichen konnte und Ludger nahm an – so gewannen wir doch noch 4,5 : 3,5 und sind damit wieder zurück in der Verbandsklasse angekommen!!

Einzelergebnisse

Br. . SG Höntrop 1 1778 . SG Drewer 1 1739 4,5:3,5
1 1 Oberbarnscheidt, Ludger 1972 2 Mittmann, Volker 1873 ½:½
2 2 Peters, Michael 1958 3 Arnold, Ulrich 1798 1:0
3 3 Rostek, Jörg 1905 4 Nebel, Uwe 1827 ½:½
4 4 Jedner, Volker 1757 6 Schäpers, Lars 1820 ½:½
5 5 Koch, Burkhard 1693 7 Schäfer, Martin 1769 1:0
6 7 Barth, Hans-Joachim 1707 1001 Nordhoff, Georg 1663 1:0
7 8 Remshagen, Peter 1626 10 Mittmann, Sebastian 1610 0:1
8 10 Hoffmann, Klaus 1609 12 Hess, Marcel 1553 0:1
Werbeanzeigen

Ein Gedanke zu “Höntrop I Aufstieg !

  1. Herzlichen Glückwunsch zur Rückkehr in die Verbandsklasse!!
    Geht doch!

    Lieben Gruß von der Nordseeküste!

    Peter Saphir

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.