Vereinsabend am 11.1.18 entfällt

Leider entfällt am 11.01.2018 unser Vereinsabend, da unser Spiellokal belegt ist.

Advertisements

Höntrop I verliert leider erneut

Verbandsklasse SVR Gr. 2 R.5: Bei Rochade Steele/Kray gab es eine weitere recht klare 3 : 5 Niederlage. Die Siege von Michael und Frank reichten nicht aus.

Den Gastgebern fehlte in dem vorgezogenen Kampf zwar Brett 5, den Spieler hatten sie in der kompletten Saison allerdings noch nicht eingesetzt, aber auch so waren sie gegen uns aus DWZ-Sicht leicht im Vorteil. Auch wenn der DWZ-Unterschied im Schnitt nur gering war, ging der Kampf deutlich an uns vorbei. Es sah nur zwei Stunden lang gut aus, da Frank früh gewann, Michael sehr gut stand und Achim den gut 200 DWZ-Punkte stärkeren gut im Griff hatte und bei den anderen sah es noch recht ausgeglichen aus, aber dann ging es bergab…

Br Rochade Steele/Kray  1 1876 SG Höntrop 1 1852 3 : 5
1 1 Happe, Ulrich 2105 1 Oberbarnscheidt, Ludger 2032 1 : 0
2 2 Landau, Christian 2040 2 Rostek, Jörg 1954 1 : 0
3 3 Greger, Helmut 1950 3 Drzasga, Michael 1983 0 : 1
4 4 Kirsch, Paul 1930 4 Jedner, Volker 1832 1 : 0
5 6 Ophoven, Hermann 1734 5 Koch, Burkhard 1752 ½:½
6 7 Schmitz, Jürgen 1861 6 Artz, Klaus 1844 1 : 0
7 8 Borger, Alexander 1886 7 Barth, Hans-Joachim 1677 ½:½
8 1001 Schröder, Marcel 1500 8 Geistmeier, Frank 1738 0 : 1

Frank hatte zwar den größten DWZ-Vorteil mit fast 240 Punkten, aber sein Gegner hatte bereits gegen drei seiner vier Gegner, die alle etwa so stark waren wie Frank, Remis gehalten, somit durfte man ihn nicht unterschätzen. Weiterlesen

Weihnachtsblitz – für alle eine süße Angelegenheit

Weihnachtsblitz 2017  – 13 Teilnehmer nahmen am „Jahres-End-Turnier“ teil.

Der Verlauf war ähnlich der letzten Jahre, allerdings blieb nur Ludger seiner Rolle treu, Michael konnte hingegen am Ende über Platz 3 glücklich sein. Dafür trumpfte ein Spieler auf, für den die Saison bisher nicht so rosig verlief: Achim. Trotz zweier Niederlagen blieb er Ludger immer knapp auf den Fersen und bis Runde neun führten sie gemeinsam, nachdem Achim Michael besiegen konnte.

Auch Olaf spielte heute prächtig oben mit. In Runde 10 schloss er gar zu Achim auf, belegte mit ihm gemeinsam aber nur kurz Platz 2, denn in den letzten drei Runden traf er auf harte Gegner und rutschte auf Platz 4. Somit kam er punktgleich mit Burkhard ins Ziel!

Erfreulich war auch, dass kein Spieler ohne Punkt blieb und sich nach den 13 Runden in denen der 5-Sekunden Alarm der Uhr den Ton angab, wieder entspannte Ruhe eintrat. Dann ging es wie in jedem Jahr an die Geschenke, zuerst durfte Ludger aussuchen…

Wie üblich der Dank an Peter Remshagen als Turnierleiter am neuen Vereinsrechner und Hans-Peter Raneberg, der nicht nur für den Kaffee am Abend sorgte, sondern auch die Geschenke mitgebracht hatte.

Platz Name 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10 11 12 13 SUM
1. Ludger Oberbarnscheidt 1 ½ 1 1 1 1 1 ½ 1 1 1 ½ 1 11,5
2. Joachim Barth 0 1 1 1 1 1 1 1 1 0 1 1 1 11,0
3. Michael Drzasga 1 1 1 1 0 0 1 ½ 0 1 1 1 1 9,5
4.-5. Olaf Vollersen 1 0 1 0 1 1 1 1 1 1 0 ½ 0 8,5
4.-5. Burkhard Koch 0 ½ 0 1 0 1 1 ½ 1 1 1 ½ 1 8,5
6. Ralph Schmidt 1 0 0 0 0 1 1 1 1 0 1 1 1 8,0
7. Volker Jedner 0 1 0 1 1 0 0 0 1 1 1 ½ 0 6,5
8.-9. Oswin Bock 1 1 0 0 1 1 0 0 0 1 1 0 0 6,0
8.-9. Jürgen Tolksdorf 1 0 1 0 1 0 0 1 1 0 0 0 1 6,0
10. Lothar Weyers 0 1 1 1 0 1 0 ½ 0 1 0 0 0 5,5
11. Joachim Böcher 0 0 0 0 0 0 1 1 0 0 0 1 1 4,0
12.-13. Heinrich-Dieter Koch 1 1 1 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 3,0
12.-13. Helmut Schneider 0 0 0 1 1 0 0 0 0 0 0 1 0 3,0
14. No Name 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0,0

 

Höntrop III – Fairness wird nicht immer belohnt

Kreisliga BO R. 4: Bereits am 10.12 verlor unsere 3. Mannschaft daheim gegen Welper 4 mit 2,5 : 3,5. Ingo und Oswin (kampflos) gewannen.

Br SG Höntrop 3 1308 SV Welper 4 1220 2,5:3,5
1 17 Böcher, Joachim 1493 25 Hommerich, Thomas 1527 0:1
2 18 Keller, Frank 1324 26 Borgböhmer, Markus 1493 ½:½
3 19 Bock, Oswin 1244 27 Poethen, Heiko 1072 +:-
4 20 Eul, Jakob 1344 4003 Gepting, Richard 787 0:1
5 21 Schneider, Helmut 1061 4004 Retterath, Florian 0:1
6 23 Jablonowski, Ingo 1379 4005 Horn, Henry 1:0

Mannschaftsführer Heinrich-Dieter konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht dabei sein und Frank übernahm sein Amt. Dadurch, dass Dieter nicht spielen konnte, waren im Vorhinein leider wieder einige Telefonate nötig, bis Frank das Team zusammen hatte. Schön, dass Ingo, der ja mittlerweile selten spielt, sofort bereit war das Team zu unterstützen.

Eine halbe Stunde vor dem Kampf wurde Dieter angerufen, dass die Gäste ihr Team nicht zusammen bekommen und bei dem Schnee würden sie es auch nicht mehr schaffen pünktlich zu erscheinen, ob man den Kampf verschieben könne. Darauf musste Dieter das erst einmal an Frank weitergeben, den er per Handy erreichte. Unser Team war komplett und ging nun von einem freien Nachmittag aus.
Überraschenderweise erschienen die Gäste um kurz nach 14 Uhr dann aber doch – zwar nur zu fünft – aber motiviert noch zu spielen. Da verblüffender weise auch unser Team noch komplett anwesend war, einigte man sich schnell nun doch zu spielen.

Diese Fairness unserer Mannschaft wurde leider nicht belohnt, denn trotz eines kampflosen Sieges und 50% gegen die starken vorderen Gäste-Bretter, somit war man aus DWZ-Sicht klarer Favorit, ging der Kampf knapp mit 2,5 : 3,5 verloren. Dabei konnten die drei mehr oder weniger Anfänger der Gäste an den hinteren Brettern überraschend zwei Punkte entführen.

Ich finde es aber sehr gut, dass alle geblieben waren und der Kampf somit stattfinden konnte – ein klares BRAVO an unser Team.

Bezirks Dähne-Pokal Vor- und Finalrunde

Am Bezirks-Dähne-Pokal der Saison 2017/2018 nahmen vier Spieler aus unseren Reihen teil.

Burkhard Koch, Gary und Klaus Hoffmann nahmen an der Vorrunde in Günnigfeld teil. Burkhard schied in Runde 1 gegen Ralph Schmidt aus und auch Klaus schied im Achtelfinale aus, er konnte gegen Eckhard Funke zwar noch Remis halten, schied dann aber im Blitz aus. Gary gewann in Runde 1 gegen Hans-Jürgen Kümmel, in Runde 2 verlor aber auch er gegen Eckhard.

Michael Drzasga nahm in Witten an der Vorrunde teil, da sich nur zwei Teilnehmer einfanden, qualifizierte er sich direkt für die Finalrunde.

Die Finalrunde startete vorgestern mit den 8 Finalisten der 4 Vorrunden. Michael traf auf Eckhard, Letzterer hatte es damit nur mit ehemaligen Vereinskollegen tun. Lange war die Partie ausgeglichen, bis Michael mit Schwarz im 37. Zug zu sehr dachte die schwindende Bedenkzeit von Eckhard ausnutzen zu können, dabei unterlief ihm im Turmendspiel, mit jeweils fünf Bauern, ein schwerer Fehler. Zwei Züge später, als es ihm bewusst wurde, bot er Remis, was Eckhard annahm, da er den Vorteil, den die Elektronik mit +2 angibt, nicht sah. Das Blitzen ging vom Ergebnis klar mit 2 : 0 an Michael, aber die Partieverläufe sprachen für Eckhard.

Somit steht Michael mit einigem Glück im Halbfinale und trifft (erneut mit Schwarz) auf Wolfgang Linde, der sich im Blitz gegen Ralph Schmidt durchsetzen konnte. Das andere Halbfinale wird zwischen Marcel Quast und Dirk Sondermann entschieden. Für Marcel ist es die erste aktive Partie, während Dirk sensationell den Favoriten Rene Adiyaman mit Sieg in der Turnierpartie aus dem Rennen werfen konnte. Die Sieger der Halbfinals sind für den Verband SVR qualifiziert.

Vereinsblitz Burkhard gewinnt Runde 2

Heute fanden sich zehn Teilnehmer ein. Favorit Ludger konnte nicht antreten, da war doch der Weg frei für Michael, aber weit gefehlt.

In Runde sechs kam es dann zum Aufeinandertreffen der beiden Führenden und in nicht ganz einfacher Stellung stellte ich die Dame ein. Die letzten drei Runde gewannen wir beide und so holte Burkhard mit 100% den Tagessieg!

In der letzten Runde hätte auch Volker einen Sieg gegen Michael verdient gehabt. Mit Mehfigur aber schwindender Zeit, verlor Volker in immernoch gewonnener Stellung auf Zeit. So konnte ich wenigstens noch Platz 2 hinter Burkhard und vor Volker retten.

Mathias spielte heute prima auf, wenn er  gegen Oswin gewonnen hätte, wäre er allein vierter geworden, aber so teilte er mit Jürgen diesen  Platz.

Platz Name 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. SUM
1. Burkhard Koch 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 9,0
2. Michael Drzasga 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 0,0 1,0 1,0 1,0 8,0
3. Volker Jedner 1,0 0,5 1,0 1,0 0,0 1,0 1,0 0,0 1,0 6,5
4. Jürgen Tolksdorf 1,0 0,5 1,0 0,0 1,0 0,0 0,0 1,0 1,0 5,5
5. Mathias Müller 0,0 0,5 0,0 0,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 5,5
6. Jakob Eul 0,0 1,0 1,0 1,0 0,0 0,5 0,0 0,0 0,0 3,5
7. Oswin Bock 0,0 0,5 0,0 0,0 1,0 1,0 0,0 1,0 0,0 3,5
8. Lothar Weyers 1,0 0,0 0,0 1,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 2,0
9. Helmut Schneider 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 1,0 0,0 0,0 1,0
10. Heinrich-Dieter Koch 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,5 0,0 0,0 0,0 0,5

Höntrop II weiter Tabellenführer

Bezirksklasse BO 4. R.: Beim SC Gerthe 46- Werne III siegte Höntrop II mit 5 : 3. Jürgen, Peter, Olaf und Lothar gewannen.

Beide Teams mit Ihrer Stamm-Acht, so war unsere Zwote aus DWZ-Sicht im Schnitt gut 160 Punkte im Vorteil, doch der Kampf lief spannender als erhofft.

Br SC Gerthe – Werne 3 1411 SG Höntrop 2 1578 3:5
1 17 Lewandowski, Günter 1525 9 Hoffmann, Gary 1574 ½:½
2 18 Schüler, Bernd 1434 10 Hoffmann, Klaus 1636 1:0
3 19 Kowalski, Mika 1527 11 Tolksdorf, Jürgen 1645 0:1
4 20 Biermann, Jannik 1449 12 Remshagen, Peter 1596 0:1
5 21 Wüllner, Robin 1370 13 Weiher, Michael 1590 1:0
6 22 Ebersbach, Hans-Joachim 1424 14 Vollersen, Olaf 1556 0:1
7 23 Osthus, Reinhard 1304 15 Raneberg, Hans-Peter 1513 ½:½
8 24 Kalle, Michael 1258 16 Weyers, Lothar 1513 0:1

Bericht von Klaus Hoffmann folgt Weiterlesen

Höntrop I geht unter

Verbandsklasse SVR Gr. 2 R.4: Daheim gab es gegen SF Brackel II nicht die leiseste Chance und wir gingen 1,5 : 6,5 unter. Nur drei Remis waren uns vergönnt.

Br SG Höntrop 1 1854 SF Brackel 2 1935 1,5:6,5
1 1 Oberbarnscheidt, Ludger 2032 9 Bree, Thomas 2010 ½:½
2 2 Rostek, Jörg 1954 10 Al Tarboush, Hussam 1996 ½:½
3 3 Drzasga, Michael 1983 11 Borchert, Louis 1960 ½:½
4 4 Jedner, Volker 1832 12 Althoff, Ralph 1994 0 : 1
5 5 Koch, Burkhard 1769 13 Schwiddessen, Jan 1900 0 : 1
6 6 Artz, Klaus 1844 14 Bense, Dirk 1914 0 : 1
7 7 Barth, Hans-Joachim 1676 15 Fritz, Hans-Jörg 1912 0 : 1
8 8 Geistmeier, Frank 1738 2002 Büchle, Manfred 1796 0 : 1

Die vorgezogene Paarung sah beide Teams in Bestbesetzung, auch wenn die Gäste Brett 8 ersetzen mussten und damit nicht ihre „1900“-Truppe komplett war. An den ersten vier Brettern waren wir aus DWZ-Sicht nur wenig im Nachteil (im Schnitt 40 DWZ), die primär Volker „schultern“ musste. Aber „hinten“ hatten die Gäste 124 Punkte im Schnitt mehr zu bieten und das nutzten sie… Weiterlesen

Rapid Handicap Burkhard gewinnt Runde 1

Die 1. Runde der Vereins-Handicap-Schnellschachmeisterschaft war mit 12 Teilnehmern gut besucht. Die 24 min pro Partie wurden wie üblich in Abhängigkeit zum Spielstärke-Unterschied auf die Spieler verteilt. Fast gleichstarke Gegner spielten mit je 12 min, größte Differenz ist 6 : 18 min für den Stärkeren.

Mathias spielte heute ordentlich auf und konnte Ralph besiegen, letztere spielte heuer etwas glücklos. Auch Jakob holte wie Mathias 50% und auch Dieter zeigt, dass man ihn nicht unterschätzen darf.

In Runde zwei kam es schon zur vorentscheidenden Partie in der sich Burkhard gegen Michael durchsetzen konnte. Ich übersah, dass meine Dame gefangen werden konnte, die konnte ich zwar retten, aber das kostete mich eine Figur, was sich Burkhard nicht mehr nehmen ließ.

Allerdings wurde es nochmal spannend, als in vorletzter Runde Achim mit Schwarz Burkhard besiegte, parallel gewann Michael gegen Volker. Vor der ketzten Partie führte Achim mit 3,5 / 4 vor Burkhard und Michael (beide 3 Punkte) die Tabelle an.

So versprach die letzte Runde, in der Achim auf Michael und Burkhard auf Ralph (2/4) traf, recht viel Spannung. Am Ende setzten sich Burkhard und Michael klar durch und kamen punktgleich ins Ziel, aber Burkhard blieb nach Buchholz vorn! Achim einen halben Punkt hinter beiden und Volker einen weiteren halben Punkt dahinter erreichten Platz 3 bzw. 4.

Fortschrittstabelle:  Stand nach der 5. Runde   (nach Rangliste)
Nr. Teilnehmer DWZ 1 2 3 4 5 Pkte Buch SoBerg
1. Koch,Burkhard 1769 5s1 2w1 4s1 3w0 7s1 4.0 15.0 11.50
2. Drzasga,Michael 1983 10w1 1s0 8w1 4s1 3s1 4.0 14.0 10.00
3. Barth,Hans-Joachim 1676 6w1 7s1 9w½ 1s1 2w0 3.5 14.5 9.50
4. Jedner,Volker 1832 11w1 8s1 1w0 2w0 5s1 3.0 14.0 6.00
5. Müller,Mathias 1420 1w0 10s1 7w1 9s½ 4w0 2.5 12.5 4.50
6. Eul,Jakob 1344 3s0 12w½ 11s0 10s1 9w1 2.5 10.0 4.25
7. Schmidt,Ralph 1912 12s1 3w0 5s0 8w1 1w0 2.0 13.5 3.50
8. Koch,Heinrich-Dieter 1303 9w1 4w0 2s0 7s0 12w1 2.0 12.5 3.50
9. Vollersen,Olaf 1556 8s0 11w1 3s½ 5w½ 6s0 2.0 12.0 4.50
10. Raneberg,Hans-Peter 1513 2s0 5w0 12s½ 6w0 11w1 1.5 12.0 2.25
11. Böcher,Joachim 1492 4s0 9s0 6w1 12w½ 10s0 1.5 10.5 3.25
12. Weyers,Lothar 1513 7w0 6s½ 10w½ 11s½ 8s0 1.5 9.5 2.75

4er-Pokal HÖI scheidet unglücklich aus

Bezirks-4er-Pokal Viertelfinale – Die acht Teams spielten zentral beim SV Welper. Wir verloren gegen Welper 2 recht unglücklich 1,5 : 2,5, nur Michael gewann.

Br SG Höntrop 1 SV Welper 2 1,5:2,5
1 1 Oberbarnscheidt, Ludger (2032) 9 Marx, Patrick (1953) 0:1
2 2 Rostek, Jörg (1954) 10 Teich, Udo (1910) ½:½
3 3 Drzasga, Michael (1983) 11 Sharma, Danesh (1863) 1:0
4 7 Barth, Hans-Joachim (1676) 12 Leimkühler, Dirk (1813) 0:1

Schade, das Halbfinale war greifbar, Ludger mit Schwarz hätte beim Stand von 1,5 : 1,5 ein Remis gereicht, zum Weiterkommen des Teams, aber ein Patzer in gewonnener Stellung und Ludger verlor sogar. Weiterlesen

Höntrop III siegreich

Kreisliga BO R. 3: Daheim siegt unsere 3. Mannschaft gegen Bochumer SV 02 V mit 4 : 2.

Br SG Höntrop 3 1310 Bochumer SV 5 1297 4:2
1 17 Böcher, Joachim 1493 33 Laggies, Frank 1545 1:0
2 18 Keller, Frank 1324 34 van den Brink, Peter 1447 ½:½
3 19 Bock, Oswin 1244 35 Scheithauer, Ralf 1380 1:0
4 20 Eul, Jakob 1344 40 Lastawiecki, Waldemar 1115 1:0
5 22 Koch, Heinrich-Dieter 1303 41 Meiler, Wolfgang   997 ½:½
6 24 Pokolm, Arnold 1153 43 Gholami, Solmaz 0:1

Endlich durfte auch Joachim aktiv gewinnen, Oswin und Jakob steuerten ebenfalls Siege bei, während Frank und Dieter Remis spielten.

Die Gäste waren zwar im Schnitt etwa gleichstark, auch wenn deren letztes Brett ohne DWZ schwer einzuschätzen ist. Aber insbesondere Oswin hatte es mit einem harten Brocken zu tun, der fast 150 DWZ mehr zu beiten hatte, jedoch gewann Oswin mit Schwarz. Auch Frank schlug sich gegen einen gut 120 DWZ-Punkte stärkeren mit dem Remis ordentlich.

Mit dem Sieg bleibt unsere 3. Mannschaft auf Platz 3 punktgleich mit dem Tabellenführer.

Tabelle nach Runde 3

Pl. Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 MP BP
1 SV Hattingen 2 ** 3,0 4,5 4,5 5 12,0
2 SG Blankenstein 1 3,0 ** 4,0 4,0 5 11,0
3 SG Höntrop 3 ** 3,5 3,0 4,0 5 10,5
4 SG Winz-Baak 2 2,5 ** 3,5 2,5 3 8,5
5 SV Welper 4 2,0 2,5 ** 3,5 2 8,0
6 SC Gerthe-Werne 4 1,5 2,0 ** 4,0 2 7,5
7 SV BO-Linden 3 1,5 3,0 2,5 ** 1 7,0
8 Bochumer SV 5 2,0 2,5 2,0 ** 1 6,5

 

Vereinspokal gestartet

In Runde 1 waren nicht alle Spieler anwesend, so kam es nur zu drei Paarungen. Nach langer Zeit spielten wir wieder mit Turnier-Bedenkzeit – also mit 90 min + 30 Sek. pro Zug.

Hans-Peter Raneberg Jürgen Tolksdorf ½:½
Joachim Böcher Michael Drzasga 0:1
Lothar Weyers Burkhard Koch 0:1

Ich konnte mich mit Schwarz als erster gegen Joachim durchsetzen, Nachdem ich einen Bauern eroberte, verließ sich Joachim zu sehr auf eine Springergabel mit erhofftem Qualitätsgewinn, aber das hatte ich immer gut im Griff. Doch plötzlich zog er den Springer trotzdem, worauf dieser verloren ging und Joachim aufgab. Dann schaute ich noch einige Zeit bei den anderen beiden Partien, die aber bis zu meinem verschwinden nicht beendet waren. Als ich ging vermutete ich, dass Jürgen und Burkhard gewinnen würden, aber es wurde spannend.

Jürgen hatte Hans-Peter zwar total im Griff, er gewann die Qualität und der König von Hans-Peter wurde aus der Rochade-Ecke vertrieben in die Mitte. Als ich ging war ich sicher, dass Jürgen gewinnt. Aber Burkhard berichtete, dass sie Remis spielten und danach nicht die Blitz-Entscheidung suchten, sondern nochmal spielen möchten – eine prima Idee. In der anderen Partie war noch nicht so viel los als ich ging. Ich rechnete frech damit, dass sich Burkhad schon durchsetzen wird. Hat er auch, aber wie er mit gestand, hätte er das Bauernendspiel durch einen Fehler verlieren müssen, aber das Glück war auf seiner Seite.

Höntrop I mit erstem Punkt

Verbandsklasse Gr. 2 R.3: Auswärts bei Horst-Emscher 2 gab es ein 4 : 4. Michael und Volker gewannen. Nach schneller 3 : 1 Führung hätten wir uns fast um den Lohn gebracht.

Br SV Horst-Emscher 2 1828 SG Höntrop 1 1842 4:4
1 9 Patzer, Jörg 1887 1 Oberbarnscheidt, Ludger 2032 ½:½
2 10 Rebentisch, Tom 1900 2 Rostek, Jörg 1954 ½:½
3 11 Tobczewski, Peter 1833 3 Drzasga, Michael 1983 0 : 1
4 12 Eckardt, Samuel 1807 4 Jedner, Volker 1832 0 : 1
5 13 Hiebsch, Catalina 1798 5 Koch, Burkhard 1769 1 : 0
6 14 Verfürth, Christian 1877 6 Artz, Klaus 1844 ½:½
7 15 Schreiner, Paulo 1790 7 Barth, Hans-Joachim 1676 ½:½
8 16 Rebentisch, Sebastian 1735 11 Tolksdorf, Jürgen 1645 1 : 0

Weiterlesen

Höntrop II weiterhin siegreich

Bezirksklasse BO 3. R.: Gegen 7 Spieler des SV Günnidfeld 3 gab es daheim einen nie gefährdeten 5 : 3 Sieg. Peter, Mathias und Olaf (kampflos) gewannen.

Einzelergebnisse:

Br SG Höntrop 2 1550 SV Günnigfeld 3 1401 5:3
1 9 Hoffmann, Gary 1574 18 Schulz, Eberhard 1518 ½:½
2 10 Hoffmann, Klaus 1636 19 Höhne, Michael 1440 ½:½
3 12 Remshagen, Peter 1596 20 Freisen, Marco 1484 1:0
4 13 Weiher, Michael 1590 21 Radzik, Thomas 1418 ½:½
5 14 Vollersen, Olaf 1556 24 Marondel, Marian 1282 +:-
6 15 Raneberg, Hans-Peter 1513 25 Müller, Thomas Ralf 1222 ½:½
7 16 Weyers, Lothar 1513 26 Rosen, Christian 1518 0:1
8 2001 Müller, Mathias 1420 27 Kostrewa, Dieter 1328 1:0

Bericht von Klaus Hoffmann: Weiterlesen

Wir waren Ausrichter des Bezirks-Mannschaftsblitz

Auf Allerheiligen kamen sieben Teams, mit uns ging es zu acht an den Start.

Ein knappes Rennen zwischen SV Wattenscheid, Bochumer SV 02 und SV Welper.

SV Wattenscheid wurde Bochumer Mannschafts-Blitzmeister 2017 / 2018

Rangliste: Stand nach der 7. Runde im 2. Durchgang
Mannschaft TWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 Man.Pkt. Brt.P
1. SV Wattenscheid 1 2133 ** 3 4 4 3 4 24 – 4 42.5
** 1 1 4 3 3 4
2. Bochumer SV 2 2085 1 ** 2 3 4 3 4 23 – 5 40.0
3 ** 3 3 3
3. SV Welper 1 2005 2 ** 3 3 3 4 21 – 7 39.5
3 1 ** 4 3 3 4
4. SC Gerthe-Werne 1 2077 0 1 1 ** 4 16 – 12 31.5
0 ** 4 4 3 3
5. Bochumer SV 1 1834 ½ 0 1 ** 3 2 9 – 19 19.5
0 1 1 0 ** 1 1 4
6. SG Höntrop 1 1924 0 ½ ½ ½ ** 2 9 – 19 18.0
1 0 3 ** 0
7. SU Annen 1 1982 1 1 1 1 2 ** 4 8 – 20 24.0
1 ½ 1 1 3 4 ** 2
8. Bochumer SV 3 1729 0 0 0 0 2 0 ** 2 – 26 9.0
0 1 0 1 0 2 **

Wir konnten im Endspurt fast noch Platz 5 erreichen, mussten aber mit etwas weniger Brettpunkten mit Platz 6 vorlieb nehmen.

Wir spielten doppelrundig insgesamt 14 Partien. In der Hinrunde lief mit 3:11 Mannschaftspunkten nicht fiel zusammen, aber in der Rückrunde konnten wir gar mit dem Sieg gegen Welper denen Platz 2 vermiesen und erreichten ordentliche 6 : 8 Mannschaftspunkte.

Bester Punktesammler war wieder einmal Ludger an Brett 2 mit 8 Punkten, ich durfte an Brett 1 noch 6 Punkte hinzusteuern. Klaus und Olaf hatten es nicht leicht und erreichten jeweils 2 Punkte, so dass wir 18 : 38 Brettpunkte ergatterten.

So sah unsere theoretische DWZ-Aubeute nicht so rosig aus:

Teilnehmer Ro Niv W We n E / J Rh Rn Diff
1. SG Höntrop 1 1854 1925 18.0 22.48 1770 1831 -22
1. Drzasga,Michael 1983 1973 6.0 6.34 14 30 / 15 1923 1977 -6
2. Oberbarnscheidt,Ludger 2032 1990 8.0 7.64 14 30 / 15 2040 2038 6
3. Artz,Klaus 1844 1927 2.0 5.52 14 27 / 15 1618 1776 -68
4. Vollersen,Olaf 1556 1808 2.0 2.98 14 21 / 15 1499 1534 -22

DSAM Ramada oder H+ Cup

DSAM – Deutsche Amateurmeisterschaft 2017/2018 7³ oder auch Ramada-Cup.

Da sich die Hotelkette Ramada umbenannt hat in H+ ist der bekannte „Spitzname“ der Dt. Amateurmeisterschaft mit Ramada-Cup eigentlich nicht mehr korrekt.

Aber die Homepage „www.ramada-cup.de“ des beliebten Breitensport-Turnieres ist weiterhin aufrufbar, allerdings ändert sich die URL in „www.dsam-cup.de“.

Da der Zuspruch in den letzten Jahren immer mehr zunahm, wurde aus 6³ ab dieser Saison 7³. Das bedeutet, dass es nun 7 Vorrunden, in 7 Qualifikationsgruppen (Gruppe g ist neu) in denen sich jeweils 7 Spieler für das Finale – diese Saison in Leipzig – qualifizieren. Im Finale sind folglich 7 * 7 * 7 = 343 Spieler dabei!

Zusätzlich wurde auch das Erkennungslied „One night in Bankok“, dass vor jeder Runde gespielt wurde, nach 16 Jahren geändert. Nun wird die etwas ruhigere, fast schon klassische Filmmusik aus „Die glorreichen Sieben“ gespielt – alles wohl durchdacht. Weitere Änderung ist übrigens, dass man sich nun entscheiden darf, ob man mit seiner ELO oder DWZ in die Gruppen eingestuft wird, früher galt die höhere Zahl, also die TWZ.

Ein weiterer „Traditionsbruch“ gegenüber den letzten (ich glaube 7) Jahren ist es, dass das erste Vorrundenturnier nicht in Bad Soden sondern nun in Niedernhausen (bei Wiesbaden) statt fand.

Nun aber zum Turnier selbst. Aus unserem Verein spielte diesmal nur ich mit. Es lief für mich in Gruppe B schon prächtig, wenn ich am Ende mit 3,5 Punkten (aus 5) und Platz 8 auch nur hauchzart die 7 Qualifikationsplätze verpasste. Aber in zwei drei Partien hatte ich eher Glück und in einer sah ich meine Siegchance nicht, somit bin ich insbesondere mit den etwa +23 DWZ sehr zufrieden.

Aus Bochum spielte übrigens noch Dr. Jens Hinkmann mit, der in Gruppe A mit zwei üblen Niederlagen anfing, sich mit 2 Punkten aber noch ordentlich ins Ziel rettete. Er hätte auch in Gruppe B spielen dürfen. Aber letzte Saison erlangte er in Gruppe A in Brühl einen unglaublichen dritten Platz, somit für ihn sicherlich nicht die falsche Entscheidung „oben“ mit dabei zu sein.

Ich freu mich schon auf Brühl 9.-11. Feb. 2018…

Blitz-VM 1. Runde Michael vorn

Da wir die Stadtmeisterschaft an unseren Vereinsabenden ausrichteten, hatten wir sieben Wochen lang kein „normales“ Vereinsgeschehen. Allerdings galt die StEM ja auch als Vereinsmeisterschaft, die somit Ludger mit 5/7 als Vizemeister knapp, nur durch besserer Feinwertung, vor mir gewann.

Heute war es endlich wieder soweit und die 1. von 6 Runden der Blitz-Vereinsmeisterschaft startete. Ein besonderes Erlebnis für mich, denn in der vergangenen Saison war es wie verhext, ich konnte an keiner Runde teilnehmen.

Ludger gewann (wie üblich) vergangene Saison den Titel und somit stellte sich wie alle Jahre wieder die Frage „ist Ludger zu stoppen“.

Aus dieser Sicht verlief die 1. Runde überraschend. Nicht nur, dass sich die meisten für Fischerblitz aussprachen (3 min + 2 Sek. pro Zug) aber leider nur acht Spieler teilnahmen…

Ludger und Michael führten bis zur fünften Runde gemeinsam ohne Punktverlust vor Volker, gegen den ich schon mit reichlich Glück gewinnen durfte. Aber dann schlug Achim unseren Seriensieger. Direkt in der nächsten Runde hatte Ludger Weiß gegen mich und mit Schwarz spiel ich meist nicht so glücklich gegen ihn. Mit einem Sieg hätte Ludger wieder alles im Griff gehabt, aber heute kam einiges zusammen.

Nicht nur, dass ich lange unter Druck irgendwie die Stellung gegen Ludger noch halten durfte, sondern ich verlor auch mehr und mehr Zeit. Irgendwann gab ich Schach und Ludger zog ohne groß zu überlegen seinen König, worauf ich ihn direkt mattsetzen konnte. Als wir danach auf meine Uhr schauten, zeigte sich mein Fähnchen, hätte er vor dem erkennbaren Matt nur kurz auf meine Uhr geschaut …

Aber irgendwie war es eh heut mein Glücks-Blitz-Tag, denn schon in der ersten Runde hatte ich mich gegen Joachim um Kopf und Kragen gespielt, bis er bei meiner auch noch knappen Zeit, endlich eine Figur einstellte und die Partie wieder gut aussah. Auch die letzte Partie gegen Achim, der ja kurz zuvor Ludger besiegt hatte, war es nicht nur ganz allein meine gute Spielführung die den Sieg heraufbeschwor. So siegte ich am Ende mit zwei Punkten Vorsprung. Ludger musste in der letzten Runde gar noch Volker besiegen, um mit ihm gemeinsam Platz 2 zu erringen, das gelang ihm und somit ist die Blitz-Vereinsmeisterschaft wahrlich noch nicht entschieden…

Platz Name 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. Gesamt
1. Michael Drzasga 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 7,0
2.-3. Volker Jedner 1,0 1,0 1,0 1,0 0,0 1,0 0,0 5,0
2.-3. Ludger Oberbarnscheidt 1,0 1,0 1,0 1,0 0,0 0,0 1,0 5,0
4. Hans-Joachim Barth 1,0 1,0 0,0 0,0 1,0 1,0 0,0 4,0
5. Joachim Böcher 0,0 0,0 0,0 1,0 1,0 0,5 1,0 3,5
6. Jürgen Tolksdorf 0,0 0,0 1,0 0,0 1,0 0,0 0,0 2,0
7. Jakob Eul 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,5 1,0 1,5
8. Lothar Weyers 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0

 

Höntrop III gewinnt knapp

Kreisliga BO R. 2: Bei Winz-Baak 2 gab es einen knappen 3,5 : 2,5 Sieg. Die kampflosen Siege von Joachim und Helmut retteten den Tag. Das ist für Joachim schon ärgerlich, zweite Runde und sein zweiter kampfloser Sieg.

Gegen die nominell stärkeren Gegner war es trotz zweier kampfloser Siege kein leichter Nachmittag, aber Frank und Oswin hielten gegen ihre favorisierten Gegner (100 bzw. 161 DWZ Unterschied) Remis. Nachdem auch Ersatzmann Arnold die Punkteteilung gelang, war der Kampf für die Dritte gewonnen.

Br. SG Winz-Baak 2 SG Höntrop 3 2,5:3,5
1 9 Kyeck, Siegfried (1503) 17 Böcher, Joachim (1480) -:+
2 10 Weißer, Willibald (1424) 18 Keller, Frank (1324) ½:½
3 11 Toger, Volodimir (1456) 19 Bock, Oswin (1295) ½:½
4 13 Hass, Bernd (1288) 20 Eul, Jakob (1344) 1:0
5 14 Wesener, Jörn (1272) 21 Schneider, Helmut (1023) -:+
6 15 Wolfgram, Günther (1179) 24 Pokolm, Arnold (1153) ½:½

BO StEM Thomas Freisen vor vier punktgleichen

Der letzte Spieltag der Bochumer Stadtmeisterschaft war bis zur letzten Partie spannend.

Das lag nicht nur daran, dass der spätere Vize-Meister Ludger gegen Jürgen schwierig und wohl auch schlechter stand, bis er sich doch noch durchsetzen konnte. Die letzte Partie an Tisch 7 – Hans-Jürgen gegen Thomas, die Thomas gewann, entschied die Feinwertungen „oben“, da Matthias und Thomas gegen den Sieger gespielt hatten und so noch einen Schub in der Buchholz-Wertung erfuhren.

Foto von Christin Pflieger

Ich ging zwar mit der besten Buchholz der Führenden in die letzte Runde, aber zu meinem Leidwesen war einer meiner Gegner bereits nach Runde 5 zurückgetreten und ein weitere hatte die letzte Runde heuer abgesagt und jener hatte m.E. gute Chancen seine letzte Partie zu gewinnen, aber was soll man lamentieren, das perfekte System in Sachen Feinwertung gibt es nicht und ich hätte heute ja auch einfach gewinnen können…

So wurde das Turnier sogar erst durch die zweite Feinwertung entschieden, denn von den fünf punktgleichen auf den TOP-Plätzen hatten die ersten drei die gleiche Buchholzzahl. So entschied die Sonneborn-Berger-Wertung über den Sieg – Thomas Freisen war (sicherlich nicht unverdient) der Glücklichste. Thomas war immerhin der Einzige derer mit wenigstens 4,5 Punkten, der einen dieser Spieler besiegen konnte, alle anderen spielten „zaghaft“ Remis gegeneinander. Das brachte Thomas den entscheidenden „Kick“ in der Sonneborn-Berger Wertung.

Nr Teilnehmer TWZ 1 2 3 4 5 6
1. Freisen,Thomas 1996 ** ½ ½ 1 ½
2. Oberbarnscheidt,Ludger 2034 ** ½ ½ ½ ½
3. Hahn,Matthias 2073 ½ ½ ** ½ ½
4. Drzasga,Michael 1945 ½ ½ ½ ** ½
5. Schmidt,Ralph 1898 0 ½ ½ **
6. Niemann,Peter 2074 ½ ½ ½ **

Somit war die Entscheidung von Thomas in seiner Partie gegen Matthias dann doch korrekt, denn er hatte Matthias in der Eröffnung stark unter Druck gesetzt und hatte, wie ich vermutete, gute Siegchancen. Aber er bot Remis, was Matthias kaum ablehnen konnte und somit gab es dann doch ein schnelles Remis an Tisch 1. Die Partie zwischen Michael und Peter an Tisch 2 dauerte ein wenig länger. Ich hatte schon das Remisgebot von Peter abgelehnt, aber nach wenigen weiteren Zügen hatten wir doch eine symmetrische Stellung und Peters eingeklemmter Läufer war wieder befreit. So nahm ich lieber „den Spatz in der Hand“ – das sichere DWZ-Plus.

Klaus spielte eigentlich ein gutes Königsgambit gegen Ralph (entschuldige Klaus, ich muss meine ersten Zeilen korrigieren). Aber nach einem üblem Patzer im 14. Zug verlor er nicht nur einen Bauern, sondern auch in der Computer-Analyse von +1 auf fast -2 und diesen Vorteil ließ sich Ralph nicht mehr nehmen. Durch seinen Sieg schloss Ralph zu den drei Führenden Thomas, Matthias und Michael auf. Als dann am Ende auch Ludger gewann, waren nach den sieben Runden fünf Spieler punktgleich vorn.

Erwähnen möchte ich noch, dass Hans-Jürgen Kümmel die letzte Runde durch kleine Frikadellen und Brötchen für alle „aufpeppte“. Eine prima Sache, dank Dir Hans-Jürgen.

Paarungsliste der 7. Runde
TNr Teilnehmer Pkte TNr Teilnehmer Pkte Erg
1 4. Freisen,Thomas (4½) 2. Hahn,Matthias (4½) ½-½
2 5. Drzasga,Michael (4½) 1. Niemann,Peter (4) ½-½
3 3. Oberbarnscheidt, (4) 12. Tolksdorf,Jürgen (3½) 1 – 0
4 10. Hoffmann,Klaus (3½) 7. Schmidt,Ralph (4) 0 – 1
5 13. Hoffmann,Gary (3) 8. Barth,Hans-Joach (3) 0 – 1
6 9. Boxberg,Marc (3) 15. Böcher,Joachim (3) 1 – 0
7 20. Kümmel,Hans-Jürgen (2½) 11. Gausmann,Thomas (3) 0 – 1
8 17. Fuchs,Klaus (2½) 16. Hauser,Bernd (2½) + – –
9 21. Schneider,Helmut (1½) 19. Bock,Oswin (2) 1 – 0
10 18. Lackner,Andreas (1) 22. Schmidt,Rolf-Günther (1) 1 – 0

Endstand

Vorab möchte ich die Preisträger erwähnen:

  1. Thomas Freisen
  2. Ludger Oberbarnscheidt
  3. Matthias Hahn

Die Ratingpreise – Bester unter DWZ:
1900: Ralph Schmidt
1700: Marc Boxberg
1400: Hans-Jürgen Kümmel

Fortschrittstabelle:  Stand nach der 7. Runde   (nach Rangliste)
Nr. Teilnehmer NWZ 1 2 3 4 5 6 7 Pkte Buch SoB
1. Freisen,Thomas 1996 15w1 8s½ 12w1 6s½ 5w1 4s½ 3w½ 5.0 30.0 21.00
2. Oberbarnscheidt,Ludger 2034 13s1 9/+ 4w½ 5s½ 3w½ 6s½ 10w1 5.0 30.0 20.50
3. Hahn,Matthias 2073 14w1 5s½ 8w1 4s½ 2s½ 10w1 1s½ 5.0 30.0 20.25
4. Drzasga,Michael 1945 18s1 11w1 2s½ 3w½ 13s1 1w½ 6w½ 5.0 29.0 19.75
5. Schmidt,Ralph 1898 19s1 3w½ 10s1 2w½ 1s0 7w1 11s1 5.0 27.5 17.75
6. Niemann,Peter 2074 10s0 22/+ 21w1 1w½ 11s1 2w½ 4s½ 4.5 25.0 14.25
7. Boxberg,Marc 1668 16s½ 10w½ 13s0 19/+ 9w1 5s0 15w1 4.0 25.5 13.75
8. Gausmann,Thomas 1621 21s1 1w½ 3s0 13w0 17s1 14w½ 16s1 4.0 22.0 9.00
9. Barth,Hans-Joachim 1693 20w1 2/- 11s0 16w1 7s0 17w1 14s1 4.0 20.0 8.50
10. Tolksdorf,Jürgen 1604 6w1 7s½ 5w0 12s1 14w1 3s0 2s0 3.5 28.0 11.75
11. Hoffmann,Klaus 1623 17w1 4s0 9w1 14s½ 6w0 18s1 5w0 3.5 26.5 11.00
12. Fuchs,Klaus 1402 22s½ 16w1 1s0 10w0 15s0 19w1 18/+ 3.5 23.0 8.75
13. Zimmer,Javier Miguel 1551 2w0 20s1 7w1 8s1 4w0 15/- 3.0 27.0 9.00
14. Hoffmann,Gary 1580 3s0 19w1 18s1 11w½ 10s0 8s½ 9w0 3.0 26.0 9.25
15. Böcher,Joachim 1481 1s0 21/- 20w1 21s1 12w1 13/- 7s0 3.0 22.0 5.50
16. Kümmel,Hans-Jürgen 1286 7w½ 12s0 17w1 9s0 18s0 21/+ 8w0 2.5 22.0 5.75
17. Schneider,Helmut 1023 11s0 18w½ 16s0 + 8w0 9s0 20w1 2.5 20.5 5.00
18. Hauser,Bernd 1416 4w0 17s½ 14w0 20s1 16w1 11w0 12/- 2.5 20.5 4.50
19. Lackner,Andreas 1346 5w0 14s0 + 7/- 12s0 21w1 2.0 20.5 3.00
20. Bock,Oswin 1295 9s0 13w0 15s0 18w0 21w1 + 17s0 2.0 20.0 2.50
21. Schmidt,Rolf-Günther 942 8w0 15/+ 6s0 15w0 20s0 16/- 19s0 1.0 21.0 2.50
22. Kükenbrink,Christian 1910 12w½ 6/- 0.5 19.5 1.50

Kreuz

Kreuztabelle im Schweizer-System nach der 7. Runde
Nr. Teilnehmer TWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 Pkte Buch
1. Freisen,Thomas 1996 ** ½ ½ 1 ½ ½ 1 1 5.0 30.0
2. Oberbarnscheidt,L 2034 ** ½ ½ ½ ½ + 1 1 5.0 30.0
3. Hahn,Matthias 2073 ½ ½ ** ½ ½ 1 1 1 5.0 30.0
4. Drzasga,Michael 1945 ½ ½ ½ ** ½ 1 1 1 5.0 29.0
5. Schmidt,Ralph 1898 0 ½ ½ ** 1 1 1 1 5.0 27.5
6. Niemann,Peter 2074 ½ ½ ½ ** 0 1 1 + 4.5 25.0
7. Boxberg,Marc 1668 0 ** 1 ½ 0 1 ½ + 4.0 25.5
8. Gausmann,Thomas 1621 ½ 0 ** 0 ½ 1 1 1 4.0 22.0
9. Barth,Hans-Joachi 1693 0 ** 0 1 1 1 1 4.0 20.0
10. Tolksdorf,Jürgen 1604 0 0 0 1 ½ ** 1 1 3.5 28.0
11. Hoffmann,Klaus 1623 0 0 0 1 ** ½ 1 1 3.5 26.5
12. Fuchs,Klaus 1402 0 0 ** 0 1 + 1 ½ 3.5 23.0
13. Zimmer,Javier Mig 1551 0 0 1 1 ** 1 3.0 27.0
14. Hoffmann,Gary 1580 0 ½ 0 0 ½ ** 1 1 3.0 26.0
15. Böcher,Joachim 1481 0 0 1 ** 1 -1 3.0 22.0
16. Kümmel,Hans-Jürge 1286 ½ 0 0 0 ** 1 0 + 2.5 22.0
17. Schneider,Helmut 1023 0 0 0 0 ** ½ 1 2.5 20.5
18. Hauser,Bernd 1416 0 0 0 1 ½ ** 1 2.5 20.5
19. Lackner,Andreas 1346 0 0 0 ** 1 2.0 20.5
20. Bock,Oswin 1295 0 0 0 0 0 ** 1 2.0 20.0
21. Schmidt,Rolf-Günt 942 0 0 +0 0 0 ** 1.0 21.0
22. Kükenbrink,Christ 1910 ½ ** 0.5 19.5

Inoffizielle DWZ-Auswertung – TOP-Performer sind:

  1. Jürgen Tolksdorf und Javier Miguel Zimmer erobern je 40 DWZ
  2. Helmut Schneider gewinnt 37 DWZ-Punkte hinzu
  3. Klaus Fuchs erreicht 18 DWZ-Punkte Zuwachs
  4. Michael Drzasga schafft noch 17 DWZ-Punkte plus
Inoffizielle Turnierauswertung nach  D W Z
Nr Teilnehmer Ro Niv W We n E / J Rh Rn Diff
1. Niemann,Peter 2074 1691 3.5 4.73 6 30 / 15 1748 2047 -27
2. Hahn,Matthias 2073 1811 5.0 5.41 7 30 / 15 1969 2065 -8
3. Oberbarnscheidt,L 2034 1858 4.0 4.07 6 30 / 15 1983 2033 -1
4. Freisen,Thomas 1996 1785 5.0 4.83 7 30 / 15 1943 1999 3
5. Drzasga,Michael 1945 1824 5.0 4.23 7 29 / 15 1982 1962 17
6. Kükenbrink,Christian * 1910 1402 0.5 0.96 1 28 / 15 1898 -12
7. Schmidt,Ralph 1898 1763 5.0 4.40 7 28 / 15 1921 1911 13
8. Barth,Hans-Joachi 1693 1413 4.0 4.61 6 23 / 15 1538 1677 -16
9. Boxberg,Marc 1668 1586 3.0 3.58 6 23 / 15 1586 1653 -15
10. Hoffmann,Klaus 1623 1661 3.5 3.07 7 22 / 15 1661 1634 11
11. Gausmann,Thomas 1621 1493 4.0 4.16 7 22 / 15 1543 1617 -4
12. Tolksdorf,Jürgen 1604 1818 3.5 2.02 7 22 / 15 1818 1644 40
13. Hoffmann,Gary 1580 1625 3.0 3.25 7 21 / 15 1575 1573 -7
14. Zimmer,Javier Miguel * 1551 1713 3.0 1.68 5 21 / 15 1785 1591 40
15. Böcher,Joachim 1481 1461 3.0 2.62 5 20 / 15 1533 1493 12
16. Hauser,Bernd 1416 1459 2.5 2.80 6 19 / 15 1402 1407 -9
17. Fuchs,Klaus 1402 1604 2.5 1.93 6 19 / 15 1547 1420 18
18. Lackner,Andreas 1346 1456 1.0 1.58 4 18 / 15 1263 1325 -21
19. Bock,Oswin 1295 1351 1.0 2.59 6 19 / 15 1078 1245 -50
20. Kümmel,Hans-Jürgen 1286 1471 1.5 1.77 6 19 / 15 1278 1278 -8
21. Schneider,Helmut 1023 1489 1.5 0.48 6 16 / 15 1296 1060 37
22. Schmidt,Rolf-Günt 942 1563 0.0 0.23 5 27 / 15 886 937 -5

 

SG Solingen Bundesliga-Blitzturnier am 20.10.

Liebe Schachfreunde,
zum Auftakt der neuen Schachbundesliga-Saison veranstaltet die SG Solingen am Freitag, dem 20.10.2017, ab 20 Uhr ein Elo-ausgewertetes Blitzturnier, bei dem vermutlich auch einige Spieler des Bundesliga-Wochenendes in Solingen teilnehmen werden.
Die genaue Ausschreibung finden Ihr hier:  offene-turniere/solinger-bundesliga-blitzturnier/
Bitte denkt daran, dass eine Anmeldung am Spieltag nur dann möglich ist, wenn man bereits über eine FIDE-ID verfügt.
Wir freuen uns auf eine zahlreiche Beteiligung!
Viele Grüße
Oliver Kniest