Vereinsblitz erneut mit externem Zugang

Vergangenen Donnerstag gab es auf unserem live Vereinsabend erneut ein Blitz-Turnier.
Weiterhin kamen nur die üblichen fünf (Ludger, Burkhard, Lothar, Helmut und Michael) und auch erneut war auf dem Vereins-Laptop per lichess unser Ruhrpott-Flüchter und ehemaliges Mitglied Peter Saphir (Zaphiro) nahe Cuxhaven „zugeschaltet“.
Mit dem lichess-Vereins-User „SGH47“ traten alle vor Ort gegen Zaphiro an.
Wir spielten wieder ein doppelrundiges 5-Minuten-Blitzturnier, diesmal war in den zehn Runden Michael nicht zu stoppen.
So siegte Michael mit 10:0 vor Ludger mit 7,5:2,5 vor Zaphiro mit 5:5 und Burkhard mit 4,5:5,5 es folgte Lothar mit 3:7 vor Helmut mit 0:10.

Diesmal stellten wir keine Tische raus auch wenn das Wetter eigentlich ganz gut war. Wir hoffen, dass doch noch das ein oder andere Mitglied donnerstags live dabei sein mag.

Höntroper Sonntags-Turniere

Liebe Freundinnen und Freunde des Schachsports,

nach der erfolgreichen Durchführung unseres Sommerturniers lädt die Schachgemeinschaft Höntrop 1947 erneut zu Nahschach-Turnieren ein.
Die Details entnehmt bitte der beigefügten Ausschreibung sowie unserem Hygienekonzept.
Wir hoffen auf regen Zuspruch und empfehlen wegen der begrenzten Teilnehmerzahl die baldige Anmeldung.

Modus: 5 Runden Schweizer System pro Termin
Bedenkzeit: 20 Minuten plus 5 Sekunden pro Zug
Termine (Beginn jeweils 14.00 Uhr) Sonntag, den:
– 20.09.2020
– 11.10.2020
– 22.11.2020
– 13.12.2020
Spielort: Jugendzentrum Falkenheim, In der Hönnebecke 53 44869 Bochum

Bitte leitet diese Information an eure interessierten Vereinskolleginnen und -kollegen weiter.

Mit schachlichen Grüßen
Burkhard Koch
1. Vorsitzender der Schachgemeinschaft Höntrop 1947

Ausschreibung Sonntags-Turniere

Hygiene-Konzept

Marcel Quast gewinnt 41. Sommerschach-Turnier

Marcel Quast und Favorit IM Mikhail Zaitsev bestimmten das Turnier, beide gaben nur zwei Remis ab.
Nur Prof. Dr. Matthias Kiese konnte noch mithalten und kürte durch sein Remis in Runde 5 gegen Mikhail Zaitzev im Endeffekt Marcel Quast zum Sieger. Diese entscheidende Partie hätte Matthias gar gewinnen sollen, aber trotz klarem Materialvorteil konnte er mit knapper Bedenkzeit die Partie nicht für sich entscheiden.

In Runde 8 wurde es dann noch einmal spannend, der Lokalmatador der Höntroper Ludger Oberbarnscheidt, hatte eine siegversprechende Stellung gegen den Alleinführenden Marcel erreicht. Die einzige Chance für Marcel war eine Mattdrohung, die Ludger aber gut verteidigte. Mit fortschreitender Bedenkzeit fand Ludger aber keinen klaren Gewinnweg und bot Remis, was Marcel kaum ablehnen konnte und somit punktgleich nur noch mit leicht besserer Feinwertung (Sonneborn-Berger) vor Mikhail Zaitsev lag.

An der Tabellenspitze blieb diese Konstellation auch nach der neunten und somit letzten Runde bestehen und Marcel Quast konnte am Ende das Preisgeld für den Sieger entgegen nehmen, knapp dahinter kam IM Mikhail Zaitsev ins Ziel. Prof.Dr. Matthias Kiese blieb einen Punkt dahinter auf Platz 3. Damit waren die Preisgelder der Turniersieger verteilt.

Die einzige Dame im Feld Linda Becker, spielte stark auf und besiegte bereits in Runde 3 den deutlich stärker einzuschätzenden Ludger Oberbarnscheidt. In Runde 7 verpasste sie gegen Michael Peters nur knapp ein Remis. Mit nur noch 40 Sekunden auf der Uhr patzte sie im remisverheißenden Damenendspiel und ließ doch noch den Damentausch zu, so dass der letzte Bauer zur Umwandlung kam. Sie steckte aber nicht auf und in direkt folgender Runde gelang ihr gegen Christopher Kükenbrink ein Remis. Eine bessere Platzierung vergab sie, da sie gegen die hinter ihr liegenden Jürgen Tolksdorf und Lothar Weyers nicht über ein Remis hinaus kam. Aber auch der älteste Teilnehmer Helmut Schneider blieb nicht ohne Punkt, bereits in Runde 3 konnte er (den zweitältesten) Lothar Weyers besiegen.

Der Turnierleiter Burkhard Koch bedankte sich am Ende für den fairen Turnierverlauf und dass alle Teilnehmer sich an die leider nötigen Corona-Hygiene Auflagen gehalten hatten. Erfreulicherweise gab es im Turniersaal zwei große Flügeltüren, die auf eine Terasse führten, so konnten alle Teilnehmer nach den einzelnen Runden Frischluft tanken. Die Preisgeld-Umschläge wurden dann „mit langem Arm“ überreicht um dem nötigen Abstand von 1,5 m zu entsperchend.

Die Rating-Preise gingen an:
Gruppe A (bis DWZ 2000): Michael Peters (5,5 Punkte Platz 4)
Gruppe B (bis DWZ 1800): Linda Becker    (3,5 Punkte Platz 7)

Bilder von Michael Peters (das Gruppenfoto „schoss“ Christopher Kükenbrink)

Die Preisträger

Kreuztabelle

Kreuztabelle im Schweizer-System nach der 9. Runde
Nr. Teilnehmer TWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Punkte SoB
1. Quast, Marcel 2270 ** ½ 1 1 ½ 1 1 1 1 1 8.0 30.75
2. Zaitsev, Mikhail 2387 ½ ** ½ 1 1 1 1 1 1 1 8.0 29.50
3. Kiese, Matthias 2172 0 ½ ** ½ 1 1 1 1 1 1 7.0 23.25
4. Peters, Michael 1953 0 0 ½ ** ½ 1 1 1 ½ 1 5.5 17.25
5. Oberbarnscheidt, Ludger 1990 ½ 0 0 ½ ** ½ 0 1 1 1 4.5 13.25
6. Kükenbrink, Christopher 1978 0 0 0 0 ½ ** ½ 1 1 1 4.0   8.50
7. Becker, Linda 1799 0 0 0 0 1 ½ ** ½ ½ 1 3.5   9.25
8. Tolksdorf, Jürgen 1659 0 0 0 0 0 0 ½ ** 1 1 2.5   3.75
9. Weyers, Lothar 1547 0 0 0 ½ 0 0 ½ 0 ** 0 1.0   4.50
10. Schneider, Helmut 976 0 0 0 0 0 0 0 0 1 ** 1.0   1.00

Fortschrittstabelle

Fortschrittstabelle:  Stand nach der 9. Runde   (nach Ranglist
Nr. Teilnehmer NWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Pkte Buch SoBerg
1. Quast, Marcel 2270 7w1 3s1 2w½ 6s1 4w1 8s1 10w1 5s½ 9w1 8.0 37.0 30.75
2. Zaitsev, Mikhail 2387 4s1 5w1 1s½ 7w1 3s½ 6w1 9s1 8s1 10w1 8.0 37.0 29.50
3. Kiese, Matthias 2172 8s1 1w0 4s½ 5w1 2w½ 10s1 6s1 9w1 7w1 7.0 38.0 23.25
4. Peters, Michael 1953 2w0 6s1 3w½ 9s½ 1s0 5w½ 7w1 10s1 8w1 5.5 39.5 17.25
5. Oberbarnscheidt, 1990 9w1 2s0 7w0 3s0 10w1 4s½ 8w1 1w½ 6s½ 4.5 40.5 13.25
6. Kükenbrink, Chris 1978 10s1 4w0 8s1 1w0 9s1 2s0 3w0 7s½ 5w½ 4.0 41.0 8.50
7. Becker, Linda 1799 1s0 10w1 5s1 2s0 8w½ 9w½ 4s0 6w½ 3s0 3.5 41.5 9.25
8. Tolksdorf, Jürgen 1659 3w0 9s1 6w0 10s1 7s½ 1w0 5s0 2w0 4s0 2.5 42.5 3.75
9. Weyers, Lothar 1547 5s0 8w0 10s0 4w½ 6w0 7s½ 2w0 3s0 1s0 1.0 44.0 4.50
10. Schneider, Helmut 976 6w0 7s0 9w1 8w0 5s0 3w0 1s0 4w0 2s0 1.0 44.0 1.00

Die Teilnehmer

Teilnehmerliste: (Sortiert nach Spielernummer)
TlnN Teilnehmer Tit DWZ E A Verein/Ort
1. Zaitsev, Mikhail 2387 E Bochumer SV
2. Quast, Marcel 2270 E SC Gerthe-Werne
3. Kiese, Matthias 2172 E Bochumer SV
4. Oberbarnscheidt, Lud 1990 E SG Höntrop
5. Kükenbrink, Christop 1978 E SV Günnigfeld
6. Peters, Michael 1953 E SG Höntrop
7. Becker, Linda 1799 E SV Hemer
8. Tolksdorf, Jürgen 1659 E SG Höntrop
9. Weyers, Lothar 1547 E SG Höntrop
10. Schneider, Helmut 976 E SG Höntrop

Sommerschach Quast vor Zaitsev

Trotz Corona führen wir auch in diesem Jahr unser Traditionsturnier durch.
Leider fanden sich nur zehn Spieler zum Sommerschach Turnier ein und so wurde die maximale Zahl von 16 klar verfehlt. Aber mit 5 Spielern über DWZ 1900 und 3 gar über DWZ 2170 ist es in der Spitze trotzdem stark besetzt.

Nach Tag 1 führt Marcel Quast knapp vor Seriensieger Mikhail Zaitsev. Dabei sah es im direkten Vergleich der beiden Führenden nach einem Sieg für Marcel aus, aber Mikhail verteidigte sich zäh und in schwindender Zeit fand Marcel keinen Gewinnweg. So bleibt es spannend um den Turniersieg.

Nr.TeilnehmerDWZ12345PunkteBuchhSoBerg
1.Quast, Marcel2270 4w13s12w½6s15w3.516.510.00
2.Zaitsev, Mikhail2387 5s18w11s½4w13s3.515.08.50
3.Kiese, Matthias2172 7s11w05s½8w12w2.514.05.25
4.Becker, Linda1799 1s09w18s12s07w2.014.03.00
5.Peters, Michael1953 2w06s13w½10s½1s2.013.54.50
6.Kükenbrink, Chris1978 9s15w07s11w010s2.013.54.00
7.Tolksdorf, Jürgen1659 3w010s16w09s14s2.011.02.50
8.Oberbarnscheidt, 1990 10w12s04w03s09w1.012.51.00
9.Schneider, Helmut976 6w04s010w17w08s1.010.51.00
10.Weyers, Lothar1547 8s07w09s05w½6w0.59.51.25

Nächste Woche am 6.8. geht es in der Hönnebecke mit den letzten 5 Runden und in Runde 5 mit folgenden Paarungen weiter

5.
TischTeilnehmerPnktTeilnehmerPnktErg
13.Kiese, Matthias (2½)1.Zaitsev, Mikhail (3½) –  
22.Quast, Marcel (3½)6.Peters, Michael (2) –  
37.Becker, Linda (2)8.Tolksdorf, Jürge (2) –  
49.Weyers, Lothar (½)5.Kükenbrink, Chri (2) –  
54.Oberbarnscheidt, (1)10.Schneider, Helmu (1) –  

Vereinsabend mit externem Zugang

Vergangenen Donnerstag gab es auf unserem 3. „Nach-Corona-Sperre“ Vereinsabend unser 1. Blitz-Turnier. Die fünf, die bereits auf den ersten beiden Vereinsabenden in der Hönnebecke dabei waren, kamen auch diesmal, aber auf dem Vereins-Laptop per lichess, war uns auch „Oste-Peter“ nahe Cuxhaven „zugeschaltet“.
Vorher war ein allgemeiner Vereins-User „SGH47“ auf lichess angelegt worden, so dass sich die wecheselnden Gegner von Zaphiro nicht immer ab- und anmelden mussten.
So war Zaphiro der sechste Mann und im Rutschsystem per Laptop der mit dem festen Platz, um den alle „herum rutschten“. Bis auf eine etwas hakelige Maus, mit dem nicht alle so gut klar kamen, war nun unsere geradzahlige Runde komplett.
So spielten wir ein doppelrundiges 5-Minuten-Blitzturnier, indem einmal mehr Ludger nicht zu stoppen war.
So siegte Ludger mit 10:0 vor Michael mit 8:2 und den punktgleichen Burkhard und Oste-Peter mit 5:3, es folgten gemeinsam Lothar und Helmut mit 1:9.

Da wir bei dem tollen Wetter auch noch die Tische nach draußen auf die Terasse stellen konnten, war auch noch den Corona-Hygienemaßnahmen mehr genüge getan, als notwendig. Ein Zuschauer schaute auch noch ein wenig zu, so konnten wir auch noch Werbung für unseren Sport machen.

Ein gelungener Vereinsabend, da waren sich alle sicher!

Vereinsabend fällt bis auf weiteres aus

Liebe Schachfreunde,

wegen der allgemeinen Lage fallen sowohl alle
Mannschaftskämpfe wie auch unser Spielabend bis auf
weiteres aus. Wir informieren euch, sobald der externe
Spielbetrieb wieder aufgenommen wird und wir uns
wieder donnerstags treffen können.
Wir hoffen, dass wir uns bald gesund wiedersehen.


Bochum-Höntrop, den 13.03.2020
Der Vorstand der Schachgemeinschaft Höntrop 1947

Handicap Schnellschach R4 Ludger vorn

Am 4. Termin der Handicap-Schnellschach-Vereinsmeisterschaft nahm nur die mininaml-Teilnehmerzahl teil. So wurde aus dem eigentlichen Schweizer-System ein Rundenturnier mit sechs Teilnehmern.

Nach den fünf Runden setzte sich zum ersten Mal in dieser Saison Favorit Ludger durch. Die Gesamtwertung führt aber Ralph an, der in letzter Runde noch von Achim gestoppt wurde und somit hinter Ludger und Achim „nur“ Platz drei erreichte. Achim verpasste den Sprung an die Tabellenspitze bereits in Runde 2, als er gegen Helmut verlor.

Bei Volker lief heute wenig, so gewann er nur gegen Helmut, Helmut wäre sonst vor Ralph auf latz 4 gelandet.

Fortschrittstabelle:  Stand nach der 5. Runde   (nach Rangliste)
Nr. Teilnehmer NWZ 1 2 3 4 5 Pkte SoB Siege
1. Oberbarnscheidt,L 1968 4w1 3w1 5s1 2w½ 6s1 4.5 8.75 4
2. Barth,Hans-Joachi 1678 5s1 4s0 6w1 1s½ 3w1 3.5 7.25 3
3. Schmidt,Ralph 1921 6w1 1s0 4w1 5w1 2s0 3.0 4.00 3
4. Schneider,Helmut 1042 1s0 2w1 3s0 6w1 5s0 2.0 4.50 2
5. Jedner,Volker 1760 2w0 6s0 1w0 3s0 4w1 1.0 2.00 1
6. Weyers,Lothar 1490 3s0 5w1 2s0 4s0 1w0 1.0 1.00 1

Gesamtwertung: Ralph führt vor Ludger und dem Duo Achim und Volker. Michael kann noch einen kräftigen Sprung nach vorn machen – somit wird der letzte Termin sehr interessant…

Platz Name Punkte Gewertete Runden R1 R2 R3 R4
1. Ralph Schmidt 57,0 2., 3., 4. 4. 2. 1. 3.
2. Ludger Oberbarnscheidt 56,0 1., 2., 4. 2. 4. 1.
3. Hans-Joachim Barth 54,0 2., 3., 4. 5. 3. 4. 2.
3. Volker Jedner 54,0 2., 3., 4. 8. 1. 3. 5.
5. Burkhard Koch 49,0 1., 2., 3. 1. 8. 5.
6. Helmut Schneider 46,0 1., 2., 4. 7. 6. 4.
7. Lothar Weyers 45,0 2., 3., 4. 12. 5. 7. 6.
8. Mathias Müller 37,0 1., 2., 3. 11. 9. 6.
8. Michael Peters 37,0 1., 3. 3. 2.
10. Jakob Eul 29,0 1., 2. 6. 7.  
11. Hans-Peter Raneberg 12,0 1. 9.
12. Heinrich-Dieter Koch 11,0 1. 10.

Höntrop I verliert

Verbandsklasse SVR Gr.3 7. R.: Beim Tabellenführer Unser Fitz 1 gab es die erwartete Niederlage mit 3 : 5. Nur Achim gewann.

Für Gerd und Frank waren Volker und Lothar an Board. Die Gäste mussten ebenfalls zwei Bretter ersetzen. So sah es auf dem Papier mit 100 DWZ im Schnitt weniger schon nicht so gut für uns aus.

Einzelergebnisse

Br SV Unser Fritz 11863 SG Höntrop 117605:3
11Rutz, Dirk20071Oberbarnscheidt, Ludger1984½:½
22Müller, Martin20142Rostek, Jörg18931:0
33Jungbluth, Michael19993Peters, Michael19651:0
45Distelrath, Oliver18725Barth, Hans-Joachim16750:1
57Tober, Julian17387Koch, Burkhard1700½:½
68Gössling, Jürgen17458Remshagen, Peter1608½:½
71002Nowicki, Heiko17751001Jedner, Volker1763½:½
81003Koch, Till175215Weyers, Lothar14901:0

Nach einer Stunde hatte Peter bereits einen Bauern weniger, aber er hielt die Stellung zusammen und ihm gelang am Ende gegen den starken Gegner erfreulicherweise ein Remis. Jörg fühlte sich schnell unwohl in seiner Stellung, das führte leider bereits nach zwei Stunden zu einem Fehler und er gab auf. Lothar drohte früh eingeschnürt zu werden, aber er bekam doch noch einen m.E. ordentlichen Sizi aufs Brett, patzte aber später und bekam einen Freibauer nicht mehr in den Griff.

Volker durfte früh angreifen und es sah bei gegenläufigen Rochaden ganz ordentlich für ihn. Aber der Gegner bekam doch schneller seinen Königsangriff aufgebaut. So befürchtete ich, dass die Partie gekippt sei und Volker kämpfen müsse, aber da einigten sie sich schon auf Remis. Burkhard stand unter Druck konnte sich später aber auch ins Remis retten. Ludger hielt die Stellung immer ausgeglichen, so machten sie später auch Remis.

Von Anfang an befürchtete ich, um den Kampf offen zu halten, dass ich auf Sieg spielen muss. So entschied ich mich deshalb eine recht scharfe Variante gegen Königsindisch zu spielen, die aber auch Gefahren birgt. Mein Gegner verteidigte sich gut und erhielt am Damenflügel Übergewicht. Als ich am Königsflügel gegen seine Rochade nicht weiterkam, befürchtete ich schon, dass ich meine Schwäche am Damenflügel nicht mehr retten könne. In der Phase patzte mein Gegner und ich konnte durch Bauernopfer einen starken Angriff anzetteln. Entschied mich aber leider nicht für die Fortsetzung, an der ich auch länger überlegt hatte, die mindestens Remis gebracht hätte. So verlor ich später einen weiteren Bauern und alsbald auch die Partie.

Nur Achims Partie machte Freude, obschon ich befürchte, dass der Gegner in der Eröffnung seine Chance auf Königsangriff zu spielen nutzen könne. Aber die Partie „kippte“, Achim gewann einen Bauern und als die Damen vom Brett verschwanden und er einen weiteren Bauern gewann musste er nur noch den Freibauern des Gegners in den Griff bekommen. Das gelang und kurz drauf gab der deutlich stärkere Gegner auf.

Da aber die Abstiegsmitkonkurrenten wie erhofft auch alle verloren, bleibt unsere Chance auf Klassenerhalt gewahrt.

Pl.Mannschaft12345678910MPBP
1SV Unser Fritz 1**4 434,54,555 1030.0
2SV Bönen 14** 3,54,5 6 4,55927.5
3SG Mengede 1  **42,5 4,55,555926.5
4SC Doppelbauer Brambauer 144,54** 44,5 5 926.0
5SC Gerthe – Werne 153,55,5 **3 4,5 5,5827.0
6Hervest-Dorstener SK 13,5  45**3,55 4625.0
7SV Rot-Weiß-Altenessen 13,523,53,5 4,5** 44,5525.5
8SG Höntrop 13 2,5 3,53 **4,54,5421.0
9Schwarze Dame Osterfeld 133,533  43,5** 120.0
10DJK Wacker Bergeborbeck 1 33 2,543,53,5 **119.5
Tabelle nach Runde 6/7
Ausführliche Tabelle -> Weiterlesen

Blitz VM 4.R – Michael vorn

Zum vierten Termin gestern waren nur sechs Teilnehmer anwesend, so entschieden wir uns doppelrundig zu spielen.

Nach der Hinrunde führte Michael knapp mit 4,5/5 vor Volker 4,0 Punkte. Ralph, der MIchael ein Remis abknöpfte, folgte mit einem Zähler Abstand auf Platz 3.

Aber die Rückrunde wurde dann eine eindeutige Angelegenheit, Michael war mit 5/5 und somit insgesamt 9,5/10 enteilt, er hatte am Ende 3,5 Punkte Vorsprung vor Platz 2. Volker gelang in der Rückrunde nur ein Punkt. So wurde er noch von Ralph und Burkhard auf Platz 4 verwiesen. Ralph kam mit 6,0 und Burkhard mit 5,5 Punkten ein Remis vor Volker ins Ziel.

Bei Achim lief heuer nicht viel, aber in letzter Runde gewann er gegen Volker und so fiel Volker noch von Platz 2 auf 4. Lothar stand in einigen Partien prima, in vorletzter Runde stand er gegen Volker klar auf Gewinn, aber die Bedenkzeit verrann …

PlatzNameMiRaBuVoAcLoSUM
1.Michael Petersx½/11/11/11/11/19,5
2.Ralph Schmidt½/0x½/00/11/11/16,0
3.Burkhard Koch0/0½/1x0/11/01/15,5
4.Volker Jedner0/01/01/0x1/01/15,0
5.Hans-Joachim Barth0/00/00/10/1x1/14,0
6.Lothar Weyers0/00/00/00/00/0x0,0
Blitz-Vereinsmeisterschaft 2019/2020 Ergebnis Runde 4

Gesamttabelle: Die Meisterschaft führt zwar weiterhin Michael an, aber Ludger könnte noch ein Wort mitreden. Dafür muss der aktuelle Blitz-Vereinsmeister aber die letzten beiden Runden antreten, da er sonst nicht mehr die nötigen 4 Runden teilgenommen haben wird.

PlatzNamePunkteGewertete              RundenR1R2R3R4
1.Michael Peters78,51., 2., 3., 4.1.2.1.-2.1.
2.Burkhard Koch71,51., 2., 3., 4.2.3.4.-5.3.
3.Ralph Schmidt71,01., 2., 3., 4.3.5.3.2.
4.Volker Jedner67,51., 2., 3., 4.4.4.4.-5.4.
5.Hans-Joachim Barth44,52., 3., 4. 7.-8.6.5.
6.Lothar Weyers40,02., 3., 4. 9.8.6.
7.Ludger Oberbarnscheidt39,52., 3. 1.1.-2. 
8.Mathias Müller39,01., 2., 3.9.6.9. 
9.Heinrich-Dieter Koch32,01., 2., 3.10.11.10. 
10.Jürgen Tolksdorf29,51., 2.5.7.-8.  
11.Jakob Eul29,01., 3.6. 7. 
12.Helmut Schneider24,51., 2.7.-8.10.  
13.Oswin Bock13,51.7.-8.   
Blitz-Vereinsmeisterschaft 2019/2020 Gesamttabelle

Vereinsmeisterschaft R.3 Ludger und Ralph vorn

Acht Teilnehmer gingen zur 3. Runde der Vereinsmeisterschaft an den Start, die im Schnellschach in fünf Runden pro Abend entschieden wird.

Die geringe Teilnehmerzahl führte dazu, dass Ralph und Ludger die gleichen Gegner hatten und jeweils zwei Remis abgaben, so war dann nicht nur die Buchholz, sondern auch die Sonneborn-Berger-Wertung gleich und sie gewannen gemeinsam. Ralph hatte Glück, dass er in der Partie gegen Michael die Eröffnung überlebte, aber dann nutzte Michael seinen Mehrbauern nicht gut, opferte ihn ungeschickt und bei ungleichen Läufern einigten sie sich dann auf Remis.

Doch in letzter Runde hätte Michael alleiniger erster werden können, mit einem Sieg über Volker hätte er die beste Buchholz von den dann drei Punktgleichen gehabt. Jedoch wehrte sich Volker in dem schweirigen Turmendspiel beherzt und ließ Michael keine Chance auf den ganzen Punkt.

Etwas überraschend zierte heuer Achim das Tabellenende, aber manchmal läuft es halt einfach nicht.

Fortschrittstabelle:  Stand nach der 5. Runde   (nach Rangliste)
Nr. Teilnehmer ELO NWZ 1 2 3 4 5 Pnkt Buch SoB
1. Oberbarnscheidt,L 2264 1968 8w1 4s1 3w½ 2s½ 6s1 4.0 12.5 8.75
2. Schmidt,Ralph 1960 1921 6w1 3s½ 4w1 1w½ 8s1 4.0 12.5 8.75
3. Peters,Michael 1998 1965 7s1 2w½ 1s½ 5w1 4s½ 3.5 14.0 8.75
4. Jedner,Volker 1760 5s1 1w0 2s0 7w1 3w½ 2.5 15.0 5.25
5. Müller,Mathias 1443 4w0 8s0 6w1 3s0 7s1 2.0 10.0 3.00
6. Weyers,Lothar 1490 2s0 7w½ 5s0 8s1 1w0 1.5 12.5 1.75
7. Tolksdorf,Jürgen 1622 3w0 6s½ 8w1 4s0 5w0 1.5 10.5 1.75
8. Barth,Hans-Joachi 1849 1678 1s0 5w1 7s0 6w0 2w0 1.0 13.0 2.00

In der Gesamttabelle ist Ludger die Meisterschaft kaum noch zu nehmen, nur Ralph hat noch theoretische Chancen mit ihm gleich zu ziehen. Somit wird es um Platz 2 spannend.

Platz Name Punkte Gewertete              Runden R1 R2 R3
1. Ludger Oberbarnscheidt 59,5 1., 2., 3. 1. 1. 1.-2.
2. Ralph Schmidt 53,5 1., 2., 3. 3. 5. 1.-2.
3. Volker Jedner 53,0 1., 2., 3. 4. 2. 4.
4. Hans-Joachim Barth 44,0 1., 2., 3. 5. 6. 8.
5. Lothar Weyers 40,0 1., 2., 3. 8. 9. 6.
6. Michael Peters 37,0 1., 3. 2. 3.
6. Burkhard Koch 33,0 1., 2. 6. 3.
8. Mathias Müller 29,0 2., 3. 8. 5.
9. Jürgen Tolksdorf 28,0 2., 3. 7. 7.
10. Helmut Schneider 25,0 1., 2. 7. 10.
11. Udo Hoppe 17,0 2. 4.

			

Vereinspokal Doppel-K.O. 2.R

Am 31.1 fanden im Pokal zwei Partien statt: Ludger gewann mit Weiß gegen Burkhard und Jürgen gewann mit Weiß gegen Lothar.

Somit sind von den elf Spielern zu Beginn noch sechs im Rennen, von denen zwei – Ludger und Mathias – noch keine Partie verloren haben. In der Hoffnungsrunde befinden sich Ralph, Achim, Burkhard und Jürgen.

Beim nächsten Termin kommt es zu folgenden Paarungen:
Siegerrunde: Mathias Müller gegen Ludger Oberbarnscheidt, der Verlierer kommt in die Hoffnungsrunde.
Hoffnungsrunde: Jürgen Tolksdorf gegen Burkhard Koch und Hans-Joahim Barth gegen Ralph Schmidt, die Verlierer scheiden aus.

Höntrop I wahrt Chance auf Klassenerhalt

Verbandsklasse SVR Gr.3 5. R.: Beim Tabellen-Schlusslicht Schwarze Dame Osterfeld I gab es im Nachholkampf einen knappen aber nicht unverdienten 4,5 : 3,5 Sieg, trotz drei fehlender Stamm-Spieler! Ludger und Volker siegten.

Dass Achim wegen Urlaub fehlte war ja früh bekannt, aber dann gab es noch zwei Absagen krankheitsbedingt am Wochenende von Gerd und Jörg. Das war dann doch zu viel wie ich befürchtete. Insbesondere da ich die Krankmeldung von Jörg sehr spät sah und Klaus so erst eine Stunde vor Partiebeginn von seinem Einsatz erfuhr und glücklicherweise nicht nur spielbereit war, sondern auch mit Volker und Jürgen pünktlich in Oberhausen eintraf.

Br Schwarze Dame Osterfeld 1 1758 SG Höntrop 1 1748 3,5:4,5
1 1 Grewe, Ludger 2112 1 Oberbarnscheidt, Ludger 1968 0:1
2 2 Laudage, Bernd 2008 3 Peters, Michael 1962 ½:½
3 3 Fiori, Bruno 1913 6 Geistmeier, Frank 1766 1:0
4 4 Heisterkamp, Oliver 1891 7 Koch, Burkhard 1694 ½:½
5 6 Jerig, Markus 1735 8 Remshagen, Peter 1608 ½:½
6 8 Kyritsis, Christoph 1600 1001 Jedner, Volker 1760 0:1
7 9 Cziczkus, Jürgen 1484 9 Tolksdorf, Jürgen 1679 ½:½
8 10 Thiel, Gerd 1320 10 Hoffmann, Klaus 1544 ½:½

Tabelle nach Runde 5

Pl. Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 MP BP
1 SC Gerthe – Werne 1 ** 3,5 5,5 5,0 4,5 5,5 8 24.0
2 SV Bönen 1 4,5 ** 3,5 4,0 6,0 4,5 7 22.5
3 SC Doppelbauer Brambauer 1 4,5 ** 4,0 4,0 4,0 5,0 7 21.5
3 SG Mengede 1 2,5 4,0 ** 4,5 5,5 5,0 7 21.5
5 SV Unser Fritz 1 3,0 4,0 4,0 ** 4,5 5,0 6 20.5
6 SV Rot-Weiß-Altenessen 1 2,0 3,5 ** 4,5 4,0 4,5 5 18.5
7 Hervest-Dorstener SK 1 4,0 3,5 3,5 ** 5,0 4,0 4 20.0
8 SG Höntrop 1 3,5 2,5 3,0 ** 4,5 4,5 4 18.0
9 Schwarze Dame Osterfeld 1 3,5 3,0 3,0 4,0 3,5 ** 1 17.0
10 DJK Wacker Bergeborbeck 1 2,5 3,0 3,5 4,0 3,5 ** 1 16.5

So fuhr ich doch recht wenig zuversichtlich zu dem wichtigen Kampf beim Schlußlicht. Die Gastgeber mussten zwar auch zwei Spieler ersetzen, aber an Brett 5 und 7 gingen sie nicht ganz so geschwächt in die Partie wie wir – obschon im DWZ-Schnitt wir fast gleich waren, aber insbesondere Frank (-250), Burkhard (-200), Ludger (-140) und Peter (-120 DWZ) hatten deutlich stärkere Gegner – Daumendrücken war nun wirklich nötig! Weiterlesen

Höntrop III verliert daheim

Kreisliga BO 5. R.: Gegen starke Gäste aus Blankenstein, gab es leider eine deutliche 2 : 4 Heimniederlage. Ingo gewann kampflos.

Insbesondere das Remis von Frank gegen einen 330 DWZ stärkeren Gegner ist erfreulich und auch Mathias hatte 100 Punkte weniger und hielt Remis, aber der Rest des Teams war leider überfordert.
Ärgerlicherweise gewann Ingo kampflos und konnte unverrichteter Dinge wieder abreisen.

Br SG Höntrop 3 1307 SG Blankenstein 1 1395 2:4
1 17 Müller, Mathias 1443 1 Friederich, Daniel 1545 ½:½
2 18 Keller, Frank 1298 2 Heidemann, Detlef 1629 ½:½
3 19 Eul, Jakob 1294 3 Reinhardt, Kai 1512 0:1
4 20 Pokolm, Arnold 1153 4 Friederich, Wolfgang 1323 0:1
5 22 Koch, Heinrich-Dieter 1269 6 Schoeps, Ernfried 1115 0:1
6 24 Jablonowski, Ingo 1383 10 Gäbel, Reinhard 1245 +:-

Tabelle nach 4 bzw. 5 Runden

Pl. Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Sp + = MP BP
1 SV Bochum-Linden 3 ** 1,5 4,5 6,0 3,5 4,5 5 4 0 1 8 20.0
2 SG Winz-Baak 2 ** 4,0 3,5 1,5 3,0 4,0 5 3 1 1 7 16.0
3 SG Blankenstein 1 ** 4,0 2,5 4,5 4,0 4 3 0 1 6 15.0
3 SC Gerthe – Werne 3 2,0 ** 4,5 4,5 4,0 4 3 0 1 6 15.0
5 Bochumer SV 5 4,5 2,5 1,5 ** 5,5 4 2 0 2 4 14.0
6 SV Welper 4 1,5 4,5 2,0 ** 4,5 4 2 0 2 4 12.5
7 Sport Union Annen 4 0,0 3,0 3,5 1,5 ** 2,5 5 1 1 3 3 10.5
8 SG Bochum 5 2,5 1,5 1,5 3,5 ** 4 1 0 3 2 9.0
9 SG Höntrop 3 1,5 2,0 2,0 2,0 0,5 ** 5 0 0 5 0 8.0

Rapid Handicap – Ralph vorn

Die 3. Runde des Schnellschach-Handicap Vereinsmeisterschaft sah nur sieben Teilnehmer. So kam es kurioserweise am Ende dazu, dass nur die beiden Spieler auf Platz 1 und 2 keinen kampflosen Punkt erhielten.

So war es nicht nur deshalb ein merkwürdiger Verlauf, denn trotz meiner Niederlage in der letzten Runde gegen Volker, hätte ich noch Tagessieger werden können, denn parallel stand Ralph klar verloren gegen Lothar! Lothar gewann schön die Dame und hätte mattsetzen können. Das übersah er zwar, aber mit mehr Zeit und klar gewonnener Stellung sollte es doch trotzdem für den Senior in der Runde reichen. Aber er gab plötzlich nur noch Schachs verlor Zeit dabei und verlor am Ende in immernoch gewonnener Stellung auf Zeit – tragisch …

Fortschrittstabelle:  Stand nach der 5. Runde   (nach Rangliste)
Nr. Teilnehmer ELO NWZ 1 2 3 4 5 Punkte Buch SoB
1. Schmidt,Ralph 1960 1921 4w1 3s½ 2w½ 6s1 7s1 4.0 11.0 7.75
2. Peters,Michael 1998 1965 5s1 6w1 1s½ 4w1 3s0 3.5 13.5 8.50
3. Jedner,Volker 1760 7s1 1w½ 4s0 + 2w1 3.5 12.5 8.00
4. Barth,Hans-Joachi 1849 1678 1s0 5w1 3w1 2s0 + 3.0 15.0 7.50
5. Koch,Burkhard 1852 1713 2w0 4s0 + 7w1 6w1 3.0 9.0 3.00
6. Müller,Mathias 1443 + 2s0 7w1 1w0 5s0 2.0 12.5 2.50
7. Weyers,Lothar 1490 3w0 + 6s0 5s0 1w0 1.0 12.5 1.50
Kreuztabelle im Schweizer-System nach der 5. Runde
Nr. Teilnehmer TWZ 1 2 3 4 5 6 7 Punkte Buchh
1. Schmidt,Ralph 1960 ** ½ ½ 1 1 1 4.0 11.0
2. Peters,Michael 1998 ½ ** 0 1 1 1 3.5 13.5
3. Jedner,Volker 1760 ½ 1 ** 0 1 3.5 12.5
4. Barth,Hans-Joachi 1849 0 0 1 ** 1 3.0 15.0
5. Koch,Burkhard 1852 0 0 ** 1 1 3.0 9.0
6. Müller,Mathias 1443 0 0 0 ** 1 2.0 12.5
7. Weyers,Lothar 1490 0 0 0 0 ** 1.0 12.5

Gesamttabelle nach drei von fünf Runden: Es führt nun Ralph, aber mit einer Runde weniger haben Michael und Ludger noch gute Chancen. Da die besten drei Runden in die Wertung eingehen, kann auch Volker noch einen mächtigen Sprung nach vorn machen.

Schnellschach mit Handicap 2019 / 2020 – Wertung
Platz Name Punkte Gewertete              Runden R1 R2 R3
1. Ralph Schmidt 56,0 1., 2., 3. 4. 2. 1.
2. Hans-Joachim Barth 51,0 1., 2., 3. 5. 3. 4.
3. Volker Jedner 51,0 1., 2., 3. 8. 1. 3.
4. Burkhard Koch 49,0 1., 2., 3. 1. 8. 5.
5. Lothar Weyers 39,0 1., 2., 3. 12. 5. 7.
6. Mathias Müller 37,0 1., 2., 3. 11. 9. 6.
6. Michael Peters 37,0 1., 3. 3. 2.
8. Ludger Oberbarnscheidt 36,0 1., 2. 2. 4.
9. Jakob Eul 29,0 1., 2. 6. 7.
9. Helmut Schneider 29,0 1., 2. 7. 6.
11. Hans-Peter Raneberg 12,0 1. 9.
12. Heinrich-Dieter Koch 11,0 1. 10.

Blitz VM 3.R – Ludger und Michael vorn

Zehn Spieler fanden sich zur 3. Runde der Blitz-Vereinsmeisterschaft ein.

Ludger und Michael gewinnen mit deutlichen drei Punkten Vorsprung gemeinsam. Sie spielten nur gegeneinander Remis und besiegten alle anderen Spieler. Ralph verteidigte Platz 3 obschon er die letzte Runde nicht ganz chancenlos gegen Ludger verlor, aber auch seine Verfolger Burkhard und Volker verloren, die damit punktgleich Rang 4 teilen.

Platz Name 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. SUM
1.-2. Ludger Oberbarnscheidt 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 0,5 1,0 1,0 8,5
1.-2. Michael Peters 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 0,5 1,0 1,0 8,5
3. Ralph Schmidt 1,0 0,0 0,5 1,0 1,0 1,0 1,0 0,0 0,0 5,5
4.-5. Volker Jedner 0,0 1,0 0,5 0,5 1,0 0,5 1,0 0,0 0,0 4,5
4.-5. Burkhard Koch 1,0 1,0 0,0 1,0 0,0 0,5 0,0 1,0 0,0 4,5
6. Hans-Joachim Barth 0,0 0,0 1,0 0,0 1,0 0,0 0,0 1,0 1,0 4,0
7. Jakob Eul 0,0 1,0 0,0 0,5 0,0 1,0 1,0 0,0 0,0 3,5
8. Lothar Weyers 1,0 0,0 1,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 1,0 3,0
9. Mathias Müller 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 1,0 0,0 1,0 2,0
10. Heinrich-Dieter Koch 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 1,0 0,0 1,0

Gesamttabelle: Noch führt Michael, aber Ludger, der eine Runde weniger gespielt hat, ist schon gefühlt an ihm vorbei. Dahinter liegt Burkhard vor Ralph und Volker.

Platz Name Punkte Gewertete              Runden R1 R2 R3
1. Michael Peters 58,5 1., 2., 3. 1. 2. 1.-2.
2. Burkhard Koch 53,5 1., 2., 3. 2. 3. 4.-5.
3. Ralph Schmidt 52,0 1., 2., 3. 3. 5. 3.
4. Volker Jedner 50,5 1., 2., 3. 4. 4. 4.-5.
5. Ludger Oberbarnscheidt 39,5 2., 3. 1. 1.-2.
6. Mathias Müller 39,0 1., 2., 3. 9. 6. 9.
7. Heinrich-Dieter Koch 32,0 1., 2., 3. 10. 11. 10.
8. Jürgen Tolksdorf 29,5 1., 2. 5. 7.-8.
9. Jakob Eul 29,0 1., 3. 6. 7.
10. Hans-Joachim Barth 28,5 2., 3. 7.-8. 6.
11. Lothar Weyers 25,0 2., 3. 9. 8.
12. Helmut Schneider 24,5 1., 2. 7.-8. 10.
13. Oswin Bock 13,5 1. 7.-8.

Weihnachtsblitz Ludger vor Achim

(Nur) Zwölf Teilnehmer beim Weihnachtsblitz mit der 5 Sekunden Uhr hat auch einen Vorteil, man konnte schneller besinnlich werden. Denn der Takt der Uhr hat schon etwas Erbarmungsloses, insbesondere, wenn man unter Druck steht und nach 5 Sekunden nun mal ziehen muss…

Das musste auch ich leidvoll erfahren. Ich setzte mich gleich in Runde 1 Achim gegenüber, der schon frotzelte „willste gleich mit ner Niederlage anfangen?“. Worauf ich nett eine Figur gewann und es schien, dass ich Taten auf diese Provokation folgen lassen würde, aber dann kam ich plötzlich unter Druck, machte zwei schlechte Züge und verlor sang und klanglos (bis auf das Brummen der Uhr). Gleich in Runde 2 stellte ich gegen Helmut reihenweise Figuren ein um am Ende schön mattgesetzt zu werden – wenigstens erhielt er so ein Weihnachtsgeschenk am heutigen Abend.

So war ich schon mal bedient für den heutigen Abend und Burkhard musste mich erinnern, dass es doch um was anderes geht heuer, als zu gewinnen – Recht hat er und meinem noch verkrampften Lächeln folgte nach und nach dann doch noch Entspannung!

Aber nun zum allgemeineren Blick auf das Turnierchen: Nach fünf Runden lag Achim allein vorn, nachdem Burkhard Ludger ein Remis entführte und auch Volker seine erste Niederlagen hinnehmen musste. Aber Ludger gab bis zur letzten Runde nur ein weiteres Remis gegen mich ab und als Achim gegen Volker Remis gemacht hatte, kam es – spannender konnte es kaum sein – in letzter Runde zur TOP-Partie Achim gegen Ludger.

Achim führte mit 9.5 / 10 vor Ludger, der einen halben Zähler hinter ihm lag. Ärgster Verfolger beider war zwei Punkte hinter Achim Burkhard, gegen den ich in Runde 4 auch verlieren durfte und Volker konnte sich noch Hoffnung auf Platz 3 machen, alle anderen waren weit abgeschlagen. In letzter Runde setzte sich dann aber doch der Favorit Ludger durch, der damit den lang führenden Achim noch abfangen konnte.

Da ich vier Runden vor Schluss auch noch gegen Oswin verlor, kam ich hinter Ludger, Achim, Burkhard und Volker erst auf Platz 5 ins Ziel. Ralph traf es noch etwas ärger, aber wie Burkhard schon sagte, darum ging es heuer ja eigentlich nicht! Ich denke alle hatten trotzdem Spaß an unserem Traditionsturnier.

Und am Ende gab es ja wieder für alle eine süße Überraschung, die sich Sieger Ludger als Erster vom Gabentisch aussuchen durfte.

Platz Name 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. SUM
1. Ludger Oberbarnscheidt 1,0 1,0 0,5 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 0,5 1,0 1,0 10,0
2. Hans-Joachim Barth 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 0,5 1,0 1,0 0,0 9,5
3. Burkhard Koch 0,5 1,0 0,5 1,0 0,5 0,0 1,0 1,0 1,0 1,0 0,5 8,0
4. Volker Jedner 1,0 1,0 1,0 1,0 0,0 0,0 0,5 0,5 1,0 0,5 0,5 7,0
5. Michael Peters 0,0 0,0 1,0 0,0 1,0 1,0 1,0 0,0 0,5 1,0 1,0 6,5
6. Ralph Schmidt 0,5 1,0 0,0 1,0 1,0 0,0 0,0 0,5 0,0 1,0 0,5 5,5
7. Michael Weiher 0,0 0,0 1,0 0,5 0,5 1,0 0,5 0,5 1,0 0,0 0,0 5,0
8. Lothar Weyers 1,0 0,0 0,0 0,0 1,0 1,0 0,5 0,0 0,0 0,0 1,0 4,5
9. Joachim Böcher 0,5 0,0 0,0 0,5 0,0 1,0 0,5 0,0 0,5 0,5 0,5 4,0
10.-11. Jürgen Tolksdorf 0,0 0,0 1,0 0,0 0,0 0,0 0,0 1,0 0,5 0,0 0,0 2,5
10.-11. Oswin Bock 0,5 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 1,0 0,0 0,0 1,0 2,5
12. Helmut Schneider 0,0 1,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 1,0

Dähne-Pokal Burkhard kratzt an Sensation

Am 14.12 fand beim SV Welper die Hauptrunde des Bezirks-Einzelpokals statt.

Burkhard Koch und Michael Peters erreichten bei der Vorrunde Bochum Mitte November das Finale (siehe Bezirkseinzelpokal Vorrunde Bochum mit 6 Spielern) und waren nun für das Achter-Feld qualifiziert. Leider musste Michael verzichten, so war Burkhard unser einziger Vereinsvertreter.

Die Auslosung meinte es aber nicht so gut mit Burkhard und so durfte er gleich im Viertelfinale gegen den TOP-Favoriten Marcel Quast antreten, glücklicherweise mit Weiß! Aber Marcel hat mit DWZ 2229 genau 500 DWZ mehr als unser Vorsitzender.

Die Turnierpartie gestaltete Burkhard erfreulicherweise ausgeglichen und nach 48 Zügen einigten sich beide auf Remis, so mussten Blitz-Partien über den Einzug ins Halbfinale entscheiden. Die 1. Partie stand Burkhard auf Sieg, verlor aber dann nicht nur den Faden, sondern auch die Partie. In Partie zwei stand Marcel nach eigener Aussage auch nicht gut, aber Burkhard fand den rechten Weg nicht und so ließ Marcel dann nichts mehr anbrennen, blockte alle Versuche von Burkhard und es endete Remis, dadurch erreichte Marcel dann doch noch mit einem blauen Auge das Halbfinale.

Burkhard ist zwar ausgeschieden, aber er hat sich teuer verkauft und selbst das Remis wird ihm reichlich DWZ-Punkte bringen! (Bezirkseinzelpokal Hauptrunde)

Höntrop III verliert in Linden

Kreisliga BO 4. R.: Bei SV Bochum-Linden 3 gab es eine 1,5 : 4,5 Niederlage. Nur Ingo gewann.

Erst fehlte nur Dieter, aber dann fehlte auch der zeitgleich spielenden Zwoten Mannschaft ein Spieler und so musste auch Mathias „oben“ ran. Ingo und Kian sprangen ein. Die Gastgeber waren klarer Favorit, wenn sie auch mit zwei DWZ-losen spielten.

Ame Ende konnte Frank gegen einen 260 DWZ Stärkeren Remis halten und Ingo gewann als einziger.

Br SV Bochum-Linden 3 1540 SG Höntrop 3 1225 4,5:1,5
1 17 Vorkötter, Daniel 1559 18 Keller, Frank 1298 ½:½
2 18 Crell, Holger 1714 19 Eul, Jakob 1294 1:0
3 19 Hochstrate, Dieter 1538 20 Pokolm, Arnold 1153 1:0
4 21 Bonikowski, Reinhard 1347 21 Schneider, Helmut 998 1:0
5 23 Liska, Rainer 24 Jablonowski, Ingo 1383 0:1
6 26 Hieronymus, Alessio 26 Weiher, Kian 1:0

Tabelle nach Runde 4

Pl. Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Sp + = MP BP
1 SV Bochum-Linden 3 ** 4,5 6,0 4,5 3,5 4 4 0 0 8 18.5
2 SC Gerthe – Werne 3 ** 4,5 4,5 4,0 3 3 0 0 6 13.0
3 SG Winz-Baak 2 ** 1,5 3,0 3,5 4,0 4 2 1 1 5 12.0
4 SV Welper 4 1,5 4,5 ** 2,0 4,5 4 2 0 2 4 12.5
5 SG Blankenstein 1 4,0 ** 2,5 4,5 3 2 0 1 4 11.0
6 Sport Union Annen 4 0,0 1,5 3,0 3,5 ** 4 1 1 2 3 8.0
7 Bochumer SV 5 1,5 2,5 ** 5,5 3 1 0 2 2 9.5
8 SG Höntrop 3 1,5 2,0 2,0 0,5 ** 4 0 0 4 0 6.0
9 SG Bochum 5 2,5 1,5 1,5 ** 3 0 0 3 0 5.5

Höntrop II verliert daheim


VerbandsBezLiga SVR Gr.3 4. R.: Daheim gab es gegen SV Hattingen 1 eine klare 2 : 6 Niederlage. Nur vier Remis waren uns vergönnt.

Die Gäste traten zwar nicht in Bestbesetzung an, Brett 5 und 6 mussten sie ersetzen, aber auch so waren sie gut 200 DWZ im Schnitt stärker. Für Michael spielte Mathias. Leider sah Gary in der Zeitnot den Sieg nicht, aber auch das Remis gegen den fast 300 Punkte stärkeren Gegner ist eine Erwähnung wert.

Br SG Höntrop 2 1516 SV Hattingen 1 1725 2:6
1 9 Tolksdorf, Jürgen 1679 1 Schwager, Georg 1881 0:1
2 10 Hoffmann, Klaus 1544 2 Karpenko, Nikolaj 1814 0:1
3 11 Hoffmann, Gary 1520 3 Schreiber, Ralf 1800 ½:½
4 13 Vollersen, Olaf 1542 4 Marzioch, Wilfried 1804 0:1
5 14 Böcher, Joachim 1480 7 Hammacher, Henning 1688 0:1
6 15 Weyers, Lothar 1490 8 Marzioch, Ingolf 1656 ½:½
7 16 Bock, Oswin 1426 1001 Mahle, Werner 1573 ½:½
8 17 Müller, Mathias 1443 10 Deutschmann, Jürgen 1580 ½:½

Bericht vom Käpt’n Klaus: 4 Runden, 4-mal nicht komplett, 4 Niederlagen und doch erst der dritte Advent.
Wie zu erwarten gab es heute die deutliche Niederlage. Obwohl….
Gegen Hattingen 1,im Mittel gut 200 DWZ-Punkte besser, hatten wir einen schweren Stand, aber nach gut zwei Stunden sah es noch gar nicht so schlecht aus. Auch Olaf ging heute konzentriert zur Sache, spielte nicht so „mutig“ nach vorne und konnte bei deutlichem Zeitvorteil seine Partie ausgeglichen halten. Mathias, als Ersatz für Michael, gab zwei Figuren für Turm und zwei Bauern, hielt seine Stellung zusammen und verlies nie den Pfad eines Remis, das er dann auch nach knapp 3 Stunden verkünden durfte.
Bei Jürgen und Gary sah es sogar recht gut aus, Jürgen konnte mit seinen ungeliebten schwarzen Steinen die Eröffnungsphase unbeschadet überstehen und fühlte sich zunehmend wohler mit seinem Aufbau. Gary war derweil in eine wilde Partie verstrickt, sein Gegner glaubte den unrochierten König zu Gunsten eines Turmopfers schnell nieder zu strecken, drohte immer wieder mit Matt, aber es gab jedes Mal noch einen Ausweg für Gary.
Zwischenzeitlich vermeldete Oswin sein Remis, aber kurz darauf hatten Olaf und Achim ihre Partien verloren, bei beiden wohl klare Fehlzüge. Ich hatte leider keine Zeit mich um die Geschehnisse genauer zu kümmern, meine eigene Partie stand auf der Kippe, ich drohte einen Bauern zu verlieren und verbrauchte viel Zeit.
Nach 3,5 Stunden machte Lothar in wohl besserer Stellung Remis und es spielten noch die drei ersten Bretter. Jürgen stand immer noch recht passabel, verpasste allerdings die korrekte Abwicklung in komplizierter Stellung und büßte dabei eine Figur ein, während Gary sich immer noch diverser Mattdrohungen erfolgreich erwehrte. Bei mir ging der Bauer dann doch verloren, ich versuchte noch mich in ein Damenendspiel mit Minusbauer zu retten, konnte auch die Türme noch tauschen, fühlte mich eigentlich auf der sicheren Seite, als mein Gegner Zeit reklamierte. Es waren erst 38 Züge gemacht und glaubte noch 1,03 auf der Uhr zu haben, es waren wohl nur Sekunden und nicht eine Minute wie ich feststellen musste.
Und dann unterlief Gary´s Gegner ein grober Klops, das Matt vor Augen, glaubte er durch Tausch des letzten Verteidigers auf die Siegerstraße zu gelangen, übersah dabei, dass Gary nun gefahrlos die gegnerische Dame hätte nehmen können, aber leider tat er es in Zeitnot nicht, machte einen anderen Zug und musste sich nach Stellungswiederholung, wegen der Drohung die eigene Dame zu verlieren, mit dem Remis zufrieden geben.

Tabelle nach Runde 4

Pl. Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 MP BP
1 Bochumer SV 3 ** 4,0 6,0 6,5 5,5 7 22.0
2 SV Welper 2 4,0 ** 5,5 6,5 5,5 7 21.5
3 SV Hattingen 1 ** 4,5 5,0 4,0 6,0 7 19.5
4 Bochumer SV 4 2,0 3,5 ** 5,0 6,0 4 16.5
5 SG Bochum 4 3,0 ** 3,5 4,5 5,0 4 16.0
6 SV Günnigfeld 2 2,5 3,0 4,5 ** 4,5 4 14.5
7 SC Gerthe – Werne 2 1,5 3,5 ** 4,5 4,5 4 14.0
8 SV Wattenscheid 4 1,5 2,5 3,5 ** 6,5 2 14.0
9 SF Springer Bochum 1 4,0 2,0 3,0 3,5 ** 1 12.5
10 SG Höntrop 2 2,5 2,0 3,5 1,5 ** 0 9.5