Handicap Rapid Burkhard vorn

Mit zwölf Teilnehmern startete der 1. Termin, vor dem Feiertag, überraschend gut besucht. Um eine ungerade Anzahl zu verhindert spielte erfreulicherweise auch Hans-Peter mit.

Bereits in Runde 1 hatte ich gegen Hans-Peter Glück, ich stand prächtig, übereilte meinen Angrif aber und Hans-Peter konterte prima. Dann übersah er seinerseits einen starken Zug von mir und verlor in klar gewonnener Stellung doch noch. So gab es in Runde 1 keine Überraschungen, wenn auch alle Paarungen mit 18 für den DWZ-Schwächeren bei 6 Minuten für den Favoriten den letzteren schon unter Druck setzten. Aber das ist ja auch die Idee des Handicap Schnellschach.

In Runde 2 gelang es Burkhard mich in besserer Stellung auszutricksen und er gewann dann auch klar, so war ich schon so ziemlich aus dem Rennen. Als Ludger in Runde 3 dann gegen Ralph Remis spielte und eine Runde später gegen mich, in denen parallel Burkhard erst Volker und dann Ralph besiegte, war Burkhard eine Runde vor Schluss mit einem glatten Punkt Vorsprung möglicherweise schon „durch“ auch wenn er in letzter Runde auf Ludger treffen sollte. Ludger konnte die Partie zwar gewinnen, aber mit besserer Buchholz blieb Burkhard trotzdem vorn.

Jakob und Helmut überaschten, beide holten 50%, dabei konnte Jakob sogar Vorjahres-Vize Achim besiegen und Helmut knöpfte Mathias einen ganzen Punkt ab. Beste Buchholz holte Volker, aber gegen alle „oben“ zog er den kürzeren und landete überraschend nur auf Platz 8.

Fortschrittstabelle:  Stand nach der 5. Runde   (nach Rangliste)
Nr. Teilnehmer NWZ 1 2 3 4 5 Pkte Buch SoB
1. Koch,Burkhard 1713 10s1 3w1 8s1 4w1 2s0 4.0 14.5 10.50
2. Oberbarnscheidt,L 1968 12s1 8w1 4s½ 3w½ 1w1 4.0 13.5 10.00
3. Peters,Michael 1965 9w1 1s0 7w1 2s½ 6w1 3.5 15.0 9.00
4. Schmidt,Ralph 1921 11s1 5w1 2w½ 1s0 8s1 3.5 14.0 8.00
5. Barth,Hans-Joachim 1678 7w1 4s0 9w½ 6s0 10w1 2.5 12.0 5.00
6. Eul,Jakob 1294 8s0 12w½ 10s1 5w1 3s0 2.5 10.0 4.25
7. Schneider,Helmut 1042 5s0 11w1 3s0 9s½ 12w1 2.5 10.0 3.00
8. Jedner,Volker 1760 6w1 2s0 1w0 11s1 4w0 2.0 15.5 4.00
9. Raneberg,Hans-Peter 1482 3s0 10w½ 5s½ 7w½ 11s½ 2.0 11.5 4.00
10. Koch,Heinrich-Dieter 1269 1w0 9s½ 6w0 12w1 5s0 1.5 11.5 1.50
11. Müller,Mathias 1443 4w0 7s0 12s1 8w0 9w½ 1.5 10.5 1.50
12. Weyers,Lothar 1490 2w0 6s½ 11w0 10s0 7s0 0.5 12.0 1.25

Tabelle nach 1. Termin

Schnellschach mit Handicap 2019 / 2020 – Wertung
Platz Name Punkte Gewertete              Runden R1
1. Burkhard Koch 20,0 1. 1.
2. Ludger Oberbarnscheidt 19,0 1. 2.
3. Michael Peters 18,0 1. 3.
4. Ralph Schmidt 17,0 1. 4.
5. Hans-Joachim Barth 16,0 1. 5.
6. Jakob Eul 15,0 1. 6.
7. Helmut Schneider 14,0 1. 7.
8. Volker Jedner 13,0 1. 8.
9. Hans-Peter Raneberg 12,0 1. 9.
10. Heinrich-Dieter Koch 11,0 1. 10.
11. Mathias Müller 10,0 1. 11.
12. Lothar Weyers 9,0 1. 12.

Handicap Rapid – Ralph gewinnt letzten Termin


Kurioser Verlauf der letzten Runde unserer Handicap Schnellschachmeisterschaft. Vor Beginn fehlten Ludger und Michael, somit hatte Achim gute Chancen in der Gesamttabelle vielleicht ganz nach oben zu kommen.

In Runde 1 gewann Achim dann auch noch gegen den stärksten Spieler des Abends – Ralph, einziger Spieler mit einer DWZ über 1900. Sollte Achim den Abend gewinnen, würde er Michael überholen und damit alleiniger Gesamtsieger werden, mit Platz 2 wäre er immernoch gemeinsam mit Michael Gesamtsieger. So sah es bereits nach Runde 1 für Achim hervorrgend aus oder.

Aber in Runde 2 verlor Achim gegen Udo, Burkhard gewann nach Sieg gegen Helmut nun gegen Jakob, als er auch noch in Runde 3 Udo besiegte, lag Burkhard nach drei Runden allein vorn. Sollte Burkhard heute gewinnen, würde er mit Ludger in der Gesamtwertung gleich ziehen und mindestens Dritter, vielleicht sogar zweiter in der Gesamtwertung werden.
Aber in den letzten beiden Runden glückte Burkhard nicht mehr viel…

In Runde 3 platzte Achims Sieghoffnung durch seine überraschende Niederlage gegen Lothar, aber Platz 2 war noch drin und als er in letzter Runde auch noch Burkhard besiegte verpasste er nur durch einen halben Buchholz-Punkt Platz 2 und kam hinter Ralph und Burkhard „nur“ auf Platz drei, obschon er gegen beide Spieler vor ihm gewinnen konnte – schon ein merkwürdiger Verlauf…

Achim kann sich sogar noch bei Jakob bedanken, denn Jakob gewann in letzter Runde gegen Udo, sonst wäre Udo vermutlich mit besserer Wertung auch vor Achim ins Ziel gekommen. So kam Jakob mit 50% nur knapp hinter Volker ins Ziel, wenn Jakob dann noch gegen Helmut gewonnen hätte…

Beste Buchholz erreichte übrigens Helmut!! Er durfte gegen die Platzierungen 1 bis 5 ran, hartes Brot, aber ein Sieg gegen Jakob gelang ihm.

Fortschrittstabelle:  Stand nach der 5. Runde   (nach Rangliste)
Nr. Teilnehmer NWZ 1 2 3 4 5 Pkte Buch SoB
1. Schmidt,Ralph 1935 3s0 6w1 4s1 2s1 8w1 4.0 11.5 8.50
2. Koch,Burkhard 1743 8w1 5s1 7s1 1w0 3s0 3.0 12.5 5.50
3. Barth,Hans-Joachim 1692 1w1 7w0 6s0 8s1 2w1 3.0 12.0 8.00
4. Jedner,Volker 1823 5s0 8w1 1w0 7s1 6w½ 2.5 11.5 4.00
5. Eul,Jakob 1292 4w1 2w0 8s0 6s½ 7w1 2.5 10.5 5.50
6. Weyers,Lothar 1503 7s0 1s0 3w1 5w½ 4s½ 2.0 14.0 5.50
7. Hoppe,Udo 1840 6w1 3s1 2w0 4w0 5s0 2.0 13.0 5.00
8. Schneider,Helmut 1041 2s0 4s0 5w1 3w0 1s0 1.0 15.0 2.50


Gesamttabelle: Michael bleibt nach spannendem letzten Termin vorn und ist erneut Gesamtsieger. Achim kommt zum ersten Mal auf Platz 2 und dem DWZ-Favoriten Ludger bleibt „nur“ Platz 3. Platz 4 für Burkhard, Platz 5 teilen sich Ralph und Volker. Diese sechs Spieler holen mehr als 50 der 60 möglichen Punkte.

17 Spieler haben teilgenommen, im Schnitt waren pro Termin zehn Spieler anwesend. Zehn Spieler nahmen an mindestens drei Runden teil. Nur Burkhard, Volker und Lothar nahmen an allen fünf Runden teil.

Schnellschach mit Handicap 2018 / 2019 – Wertung
Platz Name Punkte Gewertete Runden R1 R2 R3 R4 R5
1. Michael Peters 58,0 2., 3., 4. 1. 1. 3.
2. Hans-Joachim Barth 57,0 1., 2., 4. 3. 2. 1. 3.
3. Ludger Oberbarnscheidt 56,0 1., 3., 4. 2. 8. 3. 2.
4. Burkhard Koch 55,0 3., 4., 5. 7. 6. 2. 4. 2.
5. Volker Jedner 51,0 2., 3., 5. 5. 4. 4. 6. 4.
5. Ralph Schmidt 51,0 2., 3., 5. 6. 3. 8.   1.
7. Mathias Müller 48,0 1., 2., 3. 4. 5. 6.
8. Lothar Weyers 40,0 1., 4., 5. 10. 12. 12. 7. 6.
9. Heinrich-Dieter Koch 38,0 1., 3., 4. 8. 9. 9. 8.
10. Helmut Schneider 32,0 2., 3., 5. 13. 10. 8.
11. Udo Hoppe 30,0 4., 5. 5. 7.
11. Jakob Eul 30,0 2., 5. 7.   5.
13. Jürgen Tolksdorf 27,0 2., 3. 10. 5.
14. Dr. Gerhard Klumpe 20,0 1. 1.
14. Joachim Böcher 20,0 2., 3. 11. 11.
16. Oswin Bock 14,0 3. 7.
17. Hans-Peter Raneberg 12,0 1. 9.

 

Handicap-Schnellschach 4. Termin Achim gewinnt

Das war gestern wieder reichlich spannend, wenn leider auch nur acht Spieler um den Tagessieg kämpften.

Achim kam hauchzart vor Ludger ins Ziel. Vorentscheidend dafür war, dass Achim in Runde 1 gegen mich gewann und in Runde 3 gegen Ludger Remis spielte, damit blieb er bei fast gleicher Gegnerschaft wie Ludger sie hatte, knapp vor ihm.

Mir blieb damit nur Platz 3, denn ich war nicht mutig genug Ludgers Remisangebot in Runde 4 abzuschlagen, das wäre meine einzige Chance gewesen noch den Tagessieg einzufahren. So blieben beide vor mir.

Burkhard machte es in der vorletzten Runde nochmal spannend, als er gegen Achim Remis spielte. so gingen Ludger und Achim punktgleich in die letzte Runde, gewannen beide und es gab ein Foto-Finish.

Fortschrittstabelle:  Stand nach der 5. Runde   (nach Rangliste)
Nr. Teilnehmer NWZ 1 2 3 4 5 Pkte Buch SoB
1. Barth,Hans-Joachim 1692 3s1 5s1 2w½ 4w½ 7s1 4.0 14.0 10.50
2. Oberbarnscheidt,Ludger 2002 4s1 6w1 1s½ 3w½ 5s1 4.0 14.0 10.25
3. Peters,Michael 1984 1w0 7s1 6w1 2s½ 8w1 3.5 11.0 5.00
4. Koch,Burkhard 1743 2w0 8s1 5w½ 1s½ 6w1 3.0 12.5 5.25
5. Hoppe,Udo 1840 7s1 1w0 4s½ 8w1 2w0 2.5 13.0 3.50
6. Jedner,Volker 1823 8w1 2s0 3s0 7w0 4s0 1.0 12.5 1.00
7. Weyers,Lothar 1503 5w0 3w0 8s0 6s1 1w0 1.0 12.0 1.00
8. Koch,Heinrich-Dieter 1276 6s0 4w0 7w1 5s0 3s0 1.0 11.0 1.00

Kreuztabelle

Kreuztabelle im Schweizer-System nach der 5. Runde
Nr. Teilnehmer TWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 Punkte Buchh
1. Barth,Hans-Joachim 1692 ** ½ 1 ½ 1 1 4.0 14.0
2. Oberbarnscheidt,Ludger 2002 ½ ** ½ 1 1 1 4.0 14.0
3. Peters,Michael 1984 0 ½ ** 1 1 1 3.5 11.0
4. Koch,Burkhard 1743 ½ 0 ** ½ 1 1 3.0 12.5
5. Hoppe,Udo 1840 0 0 ½ ** 1 1 2.5 13.0
6. Jedner,Volker 1823 0 0 0 ** 0 1 1.0 12.5
7. Weyers,Lothar 1503 0 0 0 1 ** 0 1.0 12.0
8. Koch,Heinrich-Dieter 1276 0 0 0 0 1 ** 1.0 11.0

In der Gesamtwertung habe ich zwar nun die Führung übernommen, aber kommende Woche, wenn der letzte Termin des Handicap-Schnellschachs stattfindet, bin ich mit Burkhard bei der Verbandsspielleiter-Sitzung.

Somit können Ludger und Achim kräftig aufholen. Ludger kann mit mir gleichziehen wenn er den letzten Termin gewinnt, aber Achim kann gar noch alleiniger Gesamtsieger werden, wenn er den letzten Termin gewinnt!

Somit wird es wohl ein sehr spannender Abschlusstermin nächste Woche.

Schnellschach mit Handicap 2018 / 2019
Platz Name Punkte Gewertete              Runden R1 R2 R3 R4 R5
1. Michael Peters 58,0 2., 3., 4. 1. 1. 3.
2. Hans-Joachim Barth 57,0 1., 2., 4. 3. 2. 1.
3. Ludger Oberbarnscheidt 56,0 1., 3., 4. 2. 8. 3. 2.
4. Burkhard Koch 51,0 2., 3., 4. 7. 6. 2. 4.
5. Volker Jedner 50,0 1., 2., 3. 5. 4. 4. 6.
6. Mathias Müller 48,0 1., 2., 3. 4. 5. 6.
7. Ralph Schmidt 46,0 1., 2., 3. 6. 3. 8.
7. Heinrich-Dieter Koch 38,0 1., 3., 4. 8. 9. 9. 8.
9. Lothar Weyers 34,0 1., 3., 4. 10. 12. 12. 7.
10. Jürgen Tolksdorf 27,0 2., 3. 10. 5.
11. Dr. Gerhard Klumpe 20,0 1. 1.
11. Joachim Böcher 20,0 2., 3. 11. 11.
13. Helmut Schneider 19,0 2., 3. 13. 10.
14. Udp Hoppe 16,0 4. 5.
15. Oswin Bock 14,0 3. 7.
15. Jakob Eul 14,0 2. 7.
17. Hans-Peter Raneberg 12,0 1. 9.

Handicap Rapid Michael vorn

Gestern haben sich mit 12 Teilnehmern erfreulich viele zur 3. Runde des Handicap Schnellschach eingefunden. Da ich nur einmal mit 12 : 12 Minuten die gleiche Zeit gegen meine Gegner hatte, ist der stärkere doch immer gefordert, schneller den guten Zug zu finden. Bei 6 : 18 Minuten wird das schon mal schwierig, wenn man im Grunde blitzen muss. Aber das ist ja auch die Idee, so hat der ein oder andere dann doch mal ne gute Chance gegen die „Guten“.

Nach Runde 3 lagen Burkhard und Ludger vorn, die gerade gegeneinander Remis gespielt hatten. Volker hatte schon gegen Jürgen verloren und ich gegen Volker. Mein übler Start begann mit drohender Niederlage gegen Lothar, er verlor in gewonnener Stellung aber mit schwindender Zeit die Übersicht und auch gegen Mathias hatte ich kurzzeitig das Gefühl, er könnte mich matt setzen – aber die Analyse danach zeigte es nicht klar. So dachte ich, dass heute wohl Platz 1 für mich zu weit weg ist. Eine Runde zuvor patzte ich gegen Volker ganz übel, aber ich muss zugeben, dass ich zu dem Zeitpunkt auch schwierig stand, Volker nutzte seine bessere Figurenkonstellation.

Aber in Runde 4 durfte ich recht glücklich Ludger besiegen. Zwischenzeitlich stand er denke ich besser, als es ins damenlose Endspiel ging, war es wohl ausgeglichen, aber plötzlich vergaß er seinen Springer, den ich gewinnen durfte. Mit besserer Zeit konnte ich das nachhause schaukeln.

Jetzt nur nicht mit Schwarz gegen Ralph, seine extravaganten Eröffnungen rauben einem schon mal den Atem – ich sage nur „Schach ohne Scheuklappen“, obschon er die Buchreihe gar nicht kennt, spielt er aber so…

Aber Ralph hatte schon in Runde 1 überraschend gegen Mathias verloren und in Runde 3 auch gegen Dieter! Somit dürfte ich nicht auf ihn treffen. Dieter überraschte gegen Ralph und es gelang ihm auch noch ein Sieg gegen Lothar, so konnte er in der Tabelle drei Spieler hinter sich lassen.

In der letzten Runde gab es um den Sieg folgende Paarungen: Volker gegen Ludger, Ralph gegen Burkhard und Jürgen gegen mich. Von den sechs Spielern hatte nur Ralph keine Chance mehr auf Platz 1, somit umfochtene Partien.

Da sich Burkhard, Ludger und ich allesamt mit Schwarz durchsetzten, war ich mit 4 Punkten Sieger und Burkhard konnte mit 3,5 Punkten den punktgleichen Ludger noch hauchdünn auf Platz 3 verbannen. Platz 4 mit bester Buchholz für Volker.

Erfreulich war, dass Jürgen, Mathias und Oswin hinter den Spielern aus Mannschaft 1 auch über 50% holen konnten.

Fortschrittstabelle:  Stand nach der 5. Runde   (nach Rangliste)
Nr. Teilnehmer NWZ 1 2 3 4 5 Pkte Buch SoB
1. Peters,Michael 1984 12s1 4w0 6s1 3w1 5s1 4.0 13.0 10.0
2. Koch,Burkhard 1743 7s1 6w1 3s½ 4w0 8s1 3.5 14.5 9.75
3. Oberbarnscheidt,Ludger 2002 11w1 5s1 2w½ 1s0 4s1 3.5 14.5 8.75
4. Jedner,Volker 1823 9w1 1s1 5w0 2s1 3w0 3.0 16.0 9.50
5. Tolksdorf,Jürgen 1557 10s1 3w0 4s1 9w1 1w0 3.0 14.0 6.50
6. Müller,Mathias 1430 8s1 2s0 1w0 10w1 11s1 3.0 12.0 4.50
7. Bock,Oswin 1365 2w0 8w0 10s1 12w1 9s1 3.0 9.5 4.00
8. Schmidt,Ralph 1935 6w0 7s1 9w0 11s1 2w0 2.0 12.5 4.00
9. Koch,Heinrich-Dieter 1276 4s0 12w1 8s1 5s0 7w0 2.0 11.5 2.50
10. Schneider,Helmut 1041 5w0 11s1 7w0 6s0 12w½ 1.5 10.5 1.25
11. Böcher,Joachim 1506 3s0 10w0 12s1 8w0 6w0 1.0 10.5 0.50
12. Weyers,Lothar 1503 1w0 9s0 11w0 7s0 10s½ 0.5 11.5 0.75

In der Gesamttabelle führen nach drei Runden Ludger und Volker gemeinsam. Da die besten drei Runden in die Wertung kommen hat Michael mit zwei Siegen aber nur zwei gespielten Runden noch ein kräftiges Wort mitzureden und auch Gerhard auf Platz 11 könnte noch mitmischen…

Schnellschach mit Handicap 2018 / 2019 – Wertung
Platz Name Punkte Gewertete              Runden R1 R2 R3 R4 R5
1. Ludger Oberbarnscheidt 50,0 1., 2., 3. 2. 8. 3.
1. Volker Jedner 50,0 1., 2., 3. 5. 4. 4.
3. Burkhard Koch 48,0 1., 2., 3. 7. 6. 2.
3. Mathias Müller 48,0 1., 2., 3. 4. 5. 6.
5. Ralph Schmidt 46,0 1., 2., 3. 6. 3. 8.
6. Michael Peters 40,0 2., 3. 1. 1.
7. Heinrich-Dieter Koch 37,0 1., 2., 3. 8. 9. 9.
7. Hans-Joachim Barth 37,0 1., 2. 3. 2.
9. Lothar Weyers 29,0 1., 2., 3. 10. 12. 12.
10. Jürgen Tolksdorf 27,0 2., 3. 10. 5.
11. Dr. Gerhard Klumpe 20,0 1. 1.
11. Joachim Böcher 20,0 2., 3. 11. 11.
13. Helmut Schneider 19,0 2., 3. 13. 10.
14. Oswin Bock 14,0 3. 7.
14. Jakob Eul 14,0 2. 7.
16. Hans-Peter Raneberg 12,0 1. 9.

Vereinspokal statt Schnellschach

Unser Spielleiter des Inneren – Peter – ist leider immernoch krank, so verschoben wir gestern das angesetzte Handicap Schnellschach Turnier und sechs Spieler haben die Zeit genutzt und im Vereinspokal (Doppel-K.O je 15min) weitergespielt.

Auf der Sieger-Seite konnte sich Jörg mit Weiß gegen Burkhard durchsetzen. Am Ende war unklar ob Burkhard mit Turmopfer noch Dauerschach hätte erreichen können, was ihm zum Weiterkommen gereicht hätte, da Burkhard später meinte „der Turm war doch gefesselt gegen den König“. Da Ralph mit Schwarz bereits letzte Woche Ludger mit Remis auf die Verlierer-Seite schicken konnte, gibt es nur noch zwei Spieler ohne Niederlage, die nun aufeinander treffen: Ralph und Jörg.

Auf der Verlierer-Seite gab es zwei Paarungen: Volker setzte sich mit Weiß gegen Lothar durch. Lothar hatte sich bei einem Angriff am Damenflügel verrechnet, verlor einen Bauern und da er nicht rochiert hatte, konnte Volker nun seinen König attakieren, das führte alsbald zum Sieg. Hans-Peter versuchte mit Weiß Michael zu besiegen, er verlor. Somit sind noch vier Spieler auf der Verlierer-Seite: Michael spielt gegen Burkhard und Volker gegen Ludger. Die Sieger aus den Partien spielen gegeneinander und der Sieger daraus trifft auf den Verlierer der Partie zwischen Ralph und Jörg.

Somit sind nach vier Runden von den 14 Teilnehmern zur 1. Runde noch sechs Spieler im Rennen und haben die Chance Vereinspokal-Sieger zu werden.

Handicap Rapid – Achim Sieger der Herzen

Gestern fand mit 13 Teilnehmern die 2. Runde der Handicap Schnellschach-Meisterschaft statt.

Nachdem Achim bei der 1. Auflage im September „nur“ Platz 3 hinter Ludger und Gerhard belegte, war er diesmal durch seinen Sieg in letzter Runde gegen Michael eigentlich „dran“, aber es fehlte ihm ein Hauch an Buchholz zum Sieg.

Aber nun etwas chronologischer: Drei Spieler überraschten heute Achim, Mathias und Ludger, die erstgenannten positiv. Mathias schlug gleich in Runde 1 Volker und holte am Ende mit 3 aus 5 vor Burkhard Platz 5. Bei Ludger lief es gar nicht und ich weiß nicht ob es in den letzten x-Jahren vorkam, dass er sich mit 50% begnügen musste.

Auch Jakob spielte wieder prima auf, mit Siegen gegen Helmut und Lothar ergänzt durch spielfrei, kam er auf Platz 7 vor Ludger ins Ziel. Prima gefiel mir auch Dieter, der gegen Volker wohl gewonnen stand und Jürgens sorgloses Spiel bereits in der Eröffnung widerlegte und gewann.

Burkhard fehlte ein wenig das Glück, in letzter Runde hatte er Ludger am Haken, bot aber mit besser Stellung und mehr Zeit Remis. In Runde 2 hatte Michael ihn zwar bereits in der Eröffnung überspielt, patzte dann aber und Burkhard stand plötzlich prächtig. Bis Burkhard sich unnötig in eine Selbstmatt-Stellung begab, die Michael prompt ausnutzte. So blieb Burkhard mit „nur“ drei Punkten hinter seinen heutigen Möglichkeiten.

Bereits in Runde 2 besiegte Achim den Favoriten Ludger, aber wie beim 1. Termin im September stoppte ihn Ralph. Ralph verlor eine Runde später aber gegen Michael und in dieser 4. Runde gelang auch Volker ein Sieg über Ludger. So lagen Ralph, Achim und Volker mit 3 aus 4 gleichauf, einen Punkt hinter Michael, der bisher nur gegen Ralph und Burkhard kämpfen musste. So reichte Michael in letzter Runde ein Remis um die drei Verfolger auf Distanz zu halten.

Mit 8 gegen 16 Minuten hatte Achim aber doppelt so viel Zeit wie Michael und das sollte sich am Ende auszahlen, denn kurz vor Schluss war die Stellung für den Favoriten zwar gewonnen, dann griff er aber fehl, ein interessantes aber inkorrektes Turmopfer verwirrte ihn und Achim gewann. Ralph und Volker spielten Remis, so entschied sich der Sieg zwischen den beiden mit 4 Punkten – Michael war der glücklichere.

Fortschrittstabelle:  Stand nach der 5. Runde   (nach Rangliste)
Nr. Teilnehmer NWZ 1 2 3 4 5 Pkte Buch SoB
1. Drzasga,Michael 1968 11w1 6s1 5w1 3s1 2w0 4.0 15.0 11.00
2. Barth,Hans-Joachim 1692 9w1 8s1 3w0 5s1 1s1 4.0 14.5 11.00
3. Schmidt,Ralph 1935 12s1 13w1 2s1 1w0 4s½ 3.5 13.5 7.75
4. Jedner,Volker 1823 5w0 9s1 7w1 8s1 3w½ 3.5 13.0 8.25
5. Müller,Mathias 1430 4s1 10w1 1s0 2w0 9w1 3.0 14.5 6.50
6. Koch,Burkhard 1743 7s1 1w0 13s1 12w½ 8s½ 3.0 11.0 5.00
7. Eul,Jakob 1292 6w0 + 4s0 13w1 12s1 3.0 10.0 3.50
8. Oberbarnscheidt,Ludger 2002 10s1 2w0 12s1 4w0 6w½ 2.5 13.5 4.50
9. Koch,Heinrich-Dieter 1276 2s0 4w0 + 10w1 5s0 2.0 13.0 2.50
10. Tolksdorf,Jürgen 1557 8w0 5s0 11w1 9s0 + 2.0   9.5 2.50
11. Böcher,Joachim 1506 1s0 12w0 10s0 + 13w1 2.0   8.0 1.00
12. Weyers,Lothar 1503 3w0 11s1 8w0 6s½ 7w0 1.5 13.0 3.00
13. Schneider,Helmut 1041 + 3s0 6w0 7s0 11s0 1.0 12.5 2.00

Handicap Rapid – Gerhard vor Ludger

Am 6.9 startete mit zehn Teilnehmern das Handicap Schnellschach. Mit im Feld unser Gast Dr. Gerhard Klumpe, der noch beim SV Hemer gemeldet ist, aber schon länger in Wattenscheid wohnt. Michael Drzasga – Vorjahres Vize – weilte im Urlaub, aber sowohl Burkhard Koch – ebenfalls Vorjahres Vize – und Ludger Oberbarnscheidt – Vorjahres Vereinsmeister – nahmen teil, so durfte man auf einen spannenden Turnierverlauf hoffen.

Am Ende stellte sich Ralph Schmidt als Zünglein an der Waage heraus, für ihn selbst lief das Turnier nicht ganz so erfreulich, aber in Runde 2 konnte er Ludger ein Remis abnehmen, wodurch Gerhard bereits die alleinige Tabellenführung übernahm. In Runde 3 spielten Ludger und Gerhard gegeneinander Remis, worauf Ludger auf einen Ausrutscher von Gerhard hoffen musste. Aber weder Mathias noch Achim konnten ihn stoppen, so gewann Gerhard mit 4,5 Punkten einen halben Zähler vor Ludger den Abend!

Achim zeigte, dass er im Schnellschach immer gefährlich ist und besiegte sowohl Burkhard als auch Ralph, nur die beiden vor ihm stoppten ihn, wodurch er auf Platz 3 ins Ziel kam. Mit ebenfalls 3 Punkten erzielte Mathias ein klasse Ergebnis, er kam punktgleich zwischen Achim und Volker auf Platz 4 ins Ziel.

Ralph bremst zwar Ludger aber sowohl Achim als auch Volker besiegten ihn, so blieb ihm mit 50% nur Platz 6, damit blieb er einen halben Zähler vor Burkhard für den es etwas glücklos drei Niederlagen gab.

Fortschrittstabelle:  Stand nach der 5. Runde   (nach Rangliste)
Nr. Teilnehmer NWZ 1 2 3 4 5 Pkte Buchh SoB
1. Klumpe,Gerhard,Dr 1959 10s1 7w1 2s½ 4w1 3s1 4.5 12.5 10.50
2. Oberbarnscheidt,Ludger 2002 3w1 6s½ 1w½ 5w1 7s1 4.0 15.0 11.50
3. Barth,Hans-Joachim 1692 2s0 4w1 7s1 6w1 1w0 3.0 16.0 7.50
4. Müller,Mathias 1430 5w1 3s0 8w1 1s0 9s1 3.0 13.0 5.50
5. Jedner,Volker 1823 4s0 9w1 6w1 2s0 8w1 3.0 12.0 5.00
6. Schmidt,Ralph 1935 9w1 2w½ 5s0 3s0 10w1 2.5 11.5 3.50
7. Koch,Burkhard 1743 8w1 1s0 3w0 10s1 2w0 2.0 13.5 2.00
8. Koch,Heinrich-Dieter 1276 7s0 10w1 4s0 9w½ 5s0 1.5 9.5 1.00
9. Raneberg,Hans-Peter 1472 6s0 5s0 10w½ 8s½ 4w0 1.0 10.5 1.00
10. Weyers,Lothar 1503 1w0 8s0 9s½ 7w0 6s0 0.5 11.5 0.50

Handicap Rapid – Ludger sichert sich Gesamtsieg

Heuer fand der letzte von fünf Terminen statt und es ging in der Gesamtwertung noch um den Gesamtsieg!

Für mich gab es nur eine Partie mit ausgeglichener Bedenkzeit von 12 : 12 min, gegen Lothar war es am ärgsten ich 6 : Lothar 18 min. Aber das ist ja auch das Spannende, die aus DWZ-Sicht stärkeren müssen schneller gute Züge finden!

Unter den 12 Teilnehmern legte Achim los wie die Feuerwehr und nach drei Siegen in Folge lag er allein vorn! Ludger und Michael einigten sich in Runde 3 auf Remis, so lagen beide hinter Achim in Lauerstellung.

Aber insbesondere bei mir war das unverdient, Runde 1 gewann ich zwar noch klar, aber gegen Burkhard in Runde 2 hatte ich nicht nur eine verlorenes Turmendspiel (Turm plus nix gegen Turm plus 3 Bauern), sondern auch nur noch 30 Sekunden gegen 3 min. Aber Burkhard übersah meine letzte Idee und ich durfte ihn matt setzen. Somit ist es auch gerecht, dass ich am Ende bei gleicher Punktzahl mit schlechterer Buchholz knapp hinter Ludger ins Ziel kam.

In den letzten beiden Runden gewannen nur noch Ludger und ich unsere Partien, zum Leidwesen von Achim, der gegen uns beide ran musste, aber am Ende doch noch vor Volker Platz 3 errang. Burkhard, Helmut und Jürgen legten auch noch einen Endspurt hin und konnten mit jeweils 1,5/2 ihren Tabellenstand deutlich verbessern. Helmut belegte am Ende gar Platz 6 und lag damit nicht nur vor Ralph!

Fortschrittstabelle:  Stand nach der 5. Runde   (nach Rangliste)
Nr. Teilnehmer NWZ 1 2 3 4 5 Pkte Buch
1. Oberbarnscheidt,Ludger 2032 9s1 4w1 2s½ 3w1 8s1 4.5 14.5
2. Drzasga,Michael 1983 10w1 5s1 1w½ 7s1 3w1 4.5 13.5
3. Barth,Hans-Joachim 1676 6w1 7s1 5w1 1s0 2s0 3.0 16.0
4. Jedner,Volker 1832 11w1 1s0 6w1 5s0 7w1 3.0 13.0
5. Koch,Burkhard 1769 8s1 2w0 3s0 4w1 9s½ 2.5 14.5
6. Schneider,Helmut 1061 3s0 12w1 4s0 10s1 11w½ 2.5 10.0
7. Schmidt,Ralph 1912 12s1 3w0 8s1 2w0 4s0 2.0 13.5
8. Bock,Oswin 1243 5w0 10s1 7w0 11s1 1w0 2.0 12.0
9. Tolksdorf,Jürgen 1645 1w0 11s½ 10w0 12s1 5w½ 2.0 11.0
10. Weyers,Lothar 1513 2s0 8w0 9s1 6w0 12w½ 1.5 12.0
11. Koch,Heinrich-Dieter 1303 4s0 9w½ 12s½ 8w0 6s½ 1.5 10.5
12. Raneberg,Hans-Peter 1513 7w0 6s0 11w½ 9w0 10s½ 1.0 9.5

Die Gesamtwertung erreichten eigentlich nur die elf Spieler, die auch drei Runden mitgespielt hatten. Insgesamt hatten wir aber 20 Spieler, die teilweise leider nur eine Runde mitspielen konnten.

Lange Zeit führte Burkhard allein, durch Platz 2 heute schloss ich noch zu ihm auf, aber mit fast optimaler Wertung gewann Ludger erneut klar das Turnier! Um Platz 4 wurde es eng, diesen belegt Achim einen halben Punkt vor Ralph und einen weiteren halben Punkt dahinter liegt Matthias. Erst dann folgt Volker auf Platz 7, aber auch er erreicht noch mindestens 50 der 60 möglichen Punkte. Übrigens: Burkhard, Achim, Ralph, Volker und Lothar nahmen an allen fünf Terminen teil!

Schnellschach mit Handicap 2017 / 2018 – Wertung – Endstand
Platz Name Punkte Gewertete              Runden R1 R2 R3 R4 R5
1. Ludger Oberbarnscheidt 59,5 3., 4., 5. 1.-2. 1. 1.
2. Burkhard Koch 56,0 1., 3., 4.. 1.  7. 3. 3.  5.
2. Michael Drzasga 56,0 1., 2., 5. 2. 3.  4. 2.
4. Hans-Joachim Barth 53,0 1., 4., 5. 3.  5.  8. 4. 3.
5. Ralph Schmidt 52,5 1., 2., 3. 7. 2. 1.-2.  8.  7.
6. Mathias Müller 52,0 1., 2., 4. 5. 4.  6. 2.
7. Volker Jedner 50,0 1., 3., 5. 4.  8. 5.  5. 4.
8. Jakob Eul 41,0 1., 2., 3. 6. 9. 7.  13.
9. Helmut Schneider 40,0 3., 4., 5.  12. 10. 7. 6.
10. Lothar Weyers 35,0 3., 4., 5.  12.  13. 9. 9. 10.
10. Hans-Peter Raneberg 35,0 1., 2., 5. 10. 6. 12.
11. Heinrich-Dieter Koch 34,0 1., 2., 5. 8. 10.  12. 11.
13. Joachim Böcher 25,0 1., 2. 11. 6.
14. Jürgen Tolksdorf 23,0 4., 5. 10. 9.
14. Oswin Bock 23,0 4., 5. 11. 8.
15. Gary Hoffmann 20,0 2. 1.
17. Olaf Vollersen 12,0 1. 9.
17. Frank Geistmeier 10,0 2. 11.
19. Assad Dauod 7,0 2. 14.
19. Ulrich Gawenat 7,0 4. 14.

Handicap Rapid Mathias und Helmut schocken das Feld

Vergangenen Donnerstag sahen 14 Teilnehmer bei der 5. Runde, dass Ludger heuer einen ganz anderen Konkurrenten hatte, nämlich Mathias! Michael weilte im Kurzurlaub und so sollte es doch ein ruhiger Abend für Ludger werden.

Aber weit gefehlt, nachdem Ludger in Runde 3 gegen Volker und Runde 4 gegen Ralph jeweils ein Remis abgab führte in der letzten Runde Mathias mit einem glatten Punkt Vorsprung das Feld an! Dabei besiegte er mit Burkhard und Volker immerhin zwei Spieler der 1. Mannschaft! Aber Ludger konnte ihn in letzter Runde noch stoppen und zog mit besserer Wertung punktgleich mit 4 aus 5 an ihm vorbei.

Platz 3 erreichte Burkhard knapp vor Achim, die beide 3,5 Punkte erreichten und gegeneinander die Punkte teilten. Volker führt dann die Reihe derer mit 3 Punkten auf Platz 5 an. Auch Joachim Böcher spielte auf Platz 6 mit 3 Punkten ein prima Turnier und konnte immerhin Volker ein Remis entführen. Helmut spielte ähnlich Mathias deutlich mehr Punkte ein, als man ihm zutraute! Er erreichte Platz 7 und mit ebenfalls 3 Punkten zeigte er, dass man ihn nicht unterschätzen darf.

Erst dahinter auf Platz 8 kam Ralph mit 50% knapp vor Lothar ins Ziel. Unser heutiger Gast Ulrich Gawenat bekam leider keinen Ehrenpunkt, aber es hat ihm wohl trotzdem Spaß gemacht dabei zu sein.

Fortschrittstabelle:  Stand nach der 5. Runde   (nach Rangliste)
Nr. Teilnehmer NWZ 1 2 3 4 5 Pkt Buh SoB
1. Oberbarnscheidt,Ludger 2032 9w1 4s1 5w½ 8s½ 2s1 4.0 15.5 12.75
2. Müller,Mathias 1420 14w1 3s1 6w1 5s1 1w0 4.0 13.5 9.50
3. Koch,Burkhard 1769 12s1 2w0 7s1 4w½ 10s1 3.5 13.5 7.75
4. Barth,Hans-Joachim 1676 11w1 1w0 12s1 3s½ 8w1 3.5 13.0 7.25
5. Jedner,Volker 1832 13w1 10s1 1s½ 2w0 6s½ 3.0 14.0 6.50
6. Böcher,Joachim 1492 8w1 9s½ 2s0 12w1 5w½ 3.0 13.0 6.25
7. Schneider,Helmut 1061 10w0 13s1 3w0 11s1 12w1 3.0   9.5 4.00
8. Schmidt,Ralph 1912 6s0 11w1 10s1 1w½ 4s0 2.5 14.5 6.00
9. Weyers,Lothar 1513 1s0 6w½ 13s1 10w0 14s1 2.5 10.0 2.50
10. Tolksdorf,Jürgen 1645 7s1 5w0 8w0 9s1 3w0 2.0 14.5 5.50
11. Bock,Oswin 1243 4s0 8s0 14w1 7w0 13s1 2.0 10.0 1.00
12. Koch,Heinrich-Dieter 1303 3w0 14s1 4w0 6s0 7s0 1.0 13.0 0.00
13. Eul,Jakob 1344 5s0 7w0 9w0 14s1 11w0 1.0 10.5 0.00
14. Gawenat,Ulrich 1060 2s0 12w0 11s0 13w0 9w0 0.0 10.5 0.00

In der Kreuztabelle sieht man deutlicher, dass Mathias viele Punkte „oben“ holte, während Helmut geschickt per Schweizer-Gambit nicht nur Ralph überholte.

Kreuztabelle im Schweizer-System nach der 5. Runde
Nr. Teilnehmer TWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 Pkt Buh
1. Oberbarnscheidt,L 2032 ** 1 1 ½ ½ 1 4.0 15.5
2. Müller,Mathias 1420 0 ** 1 1 1 1 4.0 13.5
3. Koch,Burkhard 1769 0 ** ½ 1 1 1 3.5 13.5
4. Barth,Hans-Joachi 1676 0 ½ ** 1 1 1 3.5 13.0
5. Jedner,Volker 1832 ½ 0 ** ½ 1 1 3.0 14.0
6. Böcher,Joachim 1492 0 ½ ** 1 ½ 1 3.0 13.0
7. Schneider,Helmut 1061 0 ** 0 1 1 1 3.0   9.5
8. Schmidt,Ralph 1912 ½ 0 0 ** 1 1 2.5 14.5
9. Weyers,Lothar 1513 0 ½ ** 0 1 1 2.5 10.0
10. Tolksdorf,Jürgen 1645 0 0 1 0 1 ** 2.0 14.5
11. Bock,Oswin 1243 0 0 0 ** 1 1 2.0 10.0
12. Koch,Heinrich-Die 1303 0 0 0 0 ** 1 1.0 13.0
13. Eul,Jakob 1344 0 0 0 0 ** 1 1.0 10.5
14. Gawenat,Ulrich 1060 0 0 0 0 0 ** 0.0 10.5

Handicap Rapid R. 3 oder 4

Gestern fanden sich zehn Spieler ein, um die 4. oder 3. Runde im Handicap-Schnellschach zu spielen. Die Verwirrung der Runde liegt daran, dass die eigentliche 3. Runde ausfiel und erst später nachgeholt wird und somit gestern eigentlich Runde 3 äh 4 an der Reihe war.

Aber einer ließ sich nicht verwirren – Burkhard spielte klasse auf und besiegte gar unseren Seriensieger Ludger. Doch in vorletzter Runde wurde er noch von Ralph gestoppt, der seinerseits erst in der letzten Runde gegen Ludger verlor und damit doch noch seine „weiße Weste“ verlor. Somit teilten sich die drei mit je 4,0 Punkten aus den 5 Runden die Medaillenplätze.

Es vermochte nicht einmal die zweite Feinwertung zwischen Ralph und Ludger einen Abstand herzuleiten, so gewannen beide gemeinsam knapp vor Burkhard.

Michael blieb hinter seinen Erwartungen zurück, so musste ich nach einer Niederlage gegen Ralph und zwei Remis gegen Volker und Achim, mit Platz 4 vorliebnehmen. Volker, Mathias und Jakob kamen mit 50% punktgleich hinter mir auf Platz 5 bis 7. Insbesondere Mathias überraschte mit einem Sieg gegen Achim, der dadurch erst auf Platz 8 ins Ziel kam, aber gegen Jakob spielte Mathias „nur“ Remis, so war auch Jakob gut dabei.

Achim war entsetzt, dass er in der letzten Runde mit nur einem Punkt gegen mich antreten durfte, der ich 2,5 Punkte hatte. Das war aber eher entsetzlich für mich, so konnte ich mich auch nur mit Glück ins Dauerschach retten. Lothar knöpfte Helmut noch einen Punkt ab und reichte damit die rote Laterne an ihn weiter…

Kreuztabelle im Schweizer-System nach der 5. Runde
Nr. Teilnehmer TWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Pkte Buchh
1. Oberbarnscheidt,Ludger 2032 ** 1 0 1 1 1 4.0 14.5
2. Schmidt,Ralph 1912 0 ** 1 1 1 1 4.0 14.5
3. Koch,Burkhard 1769 1 0 ** 1 1 1 4.0 12.0
4. Drzasga,Michael 1983 0 ** ½ 1 ½ 1 3.0 11.5
5. Jedner,Volker 1832 0 0 ½ ** 1 1 2.5 14.5
6. Müller,Mathias 1420 0 0 ** ½ 1 1 2.5 12.0
7. Eul,Jakob 1344 0 0 ½ ** 1 1 2.5 9.0
8. Barth,Hans-Joachim 1676 0 0 ½ 0 ** 1 1.5 13.5
9. Weyers,Lothar 1513 0 0 0 0 ** 1 1.0 12.0
10. Schneider,Helmut 1061 0 0 0 0 0 ** 0.0 11.5

Fortschrittstabelle mit 2. Feinwertung Sonneborn-Berger

Fortschrittstabelle:  Stand nach der 5. Runde   (nach Rangliste)
Nr. Teilnehmer NWZ 1 2 3 4 5 Pkte Buch SoB
1. Oberbarnscheidt,Ludger 2032 8s1 5w1 3s0 6w1 2w1 4.0 14.5 10.50
2. Schmidt,Ralph 1912 6s1 4w1 9s1 3w1 1s0 4.0 14.5 10.50
3. Koch,Burkhard 1769 10s1 8w1 1w1 2s0 5w1 4.0 12.0 8.00
4. Drzasga,Michael 1983 9w1 2s0 5w½ 7s1 8w½ 3.0 11.5 5.50
5. Jedner,Volker 1832 7w1 1s0 4s½ 9w1 3s0 2.5 14.5 5.00
6. Müller,Mathias 1420 2w0 7s½ 8w1 1s0 10w1 2.5 12.0 2.75
7. Eul,Jakob 1344 5s0 6w½ 10s1 4w0 9s1 2.5 9.0 2.25
8. Barth,Hans-Joachim 1676 1w0 3s0 6s0 10w1 4s½ 1.5 13.5 1.50
9. Weyers,Lothar 1513 4s0 10w1 2w0 5s0 7w0 1.0 12.0 0.00
10. Schneider,Helmut 1061 3w0 9s0 7w0 8s0 6s0 0.0 11.5 0.00

Handicap Schnellschach Gary nicht zu stoppen

Runde 2 vom vergangenen Donnerstag hatte einen etwas überraschenden Verlauf.

Zuvor gab Michael Training zum Thema Französische Eröffnung, das er mit Hilfe eines interaktiven Chessbase-Videos von Daniel King durchführte. Im Dezember wurde mit der Vorstoßvariante begonnen, heuer ging es weiter mit der Musterpartie zum Abtausch-System. Es waren gegen Ende gar 13 „Schüler“ anwesend! Auch Klaus Artz wollte dabei sein, aber durch den Bombenfund im Herzen Bochums, kam er nicht aus dem hermetisch abgeriegelten Zentrum heraus.

Das nächste Training wird übrigens am 1. März stattfinden.

Die vielen Teilnehmer beim Training führten dazu, dass alle auch an der danach stattfindenden 2. Runde Handicap Schnellschach teilnahmen.

Am Ende hatte etwas überraschend Gary die Nase vorn. Nur Volker konnte ihm ein Remis abknöpfen, aber mit dem Sieg gegen den zweitplatzierten Ralph kam er an Michael vorbei (was wahrscheinlich eher mein Glück war) und siegte klar. Ralph, der Michael besiegte, blieb knapp dahinter und erst dann gelang es mir etwas unverdient noch dritter zu werden. Unverdient, da ich sowohl gegen Burkhard als auch gegen Achim verloren stand, aber glücklich nur ein Remis abgab.

Mathias belegte Platz 4, prima Leistung, erst hinter ihm kamen u.a. drei aus der 1. Mannschaft ins Ziel – Achim, Hans-Peter, Burkhard, Volker, Jakob und Heinrich-Dieter alle mit 50%. Herr Assad Daoud fand zum ersten Male den Weg zu uns. Da er seit gut 4 Jahren nicht mehr Schach gespielt hat, war sein Spiel ein wenig „eingerostet“, aber man konnte schon erahnen, demnächst wird es schwierig ihn zu besiegen.

Fortschrittstabelle:  Stand nach der 5. Runde   (nach Rangliste)
Nr. Teilnehmer NWZ 1 2 3 4 5 Pkte Buh SoB
1. Hoffmann,Gary 1574 12w1 2s1 8w½ 5s1 10w1 4.5 13.5 12.25
2. Schmidt,Ralph 1912 6s1 1w0 11s1 3w1 5s1 4.0 15.0 10.50
3. Drzasga,Michael 1983 13w1 7s1 5w½ 2s0 8w1 3.5 12.5 7.25
4. Müller,Mathias 1420 7w0 13s1 9w1 8s0 6s1 3.0 11.0 6.00
5. Barth,Hans-Joachim 1676 10s1 8w1 3s½ 1w0 2w0 2.5 17.0 6.75
6. Raneberg,Hans-Peter 1513 2w0 9s1 7w1 10s½ 4w0 2.5 14.5 6.25
7. Koch,Burkhard 1769 4s1 3w0 6s0 11w1 9s½ 2.5 13.5 6.25
8. Jedner,Volker 1832 14w1 5s0 1s½ 4w1 3s0 2.5 13.5 5.25
9. Eul,Jakob 1344 11s1 6w0 4s0 12w1 7w½ 2.5 12.0 5.25
10. Koch,Heinrich-Dieter 1303 5w0 14s1 13w1 6w½ 1s0 2.5 10.5 2.25
11. Geistmeier,Frank 1738 9w0 12s1 2w0 7s0 14s1 2.0 11.0 2.00
12. Schneider,Helmut 1061 1s0 11w0 14w1 9s0 13w1 2.0 10.0 1.00
13. Weyers,Lothar 1513 3s0 4w0 10s0 14w1 12s0 1.0 11.0 0.00
14. Daoud,Assad 1513 8s0 10w0 12s0 13s0 11w0 0.0 10.0 0.00

 

Rapid Handicap Burkhard gewinnt Runde 1

Die 1. Runde der Vereins-Handicap-Schnellschachmeisterschaft war mit 12 Teilnehmern gut besucht. Die 24 min pro Partie wurden wie üblich in Abhängigkeit zum Spielstärke-Unterschied auf die Spieler verteilt. Fast gleichstarke Gegner spielten mit je 12 min, größte Differenz ist 6 : 18 min für den Stärkeren.

Mathias spielte heute ordentlich auf und konnte Ralph besiegen, letztere spielte heuer etwas glücklos. Auch Jakob holte wie Mathias 50% und auch Dieter zeigt, dass man ihn nicht unterschätzen darf.

In Runde zwei kam es schon zur vorentscheidenden Partie in der sich Burkhard gegen Michael durchsetzen konnte. Ich übersah, dass meine Dame gefangen werden konnte, die konnte ich zwar retten, aber das kostete mich eine Figur, was sich Burkhard nicht mehr nehmen ließ.

Allerdings wurde es nochmal spannend, als in vorletzter Runde Achim mit Schwarz Burkhard besiegte, parallel gewann Michael gegen Volker. Vor der ketzten Partie führte Achim mit 3,5 / 4 vor Burkhard und Michael (beide 3 Punkte) die Tabelle an.

So versprach die letzte Runde, in der Achim auf Michael und Burkhard auf Ralph (2/4) traf, recht viel Spannung. Am Ende setzten sich Burkhard und Michael klar durch und kamen punktgleich ins Ziel, aber Burkhard blieb nach Buchholz vorn! Achim einen halben Punkt hinter beiden und Volker einen weiteren halben Punkt dahinter erreichten Platz 3 bzw. 4.

Fortschrittstabelle:  Stand nach der 5. Runde   (nach Rangliste)
Nr. Teilnehmer DWZ 1 2 3 4 5 Pkte Buch SoBerg
1. Koch,Burkhard 1769 5s1 2w1 4s1 3w0 7s1 4.0 15.0 11.50
2. Drzasga,Michael 1983 10w1 1s0 8w1 4s1 3s1 4.0 14.0 10.00
3. Barth,Hans-Joachim 1676 6w1 7s1 9w½ 1s1 2w0 3.5 14.5 9.50
4. Jedner,Volker 1832 11w1 8s1 1w0 2w0 5s1 3.0 14.0 6.00
5. Müller,Mathias 1420 1w0 10s1 7w1 9s½ 4w0 2.5 12.5 4.50
6. Eul,Jakob 1344 3s0 12w½ 11s0 10s1 9w1 2.5 10.0 4.25
7. Schmidt,Ralph 1912 12s1 3w0 5s0 8w1 1w0 2.0 13.5 3.50
8. Koch,Heinrich-Dieter 1303 9w1 4w0 2s0 7s0 12w1 2.0 12.5 3.50
9. Vollersen,Olaf 1556 8s0 11w1 3s½ 5w½ 6s0 2.0 12.0 4.50
10. Raneberg,Hans-Peter 1513 2s0 5w0 12s½ 6w0 11w1 1.5 12.0 2.25
11. Böcher,Joachim 1492 4s0 9s0 6w1 12w½ 10s0 1.5 10.5 3.25
12. Weyers,Lothar 1513 7w0 6s½ 10w½ 11s½ 8s0 1.5 9.5 2.75

Handicap-Rapid Endstand

Trotz Feiertag waren acht bzw. neun Teilnehmer spielbereit für die letzte Runde Handicap-Schnellschach.

Ludger stand ja bereits als Gesamtsieger fest. Am Spielabend werden fünf Runden ausgerichtet und vor der letzten Runde des heutigen Tages waren Ludger und Michael punktgleich vorn, nachdem es bereits in Runde zwei ein schnelles Remis zwischen ihnen gab. Sollten beide das gleiche Ergebnis in der letzten Runde holen, würde Michael mit besserer Wertung den letzten Tagessieg holen und damit in der Gesamtwertung auf Platz 2 ins Ziel kommen.

Aber Peter Remshagen hatte etwas dagegen und nach einem üblen Patzer gab ich gegen unseren Spielleiter auf, bei Bedenkzeit 7 : 17 min spielte ich ein wenig zu schnell…, somit gewann Ludger auch den heutigen Termin.

Runde 1 war schon fast beendet, da traf Klaus ein. Dieter war eingesprungen, da wir ungerade waren und hatte überraschend gegen Burkhard Remis gehalten. So kam man überein, dass Klaus für Dieter weiterspielt und dessen Remis gegen Burkhard „bekommt“. Klaus spielte aber etwas glücklos, nach zäher Verteidigung gegen mich, verpatzte er ein Remis-Turm-Endspiel doch noch und danach überspielte ihn Ludger, womit er trotz guter Buchholz nur Platz 5 erreichte.

Damit schloss ich zwar heuer doch noch auf Platz 2 ab, knapp vor Peter, aber würde es für mich auch in der Gesamtwertung für Platz 2 reichen oder wäre ich mit Achim oder Burkhard oder gar mit beiden punktgleich?

Einzelergebnis heute

Fortschrittstabelle:  Stand nach der 5. Runde   (nach Rangliste)
Nr. Teilnehmer ELO NWZ 1 2 3 4 5 Pkte Buch SoB
1. Oberbarnscheidt,L 2264 2035 8w1 2s½ 3w1 5w1 6s1 4.5 11.5 9.75
2. Drzasga,Michael 2029 1946 6s1 1w½ 5s1 4w1 3s0 3.5 15.5 9.75
3. Remshagen,Peter 1577 7s1 4w½ 1s0 8w1 2w1 3.5 12.0 6.00
4. Koch,Burkhard 1757 5w½ 3s½ 7w1 2s0 8s1 3.0 10.5 4.00
5. Koch,Heinrich-Dieter / Artz,Klaus (nach Runde 1) 1303 4s½ 6w1 2w0 1s0 7w1 2.5 14.0 4.50
6. Müller,Mathias 1418 2w0 5s0 8w1 7s1 1w0 2.0 11.5 1.00
7. Schneider,Helmut 989 3w0 8s1 4s0 6w0 5s0 1.0 11.0 0.00
8. Weyers,Lothar 1536 1s0 7w0 6s0 3s0 4w0 0.0 14.0 0.00

Es reichte, da Achim nicht anwesend war konnte er sein Ergebnis nicht verbessern und Burkhard blieb zwei Plätze hinter mir, da sich unser Spielleiter zwischen uns drängte und so konnte unser Vorsitzender seinen Platz in der Gesamttabelle zwar verbessern und er zog mit Achim gleich, aber es reichte nicht um auch mich einzuholen – sehr spannend.

Gesamtwertung – 17 Spieler waren bei einem oder mehreren der 5 Termine dabei und 13 davon haben mindestens drei Termine mitgespielt und kamen so in die Gesamtwertung. Ludger klarer Sieger und dann wird es knapp – Michael hauchdünn auf Platz 2 vor dem Duo Burkhard und Achim. Insbesondere Jakob zeigte, dass man mit deutlich mehr Zeit schon mal die „guten“ Spieler nicht nur ärgern sondern auch besiegen kann!

Schnellschach mit Handicap 2016 / 2017 – Wertung
Platz Name Punkte Gewertete             Runden R1 R2 R3 R4 R5
1. Ludger Oberbarnscheidt 60,0 1., 3., 4. 1. 1. 1. 1.
2. Michael Drzasga 56,0 1., 3., 5. 2. 3. 2.
3. Hans-Joachim Barth 55,0 1., 2., 4. 4. 1. 5. 3.
3. Burkhard Koch 55,0 2., 4., 5. 2. 8. 2. 4.
5. Magnus Mißfelder 50,0 1., 3., 4. 7. 2. 4.
6. Jakob Eul 49,0 1., 2., 3. 3. 4. 7. 9.
7. Jürgen Tolksdorf 47,0 2., 3., 4. 5. 4. 7.
7. Peter Remshagen 47,0 1., 2., 5. 6. 7. 3.
9. Lothar Weyers 44,0 1., 2., 5. 5. 6. 12. 10. 8.
10. Oswin Bock 42,0 2., 3., 4. 3. 10. 8.
10. Helmut Schneider 42,0 1., 3., 5. 9. 13. 5. 7.
12. Volker Jedner 41,0 1., 2., 3. 8. 8. 6.
13. Heinrich-Dieter Koch 34,0 2., 3., 5. 10. 14. 5.
14. Joachim Böcher 27,0 3., 4. 9. 6.
15. Mathias Müller 25,0 3., 5. 11. 6.
16. Klaus Artz 16,0 5. 5.
17. Hans-Peter Raneberg 12,0 2. 9.